magnum saunacub erkrath
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #171  
Alt 23.02.2011, 23:43
Lumiere Lumiere ist gerade online
bătrân nebun
 
Registriert seit: 14.03.2010
Beiträge: 28
Dankeschöns: 164
Standard Veronica

Ich war letzte woch mit Veronica (Ro). Sie hat immer gute laune.
Bisschen gereded und nach halbe stunde ins Zimmer.

War einfach super, es gab eine gute 'chemie'! Küssen und blasen ein bisschen 'vorsicht' aber f*cken war gut.

Nächste woche wieder...!!!
Mit Zitat antworten
  #172  
Alt 01.03.2011, 22:57
Benutzerbild von Cabal
Cabal Cabal ist offline
collega pristinus
 
Registriert seit: 18.01.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 387
Dankeschöns: 2853
Daumen hoch Living Room, Club Hattrick Teil I

Das Monatsende drohte und ich hatte immer noch zwei Freikarten die auf ihre Einlösung warteten und eine Einladung für eine Geburtstagsfeier im Samya.

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen und somit plante ich für das letzte Februar Wochenende einen Club Hattrick.

Den Auftakt bildete mein Erstbesuch im Living Room am Freitag. Leider muss ich auch Freitag relativ lang arbeiten und so kam ich erst gegen 20:00 Uhr in Kaarst an. Bei der Ankunft vor dem Club war ich sehr überrascht, dass die Strasse schon komplett zugeparkt war. Aber ein freundlicher Security-Mitarbeiter spielte für mich den Einweiser und ich konnte mein Motorrad direkt vor dem Club parken.

Der bildhübschen Thekendame überreichte ich dann meine ausgedruckte Freikarte. Diese wurde dann auch ohne Probleme akzeptiert. Nur die Nachfrage nach meinem Namen überraschte mich etwas, zumal mein Nickname auf dem Ausdruck stand. (ich habe damit jedenfalls keine Probleme)

Das es mein Erstbesuch war wurde Nadja (russischer Optikkracher) herbei gerufen, die es sich nicht nehmen liess mir in aller Ausführlichkeit den Club zu zeigen. So tapperte ich in vollem Ornat (Helm, Thermoklamotten und Stiefel nebst der Clubutensilien) brav hinter ihr her durch den Club.

Dabei wurde mir zwar etwas warm aber der erste Eindruck vom Club und auch Nadja war ausgesprochen positiv

Mit dem schicken Magnetschloss am Spind war ich etwas überfordert, aber einer der zahlreichen und durch die Bank freundlichen Servicemitarbeiter erklärter mir dann die Funktionsweise.

Ich drehte dann noch einmal auf eigene Faust eine Erkundungsrunde durch den Club und fragte bei der Empfangsdame nach dem Essen. Da ich nämlich mehr oder weniger direkt von der Arbeit kam hatte ich mächtig Kohldampf. Auf der Hinfahrt hatte ich extra nichts gegessen, da ich die „Live-Cooking“-Werbung des LR im Hinterkopf hatte und deswegen davon ausgegangen war, dass es im Club schon was geben würde.

Tja, das war wohl nichts denn ich bekam leider die Auskunft, dass es erst um 21:00 Uhr Suppe und gegen 23:00 Uhr Pizza geben würde.

Wenn ich einen für mich neuen Pauschalclub besuche, dann nehme ich mir einige Schokoriegel mit, um das schlimmste zu verhindern. Nach den jüngsten Erfahrungen im Babylon und LR werde ich das bei Saunaclubs wohl demnächst auch so machen.

Also habe ich mir etwas zu trinken geholt und einen freien Sitzplatz gesucht. Das war gar nicht so einfach, da der Club rappelvoll war. Kaum hatte ich auf einem Barhocker in der Nähe des Eingangsbereichs Platz genommen flog auch schon Nadja in meine Arme.

Sie hatte mir schon bei der Clubführung super gut gefallen, so dass ich nichts dagegen hatte. Sie fing dann an mit ihrem geilen Knackarsch meinen Schwanz zu massieren. Dabei stellte sich auch sehr schnell die von ihr gewünschte Wirkung ein. Mein Hirn hatte aber eine gewisse Restfunktion aufrecht erhalten und so klärte ich mit ihr noch ab, ob sie Küssen würde. Als sie dies bejahte habe ich sie gebeten einen Schlüssel zu besorgen.

Ohne Wartezeit ging es n ein Zimmer im Erdgeschoss. Es ging dann recht zügig in die Horizontale. Von Küssen und erst recht von ZUNGENKÜSSEN wollte sie da aber auf einmal nichts mehr wissen. Als ich ihr sagte, dass ich sie extra vorher danach gefragt hätte kam nur, dass das gar nicht sein könnte, ich hätte sie nur nach dem Zimmer gefragt und die Musik wäre so laut gewesen usw...

Mir war die Diskussion zu blöd. Da wir da noch keine 5 Minuten auf dem Zimmer waren, habe ich ihr dann auch gesagt, dass dass mit uns nichts gibt und ich jetzt gehen würde.

Als ich Anstalten machte tatsächlich zu gehen, hat sie sich regelrecht auf mich gestürzt und gab mir einen Kuss. Danach noch einen schon etwas feuchter und schliesslich einen richtigen Zungenkuss und auf einmal war das alles nur ein grosses Missverständnis...

Es folgte dann ein schönes FO inkl. EL. Bei beidem hatte sie offensichtlich Spass daran laute PLOPP-Geräusche zu fabrizieren

Schliesslich wurde eingetütet und sie Griff zum Gel-Fläschchen. Das war aber kaputt oder leer und so feuerte sie es wutentbrannt durch den Raum. Hoppla.
Beim Vögeln war sie dann sehr hektisch und alle paar Minuten war etwas anderes so dass wir die Stellung wechseln sollten.
Als ich fragte was los wäre sagte sie mir, dass sie Schmerzen beim Vögeln hätte, aber ich wäre der Gast, so dass das ihr Problem wäre und ich weiter machen sollte...

Irgendwie hat es dann doch noch gereicht das Tütchen zu füllen und Nadja übernahm die Enreinigung. „Das mache ich Du bist der Gast!“

Fazit Nadja: Sie ist ein wirklich hübsches Mädel, aber irgendwie sehr schräg drauf. Nach den ersten Minuten war das Zimmer eigentlich schon gelaufen und so etwas wie Erotik kam nie auf. WHF 0.

So gegen 21:00 Uhr kam auch die angekündigte Suppe. Mit meinem Teller bin ich dann quer durch den Raum und habe mir am anderen Ende der Bar einen Sitzplatz gesucht. Auf dem Weg dahin bin ich auch von anderen Gästen angesprochen worden, die wissen wollten wo es dann etwas zu Essen gäbe. Ich war offensichtlich nicht der einzige hungrige Eisbär...

Nach dem Essen habe ich etwas Pause gemacht und schon mal angefangen nach der nächsten Buchung Ausschau zu halten. Ich muss sagen, dass mir das Lineup ausgesprochen gut gefallen hat.

Im Sofabereich habe ich dann ein Mädel gesehen, dass mir irgendwie bekannt vor kam. Aber bei dem gedämpften Licht war ich mir doch etwas unsicher. Als ich näher kam winkte sie mich zu sich rüber und da habe ich sie auch erkannt. Es war Laura aus dem Globe. Sie hat einige Kilo abgenommen und war auch etwas anders geschminkt als sonst.

