villa vertigo
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #271  
Alt 09.06.2013, 12:04
milan milan ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2010
Beiträge: 245
Dankeschöns: 417
Standard Sonja

Bin letztens mal wieder bei Sonja gewesen - die wasserstoffblonde Rumänin. Sie ist mein Typ aber die Leistung ist letztendlich immer wieder mehr als Mittelmaß. Blasen soweit ok; aber das künstliche Gestöhne und das alberne Gekichere während der Action geht einem schon auf den Geist. Zur Strafe habe ich Sie dann die letzten 15 Minuten tief und extra fest gestoßen und darauf geachtet das das Finale erst kurz nach dem Gekleffe der Wecker-Funktion auf meinem extra mitgenommenen Iphone kam...
also eher Finger weg - nur ich werde wieder so doof sein, sie wieder zu buchen
Mit Zitat antworten
  #272  
Alt 21.06.2013, 09:47
Premiumtester Premiumtester ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.04.2010
Beiträge: 2.271
Dankeschöns: 28558
Daumen hoch Finca: mein erstes Mal

Man mag es kaum glauben, die gibt es doch noch Clubs, die ich nicht kenne. Solche Bildungslücken gehören geschlossen. Also plante ich eine Doppelschlag. PSR und Finca Erotica.
Ich beginne mit dem 2 Teil der Reise, der Finca.
Nachdem ich freundlicher Weise bei einem Forenkollegen übernachten konnte, (Danke!!! Du hast bei mir einen gut) starteten wir morgens zeitig um gegen 11.15 die Finca zu besuchen.

Kurzeindruck:

Ich beschreibe hier nur in Kurzform meine ersten Eindrücke, da zum Club eigentlich schon alles geschrieben wurde. Der Empfang ist freundlich , es geht nach rechts in eine für meiner Meinung nach zu enge Umkleide. Man bekommt einen Spind zugeteilt, der bereits Badelatschen in passender Größe und ein kleines Handtuch enthält. Die Spinde sind mannshoch aber sehr schmal. Im Winter bekommt man dort sicherlich nicht alle Sachen unter. Die sanitären Einrichtungen sind sauber aber haben schon bessere Zeiten gesehen. Das Innere des Clubs erinnert ein wenig an römischen Style und das komplett durchgängig bis hin zu den Zimmern. Mittelpunkt bildet die kreisrunde Theke. Es ist sehr dunkel. Dagegen ist die Freude perfekt ausgeleuchtet.
Das Highlight des Club ist sicherlich das Außengelände mit einem Pool, einer Grillhütte, 2 Fickbuden und Liegen und Sitzgelegenheiten.

Verpflegung:

Bis ca. 14.30 ein ausgedehntes Frühstücksbuffet mit Rühreiern, Speck und Würstchen.
Ab 15 Uhr gibt es Kuchen vom Discounter . Ab 17 Uhr liegen das erste Grillgut zum Verzehr bereit. Es gibt Nackensteaks, Rinderbratwurst, Bratwurst, Hähnchenbrust, und Hähnchenbollen.
Dazu 6 oder 7 Salate und Pommes. Das Fleisch ist sehr gut gewürzt.
Das Essen wird auf Papptellern serviert, dazu Plastikbesteck.

Damenriege:

Wie immer schwer zu schätzen. Vielleicht 35 Frauen. Da der Club bis 4 Uhr morgens auf hat, kommen auch einige Damen erst gegen Abend. Wie immer sehr international aufgestellt. Auch viele Rumäninnen, aber nicht so dominant wie in anderen Clubs. Allerdings wirklich sehr hübsche Frauen und sehr flirtwillig. Mein erster Eindruck ist sehr positiv auch was die Servicebereitschaft anbetrifft. Flops wird es da auch geben aber die Quote erscheint mir nicht so hoch wie in anderen Clubs. Mein Mitstreiter vermisste sogar noch einige Damen. Ich kannte nur Veronika, die ich tags zuvor in der PSR gesehen hatte und die davor in der Freude war. Ein Kunstwerk der plastischen Chirurgie. Wer es mag,……

Lusia:

Ich hatte mir den Club noch gar nicht richtig angeguckt, da erblickten wir ein Fabelwesen. Sehr braun, fast schwarz, weiße Zähne im Kontrast zur dunklen Haut, ein bildhübsches Gesicht mit Augen die mich an Sandy (ex Neby) erinnern. Dazu immerzu lächelnd. Einfach hinreißend. Dazu schlank und durchtrainiert. Dieses geile Stück DNA sollte gebucht werden. Da waren wir uns beide einig.



Name: Luisa
Alter: 24
Größe: 169
KF: 36
B-Cups
braune gelockte lange Haare
Knackarsch
absoluter Eyecatcher



In Deutschland aufgewachsen


Zunächst war sie dann natürlich gebucht, aber ich habe ja Zeit und packte sie mir dann schnell.
Ewig langer PST, wobei ich zunächst skeptisch war, das sie ihre Vergangenheit in Bayern unter anderem in einem Laufhaus hatte. Die anfängliche Skepsis verflog aber mehr und mehr, vor allem nach dem Austausch erster zarter Zungenküsse.

Das Zimmer selbst war dann GF6 mit einem traumhaftem Mädel. Zunächst knutschten wir im Stehen. Sie behielt ihre Dessous an. Langsam entkleidete ich sie und befreite sie von dem lästigen Stoff. Wir verlagerten das Geschehen aufs Bett, sanft verspielt verknoteten sich unsere Zungen, ich streichelte sanft den Venushügel und sie gab wohlige Laute von sich.
Arbeitete mich nach unten rotzte ich auf die Pussy und begann zu lecken. Nach einigen Minuten wechselten wir und ich erhielt ein variantenreiches Französisch mit einem nahezu perfektem Glockenspiel. Das hast sie wirklich drauf.

Da war ich wieder dran , leckte sie , stecke meinen Finger in ihre feuchte Pussy und fingerte sie heftigst und ließ sie dann den Finger ablecken. Die zunächst etwas zögerlichen ZK wurde tiefer und inniger. Gepoppt haben wir in der Missio und im Doggy. Beim Doggy hält sie topp dagegen. So macht das Spaß.


