freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #1  
Alt 20.06.2011, 20:47
Benutzerbild von Vipe
Vipe Vipe ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 19.03.2010
Ort: in der Nähe der schönsten Stadt der Welt. Leider hat die nur ´nen albernen Fußballclub
Beiträge: 57
Dankeschöns: 117
Standard Privathaus Venus bei Euskirchen

Ist jetzt schon zwei Wochen her, wo ich dort mal auftauchte.

War früher schon mal da, auch ein paar mal, als die noch in Köln residierten.
Die Zufriedenheit war absolut unterschiedlich.

Das vorletzte Mal in der Voreifel ist bei mir schon ein gutes halbes Jahr her. Das war eigentlich schon Grund genug, nie wieder hinzugehen. Seinerzeit wurde ich fast schon nicht gehen gelassen, ohne einen Vortrag der Chefin über mich ergehen zu lassen.
Ich hatte eine Beschwerde, aber dann bekam ich eben ein Donnerwetter.

Aber jeder hat ja prinzipiell die Möglichkeit, sich zu bessern.
Also mal einen neuen Besuch abgestattet.

Vorgestellt hat sich ein bildhübsches Mädchen.
Name weiß ich leider nicht mehr.
Die Konversation reichte nur für die Übermittlung des Betrages (50,00€) für die halbe Stunde.

Sie schickte mich ins Bad und verschwand selbst in irgendeinem Nebenraum.
Als ich zurückkam, dauerte es eine Weile und sie erschien wieder.
Sie zog sich aus und hüllte sich dann wieder in ein Handtuch.
Anschließend kam sie in meine Nähe und bearbeitete mit einer gewissen Brutalität den Kleinen.
Es war gar nicht so einfach, sie davon abzubringen.
Irgendwie schaffte ich es, sie davon zu überzeugen, dass meine Vorstellung in eine andere Richtung geht. Nur war der Kleine da schon fast wieder schlaff. Trotzdem klappte es so 20 Sekunden lang, in ihr drin zu sein.
Hierbei immer noch krampfhaft das Handtuch um den Oberkörper. Unterkörper durfte ich sehen.
Nach denn 20 Sekunden wieder den Kleinen rausgerissen und Gewalt-Handbetrieb angetan. Ließ sich von keiner gequälten Grimasse und Wehleiden von mir abhalten.
Ich hatte den Eindruck, sie würde mich auf ungarisch oder so völlig anmeckern, weil ich nicht so wollte wie sie (also Geld abdrücken und gleich wieder gehen?)
Die Lust meinerseits schwand vollends.
Zwischendurch fiel ihr mal das Handtuch runter. Das schien was streng verbotenes zu sein, da es schnellstens wieder übergezogen wurde.

Ich jedenfalls wollte nun wirklich nicht mehr und machte Anstalten zu gehen. Das war ihr aber auch nicht recht.

Trotzdem, eine solch grottenmiserable Leistung habe ich schon lange nicht mehr erlebt.

Meine Verweilzeit dort war wohl so 10 Minuten. Das Geld hätte ich lieber irgendwo versaufen sollen.
Mein Abgang dort war nahezu fluchtartig. Eine weitere Diskussion mit der Chefin brauchte ich jetzt wirklich nicht noch.

Naja, selber schuld. So blöde Erfahrungen muss man halt manchmal machen.
Jedenfalls bin ich von dieser Location geheilt, und wenn der Druck noch so groß ist.
Hoffe nur, ich konnte den einen oder anderen vor diesem Stall warnen.


Grüße vom Vipe
__________________
keep cool..
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.06.2011, 07:12
Benutzerbild von Smiley
Smiley Smiley ist offline
Auguries & Riehsörtsch
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: in der Mitte
Beiträge: 4.378
Dankeschöns: 3266
Standard



Adresse bzw HP wäre immer gut! http://www.venus-privathaus.de/
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 25.06.2011, 18:54
Benutzerbild von egon, Dr. Rammler
egon, Dr. Rammler egon, Dr. Rammler ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2011
Ort: colonia agrippinensis
Beiträge: 1.143
Dankeschöns: 955
Standard @Ceon

Zitat:
Zitat von ceon Beitrag anzeigen


Adresse bzw HP wäre immer gut! http://www.venus-privathaus.de/
wozu ? Bericht reicht mir vollkommen
__________________
Dr.Rammler, Professor für Poppologie und Lochkunde, Forschungsstelle zur Geschmacksverbesserung von Körperflüssigkeiten, Institut für Zungenficktechnik

no smoke.......no Club
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 25.06.2011, 19:01
The Tiger The Tiger ist offline
Genitalveteran
 
Registriert seit: 16.09.2009
Beiträge: 4.523
Dankeschöns: 9409
Standard

Nicht alle sehen HP, Adresse und Tel. im Themenkopf ....
__________________
Och dä raderdollste Aasch hät sing Visasch!
(§ 17 Kölsche Jrundjesetz)

https://www.youtube.com/watch?v=Lnk2DRqUoGQ
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.06.2011, 19:24
Benutzerbild von egon, Dr. Rammler
egon, Dr. Rammler egon, Dr. Rammler ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2011
Ort: colonia agrippinensis
Beiträge: 1.143
Dankeschöns: 955
Standard @ The Tiger

