freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #491  
Alt 14.06.2016, 18:21
Benutzerbild von muschiliebkoser
muschiliebkoser muschiliebkoser ist offline
Vaginatarier!
 
Registriert seit: 17.08.2014
Ort: Am Fötzchen 6 in 86874 Tussenhausen
Beiträge: 935
Dankeschöns: 6215
Cool SonneJA! – vor und in der Finca Teil 1

SonneJA! – vor und in der Finca Teil 1



Die Beichte

Spüre Deinen heißen Atem auf meiner Haut,
fühle Deinen Körper dicht an meinem,
mein Herz schlägt schnell und laut,
fühlt sich wohl, so nah an Deinem.

Deine Küsse wecken meine Gier,
für immer so mit Dir liegen bleiben,
der schönste Ort der Welt ist hier bei dir,
sanft unsre Körper sich aneinander reiben.

Genieße Dich in vollen Zügen,
denn Du bist das Wunderbarste für mich,
lausch meinem Herz, es tut nicht lügen:
Ich begehre und ehre Dich!




Die Metrolügen versprachen nach endlosen Tagen des ewigen Regens* endlich mal wieder zum Freitag hin ~~~ SONNE!
*[Ich bin mir sicher da sind die Groko, die Grünen und Merkel dran schuld, wenn Frau Holle den Mist sieht, den die veranstalten, da kann sie eigentlich nur end- & haltlos weinen.]
Also alle Termine so gelegt, dass der letzte des Tages nur in der Finca enden konnte. Es lief wie geschmiert und so konnte ich noch eine halbe Stunde vor Ende der „Mittags-Happy-Hour“ bei strahlend blauem Himmel einchecken.

Das übliche Ritual, nackisch machen, duschen, Kaffee holen und schon war ich in den Fängen der ersten DL - weitere folgten, die monierte, dass ich mich schon länger nicht mehr um ihre Muschi gekümmert habe und die wäre doch ….
Aber zunächst alle Attacken freundlich abgewehrt … letztes Mal wollte ich, aber da warst Du verschwunden oder auf später vertröstet, denn ich wollte raus!

Raus in die Sonne, eine Liege am Pool in selbiger geentert und erst einmal mehr als eine Stunde schön gesonnt, zwischendurch kam die ein oder andere zeigte mir ihre saftige Pflaume und teste mal Klein-MLK an, doch der zeigte keine Reaktion und wollte nach der langen Entbehrung auch erst nur mal Sonne genießen.

Schön fürs Auge an diesem herrlichen Tag, dass auch der ein oder andere weibliche Nackedei raus kam, um zu rauchen, zu relaxen oder im Wasser zu planschen, dabei wurden großzügig tiefe Einblicke in die Mumus gewährt – geil, besser als jeder Urlaub in einem Ferienclub.
Ein paar Mal saß sogar eines der Mädels breitbeinig am Eck des Pools, das eine Bein der einen Poolkante folgend, das andere der anderen – herrlich! Mann was willst Du mehr, das ist Leben wie im Paradies.
Eine Blondine, leider ist mir ihr Name entfallen - Nachtrag: es war natürlich Cleo - danke JaJa!, hatte schon ein paar Zimmer mit ihr, sie ist kräftiger gebaut, ist ein lustiger Typ und hat Wow-Brüste, die schwer auf dir liegen, wenn sie sich dicht an dich kuschelt, diese Lady jedenfalls mache die Beine sperrangelweit auf, fächelte ihrer Pussy Luft zu und schrie quer über den Pool zur mir: „Meine Muschi ist heiß, die braucht deinen Schwanz.“

Irgendwann wurde ich dann doch unruhig in der Lende und ging erst einmal duschen. Beim anschließenden Kaffee holen traf ich Katharina (die Große) – mit großem Rosen-Tattoo auf dem Rücken - an der Theke, wir kennen und mögen uns,

meiner letzter Wille
eine Frau mit Brille!

Auch sie war der Ansicht, dass wir schon länger nicht mehr gemeinsam aktiv waren, was auch stimmte. So kamen wir ins Gespräch, bei „Brillenschlangen“ werde ich sowieso immer schwach und sie war an diesem herrlichen Tag nicht nur sehr gut drauf, sondern strahlte auch irgendwie zum Anbeißen zuckersüß.
Laber, laber, laber – irgendwann saßen wir auf dem Sofa und weiter ging der Redefluss, sie gut drauf, ich gut drauf, irgendwie waren wir spannend in einem Gespräch vertieft. MLK der Psychotherapeut für die Mädels, dies ist nicht das erste Mal, dass mir ein Mädel relativ private Dinge z.B. auch ihren richtigen Namen, anvertraut und/oder um Rat fragt, über den Inhalt dieser Gespräche werde ich schweigen und hier niemals ein Wort verlieren.

So kam dann auch was kommen musste, wir landeten nach einer kleinen Weile in einem Verrichtungszimmer, kuschelten auf dem Bett und streichelten uns sehr intensiv, aber wir waren so im Gesprächsmodus, das wir fortwährend weiter erzählten, halt genauso wie mit einem Mädel, dass man(n) neu kennen gelernt hat.
Obwohl Katharina in einer Gesprächspause ihrerseits sich intensiv & redlich mündlich um Klein-MLK kümmerte, kam dieser nicht auf Touren, bzw. sein Besitzer nicht in den Lustmodus, so blieb es beim Kuscheln und Reden.

Jetzt werden einige wohl sagen, der MLK hat sie nicht mehr alle, aber mal ehrlich Sex findet im Kopf statt und wenn der – jedenfalls bei mir – intensiv von etwas anderem fasziniert ist und sich damit beschäftigt, klappt hin & wieder die Umschaltung nicht. Es gibt halt Frauen zum Reden und andere sind Lustbomben, von einer solchen würde ich übrigens im Laufe des Tages noch niedergestreckt werden.

Auch später sollte ich Katharina noch das ein oder andere Mal treffen, stets lachte sie, ob unseres verpatzten Zimmers, aber wir redeten auch weiter intensiv bei unseren Begegnungen und sie fragte, ob wir es nochmal probierten wollten? Ich wollte schon, doch war ich mir sicher, dass ich am heutigen Tag mir ihr keinen Sex würde haben können, deshalb beließ ich es beim Erstversuch.
Leider kann ich Katharina deshalb keine Wertung geben, aber eines ist sicher, es wird zu 100% eine Wiederholung geben.

So damit der Bericht nicht zu lang wird, unterbreche ich an dieser Stelle und vertröste Euch auf den 2ten Teil, der wird extrem heiß, denn wie erwähnt am Ende explodiert in der Finca eine Lustbombe!


Nachtmusik

Deine Finger trommeln
den Rhythmus auf meine Haut,
schlagen Akkorde auf meine Rippen,
streichen Melodien auf meine Saiten,
du ziehst alle Register an der Orgel,
bis das Brausen des Blutes
mich auf einer Woge von Klang
davon trägt.
__________________
MfG
MLK

Geändert von muschiliebkoser (15.06.2016 um 00:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #492  
Alt 21.06.2016, 07:24
Benutzerbild von tatwaffe
tatwaffe tatwaffe ist offline
Unbeugsam
 
Registriert seit: 10.10.2009
Beiträge: 1.475
Dankeschöns: 14037
Standard Pimmelbingo in der Finca

So, die FC-Lotterie für Juni entschied, dass ich doch mal bitte die Reise nach Dierdorf antreten soll.

In die Finca……

Super!

Vielen Dank!

Mach ich doch gerne….

Endlich mal wieder ein Laden, den ich immer schon mal auf dem Schirm hatte aber aufgrund der Entfernung -und der ganzen Puffs die dazwischen liegen- über die Jahre nie dazu gekommen bin.

Also dann mal rein ins Vergnügen……

Um nicht in einem der Endlosstaus auf der A3 zu enden, wählte ich für meinen Besuch einen Sonntag aus. Auf der Bahn fluppte dann auch alles super und von der Autobahnausfahrt isses dann ja auch nicht mehr weit.