ZK: zunächst zögerlich dann innig und tief
EL: superklasse
FO: variabel und lässt sich auch gerne mal den Kopf führen
Lecken: wird nass, lässt sich natürlich fallen, Abbruch durch mich, weil ich nicht in die nächste Zeiteinheit wollte
Fingern: sie lässt sich gerne heftig fingern
GV: Missio und Doddy
Sehr hohe Illusion mit einer wirklich sehr schönen Frau
Mehr GF6 denn Porno


Wiederholung: jederzeit gerne wieder

Wenig später lief mir Schoko-Coco über den Weg. Ich sagte ihr, dass ich Blackyladies mag, ich aber jetzt noch eine Pause benötigte.
Ich setzte mich auf ein Sofa und 2 Minuten später war Coco bei mir. „ Die Pause reicht jetzt“


Name: Coco
Herkunft: Nigeria
Alter: 24
Größe: 175
D- Cups natur
KF 38
schwarze Haare



Kommunikation: Englisch


Coco ist kein Magermodel aber alles fest. Geiler schöner Arsch und ein hübsches Gesicht. Wer sie buchen will, sollte sich sputen, sie wird nur bis Ende des Monats in der Finca bleiben, dann 14 Tage nach Hause und danach weiß sie noch nicht, in welchem Club sie werkeln will. (so sagt sie zumindest)
Sie ist ein Must-Have für Freunde von dunkelhäutigen Damen.
Auf der Couch überzeugte sie mich durch eine blitzartige Kussattacke. Besser kann man nicht küssen. Sanft verspielt kraulte sie meinen Schwanz und die Eier. Und siehe da. Das Ding stand wie ne eins. Sehr zur Freude von Coco.
Ab aufs Zimmer und auch hier stehend geknutscht. Dann runter und die erste orale Einlage erhalten. Ich mag diesen Kontrast wenn mein bleicher Schwanz in den Mund einer Blacky verschwindet. Beim lecken geht sie richtig ab, irgendwann haben wir in die 69 gewechselt. Fingern ist auch tief und hart möglich. Beim Vögeln den üblichen 3 - Stellungskampf und brav die Tüte gefüllt.
Leichte Abzüge gibt es dann für das etwas schnelle Aufbrechen nach der Nummer. Jammern auf sehr hohem Niveau.

ZK: besser geht nicht
EL: war ok, aber nicht ihre Spezialdisziplin
FO: variabel und tief
Lecken: nicht aufhören, wird nass,
Fingern: sie lässt sich gerne heftig fingern
GV: Missio, Reiter und Doggy
Hohe Illusion mit einer schwarzen Lady


Wiederholung: auch hier jederzeit gerne wieder

Dann noch eine 30 minütige Massage und dann ab nach Hause.

Fazit meines Erstbesuchs: schöner Club, vor allem im Sommer dank des Außengeländes toll, im Innern etwas zu düster. Ein Club eher zum Chillen. Die Frauenauswahl hat mir gut gefallen.

So ein 2 tägige Clubtour schreit nach Wiederholung. Allerdings habe ich mich doch überfressen. Der Bericht zur PSR folgt noch. Danke auch an die Kollegen für 2 kurzweilige Tage.
Mit Zitat antworten
  #273  
Alt 23.06.2013, 02:16
Tomto Tomto ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.03.2010
Beiträge: 852
Dankeschöns: 10894
Standard Regentag in der Finca (09.06.13)

Vor einigen Wochen verschlug es mich mal wieder in die Nähe von Frankfurt, und der Rückweg am Sonntag führte über die A3 am schönen Dierdorf vorbei. Die Losfee war mir auch noch hold, und so versprach es ein schöner Tag zu werden. Dummerweise hatte ich beim Wetter mal wieder Pech, wie so oft im letzten halben Jahr. Nix war es mit dem Plan, sich im Außengelände die Sonne auf den Bauch brutzeln zu lassen, es regnete ununterbrochen. Wegen starker Unwetter war sogar der Frankfurter Flughafen kurzzeitig gesperrt.

Die Bändchenfarben kann ich nach wie vor nicht auseinanderhalten. Ich glaube, Freikartenbesucher bekommen die Billig-Variante verpasst, also das was auch die Happy-Hour-Besucher kriegen. Aber ein sehr gutes Frühstück hatte ich eh im Hotel, von daher gab es keine Einschränkungen.

Es ist erstaunlich gut gefüllt, über den Tag verteilt schätzungsweise 30 Frauen, 50 Männer, und die machen auch alle Zimmer. Ich habe kaum eine Frau nur rumsitzen sehen, die meisten haben gut zu tun. Einige animieren auch, und werden bei höflicher Absage ziemlich pampig. Altersmäßig sind die Frauen eher ab 23 aufwärts anzusiedeln, quer durch alle Konfektions- und Körpergrößen. An diesem Tag sehr viele Rumäninnen, dazu ein paar Deutsche und Polinnen, keine Exotinnen. Trotzdem hat es mir sehr gut gefallen, trotz optisch recht hoher Ansprüche hätte ich mir mit ca. zehn ein Zimmer vorstellen können. Natürlich bei einigen mit argen Bedenken hinsichtlich Servicequalität.

Buchung Nummer 1 geht dann am Nachmittag an Laura, Rumänien, lange blonde gelockte Haare, strahlendes Lächeln, zierliches Figürchen. Eigentlich habe ich deutliche Warnungen im Hinterkopf, aber sie ist einfach die Art Frau, wo ich schwer nein sagen kann, wenn sie mich nett animiert. Zudem hatte ich 10 Tage Clubpause, und auch sonst ein enthaltsames Wochenende hinter mir, so dass genug Druck im Kessel für einen erfolgreichen Abschluss auch bei schlechtem Service war.

Beim beliebten Altersratespiel tippe ich auf 25, was ich für sehr realistisch halte, worauf sie empört tut, und sich für 20 ausgibt. Ansonsten spricht sie zwar gut Deutsch, geht aber recht zielorientiert zur Sache, so dass wir sehr bald in einem Zimmer landen. Alles sieht nach einem Flop mit Ansage aus. Ich werde aber angenehm überrascht. Sicher ist sie beileibe keine Servicegranate. Das FO fand ich eher unterdurchschnittlich. Aber an den Küssen gabs nix zu mecken, und später läßt sie sich recht ausdauernd durch einige Stellungen poppen, und schauspielert dabei ganz nett. Auch danach kommt keine Hektik auf. Zickereien gabs keine, sie kann nett sein, wenn sie will und die Chemie passt. Das verwöhnte Clubbesucher eher enttäuscht sein können, kann ich aber auch nachvollziehen. Ich bin zufrieden, aber das eine mal reicht dann auch.

