freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #61  
Alt 25.06.2018, 17:43
Benutzerbild von Rivera
Rivera Rivera ist offline
Frühstücksrentner
 
Registriert seit: 28.09.2009
Ort: Im P6-Bermudadreieck
Beiträge: 2.201
Dankeschöns: 43594
Standard Club Venus am 24.06.18

Zweiter Besuch in Hamminkeln. Die topattraktive dunkelhaarige Empfangsdame in elegantem Outfit hätte ich am liebsten sofort gebucht.

Während meiner Anwesenheit war stets rd. ein Dutzend Mitstreiter vor Ort, also ungefähr doppelt so viele wie bei meinem Erstbesuch vor zwei Monaten unter der Woche. Das „frivole Party-Outfit“-Motto jeweils an Sonntagen führt offensichtlich keineswegs zu Besuchereinbrüchen. Bis zur Fertigstellung des Außenbereiches dürften wohl noch einige Wochen ins Land ziehen und dann würde der schöne Club eine weitere Aufwertung erfahren.

Buffet ganz okay, angeboten wurden Hähnchenbrustfilet in Champignonsauce, Hackfleischbällchen in Tomatensauce, Siedewürstchen, Püree und Salat. Keine Ahnung, ob sich die Auswahl oft wiederholt, die Stammis können vielleicht mehr dazu sagen.

Buchung 1: Nicole – Rumänien

Die süße Nicole gesellte sich zu mir auf die Couch. Eigentlich stand sie diesmal nicht auf dem Buchungsplan, aber ihr rattenscharfer Catsuit (in pink) und illusionierende ZK ließen mir gar keine andere Wahl. Da konnte ja auch nix schiefgehen, unsere Erstnummer war mir noch in bester Erinnerung.

Wieder zutiefst beeindruckend ihr quälend langsames Gebläse, verbunden mit dem hammergeilen Luderblick. Einfach phänomenal, es hat nicht viel gefehlt und meine erste Ladung wäre bereits nach paar Minuten gezündet gewesen.

bis


Buchung 2: Deborah – Rumänien

Deborah ist stets nur sporadisch in Hamminkeln. Exzellenter Ruf, toller Body mit dezent getunten B/C-Titten. Die Gelegenheit galt es zu nutzen, obwohl ich sie mir eigentlich noch etwas hübscher vorgestellt hatte.

Die Chemie stimmte, ein Zimmergang folgte zwingend, den ich absolut nicht zu bereuen hatte. Im Gegenteil, diese charmante Bettgespielin verstand absolut ihr Handwerk.

Kein Gezicke, keine Berührungsängste. Im Übrigen Service am oberen Rand. Eine Art Mix aus reinem GF6 und etwas versauterer Performance und alles dabei, was eine sehr gute Nummer ausmacht. Erstklassiges Gebläse (Deborah bläst zunächst ähnlich langsam wie Nicole, allerdings mit mehr Druck und erhöht nach und nach das Tempo), tiefe nasse Küsse und ambitioniertes Poppen, was will man mehr?!

Noch kurze Zeit zusammen auf dem Bett verbracht mit viel Körpernähe.

Fazit: bis
Blitzsaubere Clubnummer mit einem Vollprofi, der alles drauf hat, was eine rundum gelungene Session ausmacht. Deborah kann zwar ein gewisses Maß an Professionalität nicht verleugnen, arbeitet aber keineswegs gezielt auf den Punkt.

Kurzübersicht Deborah

RO, ca. 30
Lange glatte braune Haare (zum Zopf gebunden), KF 34/36, B/C-Cups (getunt)
Ca. 160 cm, etwas Deutsch, Konversation vorzugsweise in Englisch, Brillenträgerin


OV: Sehr gut: freihändig, nass, sehr variabel und mit viel Zungeneinsatz
EL: Gefühlvoll ohne Ende
Augenkontakt: Immer wieder geiler Hammerblick
ZK: Nass, tief und fordernd, sehr innig; ausdauernde Schmusekatze
Lecken: D. genießt mit dezentem Stöhnen
Fingern: Kein Problem
GV: Doggy und Reiter mit geschickter Tempovariation
GF6-Faktor: Mittel bis hoch
Porno-Faktor: Niedrig bis mittel
Professionalitätsfaktor: 80%
Optik: Hübsche Brillenträgerin
Nähe: D. ist eher der Kumpeltyp, gegenseitige Sympathie also ein Selbstläufer


Fazit Venus:
Hab‘ mich wieder recht wohl gefühlt. Zwei tolle Nummern, auch sonst fühlt man sich gut betreut. Wenn die Fahrt nur nicht so weit wäre …
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 09.07.2018, 00:24
br2016 br2016 ist offline
Gefühlsficker
 
Registriert seit: 29.09.2010
Beiträge: 628
Dankeschöns: 23072
Standard Öffentliche Entjungferung im Saunaclub Venus Hamminkeln

Nach sorgfältiger Abschätzung der sich mir bietetenden Puff-Optionen fahre ich wochentags in den Saunaclub Venus Hamminkeln.

Eintritt: 50€
Zimmer: 50€

Anwesend:
Alexandra (Berichte)
Catelea (Berichte)
Isabella (Berichte)
Mira (Berichte)
Nicole (Berichte)
Sabina (Berichte)

Clubeindruck

Anfangs etwa 3 Kerle, später etwa so viele Kerle wie Ladies.

Im noch nicht vorhandenen Außenbereich wird gebuddelt und gebaggert. Es zeichnen sich die Abmessungen eines Swimming Pools ab.

Drinnen ist es bullenwarm, im Hauptraum gibts keine Klima. Im Kino isses viel kühler, dafür gehts dort heiß her, aber dazu später mehr. Der Whirlpool ist auch ganz gut zur Abkühlung geeignet. Gepafft wird nur im Raucherraum.

Essen: 2 Fleischgerichte, 2 kartoffelige Beilagen, Salat, Fertigkuchen, Brötchen. Ich finds sehr lecker, auch wenn das Fleisch nach paar Stunden warmhalten etwas trocken wird.
Bier ist bis 19 Uhr frei. Harten Alkohol gibts zu Saunaclub-typischen überteuerten Preisen.

