freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #1  
Alt 03.12.2013, 07:15
Benutzerbild von bibo
bibo bibo ist offline
DL-Versteher?
 
Registriert seit: 16.07.2013
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 52
Dankeschöns: 411
Standard Gabys Lounge - Aachen

Gabys Lounge

Am Gut Wolf 2a

52070 Aachen

Tel: 0174 3611410
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.12.2013, 07:52
Benutzerbild von bibo
bibo bibo ist offline
DL-Versteher?
 
Registriert seit: 16.07.2013
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 52
Dankeschöns: 411
Daumen hoch Die schöne Helena - Bibos letzter Akt im B2B-Himmel

Das Jahresende naht und Bibo machte sich bereits jetzt Gedanken um einen
krönenden Abschluß seiner diesjährigen P6-Laufbahn, die allerdings nicht nur
für dieses Jahr, sondern für eine gewisse Zeit erstmal ruhen soll.

Also Aufzug, letzter Akt

Kapitel 1: Bibo plant

Einiges hatte er erlebt im letzten Jahr. Viel Gutes gab hatte er zu berichten
aber auch ein paar weniger gute Erlebnisse.
Also wohin geht die vorerst letzte Fahrt? Welche Frau hat Bibo am stärksten
beeindruckt in diesem Jahr und vor allem, wer ist davon noch erreichbar?

Nach einigen Überlegungen blieb immer wieder eine kleine, blonde Person
aus Polen in seinem Kopf hängen, die ihn immer wieder um den Verstand
gebracht hat und auf mysteriöse Weise einfach, nach einem kurzen
Intermezzo in Gabys Lounge Aachen, wieder entschwand.

Nun erinnerte sich Bibo daran, welche tollen Damen da aufgrund der
diversen Berichte zur Zeit werkeln. Ob sie ein Ersatz sein oder das bisher
erlebte noch toppen können? Ratlosigkeit! Sahra kam ihm in den Sinn.
Vielgerühmt, doch nie kennengelernt aber voll in Bibos Beuteschema
passend.

Der Griff zum Telefon sollte Klarheit bringen, ob die Dame anwesend war.

Kapitel 2: Die Auswahl oder der gute Rat

Eine freundliche Stimme am Telefon meldete sich, wie sich später
herausstellte die Chefin des Hauses, und fragte Bibo nach seinen
Wünschen. Sahra war nicht zugegen und im wurde die Anwesenheit
anderer Damen mitgeteilt. Zuletzt eine gewisse Helena.
Hört, hört!
Wohl um die Lobeshymnen und ihrer seltenen Verfügbarkeit wissend
und dem Rat der inneren Stimme und der am Telefon folgend, machte
Bibo kurzerhand den Termin. Eine kurze Zeit später war er auch schon
auf dem Weg.

Kapitel 3: Wer zu früh kommt malt nicht immer zuerst

Die Ankunft gestaltete sich gewohnt einfach und wieder über den
nachbarlichen Laden für Reiterbedarf schmunzelnd, stieg Bibo die
Treppe empor. Er brauchte auch nicht zu warten, denn die quietschende
Haustüre tat wohl schon ihr übriges, um seine Ankunft kundzutun.
So wurde er bereits an der Türe erwartet.

"Da musst Du noch was warten, denn Du bist 10 Minuten zu früh", hörte er
die im fremde ED sagen. "Kein Problem", entgegnete Bibo und wurde hereingebeten
und nach einem Getränk gefragt. Es gäbe aber nur Wasser, da die
Mädels auf einem Gesundheitstrip wären. Kaffee ist auch noch möglich.

Also Kaffee, bitte.

Bibo wurde ins "Wohnzimmer" geleitet und harrte der Dinge, die da kommen
sollten.
Diese kamen erst in Form einer Tasse Kaffee und nun der Chefin Gaby selber.
"Keine Angst, ich bin nicht Helena", wurde Bibo begrüsst und er outete sich als
wissender Wiederholungsbesucher, hatte aber schon auf der Zunge liegen, daß ihm
das was er sieht auch sehr recht gewesen wäre und wohl von Angst keine Rede sein
könne. Er verkniff es sich. Ein kurzes Outing als Wiederholungsbesucher, Gespräch
über vergangene Besuche, die Chefin erinnerte sich und entschwand, mit der Bitte
um noch ein paar Minuten Geduld, nicht ohne zu versichern, daß ich ihre Empfehlung
wohl nach meinen früheren Erfahrungen mit besagter kleinen, blonden Polin, nicht
bereuen würde.