Später am Abend erwische ich tatsächlich noch eine Frau, die mir schon von mehreren Seiten ans Herz gelegt wurde: Malwina, Polin, gelockte braune Haare, Mitte 20. Sie ist meist durchgehend mit Stammgästen beschäftigt, so dass es sich bei den bisherigen Besuchen nie ergeben hat. So unbedingt wollte ich auch gar nichts mehr machen, aber irgendwann sitzen wir eher zufällig nebeneinander an der Bar, und da möchte ich dann doch mal wissen, ob sie denn wirklich so toll ist, wie alle sagen. Und das ist sie tatsächlich, wobei ich gar nicht viele Details schreiben möchte. Wenn es um Illusion und GF6 geht, habe ich jedenfalls sehr lange keine Frau kennengelernt, die es so drauf hat, Männer um den Finger zu wickeln. Sie schmachtet einen an, und hängt einem an den Lippen, als ob man der interessanteste Mensch ist, den sie in ihrem Leben getroffen hat. Ich bin leider mittlerweile zu abgestumpft, und sie übertreibt für meinen Geschmack auch ziemlich, so dass ich die ganze Zeit nur die Frage im Hinterkopf habe, ob sie mich eigentlich veräppeln will. Was nicht heißt, dass ich die Zeit nicht sehr genossen hätte. Wer empfänglicher für so etwas ist, für den ist sie die ultimative Empfehlung, und eher schon die Richtung Frau, bei der man ziemlich auf sich aufpassen muß. Vor ein paar Jahren hätte das sicher in einem Zimmer von 2-3 Stunden geendet, so wird es nur eine leicht überzogene halbe Stunde, bei der selbstverständlich auch der Service passt. Wenn ich sie mal wieder sehe, werde ich mich in die Warteschlange einreihen.

Ehe ich auf den dummen Gedanken komme, noch ein weiteres Zimmer zu machen (Optionen gab es reichlich) mache ich mich nach einem Steak von Grill gegen 20 Uhr auf den Heimweg.

Fazit: Trotz des Wetters ein gelungener Tag mit einer guten und einer sehr guten Nummer. Die Frauenauswahl hat mich echt überzeugt, so dass die Finca wahrscheinlich an einem schönen Sommersonntag trotz der Entfernung nochmal ins Tourprogramm kommt.
__________________
Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur.
Mit Zitat antworten
  #274  
Alt 23.06.2013, 12:02
Benutzerbild von Rivera
Rivera Rivera ist gerade online
Frühstücksrentner
 
Registriert seit: 28.09.2009
Ort: Im P6-Bermudadreieck
Beiträge: 2.094
Dankeschöns: 35521
Standard Finca am 20.06.13

Nicht genug damit, dass mein Begleiter und Kohlenpottvielficker die PSR noch nicht kannte, nein, auch die Finca musste er unbedingt kennenlernen. Empfang durch die Mitarbeiterin des Monats (Insider) Silvia und erstmal das überraschungsfreie, aber immer wieder gute Finca-Frühstück eingenommen.

Das Wetter ließ zunächst das Schlimmste befürchten, zum Glück rissen die Wolken am frühen Nachmittag auf, so dass das schöne Außengelände mit Pool (und angenehmen Wassertemperaturen) im Folgenden ausreichend genutzt werden konnte. Obwohl Top-Dls wie Olivia, Valeria, Michelle, Vanessa, Jeanette oder Sandy durch Abwesenheit glänzten, konnte sich das Line-up durchaus sehen lassen. Leider hatten wir den „Dessoustag“ erwischt, schlechtes Timing.

Schnell kristallisierte sich die erste Buchung heraus. Bei Neuzugang Luisa, ultraattraktive und hochsympathische 24-jährige Deutsch-Brasi, war mein Begleiter nicht mehr zu halten, so dass ich ihm großzügig den Vortritt ließ. Sollte er sich ruhig erstmal austoben.

Luisa fällt neben ihrer Schönheit allein schon dadurch auf, dass sie permanent gute Laune versprüht. Wir wählten das uns beiden noch unbekannte „Turmzimmer“ (Zugang vom Raucherbereich aus). Dies stellte sich alsbald als Fehler heraus, da der kreisrunde Raum doch sehr beengt und nach oben hin offen ist. Wir machten noch das Beste daraus.

Kein Gezicke, keinerlei Berührungsängste. Beim Reiten gefällt mir ihre Technik nicht so sehr, aber in den anderen Stellungen geht sie bestens mit, besonders Doggy ist der Hammer mit ihr. So wurde der erste Samenstau zu meiner vollsten Zufriedenheit herausgesext.

Turmzimmer lieber nicht mehr, Luisa immer wieder gerne.

Fazit:
Viel Licht, kaum Schatten. Guter Service gepaart mit Superoptik. Nicht nur für Exotinnenliebhaber ein Must-Have. Kein Wunder, dass sie mehr als gut gebucht ist.

Kurzübersicht Luisa

GER/BR, 24
Lange gelockte braune Haare, KF 36/38, B-Cups (fest)
Ca. 170 cm, perfektes Deutsch

FO: Recht gut und variabel
EL: Ausdauernde Eierschleckerin und -verschlingerin
Augenkontakt: Hat sie bestens drauf
ZK: Ausdauernd, leider nicht tief
Lecken: Viel Feuchtigkeit ihrerseits, Luisa geht sehr gut mit
Fingern: Kein Problem
GV: Leidenschaft in allen Stellungen
GF6-Faktor: Mittel bis hoch
Porno-Faktor: Niedrig bis mittel
Professionalitätsfaktor: 50%
Illusionsfaktor Optik: Megahübsche Exotin
Illusionsfaktor Nähe: Schwer, mit ihr nicht klarzukommen


Irgendwie konnte ich mich lange Zeit für eine zweite Nummer nicht erwärmen, auch bei der von grauerwolf gewählten Coco fehlte mir der letzte Buchungswille. Kurz vor Ende unseres Zeitfensters schlug dann eine weitere Schönheit auf und ich wurde doch noch schwach. Rasches Handeln war angesagt.

Antonia, zierliche hochattraktive 24-jährige Rumänin, KF 34er Rahmen mit A-Titties, zweiter Tag im Club und vorher u. a. im Samya und in der World tätig gewesen.

Ich genoss eine sehr schöne Zimmerei. Antonia hat eine ordentliche Bandbreite drauf. Geiles, ausdauerndes Blasen ohne Handeinsatz, EL, das komplette Verwöhnprogramm. Auch Antonia hat keinerlei Berührungsängste, verzaubert einen durch ihre innigen Zungenküsse. Leidenschaft gepaart mit Können und ihrer netten sympathischen Art machen den Sex zum Erlebnis.

Fazit:
Sehr zufriedenstellende Nummer mit starker Optikkomponente. Sowohl die Freunde der gepflegten Gangart als auch die Sportler unter den Kollegen sollten hier eigentlich auf ihre Kosten kommen.