Mira (Berichte)

Wow, die ist hübsch zurechtgemacht. Als Mira stellt sie sich vor. Ach die kenne ich. Ich erinnere mich, dass es mir mit ihr gefallen hat, auch wenn ich sie nicht als optischen Megaburner in Erinnerung habe. Aber ein hübsches Gesicht hat sie.
Wir knüpfen in unseren gespielten Puffrollen ganz gut an und machen gegenseitige Späßken. Mira versucht mich an der kurzen Leine zu halten, bevor ich ihr als Kunde durch die Lappen gehe und ne andere ficke. Sie fragt, ob wir ins Kino oder Zimmer gehen, ich antworte, dass ich erstmal duschen möchte.
Sie bewacht den Ausgang der Dusche und geht sich erst waschen, als ich wieder bei ihr zurück bin.

Es gibt CDL, zu denen ich mir einbilde ein kumpelhaftes Verhältnis zu haben. Mira gehört nicht dazu. Mira schauspielert unentwegt aufreizend als wäre ich ihr Sugar Daddy, also schauspieler ich zurück. Im Zimmer sind wir in der Porno-Rolle, küssen uns mit Zunge, ich finger sie, sie geht ab. Nach einem einwandfreien Blowjob ficke ich sie von vorne während sie sich wichst. Sie bittet um Positionswechsel, sie reitet mich, wobei mir das bei dem ganzen Porno-Getue dann auf die Erektion schlägt und mein Schwanz erweicht. Also doch wieder von vorne knutschen, wichsen, ich steck nomma rein. Ich mach das rote Gummi voll während sie sich noch weiter wichst.
Ich unterbreche sie ja nur ungern, aber ich wär jetzt fertig und könnte jetzt eigentlich gehen.

Fazit: Mira ist gut geeignet für motivierte Porno-Sessions. Weniger gut geeignet für schmusige Gesprächssitzungen. 50€.

Nicole (Berichte)

Ich hoffe ich hab noch genug Tinte auf dem Füller, denn ich will mein Glück bei meiner optischen Favoritin versuchen.
Zuvor sah ich sie mit einem weißhaarigen Kunden im besten Alter, der sich gar nicht von ihr losreißen wollte. Kaum dass er angezogen war, suchte er seinen Schatzi nochmal zur Verabschiedung.

Nicole ist eine kleine rumänische Sexbombe, skinny, wirkt aber nicht dürr sondern sexy, sieht ein bisschen aus wie Diana aus Venus Duisburg, nur hübscher. Nicole ist etwas größer (aber nicht viel), knackiger, hat feste B-Brüste.

Ich sitze bei Nicole, wir tauschen belangloses Smalltalk aus ohne irgendwie menschlich anzuknüpfen, dann bekomme ich ihre samtartige, feuchte Zunge in meinen Hals. Bei etwas Schmusen und dem Griff an meinen bereits hartgewordenen Schwanz ist ganz klar: da ist so einiges an Tinte, was herausklecksen will.
Sie fragt, ob wir ins Kino oder Zimmer gehen, und schiebt hinterher, wir können auch hier auf der Empore aufm Sofa ficken. Was ne Drecksau. Also ich bin ja eher schüchtern, meistens massier ich die Frauen nur auf dem Zimmer. Aber bei Nicole fühl ich mich gut aufgehoben und beschließe meinen ersten Kinofick, also praktisch meine öffentliche Entjungferung. Bor ich bin schon ganz aufgeregt.

Das Kino ist mit den ganzen Futonbetten im Grunde wie ein großes Zimmer. Also eigentlich kein Grund nervös zu werden – wenn da nicht bereits ein Typ in der Ecke liegen würde als wir reinkommen. Ok, direkt mit Zuschauer. Ich knutsche mit Nicole erst im Stehen. Dann bearbeitet sie mich während ich auf dem Bett liege, gibt mir ausgiebige feuchte Zungenküsse und drückt mir ihre Titten ins Gesicht. In der Situation streift über meinen Fuß am Ende des Futon ein wedelnder Bademantel von jemandem, der durchs Kino spaziert. Ich kann mir in der Situation nichts schöneres vorstellen als von einem Kerl von Nicole abgelenkt zu werden.
Nicole gibt mir einen supergeilen Blowjob. Schön langsam, zärtlich, mein Schwanz schwillt an. Sie geht sehr feinfühlig vor, ist genau das richtige für mich. Als sie mit Spucke auch mal kräftiger Hand anlegt, nähere ich mich fast dem Höhepunkt. "Ficken?", frage ich. Ich bugsiere den Fickfloh auf die Matte, sie tüddelt Flutschi auf ihre Muschi, massiert meine Keule, die ich in ihre kleine enge Muschi schiebe. Ich bin wie in einem Tunnel mit Nicole, hobel meinen Schwanz langsam in ihren knackigen Körper, knutsche mit ihr, höre im Hintergrund Puffstelzen die Treppe runter- und hochklackern. Als ich kurz aufschaue, sehe ich irgendsoeinen Achmed zwei Meter weiter sitzen, der uns anguckt. Blick zurück zu Nicole, ich streiche über die geilen Titten, ihre Beine hoch, schnelleres hämmern in die Fotze, Beine wieder runter, rhytmisches verkolben, Zungenküsse, bor ist die Nicole geil!
An den Kopf möchte sie nicht angefasst werden, weil ihr die Frisur mit den langen schwarzen Haaren heilig ist und hält meine Hände mit ihren fest. Zum Endspurt hätte ich sie jetzt sonst nochmal fest umklammert und durchgenagelt, aber so komme ich auch hochzufrieden zu meinem Höhepunkt. Zurück in der Realität blicke ich durch den Raum und sehe, dass Achmed weg ist und wir mittlerweile drei im Kino fickende Paare sind.