Gesamtanreisezeit: knappe 45 Minuten

Zunächst mal dachte ich, dass mein Navi mich verarscht hat. Ich sah, aus dem Ort rauskommend, erst mal nur den Penny-Markt und fragte mich „ja, wo isse denn die Finca?“
Dann sah ich aber das Schild was auf den hauseigenen Parkplatz verwies und wusste, dass ich richtig war.

Also schnell die Karre geparkt, Utensilien zusammengepackt und rein in den Laden.

Am Empfang arbeitete ne‘ nette Blondine mit kurzen Haaren, die allerdings meinen Code nicht finden konnte. Lag aber daran, dass Sie die neuen Codes noch nicht an der Kasse hatte.

Sie ließ mich aber trotzdem rein. Weil ich so nen‘ netten, ehrlichen Eindruck auf Sie machte und ihr meine Frisur gefiel…...

Was in der Finca anders ist, als in den Läden die ich bisher besucht habe, ist dass man sich für 3 Euro einen Bademantel mieten kann.
Kannte ich bisher so nicht. Aber egal. 3 Euro bezahlt und dann hatte ich auch schon so nen‘ schickes Teil.
Wäre zwar bei den Temperaturen nicht notwendig gewesen, gehört aber für mich mittlerweile irgendwie dazu.

Zwanghaft-rituelles Verhalten etwa????

So vom Ersteindruck her muss ich sagen hat mir der Laden echt super gut gefallen.

Da wurde sehr viel Arbeit in die Deko investiert!

Macht eher so den Eindruck, als ob wenn der Puff -zumindest der Barbereich- von Quentin Tarantino entworfen worden wäre.

Echt sehr geil muss ich sagen!

Erinnerte mich irgendwie alles an den Film El Mariachi mit Antonio Banderas aus den 90igern….

Nachdem ich mir mal den Barbereich angeschaut hatte, drehte ich ne‘ Runde durch den wirklich sehr gepflegten Garten.
Auch hier alles sehr ordentlich mit Pool und sattem, grünem Rasen in Golfplatzqualität.

Hier lässt es sich auf jeden Fall bei passendem Wetter sehr gut aushalten!

Das taten dann auch viele Dreibeiner, die es sich in der Sonne gemütlich machten oder mal ein paar Bahnen durch den Pool zogen.
Man kannte sich auf jeden Fall untereinander und ein Mädel bestätigte mir dann auch später, dass sonntags immer sehr viele Stammgäste am Start sind.

Eigentlich sah mein Plan ja so aus, dass ich erst mal was esse. Das hatte ich mir extra für die Finca aufgespart. Doch leider gab es zu dem Zeitpunkt (16 Uhr) noch nichts.

Da musste ich dann wohl noch 1,5 Stunden warten…..

Also erst mal ne‘ kühle Coke-Zero und das Line-Up checken. Vor Ort waren hauptsächlich Mädels aus Rumänien. Darunter auch echt wirklich hübsche Stunner.
Lange blonde Haare, 34er-Rahmen und leicht gebräunt, das waren so die Bilder im Kopf als ich noch auf der Autobahn unterwegs war.

Und ich sollte nicht enttäuscht werden!

Als ich mit meiner Coke an der Bar so da stand kam schon der erste hübsche Hase an und es entwickelte sich eine nette Puffkonversation die auf’s Wesentliche beschränkt war…..


Dea -Optikschuss aus den Karparten-

Dea war, was die Optik betraf der fleischgewordene Tagtraum den ich kurz zuvor auf der Autobahn hatte……

34er Rahmen, B-Titten, gebräunt, lange Blonde Haare und mit High-Heels 1,75m groß.
So wie Ariana aus der PSR (jetzt wohl Aca-Gold wenn man dem Newsticker Glauben schenken darf) nur mit festen, perfekten Brüsten im B-Format.

Dann ging es los:

Dea: „Bist Du neu hier?“
Ich: „Ja, ich bin zum ersten Mal hier“
Dea: „Und, wie gefällt es Dir hier?“
Ich: „Ich bin noch nicht soo lange hier und habe noch nicht alles gesehen. Aber auf den ersten Blick ist das schon ein echt schöner Laden.“
Dea: „Aaah, okay, dann erkläre ich Dir den Club ein wenig. Da vorne ist die Sauna und daneben der Whirlpool. Eine Etage höher ist der Masseur.“ Dann machte Sie eine 180 Grad Kehre „Und dort die Treppe hoch ist das Pornokino“
Ich: „“Oh, ein Pornokino habt ihr auch hier. Zeigst Du mir das mal?“
Dea: „Aber gerne, komm…“ und nahm mich an die Hand……

Reduce it to the Max würde ich sagen. Nicht lange doof rumlabern…..

Wir also hoch ins Pornokino und 2 Minuten später waren wir auch schon schön am rumfummeln.
Dea blies mir dazu zwischendurch noch schön Einen und wollte auch ganz gerne im Kino ficken. Ich wollte dann aber lieber doch auf ein Zimmer.

Was ganz praktisch ist, ist dass es da direkt neben dem Kino so ne‘ kleine Fickhöhle gibt.

Echt jetzt, ohne Quatsch!

Wir also den Vorhang zur Seite, in die Höhle gekrabbelt, die sehr gemütlich gestaltet ist, und ab ging die Reise.
Da es die erste Nummer war, konnten auch Gedanken an Frau Merkel, stinkige alte Fische und was einem sonst noch so ekelhaftes einfällt den Sudden Death nicht verhindern.

Fazit: Ne angenehme schnelle erste Nummer mit einer höchstattraktiven -gefärbten- Blondine die eine faire Dienstleistung abgeliefert hat. Würde ich auf jeden Fall nochmal buchen wenn es mich denn mal wieder nach Dierdorf verschlägt. Dea ist echt nett & gut, Junx!

Danach lümmelte ich erst mal in einer der Couchen rum und schaute einfach mal so rum, was sich so tut in dem Laden.
Wie gesagt, es waren viele Stammis vor Ort. Die Stimmung war ausgelassen entspannt und alle hatten ihren Spaß.

Zwischendurch sah ich dann noch Natascha’s Titten aka Hillary durch den Laden mit nem‘ langen Gesicht wackeln.
Hatten wir noch vor ein paar Wochen ein gutes Zimmer in der PSR, ignorierte Sie mich heute komplett.

Nunja, scheint ja sehr launisch zu sein die Gute!

Was soll’s, gab ja noch reichlich andere Alternativen……

So um 17:30 Uhr gab es dann endlich was zu beißen. Zum Glück, ich war schon fast verhungert.
Andere Kollegen hatten übrigens nicht diesen eisernen Willen und bestellten sich vor der offiziellen Fütterung was beim Pizzaservice. Zu essen gab es dann Grillgut, Salat & Pommes.

Alles gut durch und durchaus schmackhaft.

Solide!

Nach dem Essen ging es dann noch mal raus in den Garten/Wintergarten und genoss noch mal ein wenig die Sonne bevor ein richtig fettes Gewitter aufzog.

Ich überlegte und überlegte, welches blonde Häschen aus Rumänien denn jetzt als nächstes mal mit mir ne‘ Runde drehen könnte. Da waren echt ein paar in der engeren Auswahl, ich entschloss mich dann aber zu


Dana -abgefahren versaut-

Kontakt auf zu nehmen.

Dana drehte gerade eine Runde und war ebenfalls auf der Suche nach einem paarungswilligem Kunden. Ich ging ihr mal nach, und setzte mich auf die Couch oben vor dem Pornokino.
Durch das Fenster konnte ich beobachten wie Sie gerade einen Mitstecher, der aber einfach nur seine Ruhe haben wollte, am bezirzen war.