Oh, das war aber eine schöne Überraschung. Schon im Globe hatte ich sie oft und sehr gerne gebucht. Wir hatten uns schon seit einigen Monaten nicht mehr gesehen und so gab es natürlich reichlich Gesprächsstoff. Während wir so plauderten hat sie sich richtig schön an mich gekuschelt. Wir haben uns wirklich lange unterhalten und zwischendurch meinte sie zu mir, dass ich sie nicht buchen müsste sondern jederzeit mit einem andern Mädel gehen könnte (sie meinte das in einer sehr netten Art). Sie hatte wohl bemerkt, dass meine Augen zwischendurch auch mal etwas auf Wanderschaft gingen

Ich war auch tatsächlich etwas unsicher ob ich sie buchen sollte oder nicht. Ihr Service im Globe war zwar recht gut gewesen, aber richtige ZK gab es da von ihr nie...
Aber ich entschied mich dann trotzdem sie zu buchen und diese Wahl war goldrichtig. Denn was ich mit ihr auf dem Zimmer erlebte war eine Stunde richtig schöner GF6. Was den Service angeht hat sie im Vergleich zum Globe deutlich zugelegt und auch für einen Saunaclub war das wirklich überdurchschnittlich. Laura (im LR nennt sie sich Lorena) liess unheimlich viel Nähe zu inkl. sehr intensiver ZK. Dazu gehörte auch, dass wir hinterher noch richtig schön zusammen gekuschelt haben.

Nach dem Zimmer wollte sie dann nicht mit zum Spind kommen sondern sie wollte an der Treppe auf mich warten. Als ich das Geld aus dem Portemonnaie nahm stellte ich fest, dass ich genau 125,-€ in Scheinen dabei hatte.

Gewiefte Puffmathematiker werden gleich erkennen in welchem Dilemma ich steckte. Das Zimmer mit Lorena/Laura war echt top gewesen, so dass sie sich eigentlich einen Tipp verdient hatte, aber dann hätte es nicht für eine weitere Nummer gereicht.
Ja, es standen für das Wochenende noch zwei weitere Clubbesuche an, da hätte ich auf noch einen Fick auch gut verzichten können.
Aber im Clubraum liefen soviele Topschüsse rum, dass das egoistische Arschloch in mir die Oberhand gewann...

Nach dem Duschen habe ich mich erst einmal mit reichlich Pizza für weiter Taten gestärkt.

Den ganzen Abend über war mir schon ein offensichtlich sehr junger Optikkracher aufgefallen. Die Rückenlangen Haare hatte sie zum Pferdeschwanz gebunden und ein kecker Pony fiel in ihr hübsches Gesicht. Sie hat eine super knackige Figur und absolut perfekte C-Boobs. Als ich sie quer durch den Raum anlächelte kam sie gleich zu mir aufs Sofa. Sie setzte sich nicht einmal neben mich sondern kniete sich nur mit einem Bein auf die Couch. Die Frage nach dem Zimmer stellte sie schon nach dem zweiten oder dritten Satz, den wir gewechselt hatten. Aber das war mir ehrlich gesagt egal, denn ich wollte sie PUNKT.

Carla hat eine sehr nette Art, aber sie spult auf dem Zimmer leider sehr zielorientiert ihr Programm runter. Nach einem relativ kurzem FO wurde eingetütet und aufgesattelt. Das war allerdings sehr geil, denn sie hat wie gesagt perfekte Boobs und sie ist SEHR eng. Danach ging es dann im Doggy weiter. Wir hatte ein Zimmer mit einem Spiegel neben dem Bett und das wirklich der Hammer. Dieser Knackarsch vor mir, im Spiegel schwingen ihre Boobs im Takt und sie ist SOOOO ENG!!!!
Küsse gab es leider ebensowenig wie einen AST. Daher war das Zimmer auch recht schnell beendet.

Fazit Living Room:
Der Club hat mir richtig gut gefallen! Die Musik entsprach ziemlich meinem Geschmack und war auch nicht übermässig laut und im Clubraum wurde regelmässig gelüftet. Dafür gibt es von mir reichlich Sonderpunkte!
Die Mädels haben mir ausgesprochen gut gefallen. Besonders gut fand ich, dass sie nicht mit steinerner Miene am Sitzplatz festgetackert sind. Lediglich für das Essen bekommt der LR von mir Punktabzüge.
Aber den Living Room werde ich ganz bestimmt wieder besuchen.

Samya, Club Hattrick Teil II

Finca Erotica, Club Hattrick Teil III

Geändert von Cabal (01.03.2011 um 23:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #173  
Alt 02.03.2011, 01:42
Benutzerbild von Deepreamer
Deepreamer Deepreamer ist offline
Русские фетишист
 
Registriert seit: 06.09.2009
Beiträge: 170
Dankeschöns: 27
Daumen hoch Geburtstagsfeier vom Tigerhai: Das rosa Kronjuwel

Am 29.1. hatte der Tigerhai zu seiner Geburtstagsfeier in den Living Room eingeladen.

Ich traf etwa gegen 17:15 ein und wurde freundlich begrüßt. Umziehen, duschen und dann Ausschau nach den
Kollegen gehalten, die sich in einer Ecke versammelt hatten.

Für diesen Zeitpunkt war es ziemlich voll im Club und ich befürchtete schon, daß es am Abend proppevoll werden würde. Zum Glück war dem aber nicht so, knapp 60 Mädels standen etwa der gleichen Zahl an Eisbären gegenüber,
für einen Samstagabend im LR also eher ruhig.

Mit den Kollegen gequasselt, dabei auch 3 bisher unbekannte FK kennengelernt und ein Stück Geburtstagstorte verdrückt.

Bald schon war die Essenszeit gekommen, es gab Putengeschnetzeltes in einer Rahmsauce mit Pilzen, Erbsen und Nudeln, das war recht gut. Obwohl ich erst ziemlich spät zum Essen ging, war trotzdem noch genug vorhanden. Die spätabendliche Pizza war ebenso gewohnt gut, die Zwischendurch-Suppe habe ich nicht probiert.

Wie das bei solchen Anlässen so ist, man verquatscht zuviel Zeit mit den Kollegen und am späten Abend kann es dann schwierig werden, an das Wunschmädel zu gelangen. Mit Dunja klappte es zum wiederholten Male nicht, auch Nadja war ewig von einer kleinen Gruppe Gästen umlagert. Da passte es perfekt, daß Rosa gerade von einem Zimmergang zurückkam. Als ich sie ansprach und sagte, ich wolle mit ihr auf's Zimmer, war sie etwas erstaunt, da wir uns schon oft längere Zeit sehr angenehm unterhalten hatten (so auch an diesem Abend einige Stunden zuvor), wir aber bisher nie auf dem Zimmer waren. Ich sagte ihr, daß ich "Zimmerversprechen", die ich irgendwann mal gegeben habe, auch immer einlöse. Da ich schon wusste, daß wir wohl einige Zeit auf einen Schlüssel warten müssen, schickte ich sie direkt los, sich in der Warteliste einzutragen.

Rosa gehört quasi zum Inventar im LR, ich kenne sie, seit ich den Club besuche. Sie selbst gibt an, schon 3 Jahre im LR tätig zu sein. Wir haben also Zeit, uns auf der Couch zu unterhalten und zu kuscheln, was ich richtig genieße, da sie eine sehr angenehme und intelligente Gesprächspartnerin ist.

Nach etwa 45 Minuten sind wir endlich an der Reihe, werden für die Wartezeit aber mit dem Zimmer oben im 1.Stock "belohnt". Nur einmal war ich bisher in diesem Zimmer und stelle fest, daß es renoviert wurde. Die ehemals die volle Raumbreite einnehmende Liegefläche ist einem normalen Doppelbett gewichen, im rechten Bereich steht eine große Ledergarnitur und ein Couchtisch. Fussboden und Deko wurden angepasst.

Rosa ist aus Rumänien, 22 Jahre alt, sehr hübsches Gesicht mit großen dunklen Augen, lange schwarze Haare, etwa 160cm groß, frauliche Figur mit leicht hängenden B-Cups. Rosa spricht ausgezeichnet Deutsch und ist eine sehr charmante Gesprächspartnerin.

Wir nehmen auf dem Bett Platz und beginnen zu schmusen und uns zu küssen. Die Zungenküsse sind zwar gut, aber ein wenig zu verhalten, das könnte durchaus intensiver sein, was ein wenig verwundert, da sie ansonsten sehr kuschelig und anschmiegsam ist, unheimlich viel Nähe bietet, einfach GF6-feeling pur.