Nicole fragt mich nach Massage. Ich guck auf die Uhr, 25 Minuten, hä, haben wir überhaupt noch Zeit? Und wer massiert wen? Bisschen Zeit hast du noch, sagt Nicole, holt Creme raus und streichelt mir über den Rücken bis 30 Minuten rum sind.

Fazit: Wahnsinns-Service und megageiler zärtlicher Sex mit einer Optikgranate. 50€ + Trinkgeld. Das war mir die Entjungferung und Massage allemal wert.

Preisdiskussion

Von den mir bekannten Saunaclubs sieht der Saunaclub Venus am besten aus, weil er brandneu und hochwertig eingerichtet ist, und weil keine Trümmerbaracken unter den Gästen auszumachen sind. Die FKK Frauen sind alle gut gestyled und machen optisch was her, und auch die männlichen Gäste wirken als könnten sie sich den Eintritt leisten. Es hat einen exklusiven Touch sich durch den Club zu bewegen.

Als deutscher Geizhals sind mir 50€ für das Gebotene etwa 10-20€ zu viel, denn: auf Exklusivität scheiße ich, der Club ist nur so mittelgroß und es ist keine Party am Abend inbegriffen, die einen Mehrwert zum üblichen Relax-Angebot der größeren Clubs bieten würde.
In dieser Rechnung fehlt jedoch ein ganz entscheidender Faktor: die Service-Qualität der anwesenden Fickschnitten. Diese ist im Schnitt erheblich besser als in vergleichbaren mittleren und großen Clubs. In mittlerweile vier Versuchen habe ich vier Volltreffer erhalten. Wenn man die Flops in anderen Clubs mit einpreist, steht der Saunaclub Venus vom Preis/Leistungs-Verhältnis dann doch ziemlich weit vorne.
Unterm Strich sind die 10-20€ Mehrpreis durchaus gerechtfertigt, wenn mir dafür die Service-Nieten erspart bleiben. Ich glaube, ich sollte hier öfter aufschlagen.
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 10.07.2018, 22:59
Benutzerbild von Elrond17
Elrond17 Elrond17 ist offline
Powerclubber
 
Registriert seit: 23.11.2016
Ort: Im Bergischen Land
Beiträge: 463
Dankeschöns: 20817
Standard Vögeln und Fussball – Erstbesuch in der Venus Hamminkeln

Heute hatte ich das seltene Vergnügen eines vollkommen freien Abends und den habe ich genutzt, um nach der Arbeit nach Hamminkeln zu fahren. Das war anfangs nicht ganz so einfach, war auf der A3 doch mächtig viel Verkehr. Es waren dann zwar nicht 45 Minuten mehr, wie der WDR Verkehrsfunk behauptete, sondern nur 25 Minuten. Immerhin war ich auf der Hinfahrt 1,5 Stunden unterwegs.

Dafür erwartete mich in Hamminkeln ein fast leerer Parkplatz, wobei ich mich frage, ob der Platz gegenüber auch genutzt wird. Wie dem auch sei, voll war es nicht im Club.

Bei der Begrüßung habe ich mich als Erstbesucher geoutet und erhielt vom EH eine Führung durch die Räume. Macht schon mal alles einen sehr schönen Eindruck. Vernünftige Schlüsselbändchen, ein sehr flauschiger Bademantel und gut gepflegte Sanitärräume. OK, die Dusche könnte größer sein, aber es geht doch gut.

Nach dem Fertigmachen erkundete ich dann die heiligen Hallen und erkannte vieles von den Berichten und der Homepage wieder. Ein wirklich schöner stylischer Laden, gefällt mir sehr gut! Draußen ist noch Baustelle, aber Gartenmöbel stehen schon bereit und Anfang August soll auch der Pool kommen.

Nach dem Ordern einer Cola bekam ich mit, wie Alexandra den Käfig enterte und eine Tanzperformance hinlegte. Leider kam sie danach nicht zu mir, sondern schnappte sich einen holländischen Gast, mit dem sie dann aufs Zimmer verschwand.

So ein Mist, zählte Alexandra doch zu meinen Auserwählten für den Abend. Ok, was tun? Als Alternative wären noch Catalea oder Isabell in Frage gekommen. Aber eigentlich wollte ich gerne mit Alexandra zimmern.
Also erstmal was gefuttert. Übers Essen wurde auch schon einiges geschrieben, es ist nicht die üppige Auswahl, aber was da war, war sehr schmackhaft und gut: 2 Pfannen mit Fleisch, dann Gemüse und Kartoffelecken. Dazu Suppe, Salat und Kuchen.

So gestärkt ging ich dann auf die Empore und wartete noch etwas. Nach einer knappen halben Stunde kam Alexandra auch wieder zurück und als ob sie es gewusst hätte, kam sie zu mir aufs Sofa. (Alexandra aus Rumänien, Ende 20, dunkelblonde Haare zum Pferdeschwanz gebunden, Brille, KF 36, stehende A-Cups, spricht sehr gut deutsch und englisch).

Die folgende Szene war dann allerdings etwas skurril: nach der Vorstellung und ein paar Worten fragte sie direkt nach dem Zimmer. Das ist ja schon wie im Aca. Damit hatte ich jetzt nicht gerechnet und eigentlich wollte ich vorher gerne noch was quatschen oder schmusen, wie ich es sonst auch gewöhnt bin, zumindest außerhalb Velberts. Darauf meinte sie, wir könnten gerne reden, aber dann würde die Zeit schon laufen. In dem Moment war ich drauf und dran, aufzustehen, aber dann kam die Frage, ob ich rauchen würde und so gingen wir dann ins Raucherzimmer und unterhielten uns. Das war dann allerdings wieder sehr gut. Sie hat Ähnliches studiert, wie ich und wir unterhielten uns über diverse fachliche Dinge, was ihr wohl sehr gut gefiel. Sie sagte zumindest, dass ihr das lange nicht mehr passiert sei und sie war voller Eifer dabei.

Dann ging es aber doch aufs Zimmer und das war absolut top! Hier gab es dann die ersehnten ZK und Schmuseeinheiten, was mich schon mal sehr mit dem Start versöhnte. Die Intensität steigerte sich auch langsam.