Kurzübersicht Antonia

RO, 24
Lange glatte schwarze Haare, KF 34, A-Cups (fest)
Ca. 155 cm, Oberlippen- und Bauchnabelpiercing, etwas Deutsch; Konversation vorzugsweise in Englisch


FO: Eher zart und gefühlvoll mit hohem Zungeneinsatz, top!
EL: Ja, siehe FO, sehr ausdauernd
Augenkontakt: Immer wieder
ZK: Tief und innig
Lecken: Echtes oder unechtes leises Stöhnen, das ist hier die Frage, ansonsten Hochgenuss
Fingern: Nicht probiert
GV: Nur Reiter, weiter kam ich bei dem geilen Knackarsch in meinen Händen leider nicht
GF6-Faktor: Mittel
Porno-Faktor: Niedrig bis mittel
Professionalitätsfaktor: 70%
Illusionsfaktor Optik: Hochattraktives Schwarzmeergirl
llusionsfaktor Nähe: Zweifellos vorhanden


Nach der Nummer blieb gerade noch Zeit, sich dem Grillgut zu widmen. Wieder mal ein schöner Aufenthalt in der Finca.
Mit Zitat antworten
  #275  
Alt 30.06.2013, 17:27
Benutzerbild von bluefox
bluefox bluefox ist offline
Spender
 
Registriert seit: 18.10.2010
Ort: Somewehre over the Rainbow
Beiträge: 261
Dankeschöns: 1851
Cool Ein Fox poppt im W-Wald

Mitten in der Woche segelte ich kurz vor Ablauf der HH Zeit in der Finca ein. Jahreszeitlich beding, wir hatten ja den Sommermonat Juni orderte ich sicherheitshalber einen Bademantel dazu, wer steht schon auf Rostflecken.
Frischgemacht und ins Vergnügen gestürzt sah ich gleich an der Theke etwas hoch gewachsenenes dunkles mit rötlichen kurzen Haaren. Die war erst mal vorgemerkt, und weiter in Richtung Buffet.
Hier saß eine blonde Sekretärin der hübschen Art, Sie sprach mich gleich an, wollte wissen ob ich denn Hunger hätte und auf was wohl. Habe das dann auch vorgemerkt u. mich weiter durch den Laden gearbeitet; nach einigen interessanten. Blicken hier und da ne Couch im Wintergrarten angesteuert und ne Runde relaxt. Merkwürdigerweise war Mrs. Readhead auch dort zugegen u. kam mich auch netterweise gleich besuchen, stellte sich als Tyra vor und wir säuselten ein wenig Komplimente. Sie gefiel mir ausnehmend gut, charmantes Weib mit sehr attraktivem äußerem, etwas zurückhaltend, so dass ich irgendwann die entscheidenden Weichen stellte. Als ich hinter Ihr zur Rezeption ging und ich diesen Mörder Hammer Killer Arsch sah, dämmerte mir dass ich irgendiwe auf eine Bekannte gestoßen sein musste, wusste aber noch nicht so recht wer, wann, wo. Kein Wunder, der Killerarsch ließ mein Blut nach unten und mich ins Zimmer stürzen.
Da gab`s dann ne Sezession vom feinsten und mir dämmerte mit wem ich`s zu tun hatte.
Danach dann, als etwas Ruhe eingekehrt war wusste ich Bescheid, Tyra mit dem Killerarsch aus der Finca, na klar. Das ist aber bestimmt schon 1 bis 2 Jahre her sagte ich zu Ihr, aber Sie lachte u. meinte nein, ca. 8 Monate und überhaupt, was macht dies und das ….. ? Irre was für ein Gedächtnis, die Frau, habe dann im nachhinein festgestellt, dass Sie absolut recht hatte, aber so ist das wohl wenn Frauen für Blutstürze sorgen.

Nächste Nummer wurde dann die ebenfalls schwarze Coco loco aus Nig Land. Etwas üppiger und heute eigentlich nicht so ganz mein Ding, verstand Sie auf der Besetzungscouch wirkleich sehr zu überzeugen. Zunächst mit meinen Händen auf Ihrer Pracht Oberweite, dann etwas später mit meinem Prachtlümmel in Ihrem Saugmund vom Typ Hooverspezialgebläse.
Also klar, schnell aus Zimmer. Diesmal wurde es eine lustige und doch sehr erotsiche Spielerei quer durch die Betten, wir endeten etwas außer Atem und mit lautem Lachen. Cool Nr. 2

Dann Saunapause, talken und so bis die Secretary wieder auftauchte. Irgendwie kam Sie mir auch bekannt vor und ich sollte ich nicht irren. Sandy aus Dresden hatte mal das Haifischbecken gewechselt und ich musste mich an unsere Begenungen auf der Galerie in Darmstadt erinnern, eine ausgesprochen gute Erinnerung, wer kann da schon nein sagen.
Es war dann ein sehr schnippisches sportliches Zimmermit ner Frau die ich in meinem Vorzimmer auch gerne sehen würde, so im Kostüm oder was! Geeeeiil.
Dann gabs Essen, wirklich lecker und abwechselungsreich.

Und was macht man(n) nach dem Essen, die Frau gebrauchen? Da war sie dann auch schon wieder, Coco Loco und forderte lautstark ne 2. Nummer, schließlich hatte ich bei der ersten Nummer, Ihren … kaputt gemacht usw. Also eigentlich wollte ich ja nicht gleich heiraten, aber mit der Zigarre in Ihrem Mund fühlte ich mich ziemlich gesund, also ging`s dann wieder zur Sache. Diesmal besonders ausgiebig und gut, hätte ich gar nicht gedacht. Klasse Nummmmmmer!
Kurz danach fuhr ich dann gut gelaunt nach Hause und dort war dann ………………….. aber das ist wieder eine andere Geschichte .
__________________
Be prepared
Mit Zitat antworten
  #276  
Alt 05.07.2013, 12:50
Benutzerbild von pussyfucker07
pussyfucker07 pussyfucker07 ist offline
I'll be back
 
Registriert seit: 06.02.2010
Ort: im hohen Norden
Beiträge: 432
Dankeschöns: 7101
Reden In der Finca der feuchten Pussys

Am Dienstag dieser Woche konnte ich endlich einen weiteren weißen Fleck auf meiner Clublandkarte tilgen Aus erfreulichem Anlass stand mein Erstbesuch in der Finca Erotica an. Von Düsseldorf aus ging es mit der Bahn bei schönem Wetter über Königswinter immer schön am Rhein entlang. In Neuwied musste ich dann mein Verkehrsmittel wechseln, weiter ging es mit dem Bus 103 bis Dierdorf. Der Busfahrer pflegte doch einen recht rasanten Fahrstil, so wurde es nicht langweilig und die Strecke ist landschaftlich durchaus reizvoll, die sanften Hügel ließen in mir schon eine gewisse Vorfreude auf ganz andere Hügel aufkommen...

Gegen 13 Uhr erreichte ich Dierdorf, noch ein kleiner Fußmarsch und da stand ich auch schon vor dem Eingang der Finca. Ich wurde freundlich empfangen, meine Freikarte wurde geprüft und die Empfangsdame sagte:" Na, da sind sie ja alle eingetrudelt, du warst der Letzte auf der Liste."