Zitat:
Zitat von The Tiger Beitrag anzeigen
Nicht alle sehen HP, Adresse und Tel. im Themenkopf ....
nagut, der liebe Ceon ist noch jung, das kommt noch ...............
__________________
Dr.Rammler, Professor für Poppologie und Lochkunde, Forschungsstelle zur Geschmacksverbesserung von Körperflüssigkeiten, Institut für Zungenficktechnik

no smoke.......no Club
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.10.2011, 19:03
Benutzerbild von Turboguenter
Turboguenter Turboguenter ist offline
Erkunder des Randgebiets
 
Registriert seit: 19.10.2010
Ort: nicht im Zentrum
Beiträge: 568
Dankeschöns: 3848
Standard bei der bildhübschen Janina im Himmelbett gelandet

Liebe Mitstecher,

bin gerade nach Hause gekommen und habe Kohldampf bis unter die Arme. Das Essen werde ich mir aber noch ein paar Stunden verkneifen, denn ich habe noch immer den lieblichen und köstlichen Geschmack eines ausgeleckten Honigtöpfchens auf der Zunge .......


Aber der Reihe nach:

Da war mal wieder ein beruflicher Termin im Raum Euskirchen fällig, bei dem ich schon während der Hinfahrt überlegte, wie ich mich im Anschluß vergnügen könnte. Und der Gedanke an ein schönes after-job-Nümmerchen ging mir auch während des gesamten Geschäftstermins nicht aus dem Kopf.

Und dann sass ich schließlich in meiner Karosse und ein Blick auf die Uhr verriet mir, dass mir nur ein bescheidenes Zeitfenster von 1 bis 1 1/2 Stunden zur Verfügung stand. Da war also Essig mit so manchen Adressen, die dringend meiner Aufwartung bedurften.
Und sowohl Thai-Mali, als auch der süsse Thai-Japan-Mix Naza sind leider auch nicht mehr vor Ort.

Zur Auswahl standen ein Abstecher in die Villa Illusion in Dom-Esch bei Euskirchen, der FKK-Planet in Merzenich und das Privathaus Venus in Mechernich-Obergartzem ( Autobahn A 1, Abfahrt Wißkirchen, dann 5 min Fahrt - direkt vor den Toren von Euskirchen).

Auf zur Villa Illusion, die ich dank Navi auf Anhieb fand. Es ist - von Euskirchen kommend -, das erste Haus links hinter´m Ortseingang.
Durch die beidseitig abgezäunte Hofeinfahrt hindurch und festgestellt, dass die 6 Parkplätze alle belegt waren und vom bestens einsehbaren Nachbarhaus hielt eine Tussi oberneugierig Ausschau auf die geilen Vögel, die am hellen nachmittag zum Ficken vorfahren. Neee danke, nix für mich, brauche ich nicht - also gewendet, raus aus dem Hof, das Navi umprogrammiert und nach Obergartzem.

Das Privathaus Venus liegt relativ unauffällig im Gewerbegebiet, direkt neben einem Mercedes-Benz-Autohaus. Geparkt auf einem der vielen Parkplätze in einer Seitenstraße und die paar Meter zu Fuß Richtung Venus, aus der gerade ein Dreibeiner leergefickt und mit glasigen Augen heraus kam.
Geklingelt und sofort wurde die Türe per Summer geöffnet. Hinein- und dann stand ich in der Diele, von der eine breite Treppe, geschmückt mit Lichterketten, nach oben führt. Und dann rief von droben auch schon eine freundliche Stimme " Bitte die Treppe hoch ".

Oben nahm mich dann eine junge, schlanke, schwarzhaarige Hotpants-Trägerin in Empfang und führte mich hinein ins Reich der nie endenden Orgasmen. Sie geleitete mich in ein hübsches, in warmen roten Farbtönen gehaltenes Zimmer, in dem unübersehbar ein Himmelbett mit integrierter Musicbox steht. Alles sehr sauber und recht nett.

Die Lady stellte sich als Larissa vor und erwähnte, dass heute mit ihr insgesamt 4 Girls zur Verfügung ständen, die sie anschließend zur Vorstellung einzeln vorbeischicken würde. Die Preise beliefen sich auf
50 Euro für 30 Minuten
80 Euro für 45 Minuten
100 Euro für 60 Minuten.


Sprach´s und entschwand. Und sogleich ging die Tür auf und Lady 1 trat heran, reichte mir das Händchen, sagte ihren Namen ( Flori) und entschwand....

Als Nummer 3 kam ein Bild von einem Girly herein, mit langen schwarzen Haaren, bekleidet mit einem knappen "Kleinen Schwarzen", dunkelantrazith Seidenstrümpfen und passenden Stiefeln.
Eher schüchtern gab sie mir die Hand und hob kurz den gesenkten Blick und ich sah funkelnde dunkelbraune Augen. Sie stellte sich als Janina vor und entschwebte wieder. Nur noch ganz beiläufig und aus Höflichkeit begrüßte ich dann anschließend noch die Nummer 4, denn die Entscheidung war längst gefallen .....

Dann kam Larissa wieder herein und fragte, ob mir ein Mädel gefiele.
Jaaa, klar, Janina!!!