Kapitel 4: Zusammenkunft und Kinnladensperre

Pünktlich zur vereinbarten Zeit wurde Bibo von Gaby abgeholt und auf das Zimmer
geleitet. Hier begann wieder die im schon bekannte Prozedur mit der Schaffung
einer wohligen Atmosphäre durch die Chefin und ihrem kurzen Check der Örtlichkeit.
Nur kurze Zeit aber für Bibo eine gefühlte Ewigkeit, so ein wenig einsam im Zimmer
sitzend, sinnierte er über vergangene Späße an diesem Ort und der Puls beschleunigte
sich, vor dem bevorstehenden Unbekannten.
Schuhgetrappel, die Türe öffnete sich und Bibo hätte sich so fast einen Splitter
in die Kinnlade gehauen, weil diese unkontrolliert herunterklappte.
Was für ein anmutiges Geschöpf. Klein, zierlich, wohlproportioniert und für seine
Begriffe mehr als nur hübsch, lange schwarze gewellte Haare in einem hautengen
schwarzen Kleidchen, daß ihre Vorzüge mehr als gut zur Geltung brachten.
Sie musste Bibos kurzzeitige Fassungslosigkeit bemerkt haben, denn sie kam mit einem
breiten Lächeln auf ihn zu, umarmte ihn und gab ihm einen zärtlichen Schmatz.
Sie stellten sich vor und Bibo beruhigte sich so langsam. Hier lügen die ihm
bekannten Bilder von ihr in keinem Fall.

Wobei dieses Girli-Outfit ihr gar nicht gerecht wird.



Kapitel 5: Die Gewissheit bisher etwas verpasst zu haben

Bibo und Helena waren sich schnell einig wie das Date verlaufen sollte. Die Frage
nach einer Massage, die ihm in den Sinn schoß und die sie nach seinem bisherigen
Wissen kunstvoll beherrschen soll, wurde begrüsst. Helena machte den Vorschlag
1/2 Stunde Massage und 1/2 Stunde normaler Service im Doppelpack.
Der ortsübliche Obulus für eine Stunde Vergnügen von 110,- EUR wurde dazu aufgerufen.

Bibo sollte sich kurz frisch machen, da Helena zur Massage ein wenig vorbereiten
musste. Er hatte sich ja kurzfristig dazu entschlossen, aus seiner Unerfahrenheit
heraus nicht wissend, daß es einer gewissen Vorbereitung bedarf.

Helena kam alsdann mit den Utensilien zurück und bereitete die Lagerstätte und Bibo
sollte es sich schon mal bequem machen, während Helena sich vor ihm entblätterte.
Was zum Vorschein kam war ein zierlicher, nahezu perfekter und makeloser Körper.
Von dem Anblick alleine hatte Bibo schon heftige, in seinem Alter so nicht mehr
alleine von solchem Reiz unbedingt übliche Regungen in der Körpermitte.

Helena kam zurück, wie eigentlich dauernd freundlich lächelnd und schickte Bibo
erstmal in Bauchlage.

Autsch, war schon was eng.

Was dann folgte ist schwer zu beschreiben. Man(n) muss es sich einfach mal gönnen.
Zärtlich wurde ein warmes, neutral riechendes Öl mit sanfter Hand erst auf seinem
Rücken, dann den Beinen und immer wieder auch dazwischen verteilt.
Das alleine brachte ihm schon einen Entenpelz. Als die schöne Helena, nackt wie
Gott sie schuf, sich dann noch auf in legte und mit ihrem kompletten, weichen
Körper auf ihm entlang glitt, er abwechselnd ihre Brüste an seinem Hinterteil oder
ihren ruhigen Atem an seinem Nacken und Ohren spürte, brach in Bibos Körpermitte
bereits die Revolution aus. Es war ein Zwischending aus Qual und Genuss nur so
untätig dazuliegen. Die Aufforderung mich umzudrehen, war wie eine Erlösung für
Klein-Bibo der Kerzengrade gehn Himmel ragte. Genau die Richtung wohin Bibo auf dem
besten Wege war sich zu hinzubegeben.

Ein Ansatz meine Hände auch bei ihr wandern zu lassen wurde sanft zurückgewiesen.
"Du sollst Dich enstpannen! Alles zu seiner Zeit," bekam Bibo zu hören, nicht ohne
das freche Grinsen in Helenas Gesicht aus den Augenwinkeln zur Kenntnis zu nehmen.
Seine Vorderseite wurde eingeölt nicht ohne die Körpermitte bereits intensiv mit
einzubeziehen. Schliesslich legte sie ihren astraler Leib auf ihn und begann mit der
gleichen Prozedur wie zuvor auf dem Rücken. Wieder diese Wechselspiel von Körper-
kontakt und ihr Gesicht kurz vor seinem und dazu ein vielsagender Blick.
Bibo begann so langsam seinen Aufstieg auf Wolke 7 als sich Helena noch um 180°
auf ihm drehte und er Ihre perfekte Kehrseite bewundern durfte, die immer so nah vor
seinem Gesicht und doch so fern war. Hört denn diese Quälerei, nichts zu tun, nie auf?
So langsam wurde ihm klar, daß er die gleichzeitige manuelle Sonderbehandlung
seiner untersten Regionen von vorne bis hinten so nicht lange aushalten würde.
Nicht nur ihm war das klar, anscheinend weiss die liebe Helena, wie sie einen
auf einem Level halten kann ehe es zum Point-of-no-Return kommt. Sagenhaft.