Im Umkleidebereich fielen mir die sehr schmalen Spinde auf, so kleine Spinde hatte ich noch in keinem mir bekannten Club gesehen, ich hatte es schwer alles zu verstauen

Nach dem Frischmachen schaute ich mich erst mal um, die Finca ist im Innenbereich im mediterranen Stil gehalten, im Thekenbereich könnte es gerne etwas heller sein. Angenehm finde ich, dass es im Hauptraum kleine Ecken bzw. Nischen gibt, wo man sich etwas zurückziehen kann. An meinem Besuchstag war das Wetter super, entsprechend nutzte ich den schönen Gartenbereich mit Grillhütte. Ich stärkte mich dann mit einem kleinen Spätfrühstück, heißt etwas Rührei, kleine Bratwürstchen, O-Saft.

Viele Frauen waren zu dem Zeitpunkt noch nicht auf der Bildfläche, der Dienstag sollte sich auch im weiteren Verlauf als eher ruhig erweisen. Von den Ladies angesprochen wurde ich allenfalls zu Beginn, ich machte dann aber schnell klar, dass ich mich schon bemerkbar machen würde, wenn ich akuten Buchungsbedarf hätte.

An der runden Theke fiel mir dann eine dunkelhäutige Dame mit einem verdammt skinny Fahrgestell und einem superknackigen Minipo auf.
Wir nahmen Blickkontakt auf und dann schlenderte sie langsam zu mir herüber, mit einem schelmischen Grinsen im Gesicht. Sie stellte sich als Franca vor und erzählte mir, dass sie den ersten Tag in der Finca wäre, vorher hätte sie schon im Heaven 7 und in der World gearbeitet.

Franca ist einfach eine Augenweide, so zart, ihre kleinen Brüste mit schnell hart werdenden Nippeln. Wir befummelten uns dann schon an der Theke, es folgten Lippenknabbereien, die sich zu spielerischen Zungenküssen steigerten. Diese Annäherung musste natürlich auf dem Zimmer fortgesetzt werden, dort konnte ich mir Francas Luxuskörper, dieses heiße Geschenk Gottes, in allen Einzelheiten betrachten . Franca genoss meine Zärtlichkeiten, die Küsse wurden heftiger, ihr knackiger Leib wand sich unter meiner Zunge, schier hemmungslos wurde Franca dann beim Lecken.

Dann übernahm Franca das Ruder in unserer erotischen Begegnung, sie gehört zum Glück zu den Frauen, die wissen, dass die erogenen Zonen des Mannes sich nicht nur auf den Schwanz und die Eier beschränken. Ihre Zunge strich über meinen Körper, vergaß auch nicht meine Nippel, dabei blickte sie lüstern in meine Augen,einfach geil.

Ich sehnte den Augenblick herbei, wo mein weißer Schwanz endlich in ihren süßen Mund verschwinden würde. Aber vorher kniete Franca breitbeinig über mir und verpasste mir eine 1a Schlittenfahrt, sie rieb sich schön intensiv an mir, mhhhhhhh...

Dann war der Augenblick endlich gekommen, gekonnt und ausdauernd lutschte und saugte Franca an meiner Zuckerstange. Sie leckte auch die Eierchen und spuckte mir auf Schwanz und Dammbereich. Beim Blasen fing Franca langsam an mit dem Finger mein Hintertürchen zu verwöhnen, das war so ein geiles Feeling, schön feucht, das Spiel ihrer Zunge, ihr geschickter Finger, dazu der Anblick ihres skinny black body...

Dann wollte ich die süße Gazelle nur noch ficken, geschickt gummierte sie mich und dann glitt ich mit meinem Stab langsam in der Missi in ihre enge Pussy, Franca stöhnte laut auf bei den ersten Stößen. Bei minimaler Bewegung meines Schwanzes war maximale Reibung garantiert Weiter ging der Fick in Bauchlage, ich legte Franca zwei Kissen unter den Bauch und drang von hinten in ihre jetzt schon etwas geweitete Muschi ein, jetzt gab es bei mir kein Halten mehr, mit tiefen Stößen vögelte ich Franca durch, bis ich die endgültige Erlösung in einem fulminanten Abgang fand. Eine supergeile Stunde war vorüber mit einem Wahnsinnsbabe.

Mit Kaltgetränken glich ich meinen Flüssigkeitsverlust aus und relaxte anschließend ausgiebig im Garten, dort lag ich schön in der Sonne und dachte so, du hast es doch gut. Als die Lust wieder in mir Oberhand gewann, ging ich zurück ins Haus. Dort sprach mich sehr nett Sandy aus Dresden an, die sich mit einem Teller Obst stärkte. Sandy ist eine attraktive Blondine, sie trägt eine Brille und hier im Forum war im Zusammenhang mit ihr von Secretary-Look die Rede. Sandy ist Anfang 30 und hat für mich eine sexy Ausstrahlung. Sie ist eine Lady, intelligente Konversation ist möglich. Ich setzte mich zu ihr an den Tisch und wir unterhielten uns nett. Beim Reden schaute ich auf ihre süßen Brüste, ihre langen schlanken Beine, ihren wohlgeformten Mund, dabei bekam ich immer größere Lust auf Sandy.

Wir wechselten irgendwann vom Tisch in eine Nische im Hauptraum, dort kamen wir uns sehr schnell näher, erste Berührungen und leckere ZK heizten mich weiter an. Da dauerte es nicht lang und es hieß ab ins Bettchen. Also gingen wir Hand in Hand in Richtung Zimmer. Dort angekommen, ging die Knutscherei erst richtig los, gierig machte ich mich über Sandy her, langsam küsste ich mich über ihren herrlich flachen Bauch hinab zu ihrer schönen Spalte, Sandy stöhnte und so startete ich mein Pussyverwöhnprogramm, ich sag nur: lecker.

Sandys Französischkünste waren dann auch sehr an- und erregend, virtuos wusste sie auf meiner Flöte genau die für mich richtige Melodie zu spielen, besonders variantenreich war ihr gekonntes Zungenspiel, sie traf alle Töne. Dabei verwöhnte ich sie dann nach einer Weile in der 69er Position. So eine süße Blondine wie Sandy darf natürlich nicht ungevögelt bleiben, Hütchen auf die Nudel und ab ins Paradies. Eine wohlige Enge umschloss meinen prallen Schwanz, in verschiedenen Missivarianten trieben wir es ausgiebig, Sandy hatte ihren Spaß und ich sowieso. Das Grande Finale wurde dann in der seitlichen Missi eingeläutet, ich packte Sandy jetzt fest an Po und Hüfte und stieß tief, fest und immer schneller zu und dann betankte ich laut schreiend den Conti. Sandy ist eine Klassefrau und im Bett leidenschaftlich, die Stunde mit ihr würde ich sofort wiederholen.

Für mich ging es dann wieder raus in den Garten, bei der Grillhütte stärkte ich mich mit Salaten und Gegrilltem, war ganz schmackhaft. Satt und befriedigt musste ich die Finca um kurz vor 19 Uhr schon verlassen, ich musste meinen Bus zurück nach Neuwied kriegen, und der letzte Bus fährt schon um 19.05 Uhr. Von Neuwied reiste ich dann weiter mit dem Zug nach Frankfurt, aber das ist dann schon wieder eine neue Geschichte...
__________________
Kein Schwanz ist so hart wie das Leben, aber wer hat gesagt, dass das Leben hart sein muss...