Und sie lächelte vielsagend und entfernte sich.
Nun kam Janina ins Zimmer, eilte auf mich zu, gab mir ein flüchtiges Küsschen auf die Wange, zog den Vorhang des Himmelbettes beiseite und breitete ein frisches Laken aus.
Danach reichte ich ihr den 50-Euro-Schein, den sie dankend entgegennahm und nach draussen brachte.

Und schon war sie wieder da. Sie fragte mich, ob ich duschen möchte, was ich bejahte. Also raus aus den Klamotten und Janina sah mir interessiert und belustigt bei meinem Striptease zu. Dann band sie mir ein Badetuch um die Hüften und führte mich durch die Wohnung in ein kleines Bad. Ich sprang unter die Dusche und Janina entblätterte sich vor der Kabine und grinste dabei.
Ich dachte, dass sie auch in die Kabine käme, sie kam aber leider nicht. Statt dessen wartete sie -sittsam gehüllt in ein Badetuch - artig auf mich und half mir sogar beim Abtrocknen.

Dann führte sie mich zurück zum Himmelbett und bedeutete mir, dass ich mich auf den Rücken legen solle. Kaum dass ich lag, legte sie sich dazu und begann mit einer kurzen Body-to-Body-Massage, auf die sanftes Küssen und Knabbern an meinen Brustwarzen folgte, begleitet von zaghaften Berührungen meiner Männlichkeit. Und immer wieder blickte sie mir vielsagend in die Augen.
Dann zog sie mit dem Mund einen Conti über mein bestes Stück, kniete sich zwischen meine gespreizten Beine und bewies mir, dass sie ganz besonders musikalisch ist, so wie sie freihändig mit der Flöte umging. Erst sanft und langsam, dann schneller und kräftig saugend. Es wäre ein Genuss gewesen, wenn sie es so zu Ende gebracht hätte. Und ich stand kurz vor dem Finale. Um Zeit zu gewinnen und den Überdruck zu verringern fragte ich sie, ob ich sie lecken dürfte, was sie mit einem freudig-erwartungsvollen "Gerne" beantwortete.

Janina legte sich auf den Rücken, spreizte die Beine und winkelte sie etwas an. Lecker und verführerisch offenbarte sich unter dem straffen Bauch ein wohlrasiertes Pfläumchen.
Und dann hielt mich nichts mehr: Erst züngelnd, dann leckend, dann sabbernd bearbeitete ich sie mit meiner Pornozunge ( sorry, Herr Kollege PZ, für die schamlose Verletzung des Copyright).
Nach ihrem leisen Wimmern und dem fordernden Entgegenstrecken ihrer Scham zu urteilen, schien es ihr zu gefallen. Und das Wimmern entwickelte sich zu einem Stöhnen, als ich sie mit meinen Geschmackslappen schließlich über den Damm bis hinunter zu dem zweiten Löchlein verwöhnte.
Köstlich, kann ich nur sagen, köstlich!!!
So ein sauberes und wohlschmeckendes Honigtöpfchen findet man nicht an jeder Adresse.

Sicherlich habe ich sie nicht über den Berg geschubst und wollte es dann schließlich in einem Anflug von Eigennützigkeit auch nicht mehr, denn ich war geil - nein, ich war endgeil - und wollte sie nur noch vögeln, und zwar auf der Stelle.

Janina lächelte verständnisvoll und fragte, wie ich es denn gerne hätte. Wortlos legte ich mich auf den Rücken und bedeutete ihr, dass sie sich bitte aufspießen lassen möge.
Und sie stieg über den Kolben, führte ihn ein und ließ sich mit einem leichten Stöhnen sacken, bis zum Anschlag. Ganz tief drinnen war "er" nun und sie begann mit dem Becken zu kreisen, erst langsam, dann zunehmend schneller. Und sie genoss die Sache sichtlich mit geschlossenen Augen, wohl ganz in ihr Innerstes konzentriert. Und ab und zu linste sie mich keck an, um dann die Augen wieder genießerisch zu schließen und zu kreisen und zu kreisen und zu kreisen...

Sie merkte wohl, wie meine Eier heiß liefen und und sich die Sprühsahne im Spritzbeutel so allmählich in Bewegung setzen wollte. Jetzt hörte sie nämlich ganz unvermittelt mit dem Beckenkreisen auf, beugte sich mir zu, hob das schmale Ärschlein, senkte es flott und fickte mich mit enormem Hub wieder und wieder und ....
...und dann ergoß ich mich mit einem Schrei, der von ihr in der selben zehntel Sekunde erwidert wurde, worauf sie laut auflachte.

Sie ließ mich noch eine kurze Weile auszucken und erhob sich dann, um mir den Gummi abzuziehen. Und sie tupfte sorgsam die später noch heraustretenden Nachzügler ab. Fick und fertig lag ich auf dem Himmelbett und Janina stand grinsend davor und dachte wohl " der alte Mann ist k.o." und hielt mir die Hand hin, um mir beim Aufrichten zu helfen.