Wieder drehte sie sich herum und eine neue Wallung kam auf, als ihr Körpergleiten
nahtlos in eine süsse Knutscherei überging und sie Bibo den Startschuß gab,
seinerseits auch Hand anzulegen. Was für eine Erlösung! Er tat es bereitwillig
und erntete Beifall in Form von Stöhnen, das zwar lustvoll und authentisch klang
aber wohl zur Illusion dazugehörte.
Es wurde zur zweiten Runde geläutet und in einen nahezu perfekten GF6-Modus
geschaltet. Wieder brachte Helena Klein-Bibo durch ein mittlerweile einsetzendes
Feuerwerk und Wechselspiel an oraler und manueller Zuwendung immer kurz vor eine
Explosion. Immer wieder eine Gang zurückschaltend, gab sie Bibo die Gelegenheit
sich an ihr komplett oral und manuell zu vergnügen.
Schliesslich bat Bibo um Gummierung und Helena tat. Zuerst stellte sie sich in
voller Pracht über ihm aufs Bett und begann langsam in die Hocke zu sinken,
bis sie die Spitze von Klein-Bibo berührte und in ganz langsam und in sich aufnahm.
Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis er mit leichtem Auf und Ab vollends in
ihr verschwunden war. Bibo hatte nicht mitgezählt aber durch diese Prozedur
und dem folgenden kurzen aber heftigen Ritt in der Hocke, dauert es nur ein paar
Bewegungen und es folgte eine Explosion, wie er sie so noch nicht erlebt hat aber
leider dann doch zu schnell. Bibo hatte eigentlich noch einiges vor mit ihr.
Nach einiger Zeit erst gab sie Klein-Bibo wieder frei, nicht ohne noch ein wenig
zu massieren. Es folgte eine liebevolle Säuberung und ein leider etwas kurzer
AST, da die Stunde fast rum war.

Also ab unter die Dusche und Bibo befreite sich von dem Öl. Helena wusch ihm
sanft den Rücken, bis auch hier nahezu alles Öl verschwunden war.
Normalerweise nach so einer Nummer hat Bibo erstmal wenig Augen für weitere
optische Reize aber er ertappte sich immer wieder dabei diesen Körper und
diese für in äusserst hübsche, kleine Person während sie duschte und sich
anzog, anzustarren.

Für Bibo der Wahnsinn in Tüten.

Kapitel 6: Ein Fazit

Ich hoffe keiner der Frauen, wenn sie das denn hier lesen sollten, die ich
in den letzten 1 1/2 Jahren kennen und auch manche schätzen gelernt habe, auf die
Füsse zu treten aber Helena ist für mich seit dieser Session etwas ganz besonderes.
Nicht nur weil ihre Massage eine komplett neue Erfahrung war...ich habe da
keine Vergleiche, wie das anderswo ist und ob es noch besser geht...
sondern ihre ganze Art, ihr Service und ihre Erscheinung verdienen von mir aus volle
5 Sterne, wenn nicht noch mehr.

Ich dachte schon, daß so manches Erlebnis im letzen Jahre nicht zu toppen sei.
Weitgefehlt! Irgendwie scheint es so, daß es immer noch eine Frau gibt, die
immer noch einen draufpacken kann.
Das jetzt nochmal für mich zu toppen, dürfte mehr als schwer sein und so
manches Erlebnis, daß ich zunächst in den letzten Monaten als herausragend
angesehen und davon berichtet habe, ist doch ziemlich stark verblasst und
ich habe das Gefühl in manchen Fällen doch ziemlich was verpasst zu
haben.

Aussehen: ne glatte 1 für mich
FO: Nicht tief aber gefühlvoll und variantenreich. Aufnahme und mehr bietet sie nicht an.
EL und Eiermassage: EL weniger aber in Kombination mit ihrer Massagetechnik eine glatte 1
ZK: Sehr schön, wie von der Freundin
GV: wegen der Vorbehandlung selber nicht sehr lange durchgehalten. Nach dem kurzen Eindruck scheint sie aber durchaus zu wissen wie es richtig gemacht wird.
Soziales: 1 sie kann sehr gut Deutsch, ist scheinbar ständig gut drauf und lacht viel
GF6: 1
Fingern: Ja
Lecken: Lecker
Sympathie: 1
WHF: nach oben hin nicht messbar

eigentlich zu wenig. Meine persönliche Einschätzung. Ein anderer mag es anders sehen.