Irgendwann ging sie dann in die untere Etage und es folgte ein unglaublich zärtliches Gebläse, was sie langsam in der Intensität steigerte.

Zwischendurch bat ich Alexandra dann in die 69er, um ihre schöne wohlschmeckende Muschi zu verwöhnen. Nach einer gefühlten Ewigkeit, der kleine Herr Elrond war schon etwas beleidigt und nicht mehr so kräftig, wie am Anfang) ging sie dann zu einem sehr schönen Ritt über. Diesmal störte mich übrigens auch nicht das dicke rote Kondom, sie fühlte sich einfach gut an. Stellungswechsel zur Missio, anfangs recht vorsichtig, dann zog sie mich regelrecht in sich hinein. Das war so intensiv, dass ich auch bald zum Abschuss kam.

Zu meiner großen Überraschung waren dann auch erst etwas über 25 Minuten vergangen. Zum Reinigen reichte sie mir dann Tücher und nach gegenseitigen Dankesbekundungen ging es dann zu den Schließfächern zur Übergabe der verdienten 50,- plus kleinem Tipp, den sie mit strahlendem Lächeln quittierte.

Nach dem Duschen hatte ich Hunger und bis zum Beginn des Halbfinalspiels dauerte es noch ein paar Minuten, so dass ich mich erstmal richtig stärkte.
Bei der Rückkehr in den Raum lag Alexandra auf dem Sofa, zeigte aber relativ wenig Interesse an weiterer Konversation oder ähnlichem. Ok, dann halt nicht. Während ich in der Halbzeitpause im Whirlpool saß, winkte sie mir allerdings wieder zu.

Zum Ende der zweiten Halbzeit kam sie dann wieder von einem anderen Zimmer zurück und ging Richtung Raucherraum. Dort traf ich sie dann nochmal zum Verabschieden. Das war dann wiederum sehr herzlich mit mehreren Küßchen und „alles Gute“-Wünschen.

So habe ich einen äußerst angenehmen Abend in einem sehr schönen Club verbracht. Zwischendurch hätte ich mich vielleicht noch gerne mit jemandem unterhalten und auch an Aktion vor und nach dem Zimmer hätte ich ein klein wenig mehr erwartet, aber summa summarum war es doch sehr schön und das Zimmer top.

Die Rückfahrt ging dann übrigens deutlich schneller vonstatten…

Geändert von Elrond17 (11.07.2018 um 05:41 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 14.07.2018, 09:39
Ring Dhobi Ring Dhobi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.07.2018
Beiträge: 10
Dankeschöns: 244
Standard Erste Mal im Venus

Ich entschied, dass ich Venus nach all den positiven Berichten besuchen würde, da ich für ein paar Tage in der Gegend sein würde. Da ich aus dem Süden Europas komme, beschloss ich, dass ich einen Samstag- und Sonntagbesuch machen würde, was mir Zeit geben würde, eine Meinung zu bilden und möglichst alle Mädchen zu versuchen.

Das Finden des Clubs war mit GPS einfach und der erste Eindruck von außen war, dass alles sehr neu aussah. Der Parkplatz ist klein und ich denke, dass es an den Wochenenden und Parteitagen schnell beschäftigt sein könnte. Es waren noch viele Baumaterialien zu sehen, die vermutlich für den bald fertiggestellten Außenbereich bestimmt sind.

Bei der Einreise wurde ich von einer netten freundlichen Dame namens Raluca begrüßt, die mir eine kurze Tour und eine allgemeine Liste gab, wie die Preisstruktur funktionierte. Der Umkleidebereich ist klein und sauber und könnte zu Stoßzeiten recht eng sein, war aber für meine Ankunft mehr als ausreichend. Die Duschen waren stark und einstellbar und die Toilette war sauber genug. Toilettenartikel einschließlich Mundwasser und Deodorant sind verfügbar, wenn Sie sie benötigen. Schließfächer werden durch einen Schlüssel gesichert, der an einem Armband gehalten wird und sich sicher genug anfühlt. Ich war hungrig nach meiner Fahrt und nach dem Einchecken in mein Hotel hatte ich das Frühstück verpasst, aber es gab eine Auswahl an Schnitzel, Rippchen, Hühnchen, Reis, Salat und Suppe und das war angemessen. Das Essen änderte sich nicht während meiner Zeit dort an beiden Tagen, aber wie ich schon sagte, es war ok.

Der Club selbst ist ein großer Raum, einschließlich Tanzkäfig mit einem Kino unten, es gibt einen Raucherraum auf der Rückseite des Clubs und es gibt einige Spielautomaten in der Gegend. Die Zimmer selbst sind recht nett mit guten Spiegelung in den meisten von ihnen, aber ein kleiner Kritikpunkt ist, dass die Zimmer sind ein bisschen dunkel und das Licht ist nicht einstellbar. Die Auswahl an Getränken in der Bar ist in Ordnung und die Getränke, die man bezahlen muss, sind vergleichbar mit anderen Clubs. Einige Biere sind bis 1900 kostenlos, ziehen aber danach eine kleine Gebühr an. Auch im Hauptbereich befindet sich die Sauna und der Whirlpool und diese hat einen Blick auf den Tanzkäfig, wo die Mädchen tanzen. Die Mädchen tanzen regelmäßig den ganzen Tag (sie tanzen immer zu den gleichen Songs, so dass es nach einer Weile ein bisschen langweilig wird), um Kunden anzuziehen. Die Mädchen dürfen um ein Piccolo bitten, aber nur eines (Sabina), worauf ich mich weigerte. Im Laufe der 2 Tage hatte ich Sessions mit Sabina, Mira, Kim, Deborah, Isabella, Nicole, Alexandra und Catalea. Ich mochte den Blick von Pamela nicht wirklich, also trat ich ihr nicht für ein Zimmer entgegen.