Dann half sie mir sogar noch in die Hose und in die Schuhe, weil sie merkte, dass ich momentan einige Rückenprobleme habe. Mitleidvoll schauend, zielgerichtet und treffsicher legte sie ihre Hand auf den Bereich meiner Lendenwirbelsäule, wo es am meisten schmerzte und meinte leise " Da kaputt". Kluges Kind: Richtig !!!

Und dann blickte ich sie dankbar an und mußte lauthals lachen: hatte sie doch unbemerkt meine abgesetzte Brille geschnappt und sich auf ihre Nase gesetzt. Und auch sie lachte herzerfrischend und setzte mir die Augengläser sogleich auf.

Ich habe mich dann aufrichtig für den empfangenen guten Service bedankt und ihr noch ein Scheinchen als Tip in die Hand gedrückt, was sie überrascht-erstaunt-dankend zur Kenntnis nahm. Sie stellte sich auf die Zehenspitzen und drückte mir einen Schmatzer auf die Stirn.

Und beim Verabschieden auf der Treppe nach unten küsste sie mich liebvoll rechts und links auf die Wagen und winkte mir zu, " bis zum nächsten Mal"....

Die Fuckten:

Janina
Rumänin
Alter: ca 22 Jahre
Größe: ca. 160 cm
Gewicht: max. 52 kg
Titten: 75 B fest, straff und lecker
Konfektion: 34
Muschi: glatt, eng, köstlich und saftig
Haare: schwarz
Haut: hell und zart
Tatoos: keine
Olfaktorisches: riecht lecker, schmeckt lecker
Habitus: sehr gepflegt und sauber; der nahezu perkte Body (für mich)
Deutschkenntnisse: ziemlich gering
Wesen: erst schüchtern, dann keck, lustig und lieb

Franze: leider nur FM, aber freihändig, tief und variantenreich
EL: etwas züngelnd
Küssen: leider keine ZK, nur oberflächliche Küsse
Fingern: etwas um die Muschi, die Knospe und 2 cm hinein sind o.k.
GV: perfekte Reiterin
AST: etwas

Ausdauer: besser als meine
Illusionsfaktor: hoch
Preis-Leistungsverhältnis: hervorragend
LKS-Gefahr: gesteigert
Wdh.: 100 %
Gesamtbild:

>>Guckst Du hier:
http://www.6relax.de/club_girls_deta...rom_a/club_896

Auch dieses Mal gibt die Bearbeitung im Fotoshop nicht das wieder, was man in der Realität antrifft: In Wirklichkeit ist Janina viel hübscher, hat nicht diese übertriebene Kriegsbemalung und hat auch nicht diese verruchte Ausstrahlung. Und 80 B- Titten hat sie auch nicht....


Fazit:

Die Location macht von außen einen eher langweiligen Eindruck, ist aber innen sehr nett und vor allem sehr sauber.
Der Empfang ist freundlich und die Mädels auch.
Von den 4 Mädels waren 2 sehr schlank und 2 eher vollschlank ( aber nicht fett).

Janina ist eine sehr schöne junge Frau, sie ist sauber, höflich, nett und lustig. Sie könnte locker in jedem gehobenen FKK-/ Saunaclub einen der Spitzenplätze einnehmen.
Ich hatte wirklich großes Glück, dass ich sie heute kennenlernen durfte.

Die negativen Erfahrungen des Kollegen Vipe kann ich nicht bestätigen.
Er hatte sicherlich seine Gründe, um eine Warnung herauszugeben (vielleicht war´s auch nur einer dieser Scheißtage, die man ja kennt...).
Ich gebe dem Haus Venus und vor allem der süssen Janina eine glatte Empfehlung.

So long
Tg

PS.: Und sorry für meine mal wieder überlange Story !!
>>> und: Jetzt - beim Schreiben - werd´ ich wieder sowas von rattig, ich könnt´ schon wieder .....
__________________
...Niemand bleibt Jungfrau, das Schicksal fickt jeden...

Geändert von Turboguenter (21.10.2011 um 05:13 Uhr) Grund: Fehler entseucht
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 25.10.2011, 14:43
Benutzerbild von Turboguenter
Turboguenter Turboguenter ist offline
Erkunder des Randgebiets
 
Registriert seit: 19.10.2010
Ort: nicht im Zentrum
Beiträge: 568
Dankeschöns: 3848
Standard Und nochmals auf der Venus gelandet

Liebe Mitstecher,

nachdem ich über´s Wochenende unzählige Pillen zur Bekämpfung meines Hexenschusses geschluckt hatte und vom Doc auch ´ne dicke fette Spritze intramuskular in die rechte Arschbacke gespritzt bekam, ging es mir heute wieder so einigermaßen.

Wenn man fast bewegungsunfähig ans Bett gefesselt war, hat man
viel Zeit, um Nachzudenken,
viel Zeit, um sich an den geilen Berichten der Kollegen zu ergötzen
und viel Zeit, um so richtig geil zu werden.

....Und viel Druck im Beutel!!
Um diesen Druck abzubauen hatte ich mich entschlossen, die unlängst gemachte Neuentdeckung "Haus Venus" wieder zu besuchen, weil es mir bei meinem Erstbesuch dort wirklich gut gefallen hat.
Und dieses Mal wollte ich Alina beglücken, die auf der Webseite sehr lecker daherkommt und ganz in mein Schema passen dürfte.
http://www.diskret.de/Alina-19/

Die Empfangslady hat mich wiedererkannt und stellte die - schlicht überflüssige - Frage, ob es mir in der vergangenen Woche gut gefallen hätte ( Klar doch, denn die wenigsten kommen nach einer Woche zurück, um Reklamationen abzugeben...).