Also, alles in Allem ein krönender Abschluss fürs Jahr und auch generell fürs Erste.

CU Junx und ab jetzt nur noch lesenderweise hier, da es wohl an weiteren
Berichten von mir in Zukunft mangeln wird.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.02.2014, 09:41
Benutzerbild von bibo
bibo bibo ist offline
DL-Versteher?
 
Registriert seit: 16.07.2013
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 52
Dankeschöns: 411
Standard Die schöne Helena - Wieder großes Kino

Nun war es wieder soweit. Bibo hatte innere hormonelle Unruhe. Kurz die Lage gecheckt und siehe da, daß Traumerlebnis vom Ende des letzten Jahres konnte eine Wiederholung erfahren. Helena war wieder aus dem Urlaub zurück. Termin gemacht. Was sollte da schief gehen?

Schreiben wir also ein weiteres Kapitel dieses Epos:

Im Grunde wäre es wie im Fernsehen eine Wiederholung des vorherigen Berichts, wenn da nicht ein paar Kleinigkeiten wären, die keine Wiederholung im Fernsehen bietet. Da iss datt nämlich immer datt selbe dann.

Hier auch? Weit gefehlt geneigter Leser.

Ankunft, Empfang durch die Chefin und erstmal wieder einen Kaffee bekommen. Eine Stunde Traummix aus B2B und normalem Service gebucht.
Kopfkino lief bereits auf Hochtouren. Also bisher alles wie gehabt.

Nach kurzem Warten dann von der Chefin wieder aufs Zimmer geleitet und noch was warten. Aber kein Problem, ich war zu früh und pünktlich zur vereinbarten Zeit das Getrappel vor der Tür, diese ging auf und die Sonne gleich mit. Helena! Dieses schnuckelige Geschöpf, wieder im hautengen kleinen Schwarzen und ein liebevolles Lächeln bei einer Begrüssung, diesmal wie unter Freunden. Man hatte sich ja schon mal beschnuppert.

Da wir beide kurz zuvor geduscht hatten, direkt aus den Plünnen raus und rauf auf die Lagerstätte und in die Bauchlage zitiert. Es ist eigentlich müssig zu erwähnen, daß das wohl in der Situation nicht die bequemste Lage ist, wenn alles was notwendig ist bereits in vollster, senkrechter Bereitschaft steht, ohne daß das Mädel überhaupt Hand angelegt hat. Das liegt wohl daran, daß irgendwas an ihr ist, was Klein-Bibo wohl recht schnell nur vom Gucken aus dem Basiszustand herausbringt. Da fühlt man sich gleich 20 Jahre jünger, wo das noch normal war. Man legt halt bei fortgeschrittenem Alter offensichtlich etwas mehr Wert auf Qualität statt Quantität.

Der B2B-Teil, wie beim letzten Mal, wieder einmal atemberaubend, sowohl in Bauch- als auch in der folgenden Rücklage. Nur ein kleiner Unterschied. Beim letzten Mal sollte ich die Finger bei mir behalten und nur geniessen. Diesmal drauf geschissen.....zwischendurch gehauchte neckische Küsse von ihr da wo es gut tut und die Kleine bekam in den günstigsten Positionen ebenfalls eine kleine Behandlung der strategischen Punkte, was wohlwollend und geräuschvoll zur Kenntnis genommen wurde. Der Übergang in den "normalen" Teil verlief dann auch wesentlich fliessender und irgendwann gab es einen Knäuel aus zwei eingeölten Leibern, die einfach laufen liessen. So ein eingeölter Astralleib bei einer Frau hat schon was. Wenn ich diesmal nicht mehrfach selber auf die Bremse getreten wäre, dann wäre der Schuss schon nach kurzer Zeit losgegangen, so wurde ich von Helena nach allen Regeln der Kunst bearbeitet.

Schliesslich folgte die Gummierung und Helena bestieg Bibo diesmal Doggy-Reverse. Dieser Anblick alleine, wieder das Ritual laaaanngsamm einführen und wieder nur wenige Hübe und es knallte alles raus was keine Miete zahlt.
Beim nächsten Mal sollte dieser Teil mal etwas länger dauern und ich überlege mal die Massage vorher wegzulassen, denn das ist im Grunde der Übertäter bei der Sache.
Eigentlich wieder viel zu schnell und beim nächsten Mal versuche ich es mal den klassischen Dreistellungskampf durchzuziehen. Es folgte ein kurze Säuberung und da noch was Zeit war ein kuscheliger AST mit liebevollem Gestreichel und zwischendurch zärtlichem Geknutsche, daß Helena immer wieder einfordete.
Zum Schluss ab unter die Dusche und entölt. Plünnen wieder an und liebevoll verabschiedet.