Ich wandere ihren bis auf eine kleine Ausnahme sehr schönen, knackigen Körper langsam mit der Zunge abwärts, ehe ich dann ihr Allerheiligstes liebkose und langsam anfange, zu lecken. Das scheint ihr sehr zu gefallen, sie ist zwar anfangs ganz still und stöhnt erst nach und nach sehr dezent, aber ihre Körpersprache zeigt mir, wie sehr sie es genießt. Mindestens zweimal hab ich sie ganz kurz vor dem Höhepunkt, das letzte Stückchen zu bewältigen, gelingt
mir aber anscheinend leider nicht.

Nun nehme ich in der Faulfickerposition Platz und werde am ganzen Körper langsam abwärts geküsst. Sie findet an meinem Hals erogene Zonen, die ich selbst noch nicht kannte. Anschließend darf ich ein erstklassiges FO ohne Handeinsatz genießen. Das macht sie richtig klasse, streicht sich immer wieder langsam die Haare aus dem Gesicht und blickt mir tief in die Augen. Geil! Dann wird gummiert und sie setzt sich auf mich. Auch reiten kann sie sehr gut, dabei wird mit viel Nähe geknutscht und dann ist es ziemlich schnell passiert und die Nachkommen sind verschossen. Anschließend werde ich sehr liebevoll von Rosa gesäubert.

Wir machen eine kurze Schmusepause und unterhalten uns ein wenig. Sehr bald geht es in die zweite Runde, die knutschend eingeläutet wird und Rosa geht dann wieder zum FO über, um die volle Gefechtsbereitschaft meines besten Freundes herzustellen. Gepoppt wird in diversen Stellungen, wobei sie sehr gut dagegenhält, mich mit den Beinen umklammert, Blickkontakt hält, es wird intensiv dabei geknutscht usw. Alles mit sehr viel Intensivität und Nähe. Nach dem Abschuss erfolgt wieder die zärtliche Reinigung von Rosa. Mittlerweile ist es schon 4 Uhr, also Feierabend, so daß wir dann auch zügig das Zimmer verlassen und ich ihr das wohlverdiente Honorar von 100€ für tolle 1,5 Stunden übergebe.

Fazit Rosa: Für mich ist Rosa einer der absolut hübschesten Frauen im LR. Sie ist sehr nett und charmant und bietet einen GF6 der Extraklasse. Eine Steigerungsmöglichkeit sehe ich da höchstens bei den ZK, alles andere war ganz große Kunst. Unbedingte Empfehlung für jeden GF6-Freund.

Fußnote: Mitten in der Action wird mir wieder einmal deutlich bewusst, warum ich eine starke Abneigung gegen deutsche DLs habe. Direkt vor dem Zimmer befindet sich bekanntlich die Damenumkleide. Dort unterhalten sich 2 Mädels derart lautstark prollig und abwertend über ihre Gäste, daß es mir schwerfällt, nicht vor die Tür zu gehen, um denen die Meinung zu geigen, bzw. mich auf Rosa zu konzentrieren und meine Erektion zu erhalten. Auch Rosa sieht mich mit großen Augen nur fassungslos und kopfschüttelnd an. Wirklich unglaublich die beiden! Ich will keinesfalls behaupten, daß es solche "Unterhaltungen" bei Mädels anderer Nationalitäten nicht gibt, nur verstehe ich dann i.d.R. zum Glück die Sprache nicht.

In der Umkleide treffe ich noch 3 verbliebene Kollegen, der eine musste auch schließlich auf mich warten, da ich an diesem Abend sein Taxifahrer war.

Fazit LR: Viel zu lange bin ich nicht mehr dort gewesen, die Atmosphäre im LR ist eben eine ganz besondere. Mit vielen netten Kollegen, die ich zum Teil nur sehr selten sehe, macht es aber gleich nochmal ein bißchen mehr Spaß, also mal wieder ein rundum gelungener Abend.
__________________
"Breno, Tymoshchuk und Lahm gegen den Schweizer... Two and a half men gegen Alexander Frei!"
(W.-C. Fuß beim CL-Spiel FCB - FC Basel)

Geändert von Deepreamer (02.03.2011 um 04:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #174  
Alt 11.03.2011, 00:08
Benutzerbild von Gordon666
Gordon666 Gordon666 ist offline
Agent Triple-Six
 
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Aachen
Beiträge: 266
Dankeschöns: 2057
Daumen runter Griff ins Klo

Am letzten Sonntag im Februar hatte ich im Living Room einen so genannten Griff ins Klo getan. Ich geh sogar soweit es als Fall in die Jauchegrube zu bezeichnen.

Relativ früh traf ich sonntags im Living Room ein. Kein mir bekannter FK war zu gegen und so hatte ich Gelegenheit mir die Hauptattraktionen anzusehen. Zu meiner Überraschung waren schon mehr Optikgranaten anwesend als sonst um diese Zeit. Da mir aber noch die Müdigkeit in den Knochen hing, war Relaxen und Faulenzen angesagt.

Im Laufe des Tages trafen dann noch zwei Forenkollegen ein und so ging es plaudernd in den Abend hinein. Langsam sollte ich meine Wahl für den Tag treffen, da ich montags doch recht früh im Büro erwartet wurde.

Welche Maid sollte ich nur ansprechen? Melanie, die mich tot ficken würde? Joy, die meinen Geldbeutel strapazieren würde? Eine schmusige Nummer mit Rosa? Ich entschied mich für eine unbekannte Gespielin. Mal als Scout tätig werden. Bevor ich mich zu ihr auf die Couch setzte, watschelte ich noch mal durch den Club. Zwischen Einlass und Kino verharrte ich, genoss den Luftzug frischen Sauerstoffs und streckte meine Glieder.

Luisa hatte entweder geahnt das ich es auf sie abgesehen hatte oder einfach mal einen prüfenden Blick ins Kino werfen wollen. Jedenfalls kam sie um die Ecke gestürmt, warf den schon erwarteten Blick ins Kino und sprach mich dann auf dem Rückweg an. Ich zog sie kurzerhand näher an mich ran als ein anderer Gast an uns vorbei wollte. Kurz Namen ausgetauscht und als sie dann recht schnell fragte ob wir auf Zimmer gehen, stimmte ich zu. Kennen lernen auf der Couch fiel somit flach, aber ich hatte ja eh vor recht bald die Biege zu machen. Das dies dann schneller als erwartet passieren würde war mir da noch nicht klar.

Luisa hatte zuvor recht trübsinnig und teils gelangweilt auf der Couch gesessen. Da sie im LR so seit knapp vierzehn Tagen erst arbeitete fühlte sie sich wohl noch ein wenig fremd. Oft sind gerade solche Buchungen dann doch besser als der erste Eindruck erwarten lässt, da doch einige froh sind endlich etwas Geld verdienen zu können. Diesmal jedoch nicht.
Auf dem Zimmer wurde sich der Sachen entledigt und was ich da sah war schon nicht schlecht. Soviel zum Guten.
Ihre Frage nach „Schatz,“ (ohne „i“) „gibst Du mir eine Massage?“ verneinte ich und überhörte dabei wohlwollend ihr Schatz. Ebenso die Frage ob ich sie massieren würde verneinte ich. Auf Ihre Frage „Warum nicht?“ hätte ich vielleicht antworten sollen „Weil ich ficken will.“ oder „Weil das nur mein Geld kostet!“, aber höfflich antwortete ich „Vielleicht später!“
Da war mir schon klar das es nach 30 Minuten keine Verlängerung geben sollte.
Als nächstes kam ein bitte nicht da anfassen, als meine Hand an ihrer Hüfte runter rutschte. Angeblich kitzelig, aber ein Lächeln hatte ich nicht gesehen.
Um dem Gerede aus dem Weg zu gehen ging ich dann mal zum Küssen über. Gleichzeit nahm ich eine Anpassung meiner Finger vor, so dass diese nun den genauen Gegenpart zu ihren Brüsten bildeten. Beim Küssen kam der nächste Abtörner. Keine ZKs und auch sonst drehte sie recht schnell den Kopf zur Seite, dabei hatte ich mir noch vorher die Zähne geputzt und auch schon ewig lange kein Knoblauch oder ähnliches gegessen.
Wenn sie schon nicht zurück küsst, dann kann ich ja wenigstens ihren Körper küssen. Also Brüste vornehmen und dann schon wie gut sie sich lecken lässt. Während ich von einer Brust zur anderen wechseln will, berührt mein Unterkiefer zufällig ihre Brustwarze. Als ich dann ihr „He Schatzi, nicht beißen, tut weh.“ vernehme, ist der Ofen aus. Weder hatte ich gebissen, noch hatte ich es vor. Mir reicht es und auch mein kleiner Freund hat schon den Kopf hängen lassen. Auch sonst schreit alles in mir nur WEG!
Ich breche das Zimmer ab. Es sind gerade mal fünf Minuten rum. Von ihr höre ich dann nur noch „Du musst aber bezahlen!“
„Egal“denke ich mir, Hauptsache nur weg. Auf ihr „Vielleicht ein anderes mal.“ sage ich nur spöttisch „Mit Sicherheit nicht!“


Für mich schon jetzt die Nominierung zum Flop des Jahres.