Der Club zog während des Tages einen stetigen Strom von Kunden an, aber es wurde an beiden Tagen nicht zu sehr beschäftigt. Es gab immer noch Gelegenheiten, wo keine Mädchen zu sehen waren, da sie alle beschäftigt waren und ich denke, das ist etwas, was der Club vermeiden sollte, also sollten sie vielleicht nach ein paar Mädchen suchen, um das zu vermeiden. Samstag war FKK und am Sonntag hatten sie sexy Klamotten an. Ich denke, dass ich den Sonntag vorzog, da die Mädchen mit etwas Geheimnisvollerem sexier aussehen, wenn sie bekleidet sind. Es gab ein paar öffentliche Aktionen in der Bar an beiden Tagen und ziemlich viel im Kino und das war sehr schön zu sehen. Der Außenbereich war noch nicht vorbereitet und dies wird dem Club eine zusätzliche Dimension verleihen. Sie haben vielleicht den großen Sommer, den wir bisher hatten, nicht erwartet und ich habe das Gefühl, dass sie einen Trick verpasst haben, weil sie den Außenbereich nicht rechtzeitig fertig haben.

Zusammenfassend ist dieser Club ziemlich anständig und sie haben ein paar nette Mädchen (vielleicht könnten sie ein paar mehr hinzufügen). Ich würde wieder besuchen, wenn ich in der Gegend bin, aber die einzigen Mädchen, an denen ich mich zu 100% interessieren würde, wären Deborah und Kim.
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 16.07.2018, 04:54
Benutzerbild von Pattaya
Pattaya Pattaya ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2012
Beiträge: 393
Dankeschöns: 13473
Standard

Der Club ist ja schon hinreichend beschrieben
Nochmal sehr freundliche Emphfangsdame sowie freundliche und schnelles Bedienung
Da gibt es nix zu meckern
Als ich ankam am späten Nachmittag waren leider nur 2 CDL anwesend !
Schichtwechsel
Gibt es da eine Frühschicht ?
Im laufe des abends waren dann 8 CDL am Start
Im Verlauf des Abends war dann das Verhältnis 2:1
Egal ersmal klöhnen und den Aussenbereich inspiziert hoffentlich klappt es noch bis Augustwäre sonst schade !
Leider waren meine Optikhappen dann gut beschäftigt

Im Kino kam dann PAMELA Bulg.
Blonde Haare
KF 32 Skinny
A - Cup
Seeeehr schlank
Eigentlich gar nicht so mein Typ
Sie begann dann damit mich zärtlich zu verwöhnen mit Körperküssen
Es folgte ein angenehmes zärtliches
Ich lies Sie dann mit HE fertig machen
Kosten : 50430min
Fazit zu PAMELA : Symp. Mädel die aber nicht sehr viel Nähe zulässt
Danach gegessen ....sauniert und im schönen Blubberpool verweilt
Toll nach wie vor die Käfig Tanzeinlagen !
Es war ein schöner Nachmittag und Abend in einem schönen Club
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 22.07.2018, 12:36
Latte69 Latte69 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.03.2018
Beiträge: 21
Dankeschöns: 1388
Standard Donnerstag im Venus Hamminkeln

Nachdem ich letzten Donnerstag die Villa Vertigo in Grefrath, s. Bericht dort, ungezimmert verlassen hatte, traf ich gegen 19.45 Uhr in der Villa Venus in Hamminkeln ein.
Vorab: Es wurde doch noch ein schöner Tag.
Ich war gerade umgekleidet an der Theke, als ich durch einen Begrüssungstanz von Isabella im Käfig empfangen wurde. Direkt an der Theke auf der Couch neben mir rekelte sich eine Schöne, die mich bat, sich doch neben sie zu setzen. Es war Sabina, die im eigenen Thread schon beschrieben wurde. Ich fand sie umwerfend und so kam es, dass wir zügig ein Zimmer aufsuchten. Sie hatte ihr Lieblingszimmer gewählt. Überall Spiegel, selbst an der Decke. Wie vorher abgeklärt gab es ZK und auch sonst wurden meine Wünsche ohne Aufpreise selbstverständlich und freiwillig gerne befriedigt. Wir zogen es schön in die Länge u d blieben 1 Stunde auf dem Zimmer, die letzten 10 Minuten nur noch kuscheln und reden. Ich zahlte 100 für 1 Stunde und zwar gerne.
Nach dem Zimmer und einer Dusche ging in wieder an die Theke, schaute dem ein oder anderen Käfigtanz der Mädels zu und bekam langsam wieder Lust, zumal ich ja erst 1 Zimmer gemacht hatte, und dazu gehe ich ja in Clubs.
Ich ging nach unten ins Kino und achtete darauf, dass die Mädels es mitbekamen.
Es dauerte keine 5 Minuten und Isabella schaute mal nach, was dort so los war.
Ich hatte Lust auf sie und knutschte sie. Da sie ihre Tasche nicht mit hatte, ging sie diese noch einmal kurz holen und dann ging es im Kino weiter. Alles was ich mir wünschte.
Wieder ohne Aufpreise oder lästiges Nachverhandeln. Ich fickte sie nach ausgiebigem 69 doggy und aufgrund des laufenden Pornos und dem Gefühl, es könnte jemand kommen und zusehen ging es relativ schnell. Es war total geil und kostete für die angefangene halbe Stunde 50 Euro.
Später sass ich wieder auf der couch und überlegte, ob ich noch ein Zimmer machen sollte oder die 1 stündige Heimfahrt antreten sollte.
Lavinia, die zuvor im Gallardo gearbeitet hat, überredete mich zu einem weiteren Zimmer. Da sie glaube ich noch nicht beschrieben wurde hier meine Schätzungen.
Ca Anfang 20, 150 bis 160 cm klein, lange schwarze Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden, b bis c körbchen, leicht hängend. Hübsches Gesicht, schaute beim Blasen immer geil zu mir. Ich liess sie erstmal blasen, dann 69 und dann fickte ich sie stehend hinter ihr, sie kniete dabei in doggy auf dem bett. Da es sehr warm war und ich nun doch etwas geschafft war, brach ich dann ab und liess sie zu ende blasen und wichsen. Ske schaute mich dabei immer wieder mit ihrem hübschen gesicht und augen an. 50 Euro wechselten danach den besitzer.
Der Besuch in der Villa Venus hat meinen schlecht begonnenen Tag in der Villa Vertigo gerettet. Hier scheinen die Girls noch serviceorientiert unt lustvoller darauf sein, uns Männern das Geld zu entlocken, dafür aber auch eine ordentliche Gegenleistung zu bieten.
Ich komme gerne wieder.