Fazit:

Aussehen: immer noch ne glatte 1 für mich. Sie hat wirklich was von einer griechischen Helena, obwohl sie aus Rumänien stammt.
FO: Nicht tief aber gefühlvoll und variantenreich mit nur steuerndem Handeinsatz. Aufnahme und mehr bietet sie nicht an. Es fällt allerdings sehr schnell schwer sich zu beherrschen wenn sie mal loslegt.
EL und Eiermassage: EL diesmal volle Pulle und in Kombination mit ihrer Massagetechnik eine glatte 1+
ZK: Sehr schön, wie von der Freundin
GV: wieder mal das kürzeste Intermezzo bei der Nummer dank der Vorbehandlung aber dafür genial. Sie weiss nicht nur mit den Händen umzugehen.
Soziales: diesmal 1+
GF6: weiterhin Referenzklasse für mich
Fingern: Ja
Lecken: Diesmal gar nicht dazu gekommen
Sympathie: 1
WHF: 1000%



Manch andere DL, selbst eine gute, wird es bei mir sehr schwer haben in Zukunft und ich überlege die Suche nach der Topnummer und das DL-Hopping einzustellen. Besser geht imho nicht für mich. Wer, so wie ich, nicht nur eine reine Ficknummer, sondern auch was mit Stil sucht, ist bei ihr bestens aufgehoben. Die Gefahr von LKS ist allerdings recht hoch.

Geändert von bibo (03.02.2014 um 10:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.03.2014, 18:41
Benutzerbild von bibo
bibo bibo ist offline
DL-Versteher?
 
Registriert seit: 16.07.2013
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 52
Dankeschöns: 411
Rotes Gesicht Sarah oder Bibo auf fremden Pfaden....

Was macht der Werte Stecherkollege wenn das übliche Objekt seiner Begierde in wohlverdientem Urlaub ist und Warten doof ist? Richtig! Er schaut sich anderweitig um. Nun bewahrheitete sich aber in diesem Fall ein unterschwellige Befürchtung was passieren kann, wenn man den üblichen Pfad verlässt und nur auf sein drittes Bein hört.

Nun gut! Optisch ist diese Maus hier sicher ein absoluter Leckerbissen und bei einigen anderen Gelegenheiten hatte ich schon über sie meist recht positiv gelesen. Das das nicht der Oberkracher wird, wie bei meiner schon fast zur Stamm-SW gewordenen Helena im gleichen Haus, war mir klar aber mir war nach dieser Optiknummer.

Hier also das Erlebnis in Kürze:

Da ich kurzfristig und unerwartet auf die Pirsch gehen konnte, bin ich diesmal ohne Termin hin, denn ich wusste ja, daß Klein-Helena nicht anwesend sein würde. Zudem hatte ich gesehen, daß Sarah seit kurzem wieder dort werkelt und ich hatte sie eigentlich schon eine geraume Zeit auf dem Schirm, vor allem wegen der Optik, die man wohl als hammermässig bezeichnen kann und die Bilder absolut authentisch sind.

Der Empfang, wie gewohnt freundlich und mir wurden die Mädels vorgestellt. Rein optisch hätte es noch zwei mit ihr aufnehmen können aber von einer wusste ich dank Oecher80-Berichten aus einem anderen Club, daß man bei dieser Wahl es auch besser einer Auflblaspuppe besorgen kann und von dem anderen Mädel wusste ich gar nichts. Also Sarah sollte es in jedem Fall werden, wo auch Klein-Bibo mit einverstanden war bei diesem Anblick.

Nun was folgte....ein von einer geplanten Stunde auf eine halbe Stunde verkürztes Date. Warum? Womöglich liegt es daran, daß ich ein verwöhnter Sack bin oder was sonst?
Nun gut, technisch ist Sarah sicher auf der Höhe und auch sicher ne Nette aber nennt es dekadent und ein 1.Welt-Problem, sie lässt mehr den Vollprofi heraushängen als alles andere und geht vor, als wenn sie eine Strichliste abarbeitet. Nicht falsch verstehen, daß was sie tut macht sie gut aber ist irgendwie geht sie nach der Try&Error-Methode vor: Mal ein wenig das versuchen, dann wieder mal das. Einerseits bestrebt das Ganze zügig zum Ende zu bringen und alles andere gefühlt nach Schema F.
Aber man muss ihr zugute halten, sie hat sich wenigstens bemüht aber für mich keine Spur von Einfühlungvermögen (worauf ich eigentlich Wert lege, weil es bei einigen DLs sowas schon gibt) sondern nur nackte, blanke Technik.