Für ein paar Augenblicke dachte ich, dass das nix wird, dann aber ein kurzer Blickkontakt, ein Lächeln von meiner Seite aus und schwupps saß Dana auch schon neben mir auf der Couch und lutschte mir den Prügel hart während ich ein wenig ihre Muschi nass rieb.
Die Zimmerfrage erübrigte sich natürlich und Sie ging direkt einen Schlüssel holen.

Dieses Mal gab’s ein schönes Zimmer im unteren Bereich und Dana legte sich richtig ins Zeug…..

Schönes Geknutsche, 1a Blow bis zum Anschlag (wo man auch gerne etwas nachhelfen durfte) und beim Lecken ging die Gute auch ganz gut mit.
Dann wurde gummiert und Dana übernahm die Initiative. Eigentlich finde ich das immer ziemlich dämlich wenn die Mädels fragen wie ich es denn haben möchte und sage dann immer nur „mach einfach“.

Dana hat da nicht gefragt, sondern sich hingestellt. Sie wollte im Stehen von hinten schön durchgeballert werden und präsentierte mir ihr Hinterteil.

Wer kann da schon wiederstehen?

Das war mal ziemlich abgefahren und hat dann auch so viel Spaß gemacht, dass ich auf nen‘ Stellungswechsel verzichtet habe.
Von der Höhe her passte das alles 1a und Dana hielt auch ziemlich gut dagegen bzw. verdrehte ihre Beine im Stehen später so, dass das Loch richtig eng wurde mit ziemlich vieeeel Grip.

So gab’s dann auch einen erste Sahne Abschuss und nachdem ich ausgezuckt hatte musste ich mich erst mal auf die Bettkante setzen um mich zu sortieren….

Fazit: Wow! Das war auch mal ein richtig gutes Zimmer mit ner‘ netten Rumänin die weiß wie Es geht. Klare Empfehlung von meiner Seite aus.

Danach ging es noch mal zwecks Regeneration raus in den Garten um frische Luft zu schnappen und 2 Cokes bzw. ein Gewitter später dann auch wieder auf in Richtung Heimat.....

Gesamtfazit: Schicker Laden, gute Atmosphäre und durchweg nettes, zuvorkommendes Personal. Das sind die Attribute mit denen ich die Finca, wo ich schon seit Jahren immer mal hin wollte, in Zukunft assoziiere...
Mit Zitat antworten
  #493  
Alt 21.06.2016, 22:17
Benutzerbild von zuckeropi
zuckeropi zuckeropi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2016
Beiträge: 22
Dankeschöns: 674
Standard Finca Erotica, was erwartet mich da?

Bisher habe ich außer meinem Stammetablissement PSR zwei weiteren FKK Saunaclubs meine Anwesenheit gegönnt:
H7 und FKK Point Bruchsal.
Gestern konnte ich auf dem Rückweg von Frankfurt auf der A3 nicht an der Ausfahrt Dierdorf vorbeifahren.
Die Vorstellung (und daraus resultierende Geilheit,) dass wenige kms weiter hübsche, junge Mädchen nackisch auf Unterhaltung warten,
hat mein Autopilot berücksichtigt und mich in die Poststraße kutschiert.

Die Berichte im Forum im Hinterkopf, erwartete ich eine weniger flippige Stimmung,
eher eine für Genießer erotischer Atmosphäre.

Seit ich vor knapp 3 Monaten den ersten Besuch eines Saunaclubs gewagt hatte,
bin ich vom „Anfänger“ inzwischen fast zu einem routinierten Saunaficker aufgestiegen mit konkreten Erwartungen:
Ficken, ficken ficken!

Der Empfang war schon mal gut:
Nach Erledigung der Formalitäten, nackisch machen und duschen,
lief mir aus der Mädelsumkleide ein süßes, nacktes, junges Girli in die Quere.
Sie: „Du bist wohl neu hier!?
Hat sie wohl an meinen unsicher suchenden Blicken erkannt.
„Komm, ich zeig´dir alles.

Von diesem Moment wusste ich schon:
Meine Erwartung (siehe oben) wird voll erfüllt werden.
Bar, Pools, Pornokino, kuschelige Sitzecken, Garten und rauchen Abteil,
alles nahm ich nur schemenhaft wahr.
Auch weil es überall, außer im sonnigen Außenbereich mit Pool, ziemlich dunkel war.

Die Kleine (mit freundlichem Blick, knackigen Tittchen, Kussmund), hatte mich voll im Griff.
Schon nach der Inspektion des Pornokinos hatte sie meinen aus dem Bademantel ragenden Ständer mit Lusttropfen
triefender Eichel erblickt und bei erster Gelegenheit ergriffen.
Während sie mir erklärte, dass man hier auch was Leckeres essen könne,
saunieren oder nur relaxen, wichste sie abwechselnd meinen voll auferstandenen Schwanz
und kraulte sanft die Eier. Da saßen wir aber schon vor dem Kino auf einem der Sofas.
Nicht lange allerdings, dann ging in ein fensterloses Zimmer plus ziemlich spärlichem Funzellicht.

Da hab´ich mich nicht wohl gefühlt.

Aber in Anbetracht meiner Geilheit und der Blas- und Fickaktionen dieses süßen Girls
hatte ich Mühe, nicht nach 10 Minuten abzuspritzen.
Also: Schön langsam jetzt. Bleib mal auf meinem Schwanz sitzen. Tittchen fühlen, Knackarsch grapschen,
küssen! Hmmm!
Dreh dich mal rum. Jetzt der Arsch im Blick und das flutschtige Fötzchen meinen knallharten Balken verschlingend.

Komplett entspannt gings zur Übergabe des Fuffis,
Küsschen. Viel Spass noch.

Es waren noch Reste von der Morgenverpflegung übrig.
Auf einer kleinen Theke im Barraum verteilt Brot, Aufschnitt, Ei … noch was? Ja, Obst. Vielleicht war heute Mittag um Eins das Angebot ja reichlicher.

Eine kleine Mahlzeit, eine Siesta auf ´ner Liege im Garten, an der Bar rumgelümmelt und mit der netten Bedienung geplaudert.
Immer mal wieder unterbrochen von etwas aufdringlich wirkender Anmache einiger Selbständiger Damen. Kaum ein „Hallo“ und schon fummeln sie unterm Bademantel rum.
Na, ja, wer´s mag!

Ich setz´mich dann auf ein Sofa, von dem ich einem guten Überblick über das Geschehen im Barraum habe.
Auffallend viele schlanke, ziemlich junge Frauen in einem im Vergleich mit der PSR kleinen Raum.
Etwas hibbelige Atmosphäre.
Für Viel- und Schnellficker scheint das hier ein Paradis zu sein. Einige sehr schlanke Ladies, insbesondere die mit mit Beinen bis zum Hals und Ärschelchen kleiner als ´ne Semmel, stolzierten die Pornokinotreppe rauf und runter unter Vermeidung eines Fehltritts,
was mit diesen unendlich hohen Fickpömps nicht ganz einfach zu sein scheint.

Nur kurz noch zu mir:
Mich hat dann auf dem Sofa sitzend eine Dame kurz entschlossen an die Eier gegriffen,
was wiederum meine Geilheit geweckt hat, was dann zu einem mittelmäßigen*) Fick in einem diesmal Zimmer mit Fenster führte.

Ich habe dann noch einen leckeren Kaffee getrunken und vom Nachmittags Kuchentisch genascht und ab auf die A3.


*) Zu viele illusionstötende organisatorische Fragen und Beschränkungen:
Was willste? Wie? Wie lange? Das nicht! Ficken? Wie, sind aber schon 20 Min. rum … usw.
So was hatte ich noch nie.
Mit Zitat antworten
  #494  
Alt 22.06.2016, 00:22
hungupdown hungupdown ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.03.2016
Beiträge: 6
Dankeschöns: 84
Daumen hoch Finca Erotica, First visit

FKK Finca Erotica, Dierdorf
First visit report. Tuesday 12h - 19h and 20h - 01h (a couple of weeks ago)

Entry: day €50 inc. robe; beer, happy hour 11am-2pm €35 (robe €3), inc towels; breakfast; buffet; dinner; beer.
Rate €50 /30min; cim €50.