Name: Luisa
Herkunft: Rumänien
Sprachen: Englisch, versteht deutsch, spricht es aber nicht so gut. Laut ihrer Aussage war sie vorher in Nürnberg tätig.
Alter: Etwa 23-25 Jahre
Aussehen: Griffige 36 KF, B-C-Cups, schwarze Haare (Frisur wie Frau Schmitz von nebenan)
__________________
Sterbe mit einem Lächeln auf den Lippen und einer Frau an Deiner Seite.

Geändert von Gordon666 (11.03.2011 um 22:24 Uhr) Grund: Um Missverständnisse zu vermeiden
Mit Zitat antworten
  #175  
Alt 17.03.2011, 12:49
Snowjob Snowjob ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2009
Beiträge: 21
Dankeschöns: 22
Standard

Living Room, Samstag 05.02.2011

Mit meiner gewonnenen Freikarte begab ich mich am Samstag, Anfang Februar, ins Living Room Kaarst.

Der Club war einfach zu finden und Parkplätze an den umliegenden Straßen reichlich vorhanden.
Ich traf etwa gegen 19.00 Uhr im Club ein, nachdem mir eine hübsche Blonde Thekenkraft die Tür öffnete. Mir viel schon am Eingang auf das eine Menge hübsche DLs vorhanden waren.
Das Einlösen der Freikarte ging schnell und ohne Probleme von statten und nachdem mir die üblichen Club Tarife erklärt und mir das Eisbären Kostüm ausgehändigt wurde, konnte es endlich los gehen.

Also ab in die untere Etage, geduscht, umgezogen (das Spindsystem ohne Schlüssel, sondern mit Chiperkennung am Armband fand ich schon mal innovativ) und wieder nach oben wo auch schon die hübsche blonde Lougine auf mich wartete um mich durch den Club zu führen, da ich Erstbesucher war.
Der Barbereich war gut gefüllt und es waren mehr DLs als Eisbären vorhanden gefiel mir schon mal gut. Klein aber gemütlich. Kurzer gang durchs gut besuchte Pornokino und nochmal nach unten wo mir der Masseur vorgestellt und der Pool und die Sauna gezeigt wurde.

Lougine musste sich leider nach der Führung verabschieden da sie einen Termin wahr nehmen musste, sagte mir aber das sie danach gerne eine Nummer mit mir verbringen würde.
Meine anfängliche Unbeholfenheit schien ihr wohl zu gefallen (war mein dritter Clubbesuch).

Also erstmal ab an die Bar und die Lage checken. 70% der Mädels waren außerordentlich hübsch anzusehen, so dass ich erst mal vor der Qual der Wahl stand. Zwischendurch wurde ich immer mal wieder von verschiedenen DLs angebaggert. Hat mir sehr gut gefallen und war absolut nicht störend da sich die Damen nach einem „Hab grad keine Lust“ auch nicht weiter anpriesen.
Da ich nichts überstürzen wollte und eine genug Zeit eingeplant hatte, begab ich mich ins Pornokino.

Es lief „This is not Christmas Vacation XXX“ eine Parodie auf den Film mit Chevy Chase. Endlich mal ein Streifen neueren Datums und nicht alte Vintage Streifen oder Lesbenpornos wie in den anderen Clubs die ich davor besucht hatte. Note: 1+

Während ich den Film auf mich wirken ließ gesellte sich immer mal wieder eine Dame zu mir und versuchte mich mittels Handeinsatz und anblasen zu einem Zimmer zu überreden.
Auch hier war alles top, da die Mädels nett blieben auch wenn man einen Zimmergang ablehnte.

Nachdem ich bereits über eine Stunde im Club verbracht hatte, fiel mir eine Rumänin mit Persischen aussehen und kleinen Muttermahl auf der Nase in geilen Dessous auf die ich zuvor auf der Weihnachtsparty im Acapulco gesehen hatte.

Sie sollte also die erste des Abends sein (ihren unaussprechlichen Namen konnte ich mir leider nicht merken, wie so oft. Warum einen einfachen eingängigen Namen wählen den sich der Kunde auch merken und empfehlen kann, wenn man es auch kompliziert machen kann).
Also ab aufs erste Zimmer im obersten Stock mit der Persisch aussehenden Rumänin.

Das Zimmer war sehr sauber mit einem breiten Sofa und ich freute mich auf die Nummer. Kaum ging die Tür zu, erlebte ich aber leider den zweiten Reinfall mit einer Rumänischen Landsdame, in meiner noch kurzen Clubgänger Karriere.
Dass sie ihre Dessous anbehalten sollte verstand die gute Anfangs anscheinend nicht richtig. Nachdem sich die hübsche aufs Bett legte, wollte ich ihr zum Einstieg etwas Gutes tun und begann ausgiebig ihre Muschi zu lecken.

Und dann kam der Abturner! Die gute fing währenddessen doch ernsthaft an gelangweilt eine SMS zu schreiben. Verdammt, dachte ich mir, schon wieder hab ich mich von der Optik auf ein schlechtes Zimmer leiten lassen.
Also die hab ich die Leckerei abgebrochen und ihr gesagt das sie mir kniend einen blasen soll.
Auch hier eine absolute Null Nummer. 20 Sekunden anblasen, dann Stop, wieder angefangen, dann wieder Stop. Als sie dann sagte „Du jetzt ficken gleich Zeit vorbei“ hatte ich schon keinen Bock mehr. Kurz auf die Uhr geguckt (es waren erst 15 Minuten vergangen“) und in die gute eingecheckt bevor die 50 Euro wieder für nichts verbraten werden.
Auch während der Nummer gab es nur gelangweiltes Gestöhne und nichts was mir in guter Erinnerung bleiben würde. Tütchen vollgemacht, runter zum Spind die 50 Euro abgedrückt und auf nimmer wiedersehen. Die Rumänin mit Muttermahl auf der Nase (ca. 25) bekommt eine 0,0 von mir.

Also wieder an die Bar und ne Cola bestellt (muss ja noch fahren). Hier gesellte sich ein Japanischer Eisbär an die Theke der wohl meine letzte Buchung bemerkt hatte und fragte wie sie war. Er hatte sie wohl auch schon gebucht und eine Nullnummer mit ihr geschoben und fühlte sich durch meine Kritik bestätigt.