Und dann schickte sie mir 3 Mädels herein, aber Alina war nicht dabei. Und wahrscheinlich hätte ich sie trotz meines Vorsatzes auch nicht gebucht, denn Janina kam bei der Berüßungsrunde freudestrahlend auf mich zu, umarmte mich, drückte mir einen Schmatzer auf die Wange und lächelte mich ganz lieb an. Und meinte, dass sie sich freue, mich wiederzusehen.
Mit Speck fängt man Mäuse - oder: mit ungespielter Herzlichkeit wickelt man den geilen Hengst um den kleinen Finger.

Natürlich habe ich Janina gewählt. Sie konnte sich auch ganz gut an mich erinnern und fragte mich leicht besorgt, ob es meinem Rücken besser ginge, was ich sinngemäß mit " So Olala " beantwortete. Sie nickte verständnisvoll.

Ach übrigens: die Bilder auf den entspannten Seiten sind etwas übertrieben. Die Pics auf:

http://www.diskret.de/Janina20/#Fotos

entsprechen eher der Realität.


Auf´s Duschen habe ich diesesmal verzichtet, denn das hatte ich kurz vor meiner Abfahrt getan. Und ebenso hatte ich vor der Fahrt rein vorsorglich noch 25 Tropfen Valuron N geschluckt.

Es ist schon ein Genuß, wenn so eine hübsche junge Lady sich entblättert, wobei sie mich ab und zu ganz schamhaft anlächelte. Und sie half mir besorgt aus meinen Klamotten.
Dann ging es auf´s Bett, wo sie zunächst sanft meinen Rücken und besonders den geschundenen Lendenbereich streichelte und anmassierte.

Danach widmete sie sich inbrünstig meiner Vorderseite. Aber erst obenherum, mit Küssen von Brust und Bauch und Knabbern an meinen Nippeln, wobei der inzwischen erwachsen gewordene Fickknecht zeitgleich in den Genuß liebevoller Streicheleinheiten kam.

Leider bietet Janina den Französischkurs nur verpackt an, weshalb sie recht gefühlvoll mit dem Mund einen Conti aufzog. Und genauso schön wie beim letzten Mal war auch diese Lektion.

Von ganz alleine hörte sie dann irgendwann auf, legte sich auf den Rücken und zeigte mir das kleine rosa Fötzchen, auf das ich mich dann auch sogleich regelrecht stürzte. Sie hatte sich wohl auch ganz sicher ( ... wie ich mir einbilde) an meine damaligen Leckkünste erinnert, die sie heute noch intensiver zu genießen schien, weil sie fast ständig meinen Kopf an ihre Blöße drückte. Lecken, lutschen, saugen und dabei mit dem Zeigefinger das pralle Möslein befingern.... das gefiel ihr sichtlich und mir erst recht, weil sie unglaublich lecker schmeckt. Und jetzt hatte ich den Eindruck, als ob der Berg erklommen worden sei.

Janina guckte mich an und setzte einen erleichterten, geilen Gesichtsausdruck auf. Und sie bedeutete mir, dass ich liegen bleiben solle ( wohl um meinen Rücken zu schonen).
Vorsichtig hockte sie sich über mich, führte meinen Kolben an den Eingang zur feuchten Höhle und dann setzte sie sich mit verklärtem Blick darauf und ließ ihn einfahren. Erst in ganz langsamem Trab, dann immer schneller werdend bis zum ektasischen Galopp ritt sie auf der harten Lanze und ich hielt dagegen und kam ins Schwitzen und irgendwann schoss ich ab.
Wobei ich dieses Mal von dem Schuss so gut wie gar nichts gemerkt habe ( waren wohl bestimmt die verdammten Nebenwirkungen der harten Sachen, die ich intus hatte).

Und trotzdem war´s schön.
Langsam erhob sie sich und sanft flutschte das Schwänzlein aus ihr heraus. Lächelnd zog sie das gut gefüllte Gummiteil ab und tupfte mein verkleistertes Gerät trocken. Sie bot mir noch eine Dusche an, worauf ich aber verzichtete, weil ich noch eine Weile ihren feinen Geruch an meinem Körper genießen wollte.

Dann war die halbe Stunde auch schon wieder herum und Anziehen war angesagt, wobei Janina behende herbeisprang, sich kniete und mir die Schürsenkel zuband. Sehr aufmerksam, sehr lieb!!!

Ein Küsschen rechts, ein Küsschen links und ich konnte es mir nicht verkneifen, ihr dabei beidhändig kräftig das stramme Ärschlein zu kneten, was sie mit einem gespielten Entsetzen zur Kenntnis nahm.

Als ich die Treppe hinunter ging, schaute sie mir liebevoll-keck-lüstern hinterher.....