Geändert von pussyfucker07 (05.07.2013 um 14:35 Uhr) Grund: Ortsname korrigiert
Mit Zitat antworten
  #277  
Alt 08.07.2013, 23:20
shadow shadow ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2010
Beiträge: 237
Dankeschöns: 8503
Standard Herrentag in der Finca

Hallo zusammen,

bei strahlenden Sonnenschein am Sonntag die Fahrt nach Dierdorf angetreten. Mein Auto kann die Fahrt schon alleine Antreten, sooft war ich die letzte Zeit da.

Beim meinem eintreffen war der Club schon gut besucht. Einige Mitstecher hatten wohl die gleiche Idee den Sonntag am Pool zu verbringen. Soweit das Auge reichte nur Männer Ich dachte schon hoffentlich ist der Christopfer Street Day nicht von Köln nach Dierdorf verlegt worden und hier findet heute eine Gay Party statt. So gegen eins erschienen noch die FC Wanderer55, Malboro0411 und Rivera am Pool, die Damenwelt war zu diesem Zeitpunkt in überschaubarer Anzahl anwesend. OK, dachte ich mir, Andra und einige andere Schönheiten waren ja da. Vielleicht kommen ja noch ein paar Mädels.

Nachdem ich Wanderer55 bei Andra den vortritt gelassen und mit ihr ein Zimmer für später verabredet hatte, Wanderer55 entschwand mit ihr in Richtung Zimmer . Dieser Großmut sollte sich rechen.

Der FC Malboro0411 hatte leider zu meinem Leidwesen die Entscheidung getroffen die süße Maus, Andra für den ganzen Tag zu Buchen. Also das wurde heute nichts mit der Kleinen. Meine Laune war auf dem Nullpunkt.

Als ich in schöner Herrenrunde beim Erfahrungsaustausch über diesen und jenen Club war,
nahm Rebecca aus Rumänien bei uns am Tisch platz. Da die Berichterstattung im Forum über die kleine eher nicht auf einen Service Topact hinwiesen, kam bei mir eine, warum nicht Stimmung auf. Erfahrung macht klug.

Rebecca sieht toll aus, braungebrannt mit roten zu den Schuhen passenden Harren. Einem tollen Lächeln mit strahlenden Zähnen. Der Körper ein Knaller, einfach eine Augenweide die Kleine. Und das sie selbstbewusst ist kann man ihr ja nicht vorwerfen.

Da mir von einem FC schon gesagt wurde meine Berichte über die Mädels wären zu Positiv,
aber vielleicht habe ich als älterer Herr einfach eine andere Sicht der Dinge. Ich kann mich an schönen Dingen einfach erfreuen.

Mit Rebecca war gleich von Beginn an eine angenehme Wellenlänge vorhanden.
Für mich gab es an Ihrem Service überhaupt gar nichts auszusetzen. Es war schön mit Ihr.
Sie kam immer wieder auf einen Moment zu mir und auch ein Küsschen links und rechts gab es auch noch.

Eine Fortsetzung mit Ihr immer wieder.

So gegen Abend erschien dann ein Mädel am Pool , aufregend, einfach eine Augenweide.



Tyra

Dunkelhäutige Schönheit mit Hammerkörper aus Kenia. Da mein Freud schon einige Zimmer mit Ihr hinter sich hatte.und er eine Eindeutige Empfehlung aussprach war die Zimmerfrage schnell geklärt.
Tyra ist auf dem Zimmer eine Klasse für sich und wir haben richtig geil gevögelt.
Auch dieses Mädel Super.
Da es über sie schon einige Berichte gibt verzichte ich auf einem Set Karte.

Wie immer ein toller Sonntag in der Finca.

Ach ja es wurde gegrillt und der Gulasch von Jasmina persönlich überreicht war gut.
Auch hier ist eine Steigerung zu erkennen.

Gruß Shadow.
Mit Zitat antworten
  #278  
Alt 09.07.2013, 19:29
wanderer55 wanderer55 ist offline
KF 34, was denn sonst?
 
Registriert seit: 19.08.2012
Ort: zwischen Lohmar und Vaals
Beiträge: 440
Dankeschöns: 13058
Standard Finca immer wieder anders

Mein letzter Bericht aus der Finca liegt nun schon einige Zeit zurück. Nicht das ich den Laden nicht mehr mag oder ich dem P6 den Rücken gekehrt hätte. Es liegt einfach daran dass die Anzahl der Clubbesuche keine Zeit fürs Schreiben zuläßt. Also fange ich mal mit dem jüngsten Besuch an.

Am Sonntag morgen um 4 Uhr aus dem Panthera heimgekehrt weckten mich um 10 Uhr die Glocken. Nicht meine, die der Kirche hier im Ort. Unverschämt mitten in der Nacht mit dem Krach geweckt zu werden. Ordentlich Hunger hatte ich ja, aber keine Lust den Frühstückstisch zu decken. Da kam mir spontan die rettende Idee :

FRÜHSTÜCK IN DER FINCA

das Buffet
Zur HH hat man ja die Wahl zwischen 30 Euronen Eintritt mit normaler Verpflegung ohne Bier bei 3 € Aufpreis für den Bademantel oder 50 Euronen mit Brunch, Freibier, Bademantel und 10 € Ermäßigung für den nächsten Besuch gültig innerhalb von 14 Tagen. Sonntag vor einer Woche hatte ich es bereut den Sparpreis zu zahlen. Das Buffet ist mittlerweile wirklich sehr gut. Fisch, gefüllte Oliven, eingelegte Antipasti, Würstchen, frisch zubereitete Eier mit Speckals Rühr- oder Spiegelei letzters für mich von drei Seiten schön cross gebacken und bis 16 Uhr noch die Möglichkeit immer wieder zuschlagen zu können. Hab ich natürlich in Form von "Crepes mit Nutella" von Gebrauch gemacht. ich stehe ja auf Süßes . Die Crepes waren schön mit einer Erdbeere und einer Kiwischeibe dekoriert, die Frau am Buffet leistet gute Arbeit und freut sich über ein Lob. Ende des Gourmetberichtes, soll ja schließlich ein Puffbericht werden.

das Line Up
Anwesend waren knapp 30 Mädels, wie meistens durchweg buchbare Optionen, wenn sie denn mal kurz zu sehen waren. Wer Druck hatte mußte schnell sein, meistens waren die Damen gebucht so dass sich in der Abflughalle meist nur wenige Mädels aufhielten. Ich hatte Glück und war schnell, doch dazu später.

die Gäste
Kollege shadow hat es treffend formuliert, der Christopher Street day wurde nach Dierdorf verlegt. Den 30 Mädels standen nahezu die doppelte Anzahl von Dreibeinern gegenüber. Kein schöner Anblick aber dafür einige bekannte Gesichter dabei, auch aus dem FC. Zuerst FK shadow gesichtet und über Thema 1 an dem Tag geredet, dem Neuzugang, der schwarzen Gazelle Franca. Einer Black Beauty mal nicht mit riesen Ar..... sondern genau mein Fall schlank, sehr schlank mit schönen Tittchen Leider zu lange überlegt, da war sie schon dauergebucht, aber die erwische ich noch !!!
Ohne vorherige Verabredung dann zwei weitere Kollegen getroffen und begrüßt. Die Kollegen Rivera und tonis. Beide schon mehr als 12 Stunden nicht mehr gesehen. Letzter Tatort Panthera, die scheinen ja Zeit zu haben, ne, ne, ne.