Ich traf wieder auf Lougine (Blond, 26, Marokkanerin) geiler Body mit handlichen Brüsten). Ich begann mit ihr ein lustiges Gespräch und wollte mich erstmal von der Chemie zwischen uns überzeugen, nachdem ich mit dem vorherigen Gang direkt aufs Zimmer eine schlechte Nummer erlebt hatte.
Nachdem sie mich nach etwa 15 Minuten überzeugt hatte, holte sie die Schlüssel fürs Spiegelzimmer im Erdgeschoss.
Lougine begann mich mit einer Ganzkörper Massage auf die folgende Nummer einzustimmen und überzeugte meinen kleinen Freund mit besten Dirty Talk großes zu wagen

In der folgenden Stunde wurde gestoßen und geritten was das Zeug hält, während manch eingängiger Hit der 80er aus der Bar ins Zimmer dröhnte und die Szenerie begleitete.
Step One – We can have much of fun
Step Two – There so much we can do
Step Three - Its just you for me
Abgeschlossen wurde die Nummer mit einem wunderbaren Schuss auf ihre handlichen Titten.
Anschließend unterhielten wir uns noch ein wenig über den Job, den Sie mit Leib und Seele nachgeht Bei ihr steht Kundenzufriedenheit absolut im Vordergrund so wie es sein sollte. Eine Vollprofessionelle die wohl auch so manchen Promi in ihren Anfangszeiten als Escort auf Wolke 69 befördert hat.
Lougine hatte den Abend gerettet. Die Uhr zeigt 00:00 Uhr und obwohl mich noch so manches Mädel mit ihrer Optik reizte war es Zeit zu gehen so lange es am schönsten ist.
Vor der Abreise erhielt ich noch einen 5€ Gutschein fürs nächste mal.

Das war definitiv nicht mein letzter Besuch im Living Room. Klein aber fein. Hübsche junge Mädels, Top Pornokino mit aktuellen Filmen, die Musik bestand überwiegend aus Hits der 80er und 90er und nicht nur Eurodance und keine orientalische Popmusik wie ich es aus anderen Clubs gewöhnt bin.
Ich freu mich auf meinen nächsten Besuch sobald die Sonne richtig scheint und bedanke mich für die Freikarte.

Geändert von Snowjob (17.03.2011 um 18:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #176  
Alt 17.03.2011, 22:03
Benutzerbild von Caracol
Caracol Caracol ist offline
Naturtittenliebhaber
 
Registriert seit: 16.11.2009
Beiträge: 547
Dankeschöns: 7992
Standard Besuch am 29.01.11

An einem Samstag bin ich dann mal zum 2. Mal im Living Room erschienen. Tigerhais Geburtstagsfeier war der Anlass, Fickerei natürlich auch. Frauentechnisch sieht es dort ja bekanntermaßen gut aus. Diesmal ohne Auto erschienen, die S- Bahn bis Ikea war der Transportesel. Zurück war dann Deepreamer mein Taxi. Früh morgens geht von dort keine Bahn mehr.
So gegen 16 Uhr in dem Laden eingetrudelt und einen schon gut gefüllten Club vorgefunden. Tigerhai war natürlich schon da und die eingeladenen Gäste trudelten fix ein. Unser Grüppchen leerte dann erst mal eine Pulle Schampus der aufs Haus ging. Tigerhai steuerte 2 Torten bei.
Nach dieser Grundlage suchte ich mir meinen ersten Fick aus. Oder andersrum ein mir bekannter Fickfrosch suchte mich aus. Leni war die Kleine. Ich kannte sie gut aus dem Acapulco und würde sie aber nicht uneingeschränkt weiterempfehlen. Leni hatte sich seit meinem letzten Besuch körperlich zum positiven verändert. Vom Körperbau insgesamt straffer. Vielleicht sportliche Betätigungen abseits des Fickens. Wir gingen dann in ein total verspiegeltes Zimmer neben dem Kino. Zimmerwartezeit sehr kurz. Zunächst mitteltiefe Zungenküsse im Stehen(sie auf dem Bett) und ein wenig kuscheln dann im Bett. Leider versucht sie das Tempo/Programm zu steuern, mit geringer Mühe konnte ich dies aber größtenteils unterbinden. Erstaunlicherweise versuchte sie diesmal keinen Analverkehr nachzukobern. Beim Verkehr liegt ihr trotz der sehr zierlichen Maße die Reiterstellung sehr. Sie wollte gar nicht aufhören. Dann Doggy und zum Abspritzen in Missio. Da die halbe Stunde schon deutlich überzogen war bot sie mir dann noch eine Massage an. Ich nahm an. Das war OK. Zum Schluss kam dann noch eine Kollegin(auch Bulgarin) mit ins Zimmer und schaute zu. Da ich schon wieder eine Latte bekam wollte Leni mich direkt weiterreichen. Lenis Kollegin(sehr süß) war aber nicht ganz mein Fall. Insgesamt eine gute Nummer. Wiederholung ganz sicher.
Dann Sauna besucht und danach einige Bierchen vertilgt. Der Whirlpool war an dem Abend aber eindeutig zu kühl eingestellt. Abendessen kam auch, recht lecker. Aber nur für einem kurzen Zeitraum.
Dann war Maya mein nächstes Opfer. Auch mit ihr hatte ich im Aca einige male das Vergnügen. Maya eher die softe GF6 Partnerin. Die sichere Bank, mit ihr gibt es keinen Stress, die totale Entspannung. Einzig beim Blasen hat sie eine Allergie gegen Lusttropfen. Die Wartezeit aus Zimmer(ca. 30 min.) war recht lang. Die Nummer lief dann insgesamt gut ab. Alle Stellungen durchgefickt und gut gekommen. Der Service war aber im Aca insgesamt besser. Allerdings schien Maya zu diesem Zeitpunkt nicht sehr gut drauf zu sein. In Zukunft werde ich besser darauf achten ob die Mädels noch fit sind.
Die Pizza hatte ich verpasst, da ich ja zu diesem Zeitpunkt mit Maya auf Zimmergang war. Den leichten Hunger stillte ich dann mit Bierchen.
Dann irgendwie nicht mehr ganz nüchtern kam ich mit Jeanette zusammen. Sie stellte sich mir vor: Ich bin die geile Jeanette. Ihre Nationalität wollte sie nicht preisgeben. Sie ist Rumänin und Probleme habe ich mit diesen Frauen absolut keine. Nach kurzem Gespräch, klar aufs Zimmer. Wenn da nicht die ewiglangen Wartezeiten wären. Dauerte ca. 60 min. und Jeanette hat nach ihrer Aussage keine rechte Lust mehr aufs Ficken wenn es sehr lange dauert. Wir überbrückten die Zeit mit einem Gang in die Sauna(war ihr zu heiß) und dem Besuch des Whirlpools(zu kühl). Dann bekamen wir ein freies Zimmer und legten los. Zungenküsse recht gut und blasen kann sie auch. Die Optik war deutlich besser als ihr ausgefallenes Outfit vermuten ließ. Traumhafte Titten und flacher Bauch. Aber etwas zickig. Alle Stellungen durchgefickt und leider erst mit eigener Hilfe gekommen. Waren wohl doch zu viele Bierchen. Nachtest auf jeden Fall, dann aber nüchtern.
Bilder von Jeanette:
http://saunaclub.com/ladies/?album=1&gallery=141

Um 4 Uhr dann mit den letzten Gästen den Laden verlassen.
Gefallen tut mir am Living Room die große Auswahl an schönen Frauen, die gute Sauna, ein vorhandener Whirlpool und die gute Stimmung. Negativ finde ich die Zimmerwartezeiten, die kurze Essensausgabe, der zu diesem Zeitpunkt eher kühle Whirlpool und die schlichte Bar.

Auf alle Fälle werde ich wiederkommen.

Gruß Caracol
Mit Zitat antworten
  #177  
Alt 24.03.2011, 20:06
Benutzerbild von Rivera
Rivera Rivera ist offline
Frühstücksrentner
 
Registriert seit: 28.09.2009
Ort: Im P6-Bermudadreieck
Beiträge: 2.132
Dankeschöns: 38370
Standard Klasse Ficktag mit drei Optikschüssen im LR (23.03.11)

Nachdem die ersten LR-Besuche seinerzeit für mich nicht so der Bringer waren, waren die letzten Aufenthalte um einiges erfolgreicher. Also Grund genug, das Wohnzimmer anderer Leute wieder mal zu besuchen und ein Update vorzunehmen.