Fazit:

Na, geht doch: Rückenbelastungstest bestanden.
Ich muß aber höllisch aufpassen, dass das Haus Venus nicht zu meinem Stammlokal wird und erst recht, dass ich keinem LKS-Virus erliege, was die süsse Janina anbetrifft.

So long
Tg
__________________
...Niemand bleibt Jungfrau, das Schicksal fickt jeden...
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.11.2011, 08:53
Benutzerbild von Turboguenter
Turboguenter Turboguenter ist offline
Erkunder des Randgebiets
 
Registriert seit: 19.10.2010
Ort: nicht im Zentrum
Beiträge: 568
Dankeschöns: 3848
Standard Alina: echter Optikkracher mit verbesserungswürdigem Service

Liebe Mitstecher,

die Mädels im Haus Venus waren mir nicht aus dem Sinn gegangen und ich wollte nach Möglichkeit noch die Bekanntschaft von Alina machen, ehe sie vielleicht irgendwann wieder weg ist.

So habe ich denn am Wochenende einen Kurztrip in den Raum Euskirchen unternommen.

Nach dem Klingeln wurde ich von einer freundlichen mittelalten Lady, die wohl die Chefin sein dürfte, in eines der Verrichtungszimmer hingeführt und befragt, ob ich schon mal da gewesen wäre, was ich bejahte. Sie meinte, dass gerade 3 Girls frei wären, die sie mir vorstellen wollte:

Sie schickte mir nun einzeln nacheinander die anwesenden Girls herein.
Als erstes stellte sich die blonde Vicky vor ( blond, Mitte 20, 155 cm bei ca. 68 kg, 38/40er Konfektion, BH 85 D), gab mir die Hand und verschwand.

Dann trat die superhübsche Janina herein, lächelte mich an, gab mir die Hand und wollte sie beim Herausgehen gar nicht mehr hergeben.....

Und schließlich kam Alina, die einen scheuen Eindruck machte. Und die mir noch einen kleinen Tick hübscher als Janina vorkam.

Viel Zeit zum Überlegen blieb nicht. Ich war ja sowieso auf Alina fixiert gewesen, wenngleich der geile Blick und der feine Service von Janina mich schon begeistert hatten. Aber ich wollte der Ausbreitung des LiebeskasperSyndroms einen Riegel vorschieben und entschied mich für Alina ( ... wobei ich mich im Nachhinein selber ohrfeigen könnte...)

Alina
Rumänin
Anfang 20 Jahre
sehr schlank
lange schwarze Haare als Pferdeschwanz
ca. 160 cm klein
knapp 50 kg
32er Konfektion
BH: 75 B
Tattoos: ein kleines an der linken Leiste und ein Arschgeweih
Deutsch: kaum

http://www.venus-privathaus.de/sexy-...-20-jahre-sex1

Alina kam herein, nahm die 50 Euro entgegen und ging wieder raus, während ich aus den Klamotten stieg. Als sie wieder eintrat, stand ich splitterfasernackt mit einem ordentlichen Ständer mitten im Raum, was sie zu einem leichten Grinsen animierte. Sie zog dann den seidenen Vorhang des roten Himmelbettes beiseite, legte ein Badetuch zurecht, guckte mich an und fragte " Dusch?", was ich bejahte. Sie führte mich raus aus dem Zimmer in die Dusche, wo ich mich alleine säuberte, während sie vor der Kabine aus ihrer Arbeitsbekleidung stieg, sich sittsam in ein Badetuch einhüllte und mich etwas emotionslos beim Abtrocknen beobachtete.

Dann gings wieder zurück ins Zimmer. Sie legte sich aufs Bett, klopfte mit der Hand auf die freie Fläche neben ihr und folgsam legte ich mich dort hin.
Sie beugte sich über mich, strich mir kurz über Brust und Bauch und widmete sich dann wichsenderweise meinem prallen Gerät. Und zwischendurch knetete sie mir kräftig und beherzt - aber keinesfalls unangenehm - die Murmeln im Beutel. Ich streichelte währenddessen die Nippelchen und strich ihr durch die Furche.
Aber: Alina zeigte keinerlei Emotionen und blickte mich auch keine Sekunde an, sondern schaute kontinuierlich auf einen imaginären Punkt an der Decke.
Na, das kann ja lustig werden !!!

Wurde es aber nicht: Als sie meinte, dass sie genug an meinem Gemächt rum manipuliert hätte, fragte sie ganz unvermittelt: " Fickääähn?"

"Nein, nix ficken, erst Blasen", bekam sie zur Antwort. Und schon öffnete sie ein Conti-Päckchen. "Nix Gummi", bat ich sie leise. " Ich immer Gummi" bekam ich postwendend zur Antwort.
Dann zog sie den Präser auf und begann zu blasen. Ohne Handeinsatz zwar, aber irgendwie monoton und lustlos. Sehr lobenswert war jedoch, dass sie die ganze Zeit sanft die Eier händisch verwöhnte.

Sie ließ es auch zu, dass ich ihre Lustknospe umzwirbeln konnte und auch beim vorsichtigen Eindringen meines Zeigefingers zeigte sie kein Abwehrverhalten.