Zimmer
Schon oft habe ich in der Finca einer sehr jungen zuckersüßen langbeinigen Schönheit ein Lächeln geschenkt und versucht ihre Aufmerksamkeit zu erwecken. Na gut, wenn ich in den Spiegel schaue ... an den über 35 Jahren Altersunterschied kann es ja nicht liegen. Als ich einem Stammgast mein Leid geklagt hatte bekam ich nützliche Infos. Danke den freundlichen Kollegen, dafür erhältst du den Oskar (nur für insider). Das Zimmer mit ihr war dann wie erhofft spitze. Am Sonntag war Anda mal kurz an der Terassentür zu sehen und sie kam sogar auf mein Zuwinken zu shadow und mir auf die Couch am Pool. Wir beide hatten den gleichen Gedanken, glücklicherweise hat er mir den Vortritt gelassen.
Auf dem Zimmer dann eine Steigerung zur letzten Woche. Noch mehr Küsse, nicht mal die Lippen kurz berühren sondern richtig mit Zungeneinsatz. Zur Einstimmung sollte man bei ihr behutsam vorgehen, so habe ich langsam den wunderbaren Körper erst mit den Händen Zentimeter für Zentimeter erkundet. Schon bald wurde ich dann oral von ihr verwöhnt. Für so ein junges Mädel erstaunlich gut sogar. Die Optikficker unter uns werden mich verstehen können, das Girl ist super hübsch, meist sehr aufwendig geschminkt jedoch nicht übermäßig, ihr Gesicht würde ich definitiv zu den schönsten bisher in der Finca gesehenen zählen. Selbst wenn ihr Service schlecht wäre, was nicht der Fall ist, alleine die Optik ist umwerfend und eine Buchung für mich wert. Also immer wieder ihren Kopf hochgeholt und geküßt. In der Missio in ihre Augen zu schauen ist ein Genuß, da war ich froh noch eine Runde Doggy zu schaffen. Wer auf teenylike steht und sich nicht daran stört das sie nur Englisch spricht sollte in die Finca kommen und sie sich ansehen. Bitte nur ansehen sonst kann ich bald nur anstehen. Sollte jemand sich nicht nur mit dem Ansehen begnügen so meine Bitte, behandelt sie gut. Sie ist bei richtiger Ansprache eine Perle, ich befürchte aber ein Schmuckstück das noch nicht ganz begriffen hat auf welchen Job sie sich da eingelassen hat.

in Kurzform :
Alter : 18
Herkunft : Rumänien
Aussehen : umwerfend, wer auf teenylike steht
Cups : B der Referenzklasse
Haare : braune Mähne
Größe : geschätzte 1,70
Beine : endlos
Augenfarbe : braun

FO gut, für ihr Alter sehr gut
GV geht gut mit bei leiser nicht gekünzelter akustischen Untermalung
ZK jede Menge, aber ich kann davon bei ihr nicht genug bekommen
GF6 Faktor ausreichend vorhanden
Porno Faktor 0%, paßt auch nicht zu ihr
WHF glatte 100%

die vorherigen Besuche
darüber Berichte zu verfassen würde die verehrte Leserschaft wahrscheinlich nur langweilen. Es handelt sich durchweg um Bestätigungen anderer hier vorliegender Berichte. Das eine Sandy einen überragenden Service bietet durfte ich auch erfahren. Ich glaube sie ist nicht zu toppen. Über Valentina ist auch schon treffend berichtet worden, nichts was ich aus unserer zweiten Begegnung Neues wüßte. Einen Teil der Begegnungen habe ich schon vergessen da mir zwischendurch bei zwei Besuchen im Samya die Mädels eine Gehirnwäsche verpaßten. Bis auf ein Zimmer in der Finca, wo eine Dame unbedingt ein Extra anbringen wollte und auch schaffte indem sie mir geschickt kurz vor Schluß den Mantel abnahm und blies und so das bekam was sie wollte waren alle Zimmer wie in der Finca üblich recht gut und ehrlich. Richtige Abzocke habe ich hier noch nicht erlebt. Mit einer Ausnahme waren ZK bei allen Buchungen selbstverständlich. Nur die Deutsche Lilly machte da nicht mit, sie spielt aber was Aussehen angeht in der Liga mit Anda, ein Gesicht und ein Körper wie gemalt.

ich wünsche Euch viel Spaß, sei es in der Finca oder anderswo

Geändert von wanderer55 (09.07.2013 um 20:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #279  
Alt 12.07.2013, 13:45
Benutzerbild von clark5000
clark5000 clark5000 ist offline
Clubfreund
 
Registriert seit: 03.06.2011
Beiträge: 240
Dankeschöns: 4914
Daumen hoch Die Finca ist immer wieder ein Besuch wert

Gestern trieb es mich nach längerer Zeit mal wieder spontan zu einem Besuch in die Finca Erotica nach Dierdorf . Gegen 14 Uhr hatte ich den Club erreicht und wurde sehr nett von der Empfangsdame begrüßt. Es hatte ja gerade noch so zu dem Happy Hour Preis geklappt .

Anschließend wurde zuerst einmal ein Clubrundgang getätigt. Über den Tag hinweg waren ca. 30 Ladies anzutreffen. Gestern waren sogar 4 Schokoladies vor Ort. Davon haben sich aber 2 direkt disqualifiziert, da die Anmache aus meiner Sicht unterstes Niveau hatte . Wir sind ja nicht in einem Laufhaus, wo ein solches Anmachniveau akzeptiert werden könnte. Für mich war es jedenfalls ein nogo .

Zuerst habe ich mal eine schöne Zeit an dem Pool verbracht und ein wenig Sonne getankt. Dabei habe ich auch nette Gespräche mit anwesenden Eisbären und auch mit netten Ladies geführt. Es ist einfach herrlich das Treiben im Außenbereich der Finca am Rande des Schwimmbades zu beobachten .

Dort fühlt man sich wie im Urlaub und dann sieht man noch richtig knackige Girls dabei .