Fazit:

Gemeinsamer Chemiefaktor: nicht wahrnehmbar
Aussehen: Ne glatte 1 für mich.
FO: Tief aber wenig abwechslungsreich, nur von angehaucht bis stellenweise lieblos fest und fast schmerzhaft.
EL und Eiermassage: EL nix aber Massage, die allerdings für mich stellenweise auch schon leicht unangenehm war.
ZK: Zweimal flüchtig angeflogen
GV: Zweistellungskampf mit kleinen Highlights aber bei längerer Dauer mit dem Hang zur Eintönigkeit.
Soziales: Ganz in Ordnung, sie spricht gut deutsch
GF6: Davon bin ich meilenweit entfernt es so zu nennen
Fingern: Gar nicht erst versucht weil (siehe folgender Punkt)
Lecken: Durfte ich, man muss aber aufpassen wie und wo man sie berührt, denn die Maus ist stellenweise kitzelig und springt dann fast vom Bett und wird sogar ein wenig zickig, wenn man wieder unbewusst ne Stelle getroffen hat. Reaktion ansonsten künstlich, ausser Stöhnen nix gewesen.
Sympathie: 2-3
WHF: nur wenn die Optik wieder mal siegen sollte und ich Lust habe mir in Gesellschaft selber einen von der Palme zu wedeln, weil die DL es nicht hinbekommen hat.

Mag sein, daß mancher andere Kollege mit ihr andere Erfahrungen gemacht hat, wenn man den Berichten anderswo glauben schenken darf, und ich habe auch schon schlimmeres erlebt aber mein Fall ist ihr Service so nicht. Dafür bin ich zu sehr von Helena geschädigt und von einigen anderen Mädels zu sehr verwöhnt worden.

Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 31.05.2014, 16:45
Benutzerbild von bibo
bibo bibo ist offline
DL-Versteher?
 
Registriert seit: 16.07.2013
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 52
Dankeschöns: 411
Daumen hoch Es gibt DL´s und es gibt Helena

Obwohl ich bereits zweimal hier über sie berichtet habe, muss datt hier, da
es wieder mal ein äusserst einprägsames Erlebnis war, daß ich geniessen
durfte.

Nach einer etwas längeren Pause hat es Bibo nochmal zu Helena verschlagen.
Termin vereinbart und leider war aus zeitlichen Gründen diesmal nur eine halbe
Stunde möglich, also das "normale" Paket ohne Massage gebucht.

Empfang wie immer freundlich von der Chefin selber und da ich wieder mal etwas
zu früh war, mit ihr dann auch noch ein wenig Smalltalk bei einem Kaffee gehalten.
Wie man schonmal anderswo gelesen hatte, muß die Chefin selber eine zeitlang das
Nonplusultra in Sachen Massage gewesen sein und war auch nur für Massagen buchbar.
Es würde mich immer nochmal reizen von dieser recht attraktiven reiferen Frau
mit einem Hammerbody (was man so angezogen vermuten kann) mal zwischen genommen
zu werden. Aber man kann nicht alles haben.

Ebenfalls wie gewohnt wurde ich von ihr wieder auf das Zimmer gebracht und es
wurde alles hergerichtet. Kurz drauf verschwand Gaby nicht ohne viel Spaß zu
wünschen. Ich wusste das ich den sicher haben werde.

Ach ja...kurz darauf vernahm ich das mittlerweile bekannte Schuhgetrappel, die
Tür ging auf und gleich dazu die Sonne an diesem grauen verhangenen Tag.
Eine knuddelige, schmatzige und herzliche Bergüßung wo man wirklich den Eindruck
bekommt, die Kleine freut sich auch einen nochmal wiederzusehen. War ja wieder
eine Zeit her, daß ich bei ihr war.

Diesmal also alles ohne ihre beeindruckende B2B-Massage aber dafür bekam ich
eine Vorstellung von GF6 erster Klasse. Nachdem wir uns frisch gemacht hatten
(die Kleine brauchte was länger) erwartete ich sie auf einer Bank vor dem Bett
sitzend und als sie aus der Dusche kam stand sie erstmal nackisch in Heels
in der Türe, grinste kurz und schwups hatte ich sie vor mir stehen, wo sie
sofort ihren zierlichen Prachtbody an mich presste und ihre hübschen Brüste zur
Sonderbehandlung freigab, die mit wohlwollenden Lauten quittiert wurde.
Dann hopste sie auf meinem Schoß wo sofort ein Stackkato an Knutschen und
gegenseitigem Befummeln, einsetzte. Klein-Bibo war zu dem Zeitpunkt schon
jenseits von Gut und Böse. Ich entschwand der Umklammerung und setzte die
Kleine auf die Bank und lies dem eigenen Forscherdrank manuell und oral
freien Lauf, was wiederum mit wohlwollenden Verzückungslauten quittiert wurde.