Als sie dann meinte, sie hätte genug am Stengel geluscht, fragte sie " Fickääähn?", worauf ich ihr zur Antwort gab, dass ich sie zuerst lecken möchte. Sie spreizte die Beine und ich legte mich vor ihre glattrasierte Scham.
Eins muß man ihr schon lassen: Sie hat eine wirklich hübsche kleine Muschi, die sehr lecker schmeckt.
Genüßlich schleckte ich an der süssen Frucht, Alina zeigte aber auch hierbei keinerlei Regungen. Das verstehe, wer will, bilde ich mir doch ein, ein durchaus versierter, ausdauernder und variantenreicher Schleck-Meister zu sein.

Dann wieder " Fickääähn?" und ich ergab mich nun meinem Schicksal und schob ihr langsam den Prügel in die enge Höhle, bis zum Anschlag. Während ich sie missionierte, versuchte ich ein zaghaftes Küssen, wobei das Girl stets den Kopf ablehnend zur Seite drehte.

Ich gab mir Mühe, sie nach allen Regeln der Kunst durchzupflügen, obzwar die Stimmung nicht so berauschend war. Aber ich war geil und begierig darauf, bald abzuspritzen. Ist aber schwer, wenn man eine lebendige Tote ficken soll. Und Tote stöhnen auch nicht mehr.

Irgendwie ist es mir dann doch gelungen - wahrscheinlich auch wegen der deutlichen Enge des Geschlechtskanals und der damit verbundenen enormen Reibung - meine Nachkommen ins Tütchen zu befördern. Sie guckte mich mit den vielsagenden Blick Marke " Endlich ist´s vorbei " an, wand sich unter mir heraus und drückte mir ein Zewa zwecks Selbstreinigung in die Hand.

Eher gelangweilt schaute sie mir noch beim Anziehen zu und geleitete mich dann ins Treppenhaus, wo sie mir - man lese und staune ! - ein zaghaftes Küsschen auf die Wange drückte und mir ihren gespitzen Küssmund offerierte ......

Service
Küssen: nein
Fingern: ja
FO: nie
FM: ok
Eierlecken: Nein
Eiermassage: angenehm
Muschilecken: geduldet
Vögeln: geduldet
Olfaktorisches: Lecker
Optik: traumhaft
Illusionsfaktor: Null
Wiederholungsfaktor: Null


So, jetzt bin ich kuriert. Wieder einmal bewahrheitet sich die Erkenntnis, dass berauschende Optik absolut nix mit Serviceleistung zu tun haben muß.
Zwischen Anspruch und Wirklichkeit klafften hier und heute Welten.
Oder war´s mal wieder die blöde Chemie???

Jedenfalls kann Alina nicht im Entferntesten mit ihrer Kollegin Janina gemessen werden, außer vielleicht in der Optik.....

Oder bin ich etwa schon vom LKS befallen... ????

So long
Tg
__________________
...Niemand bleibt Jungfrau, das Schicksal fickt jeden...

Geändert von Turboguenter (07.11.2011 um 12:28 Uhr) Grund: Druckfehlerteufel gekillt
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 28.12.2011, 15:44
Benutzerbild von Turboguenter
Turboguenter Turboguenter ist offline
Erkunder des Randgebiets
 
Registriert seit: 19.10.2010
Ort: nicht im Zentrum
Beiträge: 568
Dankeschöns: 3848
Standard Meine letzte Pay6-Nummer....

...im Jahre 2011.

Was habt Ihr denn gedacht, liebe Freunde, als Ihr die Überschrift gelesen habt???
Und - keine Sorge - rechtzeitig, bevor das Neue Jahr eingeläutet wird, werde ich noch mindestens 1 Mal gevögelt haben, allerdings jenseits unseres gemeinsamen Hobbies.

Nun ja, wer sollte meine Gespielin für die Jahresabschlußnummer sein?
Diese Frage hatte mich schon eine ganze Weile beschäftigt. Und es sollte eine schöne Nummer werden, weshalb ich mir irgendwelche Experimente in unbekannten Gefilden des Randgebietes verkniffen habe. Es sollte also ein Mädel sein, mit dem ich unlängst beste Erfahrungen gemacht hatte.
Letztlich blieben nur noch Jennifer aus Neuwied und Janina aus dem Haus Venus übrig.

Die Entscheidung fiel schließlich zugunsten von Janina, wobei Jennifer für den Jahresbeginn 2012 vorgemerkt ist.

Hilfreich bei dieser Entscheidung waren die neuen Jahresschlußverkaufspreise im Haus Venus:

Von 11.00 - 20.00 Uhr: 15 Minuten = 35 € bzw. 60 Minuten = 75 €
nach 20.00 Uhr: 30 Minuten = 50 € bzw. 60 Minuten = 100€

Und als besonderes Schmankerl bis zum 30.12.2011:
nach 20.00 Uhr: 15 Minuten = 35 € bzw. 60 Minuten = 80 €
wofür es einen Gutschein auf der Homepage gibt ( ist abgedruckt neben den
Mädels-Bildern).

Also ein " Hurry up" für die interessierten Kollegen....


Leider konnte ich nur tagsüber ein Zeitfenster eröffnen, so dass die 60/75-Variante zum Tragen kam.

Es waren 3 Mädels anwesend und Janina war erfreulicherweise auch dabei und lächelte mich herausfordernd an. Natürlich war die Buchung klar...