Das Grillgut sowie die Salate waren gestern sehr lecker. Auch hier mal einen herzlichen Dank an das Serviceteam in der Finca, wo man immer freundlich und direkt bedient wird .

Die Auswahl der Frauenliga war gestern richtig gut und so hätte ich mir gut eine Handvoll Ladies für einen Zimmergang vorstellen können .

Letztendlich wollte ich auch mal die Servicegranate

Sandy

• Herkunft: Deutschland
• Alter: 32
• Größe: ca. 162 cm
• Haare: blonde glatte schulterlange Haare
• A Cups fest
• KF 34/36
• Kennzeichen: Brillenträgerin 

kennen lernen. So haben wir uns zuerst mal angenehm unterhalten. Unter anderem erzählte Sie mir, dass Sie eine längere Zeit im Sharks in Darmstadt gearbeitet hat. Sie ist zweifelslos eine DL, die sich auf jeden Gast sehr schnell einstellen kann . Es dauerte nicht lange und dann haben wir intensive Zungenküsse ausgetauscht.

Nach dieser tollen Vorkosterei war natürlich ein Zimmergang beschlossene Sache!

Im Zimmer ging es zuerst im Stehen mit Zungenküsse weiter und dann hat Sie direkt mal mein bestes Stück im Knien angeblasen .

Danach haben wir es uns auf dem Bett gemütlich gemacht und das Geknutschte und das variantenreiche Gebläse Ihrerseits war einfach perfekt.

Sie hat wirklich eine Gabe die Bedürfnisse an dem Gesichtsausdruck eines Gastes zu erkennen . Das EL wurde von ihr auch perfekt mit einbezogen . Auch in der 69-Stellung war es einfach ein Genuss ihre Spalte zu lecken und dabei ihren Prachthintern im Fokus zu haben. Dabei habe ich natürlich auch ihre Nippeln massiert und diese zeigten sehr schnell Erregung . Auch das Fingern wurde von ihr quasi gefordert in der Art, dass Sie meinen Finger vor ihren Spalt legte . Auch beim GV konnte Sandy in jeglicher Hinsicht variantenreich überzeugen und Sie ist auch absolut belastbar . Sandy ist einfach eine perfekte Sexgöttin und ist mit vollem Elan bei der Sache . So dauerte es dann auch keine Ewigkeit bis der Conti gefüllt gewesen ist. Danach wurde von ihr alles perfekt gereinigt und den Rest der halben Stunde haben wir noch schön geknutscht und geknuddelt .

Fazit zu Sandy: Sie bietet einen Topservice und von daher kann ich mir nicht vorstellen, dass mit ihr einer nicht klar kommt.
Mein Urteil im Sinne von Hans Rosenthal lautet: Ich bin der Meinung, das war einfach Spitze!



Nach dem anschließenden Duschen und weiterem chillen im Club mit angenehmen Gesprächen habe ich dann gegen 21 Uhr den Club verlassen.

Fazit: Es war ein schöner sonniger Dessous-Donnerstag in der Finca mit Urlaubscharakter.

Geändert von clark5000 (12.07.2013 um 14:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #280  
Alt 16.07.2013, 22:39
badwwdad badwwdad ist offline
flawedmaninaflawedworld
 
Registriert seit: 07.01.2013
Beiträge: 17
Dankeschöns: 75
Standard baddad und die weichselaphrodite

am sonntagabend wurde ich von einer mir unheimlichen unruhe ergriffen die mich dazubrachte ,entgegen sonstigen gewohnheiten ohne meinen zwilling,den kollegen wanderer,meine familienkutsche ins allseits beliebte örtchen dierdorf und auf den parkplatz des dort ansässigen landhauses spanischen stils zu steuern.dort kam es lustiger weise zu einer typischen männerbegegnung.als ich auf den parkplatzeinfuhr,headbangend zu einigen leichten riffs von good old grave digger, blieb ein kollege ,der ebenfalls gerade angekommen war,stehen und schüttelte munter mit.leider war er haartechnisch eindeutig im vorteil
jedenfalls marschierten wir lachend zum eingang,entrichteten unseren obulus und stürzten uns ,nach dem duschen,ins getümmel.da ich imgegensatz zu ihm erst an den leckeren sachen auf dem grill interessiert war verloren wir uns dann aber leider aus den augen.schon bei meinem eintreten war mir eine dame aufgefallen,die mir über alle anderen gäste hinweg gerade in die augen schauen konnte,und das will ja schon etwas heissensie war dann auch draussen mit einigen anderen beim essen,wo man sich immer wieder mal einen blick schenkte.aber in der allgemeinen müßigzeit dauerte es dann doch noch eine zeit bis man nach essen,ruhen,flüssignahrung,sauna ,miteinander ins gespräch kam.sie stellte sich vor als cora ,war etwa ende 20,schulterlange blonde haare und von einem gardemaß was ich bisher noch nicht angetroffen
hatte.und da mir dann so richtig warm ums herz wurde möchte ich jetzt mal den ollen herrn heine zu wort kommen lassen:
"Jetzt aber knien Sie nieder, oder wenigstens ziehen Sie den Hut ab - ich spreche von Polens Weibern. Mein Geist schweift an den Ufern des Ganges und sucht die zartesten und lieblichsten Blumen, um sie damit zu vergleichen." Doch selbst die Lotosblume, klärt der Dichter uns Leser auf, taugt nicht zum Vergleich. "Hätte ich den Pinsel Raphaels, die Melodien Mozarts und die Sprache Calderons, so gelänge es mir vielleicht, Ihnen ein Gefühl in die Brust zu zaubern, die Sie empfinden würden, wenn eine wahre Polin, eine Weichsel-Aphrodite, vor Ihren hochbegnadigten Augen leibhaftig erschiene. Aber was sind raphaelsche Farbenkleckse gegen diese Altarbilder der Schönheit, die der lebendige Gott in seinen heitersten Stunden fröhlich hingezeichnet! Was sind mozartsche Klimpereien gegen die Worte, die gefüllten Bonbons für die Seele, die aus den Rosenlippen dieser Süßen hervorquellen! Was sind alle calderonischen Sterne der Erde und Blumen des Himmels gegen diese Holden, die ich ebenfalls, auf gut calderonisch, Engel der Erde benamse, weil ich die Engel selbst Polinnen des Himmels nenne!"
irgendwann,nach einer plauderrunde,wurde dann die schönste nebensache der welt eingeläutet und es ist mir noch kein beisammensein so schnell verflogen wie dieses.leider war das ihr letzter tag im landhaus,aber sie hat eine bleibende erinnerung hinterlassen.
gegen 2300 hab ich dann die heimreise angetreten,ein wenig melancholisch.....
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
a-3, christina, dea, dierdorf, erotica, finca, fkk, jay, melina, saunaclub

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:08 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de