Happy hour entry, only includes beer till 18h. You can then pay for additional beers, not tried but seems you can buy a card for €20 then beers are €3 (I'm not sure if that's correct).
To save bother with card, I wanted to pay full day entry price, but was told that was not allowed. Seems a bit strange, I would have paid €15 more, then probably would only have wanted 2 or 3 more beers in the evening.
Can leave club for a while, eg for hotel check in, then re-enter later that day. Just explain to reception.

Good number of girls, maybe 30 or more, always plenty free.
Mostly youngish, 60% look 25 or under, others mostly under 30
G. present % --- looks (score 1-10*)
20% --- 5* or less
70% --- 6 to 8*
10% --- 9 to10*

Small - medium outside area with small pool. Well used with sufcicient loungers for a quiet afternoon.

POSITIVES:
Food very good: Buffet breakfast, later bufet lunch both with a plentyful selection. From 17:30 outside (covered) bbq served very good steak, bratwurst, hot-dog, fried chicken joints with chips, bread and several salads. From 21h the remaining bbq food was available inside.
Bar, very good service, with draught and a selection of bottled beers.
Fair size locker/changing rooms, and showers. Clean toilets. Good trompe l'oeil in places.
Fairly relaxed about phone use in garden

NEGATIVES:
Nothing major, but maybe could be a little more lively.
Some girls a little too persistant.
Bar doesn't serve still water (but can bring in a bottle when you arrive).
Mould in shower room tile grout.
Silly narrow lockers.

Afternoon session: 1hr. Elli (Ro) 20, 1.6m, 45kg, slim teen body, pert A, straight black medium-long. Good English. GFE. 3 weeks at Finca. Repeat 100%

Evening session: 1hr. Zoe (Hu), 1.78m, size 34, 75/80 B firm. GND. Quite good Eng. Good fun but only average performance. Repeat 45%

Evening session: 30min. Cammara / Tammara (Bu) 1.6m, slim size 36/38, 80. B/C slightly pendulous, blond slightly curly shoulder length. Looks: not really my type but fairly good English. Quite forward approached 4 or 5 times with small actions. Room ok but artificial moans off putting, just 20 - 25 min in room. Repeat: No.

Late session 1hr. Elli again. Rested, after 2 dull sessions, not ready for fast action but wanting to end with something nice. More hugs kisses and chat, then kisses from Elli all over, finishing with some fm practice (she doesn't yet do fo) b4 final cuddles.

Finca overall club rating: 8/10
In my top three, will return asap.
+ Fair variety of girls.
+ Nice atmosphere.
+ Good food and beer.
- Not very lively - no dancing.
- Can't get full day pass during happy hour.
Mit Zitat antworten
  #495  
Alt 22.06.2016, 23:36
Benutzerbild von muschiliebkoser
muschiliebkoser muschiliebkoser ist offline
Vaginatarier!
 
Registriert seit: 17.08.2014
Ort: Am Fötzchen 6 in 86874 Tussenhausen
Beiträge: 935
Dankeschöns: 6215
Lächeln SonneJA! – vor und in der Finca Teil 2

SonneJA! – vor und in der Finca Teil 2




Hot Love!

Sanft küss ich deinen Körper.
Streichel dich überall wo du es magst.

Liebe es wenn du stöhnst
und mache immer weiter.

Küsse deinen süßen Hals
und streichel dich immer wilder.

Bin verrückt nach dir.
Nach deinen Küssen
oder nach deinem Saft.




Da saß ich dann mal wieder auf meiner Lieblingscouch vor dem Kino, umherschauend, Kaffee trinkend und auch mal einen Blick durch das Fenster auf das erotische Geschehen auf der Leinwand werfend.

Sie kam die Treppe rauf gestöckelt, eigentlich nicht mein Typ, die vollen schweren Brüste schon der Erdanziehung folgend und ein paar Kilo zu viel auf den Rippen. Nett fragte sie, ob sie Platz nehmen dürfte, dem stimmte ich zu, weil sie ein hübsches offenes Gesicht mit strahlenden Augen hat und ganz nett spricht, nicht die übliche Anmache: „Wiiie gäääht“!
Irgendwie übertrumpft dies, die zunächst von mir wahrgenommenen Mängel und auch sonst ist sie sehr anschmiegsam und unterhaltsam. Minute um Minute finden wir mehr zusammen.
Sie ist mehr die Sanfte, die streichelt und liebkost und nicht gleich in die Vollen greift, das mag MLK und ihre Berührungen lassen so manchen wohligen Schauer über meine Haut gleiten, als sie dann Nacken und Rücken sanft krault ist es um mich geschehen, die Frage nach dem Zimmer ist keine mehr, es ist ein Muss!
Ihren Namen wollt ihr wissen? Luana – glaube ich, so habe ich es jedenfalls verstanden und in Erinnerung, sie ist 24 Jahre jung und aus Schwarzmeerflottenland.

Die Empfangsdame weist uns das Zimmer hinter der Massage zu, welches ich mag, weil viel Tageslicht möglich und die Deckenspots stehen für eine „muschigünstige“ Ausleuchtung.
Zunächst begrüße ich im Vorbeigehen jedoch ganz herzlich den Masseur, er hat schon oft meinen Rücken gut durchgeknetet, eine echte Empfehlung!

Im Zimmer das übliche Ritual, Deckchen ausbreiten, ich immer schon gerne hinter der Lady und Klein-MLK lässt es sich bei der Gelegenheit nicht nehmen schon mal zwischen den Schenkeln Maß zu nehmen.
Eng umschlungen sinken wir auf das Lotterbett, streicheln und liebkosen uns sehr sanft weiter, bis ich frage, ob sie denn kitzelig sei. Nein meint sie noch ganz ernst, um dann keine drei Minuten später sich zu winden, zu schreien und zu lachen; sie kannte halt noch nicht die Trickkiste von MLK.

Aus meiner Erfahrung bricht es das letzte Eis zwischen der DL und mir, wenn ich sie liebkosend kitzle, zum Stöhnen und Lachen bringe und es ebnet mir den Weg dorthin, wo ich eigentlich immer hin will.
Nach kurzer Zeit docke ich an und ihr Stöhnen wird ein anderes. Nun ist es bei Luana etwas schwieriger, denn wenn die Oberschenkel etwas kräftiger sind muss MLK mehr arbeiten, aber sie versinkt immer tiefer in den Kissen und ihr Stöhnen wird lauter, was mein Freund - der Masseur, der draußen vor der Tür Wache hält, in der Tat verhindert er, dass ein weiteres Paar den Raum betritt, jetzt wohl denkt? Nun Ja! – die Dinge nehmen ihren Lauf wie MLK es mag.

Nach einer kurzen Pause darf Luana Klein-MLK auf Französisch begrüßen und als dieser zum Bersten steht, darf sie aufsitzen und davon galoppieren. Sie braucht auch nur wenige Runden, denn nach dem Laber-Zimmer mit Katharina ist dann da doch ein riesiger Stau auf der Samenautobahn, der sich jetzt mit der Gewalt eines Sommergewitters entlädt. Schön auszucken, reinigen und auskuscheln, dann schleichen wir uns wieder am Masseur vorbei, mit dem ich gleich einen Termin für nach der Dusche vereinbare.

Am Spind bekommt Luana den wohl verdienten Lohn plus TTIP und ich noch einige zarte Küsse und Liebkosungen. Luana hat sich PLUS von verdient und eine Wiederholung würde ich keineswegs ausschließen, aber MLK steht nun mal auf Optik, die superschlanken Hasen aus dem Playboy entsprungen sind halt mein Favorit und da hat es eine durchschnittliche Frau schwerer, aber wie Luana beweist ist es nicht unmöglich.
Wer jedoch auf richtig kurvige Frauen steht wird mit ihr ein gigageiles Zimmer haben können, also schön die Augen nach Luana in der Finca aufhalten!