Sorry dass der Bericht etwas verspätet kam, aber ich musste ein paar mal abbrechen, da ich dabei gestört wurde
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 31.07.2018, 10:22
Sam000005 Sam000005 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.10.2010
Beiträge: 25
Dankeschöns: 1864
Standard An einem kühlen Sommertag in der Venus...

Mitte Juli hatte ich mich entschieden in die Venus zu gehen. Vorher habe ich angerufen, um zu erfragen ob Nicole da ist, Jackpot. Der Parkplatz war gegen 14:30 Uhr gefüllt mit vielen Gelben Kennzeichen und ich hatte Mühe noch ein Parkplatz zu finden. Eintritt ganztägig 50 EUR. Bei dem recht kühlen Tag in diesen Sommer mit ca. 25 Grad habe ich mir das Garten / Poolbauprojekt angeschaut. Es muss wohl noch ein paar Tage gearbeitet werden. Draußen standen schon Sitzgarnituren und Pool ist noch in Arbeit. Nach einer wenig Sonne tanken, bin ich rein um ein kleines Wellness Programm zu starten. Aus der Sauna gab es einen hervorragenden Blick auf ein tanzendes Mädel.
Kommen wir dann zu den Frauen: Es sollten ca. 10 Frauen anwesend sein, ich denke es kommt hin. Die Frauen waren ca. Mitte bis Ende 20 und waren mehrheitlich schlank. Nicole habe ich nicht gesehen. Nach einiger Zeit kam eine sehr schlanke blonde Frau in den Raum. Sie kam dann schon bald zu mir und stellte sich als Pamela vor:

Pamela
Alter 29 Jahre, sieht aber jünger aus
KF30
A Cup
Ca. 150 cm
Gefärbte Blonde Haare

Beim Gespräch überzeugte Sie durch eine nette sympathische Art, so dass wir bald Richtung Zimmer gingen. Auf dem Zimmer gab es die ersten ZK und erstes abtasten. Dann sollte ich Sie massieren, was ich auch machte. Erst die Rückseite und dann die Vorderseite, immer wieder ZK zwischendurch. Auf den BJ habe ich verzichtet und es ging gleich zur Sache. Erst Doggy, leider hatte Sie dabei keine gute Haltung so dass wir in die Reiter wechselten und der Abschluss in Misso. Es gab immer wieder ZK zwischen durch, so dass das Zimmer sehr zärtlich und mit Nähe war. Danach habe ich mich noch massieren lassen. Diese war sanft aber gut. Beim bezahlen wollte Sie 100 EUR für eine Stunde, das kam mir sehr lange vor, aber ich hatte nicht auf die Uhr geschaut, also übergab ich Ihr das Geld. WHF: 70% Sehr schlanke und zärtliche Frau, allerdings gibt es in der Venus große Konkurrenz für Sie.

Danach habe ich noch mal Wellness gemacht und mich in den Raum gesetzt, um noch mit Nicole ein Zimmer zu machen. Leider habe ich Sie nicht gesehen, so dass ich nach ein paar Tänzen, Richtung Heimat gefahren bin, leider nicht so euphorisch wie bei den letzten malen. Ich komme wieder, wenn die Außenanlage fertig ist.

Bis zum nächsten mal

Geändert von Sam000005 (31.07.2018 um 11:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 31.07.2018, 18:27
Benutzerbild von franzisco
franzisco franzisco ist offline
Mikroarsch Fetischist
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: Märkischer Kongo
Beiträge: 629
Dankeschöns: 9971
Standard Enttäuschender Besuch

Letzte Woche mit einem FK in die Venus gefahren. Anwesenheitsliste (AWL) im Netz gibt es nicht mehr. Bei telefonischer Auskunft über die Anwesenheit kann ich mir auch nicht alle Namen merken, also nicht so prickelnd.

Außenbereich ist leider noch nicht fertig. Einige Sitzecken wurden aber schon aufgestellt. Ansonsten fehlt noch der Pool und Liegestühle. Wegen des durchwachse nen Wetters mit Regen konnten wir draußen auch kaum verweilen.

Anwesende Girls:
Nicole, Isabella, Mira, Sabina, Monica, Pamela und 3 neue. Eine mit Hängebrüste, eine KF 38 und eine ältere mit blonder Kurzhaar Frisur.

Nicht anwesende Girls oder verschütt:
Deborah, Alexandra, Andra, Maja, Catalea, Kim, Melanie und Carina.

Essen war OK mit neuen Warmhalte-Gerätschaften, Salat und auch Kuchen.
Außer uns noch ca. 10 Gäste davon die Hälfte Niederländer.

Von den neuen Mädels hat mir keine gefallen und auch von der sehr schlanke Pamela kam nicht viel rüber.

Da mich Monica bei meinen letzten Besuchen schon 2 mal versetzt hatte startete ich jetzt einen dritten Versuch. Aber wieder hatte sie keine Zeit für mich (musste etwas Essen gehen).
Später beobachtete mein Kollege noch ein Streitgespräch von Monica mit einem Gast, wo dieser dann leicht sauer abzog.

Nicole war dauer gebucht wo ich und mein Kollege auch nicht rankamen. Allgemein empfand ich die Stimmung nicht mehr so gut, wie bei meinen letzten Besuchen.

Beim verlassen des Clubs fragte ich nochmal die ED wieso es keine AWL mehr auf der HP gibt. Sie sagte nur sie weiß es nicht und war im Urlaub.