Als es schliesslich aufs Bett ging war kein Halten mehr und ich vergaß wirklich
die ganze Zeit, daß ich das Mädel nachher dafür noch bezahlen musste.
Kein einstudiertes Programm, alles lief so wie es uns gerade in den Sinn kam.
FO (diesmal stellenweise mehr als tief), ZK, gegenseitiges Lecken, 69 liegend,
Fingern und ich bin quasi selten von einer SW in kurzer Zeit so geil gemacht
worden.
Mit einer Hand konnte ich dann gerade noch den bereitliegenden Pirelli erwischen
und gab ihn Helena weiter, die dann fürs Eintüten sorgte. Noch ein wenig
Vorgeplänkel und ab in den Dreistellungskampf Löffelchen, Missio und Rodeostyle
in der Hocke, wobei ich den Ritt für ihre Königsdisziplin halte.
Schliesslich bat ich dann um ihre berüchtigte Mischung aus Hand- und Blowjob
mit eindrucksvoller Massage, Lecken der Kornjuwelen und wieder mal knallte
alles so heftig raus was keine Miete zahlt, daß ich kurz drauf nur noch den
zärtlichen Ausklang dieser Massage, das triumphierende Grinsen von Helena
geniessen durfte und erstmal nach Luft schnappte.

Fazit:
Für mich zur Zeit mit Abstand der beste Service bei einer ausgeprochen
hübschen, sehr sympathischen und leckeren Maus, den man in Aachen mit
nur sehr wenigen Ausnahmen, die an dem Level nur kratzen, finden kann.
Endlich nach ein paar flaueren Erlebnissen mal wieder was mit dem Potential
zur Hirnrindensprengung.

die ich ohne Skrupel gerne vergebe.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.06.2014, 06:47
wippip wippip ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2010
Beiträge: 4
Dankeschöns: 1
Standard netter Bericht zu Helena

Wo kann man denn Bilder von der Dame finden ?

LG Michael
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.06.2014, 19:57
Benutzerbild von bibo
bibo bibo ist offline
DL-Versteher?
 
Registriert seit: 16.07.2013
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 52
Dankeschöns: 411
Standard

Zitat:
Zitat von wippip Beitrag anzeigen
Wo kann man denn Bilder von der Dame finden ?

LG Michael
Die gab es mal, wenn auch nicht sehr aussagekräftig (siehe Link in meinem ersten Bericht, wenn sie noch existieren) Seit einiger Zeit gibt es leider sonst keine mehr.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.02.2015, 10:50
Benutzerbild von bibo
bibo bibo ist offline
DL-Versteher?
 
Registriert seit: 16.07.2013
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 52
Dankeschöns: 411
Daumen hoch Goldmedaillenverdächtiger Synchronwettbewerb - Helena & Anna

Eigentlich ist es mittlerweile bei mir so, daß die hier besprochene Location sich in den letzten Monaten fast zu einem zweiten Domizil für mich entwickelt hat. Jeder bisherige Besuch dort (bis vielleicht auf einen kleinen Ausrutscher) war im Grunde ein Erlebnis und lies mich sehr selten auf den Gedanken kommen, irgendwoanders auf die Pirsch zu gehen. In erster Linie aber wegen der hier bereits erwähnten Helena, wo ich mittlerweile bei den Besuchen einen Wechsel zwischen Mix aus Massage und normalem Date oder das ganz normale Date bei ihr buche.



Nun war es wieder soweit und es wäre wieder ein normales Date an der Reihe gewesen. Dachte ich und habe dabei die Rechnung nicht mit Helena´s Einfallsreichtum gemacht. Einen Termin hatte ich vereinbart und ich wurde auch bei der Ankunft von ihr selber wie der alte Kumpel abschlabbernderweise begrüsst. Sie hatte an dem Tag wohl ED-Dienst. Erstmal Käffchen und was Smalltalk und die Gretchenfrage:

"Massage, Normal oder was ganz anderes?"
"Definiere was ganz anderes?"
"Die Kollegin Anna könnte uns doch heute mal Gesellschaft leisten."

Gut, auf dem Schirm hatte ich das schonmal z.B. mit der plötzlich verschollenen Natahlie, aber geklappt hat es zeitlich nie oder die entsprechende für Helena passende Kollegin (da isse eisern) war nicht (mehr) da.