Es folgen Dusche, Kaffee, Masseur … Muschiliebkosers Problemzonen sind, wer logisch denkt, der weiß es sofort, natürlich Hals und Nacken, die Verspannungen dort treibt er erstklassig wieder aus und MLK ist einsatzbereit für ein neues erotisches Abendteuer! Die Massage zwischendurch in der Finca immer eine erstklassige Empfehlung!




haut auf haut
hand an hand
ausgeschaltet
der verstand

becken an becken
bauch an bauch
unsere lippen
berühren sich auch

herzen klopfen
gleicher takt
körper
einfach nackt

beine verknotet
vor und zurück
endlich
schrei vor glück




Nach der Dusche, roch ich das Essen draußen am Grillhäuschen, somit sich erst einmal diesem Genuss hingegeben, nett mit einem Kollegen geplaudert über, na was wohl? – die nackten Mädels um uns und unten am Pool herum.




Als ich wieder die heilige Halle der Lust betrat sah ich ein Augenpaar vom Stehtisch vor den Daddelautomaten aufblitzen, doch mir stand der Sinn nach Kaffee, mit diesem wieder rauf zu meinem Lieblingssofa vor dem Kino.
Kaum saß ich und trank den ersten Schluck, da kam auch schon das Augenpaar die Treppe hoch gewackelt, baute sich vor mit auf – herrlich wenn man(n) anstatt in die Augen direkt in eine saftige Muschi vor der eigenen Nase blickt! Obwohl gerade gut gegessen, regt dies den Appetit wieder an, schließlich soll man(n) nach dem Essen ruhen oder eine Frau gebrauchen. Ich war mir sofort sicher, die 2te Option würde stattfinden, denn das Gesamtpacket, dass da so vor mir stand war genau in meinem Beuteschema, ergo war es keine Frage - ob sie sich neben mich setzen durfte. Selbst Klein-MLK wollte schon einen Blick unter dem Handtuch hervor wagen.

Sie stelle sich als Son(n)ja vor, eine ansehnliche Mischung aus türkischen und rumänischen Wurzeln, 26 Jahre alt und eine erstklassige Sahneschnitte. Zuvor hat sie im Mondial gewerkelt und wie dort eigentlich üblich hin und wieder auch im Samya. Vom Gesicht her sah man ihre türkische Abstammung.
Natürlich kam ich auch mit Sonja ins labern, aber im Gegensatz zu Katharina wollten diesmal meine bösen Finger nicht bei mir bleiben und gingen auf Erkundungsreise – auch fummeln genannt und siehe plötzlich waren da andere ganz zarte Finger bei mir auf Fummelkurs, es war als wenn wir uns schon länger kennen würden und vertraut miteinander wären, wir unterhielten uns angeregt, während meine Hand ihre Mumu auskundschaftete und ihre Hand Klein-MLK kräftig rubbelte, dazwischen sanfte, tiefe bis hin zu sehr leidenschaftlichen und hitzigen Küssen und wieder sanftes Streicheln.

Jetzt war ich es oder ich glaube es war eher schon Kollege Klein-MLK, der da lautstark nach dem Zimmer rief und um nicht unnötig lange, die sich aufbauende erotische Spannung zu unterbrechen, huschten wir schnell rüber in die Höhle der Lust und fielen übereinander her wie ausgehungerte Hyänen. Ineinander verkeilt kamen wir kamen gar nicht dazu, das Lacken richtig auszubreiten.

Da war Feuer, da brannte es lichterloh, ich glaube der Funke war auch auf sie übergesprungen, eine solche Geilheit kann auch frau kaum spielen. Natürlich liebkoste MLK sie überall und teste auch diesmal, ob sie kitzelig war, was sie ebenfalls nicht verhindern konnte. Dann landete der Muschisüchtige zwischen ihren Beinen und begann mit seinem Konzert, zunächst stöhnte sie erstaunt auf, sank dann doch mit zunehmender Intension meiner Zunge und Lippen tief in die Kissen und ließ es sich wohl ergehen, so wohl, dass wir lange Zeit im Dunklen weilten, weil keiner sich so heftig bewegte, damit der Bewegungsmelder wieder das Licht anschaltete. Ein gutes Zeichen, denn wenn die DL in der Finca darauf nicht mehr achtet, ist sie wirklich mit etwas anderem beschäftigt und wie! Sie bäumte sich auf stöhnte, es wurde richtig nass, mehr muss ich nicht verraten.

Nachdem sie wieder zu Luft kam, fragte sie besorgt nach der Zeit, die halbe sei bald um und ich wäre doch noch gar nicht … aber ich hatte schon zu Anfang mit der Stunde kalkuliert, ihr es aber n.n. verraten und so seufzte sie und fragte, ob ich eventuell noch etwas mit ihrer Pussy spielen wolle und ich wollte - aber wie! Nur sollte die Position jetzt eine andere sein, ich lag flach und sie kam über mich. Ich mag diese Position, weil sie eine schöne Sichtachse von der Muschi zu den vollen frei schwingenden Titten bietet und so nass wie die Lady jetzt schon war, versabberte sie mir im Folgenden das halbe Gesicht – geil!
Sie hat übrigens eine wunderschöne, enge Muschi, ich empfahl ihr bei der Wahl der schönsten Muschi mitzumachen, sie würde mit Sicherheit ganz vorne dabei sein, http://www.freiercafe.org/showthread...%F6nste+muschi Umso mehr war es ein Genuss tief in selbige blicken zu können – herrlich!!!

Irgendwann wollte sie sich dann um Klein-MLK kümmern und schob ihn sofort ohne Kleenex- Attakte, egal ob Lusttröpfchen oder nicht, tief in ihren heißen Schlund, die frau ist einfach naturgeil! Was ihm sofort zur vollen Blüte verhalf, so ließ ich sie eine kleine Weile arbeiten schließlich hatte ich sie auch lange oral verwöhnt und sie ließ nichts aus, alles wurde lustfördernd mit einbezogen bis hin zu den Eiern, die sie sanft einsog, es war himmlisch und unendlich geil, ich hörte schon die Engel im Himmel singen.
Als ich schon kurz davor war in ihrem Mund zu kommen, bat ich sie aufzusatteln und als der Kleine in diese fettfeuchte superenge Lusthöhle glitt, musste ich schon an alles Hässliche dieser Welt denken, um nicht gleich zu kommen.
So konnte ich noch ein paar Stöße genießen, sie gab ganz sanft Gas und dann konnte ich nicht mehr und explodierte tief in ihr.
Sie ließ laaaaaaaaange Auszucken, blieb noch eine Weile sitzen und massiere mit ihrer Muschimuskulatur, dann ließ sie ihn rausgleiten, reinige ihn liebevoll und wir küssten uns sehr tief und innig, verkeilten uns wieder in einander und als ihr hübscher Popo zufällig Klein-MLK berührte stand der sofort wieder wie eine „Eins“, das habe ich schon länger nicht mehr erlebt, dass er nach dem Abspritzen sofort wieder in die Frau will, so bat ich sie nochmals darum und glitt in der Löffelchen-Stellung genussvoll in ihre verdammt heiße Möse.
Leider waren wir jedoch schon über der Zeit und obwohl ich drauf und dran war zu verlängern, siegte die Vernunft, mein Budget war sowieso schon ausgereizt .