Der Besuch war enttäuschend für mich und ich werde wohl erst mal eine Pause in der Venus machen. Ich denke der Betreiber kann seine hoch gesteckten Ziele mit Aussehen und Service der Mädels momentan nicht halten.
__________________
Gruß Franzisco


Ein Leben ohne ficken ist möglich, aber völlig sinnlos ! !
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 31.07.2018, 18:44
Ho4 Ho4 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2015
Beiträge: 177
Dankeschöns: 5893
Standard

Mein Zweitbesuch in der Venus stand an.
Da ich bei meinem Erstbesuch vor 1 1/2 Monaten schon ausführlich die Location beschrieben habe, werde ich nun nur auf die Änderungen und auf das Wesentliche eingehen.

Was ist neu/anders?
Der Außenbereich macht sich so langsam. Hier liegt die Betonung aber auf langsam, denn wohnlich ist das noch nicht. Der aktuelle Stand entspricht ziemlich genau den Bildern, die vom Betreiber hier im FC veröffentlicht wurden. Heißt: Man kann schon erkennen, was es mal werden soll, es ist aber noch etwas karg. Ein paar Sitzgelegenheiten gibt es, jedoch keinen Schirm. Da es an diesem Tag zwischendurch etwas tröpfelte, wagte sich kaum jemand auf die nassen Sitze. Was noch fehlt sind ein paar Pflanzen, Liegen, eventuell sichtgeschützte Strandkörbe ... (nur so als Anregung)
Platz ist aber reichlich vorhanden, sodass man da echt was draus machen kann. Der Bereich links neben dem Gebäude ist sogar noch Baustelle.
Ein Außenpool wäre auch ganz nett

Was ist gleich geblieben?
1. Das Personal ist weiterhin sehr zuvorkommend.
2. Das Essen ist weiterhin für den Eintrittspreis so mittelgut. Ich bin ja ein Verfechter Eintrittspreis und die Entlohnung der Mädels zu trennen und nicht alles in einen Topf zu werfen. Schließlich kriegen die Mädels für ihre Leistung ihren Lohn, den Eintrittspreis zahle ich für Infrastruktur und Verpflegung an den Betreiber (also für die Leistung des Betreibers).
3. Es wird weiterhin gestrippt/getanzt (ich war am FKK-Tag da), um "Appetit" zu erzeugen.
4. Der Service der Mädels ist immer noch klasse.

Und ich war schon schockiert, dass Kim, mit der ich letztens ein phantastisches Zimmer hatte, nicht anwesend war.
Ein Ersatz musste her. Zuerst mit der skinny Pamela aus Bulgarien, die vorher in Holland gewerkelt hat. Sie ist Ende 20, fast schon zu schmal für mich (so KF 28-30), blond, ziemlich klein (155 cm?) und hat kleine A-cups.
Pamela ist ziemlich neu im Club, deshalb gibt es keine Bilder von ihr. Das Zimmer war insgesamt gut. Sicherlich viel besser als in vielen anderen Clubs, im Vergleich zu den Zimmern mit Kim vor einiger Zeit, aber nicht ganz so toll.
Aber das ist schon ok so. Es kann ja nicht jedes Zimmer der Jahrhundertsex sein. Man braucht ein auf und ab und manchmal auch ein paar mittelgute Zimmer, um die richtig guten Erlebnisse dann besonders genießen zu können.
Die halbe Stunde mit Pamela war aber eindeutig besser als "mittel". Ein schön gefühlvoller langer Blowjob und dann noch Rieter und Missio.
Auch war sie sehr zuvorkommend und ging auf meine Wünsche ein, was bisher für alle Gilrs gilt, mit denen ich dort das Vergnügen hatte. Das ist auch gut so, denn auf Zicken, die nur ihr Programm abspulen wollen und Null auf den Kunden eingehen, war ich schon zu oft auf dem Zimmer.

Das zweite und letzte Zimmer hatte ich dann mit der bezaubernden Nicole, von der hier im Forum ja auch einige anregende Bilder gibt.
In Echt wirkt sie noch geiler, als auf den Bildern. Irgendwie asiatisch aussehend, kommt aber wohl aus Rumänien.
Nach dem Zimmer mit Nicole kann ich nun echt nicht mehr sagen, ob es nun mit Kim oder mit Nicole das Jahrhundertzimmer war. Echt klasse. Neben hervorragender Technik und innigen ZK, geht sie auch sehr auf den Kunden ein. Ich hätte mich auch den ganzen Tag oral verwöhnen lassen, so gut war es; dafür reicht das Geld aber nicht. Gerade immer so, dass ich nicht kam; die Explosion später war dann umso intensiver.
Auch hier eine halbe Stunde, wobei das orale Vergnügen im Vordergrund stand.

Ich grüße alle Mädels und die Belegschaft. War ein schöner Tag.
Bin gespannt, wie sich der Garten noch macht und wie sich der Club (auch besuchertechnisch/vom Klientel) her entwickelt.
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 05.08.2018, 19:09
Benutzerbild von Lucky Eddie
Lucky Eddie Lucky Eddie ist offline
Glückspilz
 
Registriert seit: 13.06.2018
Ort: Gog in Norwegen
Beiträge: 7
Dankeschöns: 573
Standard Wo strahlt der Glanz aus allen Winkeln? Im Club zur Venus in Hamminkeln!

Ja, ich war schon mal hier. Auf den Tag genau vor vier Monaten. Und diesen Tag werde ich nie vergessen: zuerst lief alles bestens, netter Empfang durch Raluca, dann umgezogen, geduscht und die Mädels begrüßt. Dann zur Theke und beim Barmann ein Bier geordert. Der kannte seine Pappenheimer und stellte mir wortlos einen halben Liter Krombacher hin, eiskalt und mit Glas. Zwei Mädels tanzten im goldenen Papageienkäfig, ich sah ihnen zu und süffelte mein Bier. So gefällt mir der Sonntagnachmittag. Doch dann rappelte mein Nokia und die Katastrophe nahm ihren Lauf. Mein zweitbester Kumpel war dran (vorher war er mein bester Kumpel) und total aufgeregt:„Wasserrohrbruch!“ schrie er immer wieder, „Wasserrohrbruch! Du musst sofort kommen, alles steht unter Wasser, Dein Keller ist total abgesoffen, die Feuerwehr ist da, die Polizei auch, Mensch beeil‘ Dich, komm‘ so schnell Du kannst!“

Ich schmiss mich in meine Klamotten, raste an Raluca vorbei nach draußen, jumpte ins Paddelboot und rauschte davon. Meine schöne Märklin H0-Anlage! Gut eine Stunde später kam ich atemlos bei meiner Hütte an. Davor standen alle 12 Pappnasen aus meinem Kegelverein, tobten vor Lachen und schrieen immer wieder im Chor: "April, April!" Von den mitgebrachten vier Kisten Hopfentee hatten sie schon die Hälfte weggenuckelt. So langsam kam ich dann drauf: es war ein Aprilscherz! Und ich Vollidiot war drauf reingefallen! Diese elenden Schufte!