Kleiner Einwurf: Die Bilder von ihr sind denkbar unvorteilhaft und werden der Realität gar nicht gerecht.

Also 45/4/120 mit zwei Damen, wovon Anna noch unbekanntes Terrain war und auch in anderen Berichten jetzt nicht als die Servicegranate weggekommen ist.
Nun gut, ich wollte mich überraschen lassen, denn allein Helena´s Anwesenheit war schon Garantie genug, daß es kein Flopp wird.

Ab auf die Butze und Helena bereitete alles vor und entschwand kurz, um nach ein paar Minuten mit Anna wieder aufzutauchen. Zweifach geballte Weiblichkeit steuerte auf mich zu und ich wurde auch von Anna erstmal intensiv begrüsst. Vor meinen Augen entblätterten sich beide dann und die Qual der Wahl bezüglich Blickrichtung setzte ein.

Ab unter die Dusche, leider jeder für sich, da zu eng, Schnäpschen zur Mundspülung stand bereit und ab dafür.

Nun begab ich mich also zu meinem insgesamt vierten Dreier meiner P6-Laufbahn, hatte also schon Vergleiche. Diese konnte ich schneller vergessen als mir lieb war.
Was zwei scharfe Bodies, zwei Kußschnuten und vier Hände bei einem anrichten, wenn sie genau wissen was zu tun ist und wohl irgendwie eine Choreographie laufen lassen, die einen mehr als nur um den Verstand bringt,
ist schon sagenhaft.
Helena stellte sich in diesem Trio wohl als etwas treibendere und etwas versautere Kraft dar (was für ein kleines Ferkelchen mit ihren Fingern), während Anna etwas ruhiger aber nicht weniger effektiv zu Werke ging.
Wenn man dies zierliche Helena sieht und erlebt, glaubt man gar nicht, daß sie auch eine etwas dominantere und sehr versaute Ader zu haben scheint.
Keine Körperstelle wurde ausgelassen und während ich mehr knutschender- und fummelnderweise an Anna hing, deren ZK Helena´s in keiner Weise nachstehen, hing Helena mündlich mit Inbrunst in den tieferen Regionen, wo sich Anna dann in dem Übergang zu 69 auch gesellte. Wie zwei Katzen um eine Maus wurde Klein-Bibo und Umgebung bis zur Puperze bearbeitet. Da mir Anna´s tolle Kehrseite und der Zwang diese mündlich zu Bearbeitung die Sicht versperrte, konnte ich gar nicht sehen, was die beiden da trieben aber umso besser fühlen. Aber egal, sch...ß drauf...es war geil, so geil, daß ich eine kurze Auszeit erbat, denn ich hatte noch was anderes vor.

Gummi drüber, Stellungswechsel und die Entscheidung wer zuerst dran war wurde mir genommen, da sich Anna schon freiwillig in Position brachte und mir ihr wohlgeformtes Hinterteil präsentierte.
Mann, war das eng!

Helena ihrerseits kniete sich neben mich und bekann mich abzuknutschen wobei ihre Hand dann von Hinten beim mir die untersten Regionen ausgiebig bearbeitete, während ich Anna von hinten im Doggy bearbeitete. So eine Kombination zeigt sehr schnell Wirkung und ich bat wieder um eine Auszeit, denn Helena sollte auch noch dran glauben. Reifenwechsel und ab in die Missio, wobei diesmal Anna etwas zaghafter Helenas Part übernahm und die Hände auch nicht bei sich halten konnte. Stellungswechsel, denn Helenas Reitkunst wollte ich mir auch noch gönnen. Helena ritt...Anna fummelte und knutschte....Touchdown! Wenn´s ein Footballspiel gewesen wäre, wäre der Ball wohl beim Aufschlag geplatzt.



Es folgte Helenas obligatorische liebevolle Säuberung und ein kuscheliger AST mit zwei Kuschelkatzen, bis die Zeit auch wieder zu schnell rum war.

Fazit:

Helena: dazu brauche ich nichts mehr zu sagen. Für mich derzeit und nach einigen Besuchen immer noch State-of-the-Art.


Anna: im Team echt eine Bereicherung und steht dabei, wenn sie auch etwas zaghafter ist, Helena´s ZK, Blaßkünsten (soweit ich die zurordnen konnte) und manuelle Arbeiten in nichts nach. Vielleicht ist es mal interessant sie alleine zu buchen, sollte Helena nicht da oder belegt sein.
Der einzige Nachteil, sie ist nicht sehr kommunikativ wegen sprachlicher Probleme.

WHF: Immer wieder genau so.;o)

Geändert von bibo (04.02.2015 um 11:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:52 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de