Manchmal muss man(n) halt auch mal abbrechen wenn es am Schönsten ist, seitdem träume ich von einer Wiederholung mit ihr, jetzt wo ich dies schreibe lässt sich die Beule in der Hose kaum verbergen.
Übrigens merkte sie, dass ich in sie vernarrt war und warnte - verlieb Dich nicht, was bei ihr übrigens nicht schwer ist. Ich glaube so ein ganz klein bisschen hat sie sich in meinem Kopf festgesetzt, ich freue mich schon riesig auf die 100%tige Wiederholung und gebe Sonja
PLUS von




Mein Schmusekätzchen


Du, ja Du bist ja so liebevoll und zart,
schmiegst Dich an, ganz weich an mich,
niemals spür ich fest und hart,
denn ich fühle ja nur Dich.
Schnurrend lässt Du Dich verwöhnen,
ausgestreckt und ganz gelassen,
fühlst ganz tief zum Himmel dröhnen,
die Gefühle die Dich jetzt erfassen.
Bist wohl auch von Sinnen gleich,
nie zu Ende geh´n darf der Moment,
an Gefühlen stark und reich,
das wohl jedes Schmusekätzchen kennt.
Hör nicht auf und lass Dich gehen,
schenk uns beiden Glücksgefühl,
ich möchte Dich als Schmusekätzchen sehen,
wie im Leben als auch im Spiel




Klar war die Verabschiedung noch ein Highlight aus Geschmuse und Geküsse und ein Kollege, der dies mit ansah, sprach Sonja direkt an, ob sie bald auch Zeit für ihn hätte ….

… ich musste leider die Biege machen, bis bald Du geile Finca, bis bald Du heiße Sonja!

Mit Son(n)ja! im Herzen fuhr ich sodann der untergehenden Abendsonne entgegen.
__________________
MfG
MLK

Geändert von muschiliebkoser (22.06.2016 um 23:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #496  
Alt 27.06.2016, 12:39
Benutzerbild von atlantisfan
atlantisfan atlantisfan ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2010
Beiträge: 170
Dankeschöns: 3237
Standard Finca im Mai

Wieder mal zur Happy Hour in der Finca eingelaufen.
Trotz der frühen Mittagsstunde wieder mal überrascht über den gefüllten Parkplatz.
Drinnen dann aber doch etwas ruhiger als beim letzten Besuch und einige Mädels klagten auch über mangelnde Buchungen.
War schönes Wetter gewesen und einige Dreibeiner zogen wohl ein Sonnenbad, Sauna mit regelmäßigem Aufguss, klönen mit Gleichgesinnten und später das Grillangebot vor.
Das Lineup war durchaus gut, neben einigen Stammmädels, waren auch ein paar zumindest für mich neue Karpadenschönheiten da und auch Servicegaranten wie Meira, Vanessa, Sandy, Isabella anwesend.

Pflichtzimmer für mich war wieder Isabella, sie ist einfach supersüss und bietet einen konstant guten Service.
Nach kurzer Begrüßung gings auf ne Couch mit geilen Fummeleien und klasse ZK und dann ab ins Zimmer.
Hier wieder klasse abwechslungsreiches Gebläse mit EL.
Beim Lecken wurde sie gut feucht jedoch leider kein Fingern.
Klassischer Dreistellungskampf mit Abschluss im Doggie.
Ich hab ja schon über sie berichtet und dem ist nichts hinzuzufügen. Immer wieder gerne - 1CE

Isabella
Alter: 19
Herkunft: Rumänien
Lange glatte lange brünette Haare
KF: 34/ Hintern eher 36
B-Cups (Natur)
Ca. 1,65 m groß
Verständigung in Englisch und mittlerweile gutem Deutsch
meist auf ner Couch gegenüber der Rezeption

Nach Regeneration, Sonnenbad, Käffchen mit Kuchen gings wieder auf Suche und die rassige Mia lachte mich die ganze Zeit schon an.

Auch mit ihr wieder ein klasse Zimmer. Bis auf fingern alles dabei. Gute ZK, Brustwarzenknabbern
Sie sieht klasse aus und geht beim Verkehr prima mit.
Ein Genuss in jeder Stellung, sehr bewgelich beim Reiten, super Anblick in der Missio und ein Traum in der Doggie.
Einzig ihre etwas kühle unnahbare Art ließ mich damals zögern. Auch hier wieder solider Service mit Nähe und guten Küssen mit super hübscher Maus. Gerne wieder - 1 CE

Mia
Alter: 22
Herkunft: Rumänien
Lange glatte pechschwarze Haare
KF: 36
B-Cups (fest)
Bauchnabelpiercing
Ca. 1,65 m groß
Passables Deutsch

Vor und zur leckeren Grillerei sehr nette Plauderei mit einem Clubbesucher über Empfehlungen, Clubsituationen, Allgemeines und viel Privates.
Würde mich über ein Wiedersehen hier oder einem der Clubs in der Nähe freuen.


So langsam musste ich an die Heimreise denken also noch schnell nen Nachtisch klarmachen.
Waren ja ein paar CDL da, die sich bewährt hatten, doch leider grad nicht buchbar und zufällig lief mir ne zierliche hübsche schwarzhaarige Rumänin in die Arme.
Sie stellt sich mit Tia vor und sagte auch Küssen zu. Der Name kam mir aus positiven Berichten bekannt vor, also mal wieder was Neues.
Kurzes Beschnuppern und Interview in Deutsch auf ner Couch und es ging in eine Kamera.
Hier begann es mit wilden feuchten Küssen und anregendem Brustwarzensaugen, doch dann ging sie gleich in die vollen und ließ sich auch von Kussversuchen und zärtlichen Fummeleien nicht davon abbringen.
Leichte Stimulation an der Muschi ließ sie zu aber kein eintauchen.
Das Gebläse war ganz ok und auch ohne Aufforderung freihändig auch die Klöten wurden kurz einbezogen.
Bis auf die fehlende Nähe war das bisher noch in Ordnung, doch nun kam schon bald die Frage nach dem Gummi, dem ich beim 3.Mal dann genervt nachkam.
Beim guten Reiten leider kaum Ausdauer und die Frage nach Stellungswechsel.
Dann Missio immer öfter untermalt mit nervendem ja, gut und komm und dann in der Doggie ständig.
Hab die Nummer dann schon in der Missio als sportlichen Optikfick abgehakt und ohne dieses ständige Gequake wärs auch ohne Nähe nicht mal so schlecht geworden.
Leider kam sie dann beim Verkehr recht lustlos rüber und wollte die Sache wohl schnell über die Bühne haben, doch diesen Gefallen konnte und wollte ich ihr nicht tun.
Wiederholung daher eher nicht.

Name: Tia
Alter: 24
Herkunft: Rumänien
Haare: mittellange glatte schwarze Haare
KF: 34
feste Natur-B-Cups
Ca. 1,65 m
Tattoo am Rücken

Fazit: wieder mal einen schönen Tag in der Finca verbracht, komme gerne wieder (einer meiner Lieblingsclubs) ist nicht so überlaufen wie mancher In-Laden.
Meist gut gemischtes Lineup, diesmal leider etwas weniger los, trotz einiger Servicegranaten
Mit Zitat antworten
  #497  
Alt 05.07.2016, 01:52
Benutzerbild von Raw
Raw Raw ist gerade online
Frauenheld
 
Registriert seit: 26.09.2015
Beiträge: 697
Dankeschöns: 27103
Standard Dreimal gut gefickt an einem entspannten Finca-Abend

Im Juni habe ich hier eine Freikarte für die Finca gewonnen. Darüber habe ich mich gefreut und sage aufrichtigen Dank ans Finca- und FC-Team!

Eigentlich wollte ich schon am Dienstagabend in die Finca, aber mein Auto ist zur Reparatur und natürlich nicht pünktlich fertig. Auch am Mittwoch nicht. Am Donnerstag ist es auch noch nicht fertig, also mache ich bei der Werkstatt mal 'ne klare Ansage und bekomme einen kostenfreien Leihwagen. Opel Adam – na wenn das nicht das richtige Auto ist, um in einen paradiesischen FKK-Club zu fahren?