Der zweite Besuch war in der letzten Woche, diesmal war das Datum harmlos. Zur Sicherheit hatte ich zusätzlich das Nokia auf nicht stören geschaltet. Man kann nie wissen! Auf dem Parkplatz um elf Uhr schon fünf Autos, zwei davon mit gelben Kennzeichen. Diese Nummernschilder gibt‘s bei so‘ner Lotterie in Flensburg; wenn man da acht Richtige hat, braucht man keine Steuern mehr zahlen und darf so‘n gelbes Nummernschild führen.

Von aussen war das Haus unverändert. Beeindruckend die Fassadenverkleidung aus Naturstein. Ich hab‘ meinen Kamin mit so was verkleidet. Hat im Baumarkt 150,- Mäuse gekostet. Pro Quadratmeter! Im Garten hatte offenbar ein riesiger Maulwurf sein Unwesen getrieben und alles durchwühlt. Hoffentlich wird dieses Monstrum bald gefangen!

Auch innen war alles so wie beim ersten mal: Raluca hieß immer noch Raluca, im Nassbereich schimmerte immer noch der schwarze Schiefer, edel glänzten die Armaturen und die Deckenlampen, und sogar das Duschgel war exklusiv: Listerine hieß es. Leider schäumte es nicht so richtig.

Das heutige Pornokino war früher ein Schwimmbecken. Weil das nur 1,20 m tief war, ist oben drüber eine Empore. Damit hat man im Kino normale Deckenhöhe. Clever gemacht! Nur bei einem Wasserrohrbruch verwandelt sich das Kino langsam in ein Schwimmbecken zurück.

Das Büffet hab‘ ich nicht angerührt, mich statt dessen an die Theke gehockt und flüssig gefrühstückt. Ein Gesprächsversuch mit dem Thekennachbarn war nicht besonders erfolgreich:
„Na wie gefällt‘s Dir hier?“ fragte ich ihn.
„Alles Bestens, wieso?“
„Ich meine die Ausstattung. Ist die nicht riesig? Sieht jedenfalls sauteuer aus!“
„Nee wieso, ist doch alles ganz normal!“
Der Typ war entweder Innenarchitekt oder dem gehören in Hamminkeln die Baumärkte.

Gegen Mittag waren 6 Mädels anwesend, alle zwar ganz hübsch, aber irgendwie auch eiskalt.Typische, aalglatte Profinutten. Jedes Lächeln berechnet! Mich wundert nur eins: dass diese Mausis noch nicht darauf gekommen sind, ihre Luxuskörper als Werbeflächen zu vermieten. Für Rolexuhren, Louis-Vuitton-Taschen oder Moet & Chandon. Das kommt sicher bald!

Die allseits gehypte Nicole Mikroarsch war nicht vorhanden. Statt dessen aber Alexandra. Sie ist völlig anders als die anderen Mädels, nicht so eiskalt und berechnend, sondern spontan, unkompliziert, nett und schön wie eine Meerjungfrau. Ich hab auf dem Sofa mit ihr rumgealbert, sogar rumgeknutscht, ohne dass Sie was von Zimmer gesagt hätte. Weil es mir auf den Zimmern schon zu heiß war, sind wir nach unten ins Kino auf die Spielwiese gegangen, da war's angenehm kühl. Und ein Wasserrohrbruch war nicht zu befürchten.

Na gut, Alexandra sollte ein paar Kilos abnehmen. Aber dann wäre sie perfekt! Die Blasmusik war zwar nur andante moderato, aber man konnte ihr dabei schön die Muschi lecken. Dann habe ich ihr Reitstunde verordnet, sie soll schließlich abnehmen. Ich hab‘ dabei laut gewiehert wie ein Pferd. Sie fand das lustig. Beim Galopp beugte sie sich dann ganz nach vorne und ich konnte gleichzeitig mit ihr knutschen.
Ich sagte: „Du sitzt da wie ein Frosch!“
„Was ist das: ein Frosch?“ fragte sie.
Zur Antwort hab ich gequakt wie ein Frosch. Sie lachte und fing auch an zu Quaken! Sie konnte das viel besser als ich. Es war irrsinnig komisch: ich hab gewiehert und sie hat gequakt! So gingen wir ins Finish! Völlig durchgeknallt und affengeil! Diese Nummer war die erste in diesem Jahr, die von Eddie mit einem Trinkgeld prämiert wurde.

Beim Rausgehen hat mich Raluca irgendwie verstört angesehen. Natürlich haben die anderen Mädels unser tierisches Duett im Kino mitbekommen und sie vermutlich vor dem verrückten Wikinger gewarnt, der da gleich das Haus verlässt. War mir aber egal. Raus aus der Hütte, rein ins Paddelboot und ab nach Hause!

Für alle, die noch nach einer todsicheren Geschäftsidee suchen: macht in Hamminkeln einen Baumarkt auf! Der brummt auf jeden Fall!

Geändert von Lucky Eddie (05.08.2018 um 23:14 Uhr) Grund: Holländerwitze entfernt. Die sind zu flach. Der z.B.: Was ist ein Holländer ohne Führerschein? Obdachlos.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
fkk saunaclub venus, saunaclub venus, venus hamminkeln

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:13 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de