Bis ca. 18 Uhr waren die Mädels gegenüber den Gästen eindeutig in der zahlenmäßigen Überzahl. Dies führte zum einen oder anderen langen Gesicht bei den Girls, die sich bis zu diesem Zeitpunkt weitestgehend aus Rumäninnen zusammensetzten. Paar Deutsche, Latinas und Asiatinnen Fehlanzeige. Der Besuch des männlichen Publikums hielt sich zunächst noch sehr in Grenzen, am Abend und spätabends wurde es mehr. Für einen Mittwoch wohl durchschnittliches Gästeaufkommen.

Aber es gibt ja auch Rumäninnen, die guten bis sehr guten Service bieten. Ich hatte mich kaum auf der Sonnenliege niedergelassen, als Adina (Aca-Andrea/Adalina) mich schon am Wickel hatte. Mit dem rumänischen Optikschuss hatte ich anlässlich des letzten LR-Besuchs bereits ein schönes, aber relativ kurzes Erlebnis. Aber diesmal als Tagesauftaktummer? Geht eigentlich im Hinblick auf den Highspeedservice von Adina und die damit verbundene vorzeitige Abspritzgefahr gar nicht. Beim lustigen Vorgespräch schwor ich sie darauf ein, die Action langsamer als gewohnt angehen zu lassen.

Adina enttäuschte mich nicht. So kam es zum Austausch von längeren ZK und ausgiebigen Streicheleinheiten. Wer hätte das von Adina gedacht? Auch beim Blowjob musste der Topschuss ganz ordentlich investieren, hat sie mehr als bravourös erledigt. Trotz ihrer überaus geilen Reitertechnik musste der Abschl(l)uss natürlich in der Doggy erfolgen. Bei dem geilsten Arsch, den ich kenne, ein absolutes Muss. Klar, dass die Säfte viel zu schnell stiegen und der Pneu rasch geflutet war.

Per Saldo waren’s 25 supergeile Minuten. Topnummer!

Ein weiteres Prachtgirl ragte heraus und das nicht nur aufgrund ihrer stolzen Körpergröße von 1,82 m: Emily ist seit paar Monaten im LR tätig und kann ohne Übertreibung als bildhübsch bezeichnet werden. Der gut gebräunte Optikschuss geht auf den ersten Blick nicht als Deutsche durch und wirkt optisch eher wie eine Orientalin. Ohne Zeitdruck ging’s aufs Zimmer.

ZK waren nicht nur anfangs nur angedeutet, eine gewisse Schwelle wurde nicht überschritten. Beim FO wurde es auch nicht wesentlich besser, zumal es eintönig und fast ohne Zungeneinsatz vorgetragen wurde. GV begann in der Reiter, konnte aber wegen ihrer baumlangen Beine nicht allzu lange praktiziert werden. Also ging’s in die Missio, das Beste von der Session. Emily sparte nicht mit eigener Leidenschaft und hielt supergut dagegen.

Fazit: Höchstens durchschnittliche Clubnummer, aufgewertet durch die tolle Optik.

Kurzübersicht Emily

GER, Mitte 20
182 cm, KF 36, A-Cups (fest)
lange schwarze Haare

FO: Mitteltief und recht monoton, kaum Zungeneinsatz
EL: Ja, aber erst nach Anfrage
Augenkontakt: Ja, ab und an
ZK: Ja, aber ziemlich oberflächlich
Lecken: Angenehm, aber begleitet von künstlichem Stöhnen
Fingern: Nicht probiert
GV: Reiter und Missio; E. geht in der Missio richtig gut mit, viel Flutschi
GF6-Faktor: Niedrig bis mittel
Porno-Faktor: Niedrig
Illusionsfaktor Optik: Optikschuss, keine Frage
Illusionsfaktor Nähe: Professionelle Nähe

Ab dem frühen Abend erhöhte sich die optische Qualität durch Nachzüglerinnen merklich. In der Spitze waren wohl ca. 50 DLs vor Ort. Ich hatte mich innerlich schon auf eine Wiederholungsbuchung mit Melanie eingestellt, als plötzlich eine äußerst attraktive DL die Bühne betrat und mein gesteigertes Interesse weckte. Leider wurde sie mir zunächst vor der Nase weggeschnappt. Ich ließ jedoch nicht locker, nahm die Wartezeit in Kauf und legte mich auf die Lauer. Es sollte sich lohnen, da ich sie direkt anschließend für mich vereinnahmen konnte.

Dunja nennt sich die Auserwählte, Marokkanerin, seit fünf Jahren im Rheinland zuhause und deshalb sehr gutes Deutsch sprechend. Da ich mich bei Altersschätzungen in letzter Zeit paar Mal ordentlich verhauen habe, sattele ich mal gegenüber dem persönlichen Eindruck paar Jährchen drauf und lege mich auf Ü30 fest. Kann mich aber natürlich auch täuschen. Ihre etwas verruchte Ausstrahlung und rauchige Stimme ließen die Vorfreude noch größer werden, ich war gespannt, was mich erwartete.

Es folgte ein wundervolles Verwöhnprogramm mit allen Features, die eine GF6-Topnummer beinhalten. Referenzverdächtige ZK, die man nicht beenden möchte. FO/EL ohne Ende variantenreich mit Pornoelementen und immer wieder garniert mit geilen Zungenschlägen. Lecken wollte ich nach einiger Zeit eigentlich aufgeben, da sie sich völlig regungslos verhielt. Als sie plötzlich ohne jegliche Vorwarnung förmlich explodierte, glaubte ich zunächst an Schauspielerei. Im Nachhinein bewerte ich es als vollkommen authentisch, da es im Einklang mit ihrem sonstigen Service steht. Wahnsinn.

Nach einem klasse GV-Auftakt in der Doggy legte Dunja dann noch eine Schippe drauf, in dem sie einen wahnsinnig gefühlvollen Ritt hinlegte, der es wahrlich in sich hatte und mir die letzte Ladung herauskitzelte.

Fazit: Trotz der tollen Nummer mit Adina absolutes Tageshighlight, superhübsche, nette, attraktive und sehr interessante Frau. Dunja vermittelt pure Illusion, fast nicht von der Wirklichkeit zu unterscheiden. Meine bisher mit Abstand innigste Nummer im LR.

Kurzübersicht Dunja

MA, Ü30
Ca. 165 cm, KF 36/38, C-Cups (super getunt)
lange gelockte schwarze Haare bis zum Po

FO: Mitteltief und sehr abwechslungsreich, überaus geiler Zungenschlag
EL: Ja, super gefühlvoll und ausdauernd
Augenkontakt: Ja, immer wieder
ZK: Sehr zärtlich und tief, größtmögliche Illusion
Lecken: Hochgenuss; wer gerne und ausgiebig leckt, wird reichlich belohnt werden
Fingern: Nicht probiert
GV: Doggy und Reiter; D. vermittelt höchste Leidenschaft
GF6-Faktor: Sehr hoch
Porno-Faktor: Niedrig bis mittel
Illusionsfaktor Optik: Äußerst attraktive DL
Illusionsfaktor Nähe: Mehr geht nicht!


Fazit LR:
LR hat mir gut gefallen, und das nicht nur aufgrund der guten bis sehr guten Buchungen. Ab dem frühen Abend eine vorzügliche Mädelauswahl, angenehme Atmosphäre, gute Stimmung, der Laden nicht überfüllt und nicht zuletzt eine wie immer sehr gute Musikauswahl, die fast gänzlich meinen Geschmack traf, zudem in einer Lautstärke, in der auch Unterhaltungen noch möglich sind. Auch das Essen (Königsberger Klopse, später noch Erbsensuppe) konnte sich schmecken lassen. Ach ja, vor den roten Sitzgruppen wurden neue Tische platziert, chic! Einziger Kritikpunkt: Der Whirlpool war zu kalt.