Gegen 20.30 Uhr erreiche ich am letzten Tag des Monates die Finca und meine Freikarte wird problemlos akzeptiert.
Ich nehme noch einen Bademantel dazu, der mit 3 Euro berechnet wird, was für mich in Ordnung geht.

Da ich hungrig bin, mache ich mich erstmal über's Buffet her. Es gibt gegrillte Nackensteaks und Hähnchenkeulen mit Pommes und verschiedenen Salaten als Beilage. Das schmeckt mir und macht satt.

Die Finca hat für mich immer so ein spezielles Neunziger Jahre Feeling, bei dem ich mich wieder jung fühle. Die Musik unterscheidet sich hier beispielsweise deutlich von anderen Clubs, denn hier laufen meist Charthits aus den letzten vier Jahrzehnten in unaufdringlicher Lautstärke und selbst vor Schlagern schreckt man hier mitunter nicht zurück.
Auch die psychedelisch-bunten Lichtorgelprojektionen habe ich in dieser Form schon sehr lange nirgends sonst mehr gesehen. Und in einem bunten Salat Kochschinkenstreifen zu verklappen, ist seit der Jahrtausendwende außerhalb der Finca glaube ich auch nicht mehr erlaubt.
Trotz oder grade wegen des anachronistischen Flairs fühle ich mich in diesem Club immer sehr wohl. Es ist auf schwer fassbare Art gemütlich und urig hier. Dabei ist alles sauber und das Personal freundlich.

Im Club sind etwa 20 Frauen anwesend und vielleicht halb so viele Männer. Die DL stammen wohl fast ausschließlich aus Rumänien, optisch finde ich das Lineup allerdings wirklich recht ansprechend, bestimmt fünf der zwanzig Frauen stufe ich spontan als optisch lecker ein – was für einen pingeligen Optikfreak wie mich schon echt eine gute Quote ist.

Da mein Besuch auf einen Donnerstag fällt, ist ausnahmsweise mal nicht FKK angesagt. Die Frauen präsentieren sich also in unterschiedlicher leichter Bekleidung, manche laufen aber trotzdem nackt herum.

Nach dem Essen relaxe ich ein wenig im Whirlpool, bevor mir Christina (ca 30, Ru) über den Weg läuft. Die habe ich bereits bei meinem letzten Besuch hier gebucht. Christina ist – zumindest bei mir - eine der am heftigsten animierenden Frauen in der Finca, trotzdem fühle ich mich von ihr nie bedrängt, denn sie fängt niemals unvermittelt an an mir rumzugrapschen, sondern vorher guckt sie mich pornomäßig an, erzählt mir lauter geiles Zeug, zieht sich das Top runter und fordert mich auf, mit ihren gepiercten Titten zu spielen. Da ich das alles gern bereitwillig mitmache, hat sie dann natürlich auch die Lizenz zum öffentlichen Anblasen bei mir.
Es dauert aber nicht lange und wir wechseln ins Zimmer, wo ich sie nach ein wenig kuscheln und knutschen ausgiebig lecke. Auch ich werde fachfraulich oral bedient und es wird in mehreren Stellungen schön gefickt.
Bei Christina habe ich immer den Eindruck, dass Ficken genau die richtige Sportart für sie ist.
Ich kaufe ihr ab, dass sie eine der wenigen DLs ist, die eine nymphomane Ader hat und auch wirklich Spaß an ihrem Beruf hat. Vielleicht verstehen wir uns auch einfach nur gut – jedenfalls war's ein sehr befriedigendes Auftaktzimmer, was mir 50 Euro plus Tip allemal wert war.

Nach einem Bier und einer viertel Stunde im Whirlpool kommt Tia (23, Ru) zu mir. Eigentlich will ich ja noch weiter relaxen, aber sie krault mir schön die Eier und erzählt mir sie sei ein Profi mit „Magie im Mund“.
Da sie an mir rumfummelt, packe ich ihr mal ihre echt geilen Titten aus und lecke dran rum. Davon wächst mein Schwanz schnell wieder zur vollen Einsatzgröße heran.
Auf dem Zimmer ist Tia eher professionell, aber küssen (ohne Zunge), kuscheln, lecken und ficken macht sie alles gut mit. Ihr Blowjob ist auch wirklich recht gut. Nach 15 Minuten ruft jemand ihren Namen und sie entschuldigt sich für einige Minuten. Eigentlich ist es natürlich ein No-Go, dass eine DL während der gebuchten Zeit das Zimmer verlässt, aber anstatt mich drüber aufzuregen, halte ich meine Erektion in Form und stelle mir vor, wie ich diese geile Frau gleich zu Ende vögel und dann abspritze. Nach wenigen Minuten kommt Tia wieder und ich vögel sie zu Ende und spritze ab – ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert.

Nach zwei guten Zimmern bin ich eigentlich zufrieden. Ich hole mir noch ein Bier und setze mich damit in den schön angelegten Außenbereich. Dort schwirren immer mal wieder Glühwürmchen an mir vorbei – schon sehr idyllisch in der Finca heute.

Als ich mich zum Gehen fertig machen will, sehe ich Dortiana (oder so ähnlich …, 20, Ru), wie sie in der Umkleide telefoniert.
Dortiana war mir bereits kurz nach meiner Ankunft in der Finca aufgefallen, weil sie etwas schüchtern wirkend alleine an der Bar saß. Danach habe ich sie dann für zwei Stunden nicht mehr gesehen.
Als sie wieder alleine an der Bar saß, habe ich sie angesprochen, aber da sie weder Deutsch noch Englisch kann, kam natürlich kein richtiges Gespräch zu Stande.
Als sie fertig ist mit telefonieren, grüße ich sie und sie fragt nur „Zimmer?“.
Da ich sie irgendwie echt geil finde und ja heute schon zwei gute Zimmer hatte, gehe ich einfach mal auf volles Risiko und antworte einfach mal „Ja!“.
Mit interkultureller Kompetenz, Körpersprache und einer Portion Glück scheint es mir irgendwie zu gelingen, dass sie mich auch ein wenig sympathisch findet und das Zimmer mit ihr dann sogar mehr als ein bloßer Optikfick wird.
Auf dem Zimmer ist sie nämlich durchaus korrekt, um mein Wohlergehen bemüht und fragt immer mal wieder „Alles gut?“.
Da sie gut mitgeht und ich sie ja schon den ganzen Abend ficken wollte, ist für mich alles gut.
Dortiana kommt zwar etwas unerfahren rüber, aber bei einer jungen DL erwarte ich halt auch gar keinen versauten Profisex. Also wenn ich als Zwanzigjähriger aus wirtschaftlichen Gründen nach Rumänien hätte auswandern müssen, um Omas zu ficken, hätte ich vermutlich 'ne schlechtere Performance abgeliefert.
Innerhalb von 30 Min. komme ich allerdings nicht nochmal und da's schon spät ist, belasse ich's mal einfach dabei.
Das einzig doofe, wenn ich bei einer Frau nicht zum Abschluß gekommen bin, ist nur, dass ich danach das Gefühl habe, da wieder hin zu müssen, weil ich dort noch was gaaaanz wichtiges zu erledigen habe.


Alle drei gebuchten DLs habe sich mir gegenüber weitestgehend fair verhalten, keinen Zeitdruck gemacht, haben zumindest verhalten geküsst, sich lecken lassen, ohne Gummi geblasen und sind beim Sex gut mitgegangen. Somit bin ich insgesamt vom Serviceniveau in der Finca positiv angetan.

Auch das Ambiente der Finca gefällt mir sehr gut. Ich konnte dort schön entspannen, das Essen sowie das Wellnessangebot sind gut.
Ich glaube, ich fahre demnächst wieder in die Finca, schon allein weil ich das Gefühl nicht loswerde, dort noch was ganz wichtiges erledigen zu müssen.


Raw

Geändert von Raw (05.07.2016 um 02:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #498  
Alt 05.07.2016, 08:10
Jim Hansen Jim Hansen ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2016
Beiträge: 12
Dankeschöns: 79
Standard

Sehr gut geschriebener Bericht, der auch meine Erinnerungen wachruft
Mit Zitat antworten
  #499  
Alt 10.07.2016, 09:36
Benutzerbild von Rivera
Rivera Rivera ist offline
Frühstücksrentner
 
Registriert seit: 28.09.2009
Ort: Im P6-Bermudadreieck
Beiträge: 2.180
Dankeschöns: 42147
Standard Finca am Dessoustag (07.07.16)

FKK ist auf Dauer öde und ermüdend, deshalb hab’ ich diesmal den Dessoustag gewählt. Und siehe da, die Girls waren direkt um einiges attraktiver.

Ansonsten keine besonderen Vorkommnisse in Dierdorf. Sehr angenehme Temperaturen, die einen mehrstündigen relaxten Aufenthalt am Pool ermöglichten; so bekam ich auch von der oft schlagergeprägten Mucke nicht viel mit.

Buchung 1: Olga – Litauen

Ein kurzer Blickkontakt, ein schelmisches Lächeln auf ihren Lippen. Ich war leicht gebannt. Olga ist zweifellos ein Augensplitter mit Topfigur. Dem angenehmen Vorgespräch kommt zusätzlich zugute, dass sie gut Deutsch spricht. Klassische Flugbuchung.

Olga weiß genau wo's lang geht. Den Servicegedanken hat sie verinnerlicht. Sie ist authentisch und blieb sich zu jedem Zeitpunkt treu. Service recht zielorientiert und professionell. Sie verschwendet kaum Zeit mit Kuscheleinheiten, sondern widmet sich zügig den relevanten Körperteilen. Wenn auch das FO/EL für meinen Geschmack recht gut war, wollte sich ein Gefühl der Spannung oder ein hoher Illusionsfaktor bei mir nicht so recht einstellen. Die Handlung verlief vielleicht auch zu frühzeitig in absehbare Bahnen. Eventuell waren auch meine Erwartungen zu groß.

Poppstart per Doggy, recht ambitioniert. Als nächstes reitet sie auf mir, das macht sie sehr ausdauernd und gut aus der Hocke. Letztlich zu gut, so dass keine weitere Stellung mehr getestet werden konnte.

Fazit:
Solider Clubstandard, die Optik war’s allemal wert.

Kurzübersicht Olga

LT, 30
Lange glatte blonde Haare, KF 34/36, A/B-Cups (fest)
ca. 165 cm, passables Deutsch


FO: Variantenreich, aber auch einstudiert
EL: Ja, auch im Programm
Augenkontakt: Ja, ab und an
ZK: Ganz okay, ohne davon zu träumen, zudem nicht ausdauernd
Lecken: Sehr schmackhaft, ohne damit Großartiges zu bewirken
Fingern: Mag sie nicht
GV: Gefühlvoll und ambitioniert
GF6-Faktor: Niedrig
Porno-Faktor: Niedrig
Professionalitätsfaktor: 80%
Illusionsfaktor Optik: Vorzeigeblondine
Illusionsfaktor Nähe: Professionelle Nähe, nett rübergebracht


Sonja mit ihrem geilen Leder/Nieten-Outfit hätte mich ebenfalls gereizt, kam aber wegen nicht angebotener ZK nicht in Betracht.

Buchung 2: Jessica – Rumänien

Die gute Jessica, seit zwei Monaten im Club, ist ja noch recht jung und relativ unverdorben, dementsprechend ging sie auch eher gemäßigt zur Sache. Hat ganz passabel geblasen, natürlich kein Vergleich zu FO-Highlights. Auch kaum Blickkontakt, trotzdem sehr angenehm. Übrigens keineswegs abspritzorientiert. Sie macht keinen Zeitdruck, ist weder hektisch noch langsam und geht auf den Gast ein.

ZK eher verhalten und nicht sehr tief. Das orale Erforschen ihrer Muschi blieb zwar nicht folgenlos, trotzdem kam anschließend ordentlich Flutschi zum Einsatz. Beim Poppen kann sie sicher ebenfalls noch einiges lernen, aber ihr Jungmädchencharme, ihr Engagement und die Nähe die sie einem gibt, machen hier vieles wett.

Fazit:
Sympathisches Greenhorn. Naturgemäß noch nicht auf hohem Servicelevel, trotzdem bleibt ein gutes Gefühl.

Kurzübersicht Jessica

RO, 20
Lange glatte schwarze Haare, KF 34, A-Cups
Ca. 160 cm; etwas Deutsch, Konversation vorzugsweise in Englisch


FO: Etwas stürmisch, (noch) keine größeren Varianten
EL: Auch im Programm
Augenkontakt: Zu selten
ZK: Verhalten und entsprechend illusionsarm
Lecken: Sehr angenehm, jedoch ohne Auswirkungen
Fingern: Kein Problem
GV: Doggy und Reiter, beides recht intensiv
GF6-Faktor: Niedrig
Porno-Faktor: Niedrig
Professionalitätsfaktor: 60%
Illusionsfaktor Optik: Rassekätzchen
Illusionsfaktor Nähe: Zweifellos vorhanden


Noch den allseits beliebten Finca-Grillteller mitgenommen und ab ging’s gen Heimat.
Mit Zitat antworten
  #500  
Alt 10.07.2016, 13:07
shadow shadow ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2010
Beiträge: 259
Dankeschöns: 10158
Standard Ibizafeeling in der Finca

Hallo zusammen.

es ist mal wieder Wochenende und der Planet brennt und ich will an den mir so vertrauten Pool in Dierdorf in die Finca. Es sollte wieder einer der Tage werden die man in der kalten Jahreszeit so sehr herbei sehnt. Da braucht man keinen Urlaub an übervollen Stränden irgendwo in der Welt. Es ist im wesentlichen der Mix von schöner Lokation, tollen Mädels und angenehmen Gästen die die Finca für mich so Attraktiv macht. Man kennt sich eben in Dierdorf.
Ich habe in den letzten Jahren, auch durch das Freiercafe einige Clubs in NRW kennengelernt. Im Sommer gibt es für mich nur zwei Clubs die einen Vergleich standhalten, zum ersten das Golden Time und eben die Finca. Das Line Up war gestern Atemberaubend, was hier an netten und hübschen Mädels am Start war habe ich so in der Finca noch nicht erlebt. Wer hier meckert hat keine Ahnung.
Unter all den Schönheiten und das meine ich ehrlich eine Entscheidung zu treffen war nicht einfach. Alle Mädels waren hoch multiviert, jede wollte von dem Kuchen etwas
abbekommen. Und ich sage euch es wurde gevögelt was die Kondition und der Geldbeutel hergibt.
Ich habe mich dann für die Zuckermaus Natalia entschieden. Und es war eine kluge Entscheidung. Natalia ist süße 22 Jahre alt und seit 2 Jahren in der Finca. Ein Traummädel was den Service und ihr Aussehen betrifft.

Trotz Anwesenheit ihres Stammgastes der sie immer den ganzen Tag bucht, hat sie sich die Zeit genommen mit mir eine schöne Zeit zu verbringen. Ein dankeschön von mir. Es war Sex vom feinsten.
Jungs fahrt einfach in die Finca und schaut euch an was da am Start ist. Die Mädels freuen sich auf euch.
Achja das Essen. Gestern war es gut. Der Grillmeister hatte Ahnung.

Leider hatte ich gestern nur ein kleines Zeitfenster zur Verfügung, sodass ich am frühen Abend wieder Richtung Heimat bin.
Und an meine Fincafreunde es war ein sehr unterhaltsamer Samstag mit euch.

Bis dann sagt Shadow

Geändert von shadow (10.07.2016 um 13:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
a-3, christina, dea, dierdorf, erotica, finca, fkk, jay, melina, saunaclub

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:24 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de