Geändert von Rivera (24.03.2011 um 20:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #178  
Alt 25.03.2011, 10:51
Benutzerbild von have-fun
have-fun have-fun ist offline
Verkehrsregulator
 
Registriert seit: 04.01.2011
Ort: Niederrhein
Beiträge: 220
Dankeschöns: 1181
Standard LR - Erstbesuch oder die Serie hält…

… wie ich ja schon bei meinem "privat-sunshine" Bericht zum Besten gegeben habe, war es mir in diesem Monat noch nicht vergönnt meine „entschärfte“ (sterilisiert und zufrieden dabei) DNA einer bezahlten Liebesgöttin in den dafür vorgesehenen Öffnungen zu hinterlassen.

Der Ausgleich wurde in heimischen Gefilden geschaffen, so dass ich sagen kann „alles im grünen Bereich!“!

Angestachelt durch den Anwesenheitshinweis eines FK, entschloss ich mich also gestern das LR aufzusuchen um die Erfolge der Heimspiele auch bei Auswärtsspielen umzusetzen…

… schließlich muss die Serie ja irgendwann durchbrochen werden!

So ergab es sich, dass ich um 16 Uhr das Eingangsportal des LR in der August Thyssen Str. 4 erreichte …

… noch bevor mein Finger die Klingel berührte ertönte auch schon der Türsummer!

Empfangen von einer blonden Maid, wurde mir ohne weitere Ansprache der obligatorische Bademantel auf die Theke gelegt, ich muss wohl ziemlich verdattert dreingeschaut haben, denn sofort kam die Frage „Du warst noch nicht hier?!“

… nein, war ich noch nicht!

„Du bezahlst 50 Euro Eintritt für den ganzen Tag, alle Getränke, Bademantel, Handtücher und Essen inklusive. Die Mädels haben sich geeinigt, dass die halbe Stunde 50 Euro kostet, jede weitere halbe Stunde mit demselben Mädel kostet danach nur noch 25 Euro!“

Das ist fair, etwas ähnliches habe ich aus dem GT in Erinnerung!

Während sie loszieht ein Mädel für die Clubführung zu organisieren, erscheint der Betriebsleiter und fragt mich wo ich denn sonst so hingehe und ich solle doch bitte am Schluss bei der Schlüsselübergabe, berichten wie es mir gefallen hat!

„Mach ich!“ und schon wurde er abgelöst von Sam, eine hübsche, drallige, resolute, dunkelhäutige junge Dame, die mit ihrem Charme sofort ein Gefühl bei mir aufkommen ließ, als wäre ich hier zu Hause!

Dann erschien die blonde Empfangsdame mit einer hübschen Führerin, die mir die Clubausstattung zeigte …

… das Kino „hier kannst du auch…, mit mir zum Beispiel!“, die oberen Toiletten, ein paar Zimmer „hier kannst du auch…, mit mir zum Beispiel!“, die Umkleiden im Keller, die Sauna, den Whirlpool, meinen Spind!

Dann verabschiedete sie sich mit einem Augezwinkern und dem Satz „mit mir kannst du auch…, bis gleich!“

Habe sie dann aber nur noch einmal in der Sauna in Begleitung gesehen und das Dauergrinsen des Begleiters machte deutlich sie scheint ein Topcat zu sein….

…. für einen Neuling bedeutet das jedoch, keine Chance auf eine Buchung – weil ständig in Begleitung!

So blieb mir erst einmal nur das Umziehen und dort wurde gerade am Spind abgerechnet, nicht die Lohntütennummer sondern herzlich, mit Nähe – so als würde man(n) seiner Freundin ein wenig shopping Geld zustecken – und dieses Mädel war genau mein Beuteschema!

Ein Mädchen von nebenan, zusammengebundene lockige Haare ca.160 cm groß, ein freundliches Lächeln, Traumfigur und niedliche hübsche Füße (eigentlich bei mir kein wirkliches Indiz, aber „jetzt kann ich die verstehen die immer sagen du bist wunderschön!“)

Hätte ich die jetzige Erfahrung gehabt, ich hätte sie noch in der Unterhose mit Socken an den Füssen gebucht!

Hatte ich aber nicht und so war es die einzige Begegnung mit ihr während meines dreistündigen Aufenthalts – wirklich sehr Schade!

Fertig umgezogen, die sehr saubere, warme, mit ordentlichem Wasserdruck versehene Dusche ausgiebig genutzt und durch den Saunabereich hinauf in den Garten.

Am Essenszelt (Typ Gartenparty) rechts auf den Rasen abgebogen und eine Liege in der Sonne ergattert.

Der Rasen war von Eisbären und Mädels gut besucht, so nach und nach verschwanden diverse Pärchen in die heiligen Hallen....

... schön, jetzt abwarten und mal schauen was noch an buchbaren Mädels auftaucht

… das Gedankenkarussell malte mir schon ein Bild von einem Blowjob in der Sonne, Mädels mit sonnengebräunte Haut, die ich schmecken, fühlen, küssen kann!

„…und have-fun (redaktionell auf meinen Nick geändert) alles klar bei dir? Wenn du etwas wissen willst, Fragen zum Service der Mädels brauchst oder Empfehlungen, frag uns wir helfen dir gerne!“ war der Weckruf aus meinen Tagträumen von Sam!

Sam war wirklich aufmerksam, kümmerte sich um alles was nicht auf der Bettkante endet und verbreitete das „Kunde ist König“ Gefühl – wirklich toll, habe ich so in noch keinem Club erlebt!

Von den Tagträumen angeregt wollte ich aber den heroischen Satz „selbst ist der Mann!“ in die Tat umsetzen und selber das gebotene Mädel-Terrain erkunden – schön blöd, kann jedem „Neuen“ im LR nur empfehlen die Hilfe anzunehmen!

Nachdem ich meinen Zigarillo aufgeraucht hatte, enterte ich den Clubraum…

… Theke, Stühle, Couchen überall RuBugähninnen – keine „Führungskraft“, kein „Mädel von nebenan“, nur gelangweilt dreinschauende junge Mädels!

Eine versuchte sich als Tänzerin im Durchgang zwischen Theke und Sitzraum – eigentlich sehr hübsch - aber die Tatsache, dass sie nie gebucht wurde und der desinteressierte Blick, machten sie uninteressant!

Ich wollte ja die Serie durchbrechen und nicht sehenden Auges fortsetzen…

… also ab in die Sauna!

Für jeden Saunaliebhaber empfehlenswert, wie immer bei diesem Standart nette Gespräche mit anderen Eisbären aber was konnte ich mit Empfehlungen wie „…ich hatte gerade eine Ungarin, ist mir bislang nie aufgefallen, heute habe ich sie gebucht – Klasse!“ oder „ich hatte eben eine die hatte ich schon mal, da hat sie gehustet, deshalb war es damals nicht so gut, hat sie zwar jetzt auch aber es ist nur Raucherhusten und daher als richtig gut zu werten!“ anfangen, hatte keine Namen, keine Beschreibung, die Jungs waren immer noch auf dem „rosa Wolke 7“ Trip…

… also weiter, wieder an der Theke wurde ich von Sam empfangen und bedient (die war wirklich überall) und die RuBugähninnen saßen unverändert auf dem gleichen Platz, die junge Maid versuchte sich immer noch im Stimmungstanz, so als wäre die Zeit stehen geblieben!

Das einzige was wirklich nervend war ist der Umstand, dass für Eisbären kein freier Platz vorhanden war sich mal hinzusetzen und das Treiben zu beobachten...

…ich hatte keine Lust mich noch mal neben eine der gelangweilten Damen zu setzen, der erste Versuch war sofort als Buchungsgespräch aufgefasst worden und mit den klassischen Sprüchen „wie geht, wie heißt, du will auf Zimmer“ sicher zu einer „Hängepartie“ gemacht worden!

O.K. dann eben kein Clubraum, dann auf ins Kino …

… Kino ist dunkel, im dezenten Dämmerlicht sind Pärchen in „aufrichtigen“ Gesprächen vertieft – schöne Animation, die „Hängepartie“ löste sich auf und entwickelte sich langsam zu einem standhaften Gesprächspartner!

Das schien einen derartigen Duft zu versprühen, dass plötzlich 4 junge Mädels am Vorhang standen und nach „Nektar“ Ausschau hielten…

… prompt kniete eine von ihnen vor mir, kraulte mein Knie und sprach mit zuckersüßen Worten „wie geht, wie heißt, du will auf Zimmer“!

„Gerade als er grade war, fiel er ab was Schade war!“

Die Leinwand zeigte auch nur das acer-Logo, die „aufrichtigen“ Gespräche wurden auch nicht weiter belebt, also 2. Saunagang…

….auch hier die Wiederholung des ersten (incl. Teilnehmer), halt so als wäre die Zeit stehen geblieben!

Noch eine Whirlpooleinheit drangehängt, dabei habe ich wohlwollend registriert, dass der Betriebsleiter Wasserproben genommen hat – beruhigend!

Trotzdem, ich hatte keine Lust mehr, das Alibizeitfenster war auch verbraucht, also duschen anziehen und tschüss…

… im rausgehen begegnete mir dann noch einmal Sam die mich fragte „…och, du gehst schon, hat es dir denn gefallen kommst du denn wieder?“

Ganz klares „JA!“

Fazit: Serie hat leider gehalten, war aber nicht schlimm!

Das LR ist freundlich, sauber und angenehm, auch der Rauch ist nicht so aufdringlich wie in einigen anderen Clubs, das nicht sexuelle Bedienpersonal ist außergewöhnlich gut!

Negativ ist die extreme Platzbelegung durch nicht gebuchte RuBugähninnen, so dass sich die Eisbären auf der Couch neben dem Eingangstresen stapelten.

Für Neulinge: Nutzt das Angebot von Sam oder trefft euch mit "Club erfahrenen" Kollegen, alleine wird schwierig….

„…war für gestern wirklich Schluss? Gestern ist nicht alle Tage - ich komm wieder keine Frage!“

Relaxt und durchaus zufrieden trat ich also den Heimweg an!

Jetzt bleibt mir noch ein Versuch in diesem Monat die Serie zu durchbrechen – „Freude“ in der Freude am nächsten Donnerstag….???

In diesem Sinne

Have-fun!
__________________
"Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen." Oscar Wilde
Mit Zitat antworten
  #179  
Alt 29.03.2011, 00:08
Kiele Kiele ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.12.2009
Beiträge: 428
Dankeschöns: 2014
Standard LIVINGROOM OP ZONDAG

Gisteren was het zover om mijn vrijkaartje bij LIVINGROOM in te leveren.
Maar voor die tijd eerst een afspraak gemaakt met de QUEEN OF LOVE dat ik er om 6 uur zou zijn.
Bij aankomst vlug naar beneden mezelf omgetoverd in een ijsbeer en een lekkere latte genomen.
Daar kwam SIMONA al naar me toe,wat zag ze er lekker uit iets dikker geworden wat haar beter staat.
Eerst even gaan eten in de tent wat aardig smaakte,maar ik ben de BBQ in ACAPULCO gewend en dat is toch lekkerder.
Toen werd ik door THE QUEEN OF LOVE meegenomen naar de bar om eerst nog wat te drinken.
Zij ging alvast de sleutel halen om zo lekker de kamer op te gaan.
Wat bekenden gezien en even mee gepraat maar het was niet zo heel druk echt een zondag voor LIVINGROOM.
Simona kwam met de sleutel aanzetten en een groot glas jus d'orange en zo gingen we samen naar kamer 10.
Op het bed in kamer 10 begon voor mij de pret,het werd een lekker geil samenzijn en deze kleine heks heeft het toch weer eens gepresteerd om mij twee keer klaar te laten komen.
Hierna ons opgefrist en aangekleed en op naar het sporthotel waar we de nacht samen hebben doorgebracht
Mit Zitat antworten
  #180  
Alt 30.03.2011, 21:19
Benutzerbild von Martinez
Martinez Martinez ist offline
Ursus maritimus libenter
 
Registriert seit: 24.02.2010
Beiträge: 220
Dankeschöns: 4348
Daumen hoch Schöner Abend im Living Room in Kaarst!

Habe mich letztens nach getaner Arbeit zur Entspannung in den Living Room in Kaarst begeben. Ist ja nicht unbedingt meine Region, aber lag nunmal auf dem Wege. Zukünftig muss ich wohl häufiger mal ein bischen weiter fahren, denn das Fazit vorweg: Es hat mir dort sehr gut gefallen!

Schon beim Eintreten wurde ich überaus freundlich, sogar per Handschlag, von einer sehr netten und hübschen jungen Frau begrüßt. Die Umkleiden und Duschen waren blitzsauber, alle Servicekräfte freundlich und zuvorkommend. Das Publikum männlicher Gäste war bunt gemischt quasi aus aller Herren Länder, aber durchaus angenehm. Ich erlebte dort keine alkoholbedingte "Gruppendynamik" (z.B. Offenes Lästern über bestimmte Mädels, Zurschaustellung der eigenen Omnipotenz usw.), wie leider schon mehrfach woanders gesehen.

Wie man sieht, sind die grundlegenden Dinge hiermit vollstens befriedigt, damit man sich wohlfühlen kann und der Aufenthalt auch Spaß macht. Aber eines fehlt ja noch... hmmm.... was nützt der feinste Wellnesstempel (Hardware), wenn die Software inkompatibel ist. Richtig so ein Laden braucht geile Mädels, damit das brummt! Hier wird aber mal so richtig gepunktet, denn sowohl in Quantität als auch in optischer Qualität ist der Living Room imho fast schon das Nonplusultra im Moment.

Da mein Spektrum der besuchten Damen dort (noch) sehr klein ist, maße ich mir kein pauschales Urteil über die generellen bzw. durchschnittlichen Servicequalitäten der dort arbeitenden Mädels an, jedoch war ich mit meiner Wahl sehr glücklich:

Anja 23 Ro, schwarze Haare, schlank, kleines Bäuchlein

Ich kam am Tresen mit Anja ins Gespräch, wo sie sich nicht so plump anstellte wie eine Mitbewerberin zuvor, und Ihre Art gefiel mir auf Anhieb.

Anja ist absolut natürlich, so wie das hübsche junge Ding von nebenan, kein Silikon, keine Tattoos, keine Piercings.

Schon an der Theke fing der Austausch von Zärtlichkeiten und ZK an, so dass ich recht schnell um den Wechsel in ein Zimmer bat. Dort erlebte ich eine sehr schöne, äußerst zärtliche Nummer mit Anja... Langes Knutschen und Streicheln, ein erst recht softer, aber variantenreicher und langandauernder Blowjob, vollkommen ohne Hast und Abschuss Orientierung, um schnell den nächsten zu bedienen. Leichtes stetiges steigern der Intensität, um dann wieder Feuer rauszunehmen, damit noch nichts passiert. Dieses Spiel ging in der zusammen verbrachten Stunde bestimmt drei- viermal, wo ich kurz vorm Abspritzen war aber noch nicht durfte...

Irgendwann konnte ich nicht mehr anders und flehte förmlich um die Gummierung, damit ich sie ficken konnte. Auch die Disziplin hat sie mit Bravour bestanden. Hatte einen geilen Abgang!

Die Nummer war echt nach meinem Gusto! Echte LKS Gefahr droht, könnte mich nämlich beim Schreiben dieser Zeilen schon fast wieder in meine Karre schwingen, um das Erlebte zu wiederholen...

Kostenpunkt für dieses geile Erlebnis, waren die dort üblichen EUR 75 für den Stundentarif. Ich habe aber aufgrund des für mich sehr schönen Erlebnisses noch einen kleinen Tip draufgelegt.

Habe danach noch in der Sauna ausgechillt,diverse Getränke konsumiert etwas von der Elf Uhr Pizza genascht und habe den Club daraufhin als sehr zufriedener Gast wieder verlassen, jedoch mit dem festen Entschluss möglichst bald dort wieder aufzuschlagen.

Gruß
Martinez
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
kaarst, living room, livingroom, saunaclub

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
LR: Bilder aus dem Living Room Macchiato Living Room, Kaarst 5 12.01.2010 22:58


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:28 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de