Ich will nun nicht auf jede Einzelheit eingehen, denn ich habe Optik und Serviceleistungen von Janina ja schon hinreichend beschrieben.
Allerdings ist beim 60-Minutenprogramm die Mehrfachentspannung im Preis inbegriffen, so dass ich dies etwas näher hervorheben möchte.

Die Einstiegs-Nummer konnte ich so ähnlich wie bisher erleben.
Janina ist anschmiegsam und zärtlich. Und sie ist kein Kind von Traurigkeit und recht engagiert bei der Sache.
Ihre wohlgepflegte Spalte animiert geradezu zum ausgiebigen Lecken, was ich mir natürlich nicht entgehen ließ.
Anschließend habe ich sie dann nach allen Regeln der Kunst missioniert, wobei sie steten Augenkontakt hielt, nicht dramaturgisch übertrieben stöhnte und sich wollüstig hin und her wand.
Mein Abschuss erfolgte mit heftigem Druck und etwas lautem Urschrei meinerseits.

Es folgte eine angenehme Zewa-Grundreinigung und dann nahm sie mich bei der Hand und führte mich ins Bad, wo wir zusammen duschten. Gut, dass wir beide nicht zu korpulent sind (wenigstens sie nicht). Das gegenseitige Einseifen, Abbrausen und Abtrocknen war so was von geil, dass mein Schwanz entgegen üblicher Erfahrungen schön steif und fest blieb.

Und dann führte sie mich wieder zurück ins Zimmer, wo ich mich auf ihren Wunsch aufs Bett legen sollte.
Zärtlich küsste Janina meinen Körper von oben bis unten ab und auf dem Mund spürte ich zaghaftes Züngeln, mehr aber leider nicht. Und irgendwann hatte sie, von mir ganz unbemerkt, einen Conti über meinen steifen Rüssel gezogen; sie drehte sich rum und wir befanden uns in der 69.
Sie blies nach Kräften und ich schleckte sabbernd erst um die Schamlippen herum und dann schließlich innenwändisch ganz tief in ihrem Lustkanal.

Die dabei entstandenen Sabber-, Schlürf- und Lustgeräusche machten mich derart an, dass ich nicht mehr ans Vögeln dachte. Und als sie sanft mit dem Zeigefinger erst meinen Damm bestrich und dann im unmittelbaren Nahbereich meines Loches herumtastete -ohne jedoch einzudringen -, war das geschehen, was auch geschehen sollte: Sie lutschte mir die noch verbliebene Sahne heraus und in die Lümmeltüte hinein. Und sie saugte so lange, bis meine Eichel richtig weh tat, was sie wohl an meinem Grunzen merkte.

Wir lösten uns aus der 69 und Janina guckte mich zufrieden-lüstern an und dann fing sie lauthals an zu lachen: Meine komplette Fresse, die Nase, die Wangen, das Kinn... alles war klitschenass von ihrer Lustbrühe und einige Topfen fielen runter.
Und sogleich trocknete sie mir grinsend die Visage, ehe sie den Schrumpfgermanen versorgte, um den herum der Gummischlauch zwar noch halbwegs gewunden war, jedoch meine Sauce seitlich heraustropfte und das Badetuch versaute.....

Ziemlich genau war die Stunde nun um... Mensch, wie schnell die Zeit manchmal vergeht !!!
Schnell noch mit ihr ins Bad und dort eine kurze Schwanz-Selbstwaschung.

Angezogen und ihr noch einen kleinen Tip überreicht.

Dann ein Küsschen rechts und eins links, und die Treppe runter. Beschwingt und mit einem leckeren Geschmack auf den Lippen....

Janina: immer wieder

So long
Tg

PS.: Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch und ein gesundes, erlebnisreiches Jahr 2012 !!!
__________________
...Niemand bleibt Jungfrau, das Schicksal fickt jeden...

Geändert von Turboguenter (28.12.2011 um 16:21 Uhr) Grund: "PS" eingefügt
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.08.2013, 14:03
Benutzerbild von Turboguenter
Turboguenter Turboguenter ist offline
Erkunder des Randgebiets
 
Registriert seit: 19.10.2010
Ort: nicht im Zentrum
Beiträge: 568
Dankeschöns: 3848
Lächeln Erfolgreiche Expedition ins Voreifel-Randgebiet

Liebe Mitstecher,

nachdem weder ein Kollege, noch ich selbst seit über 1 1/2 Jahren die Location besucht hatten, war es mal wieder höchste Zeit für einen Nachtest.

Vorweg:
Die Homepage ist völlig neu gestaltet.
Auch die Mädels sind allesamt neu und die Pics der Girls sind nicht geschönt.
Die Preisgestaltung ist ebenfalls neu:
20 Minuten = 30 Euro, 40 Minuten = 60 Euro.
Am wochenende gelten andere Tarife.
Zur Zeit existiert ein Sommer-Angebot: 30 Minuten mit 2 Girls für 80 Euro


Geklingelt und hoch die Treppe.
Dort wurde ich von einer Hübschen im Minikleidchen in Empfang genommen und ins Wohnzimmer geführt. Sie erklärte mir Ablauf und Preise.

Dann kamen die Mädels einzeln rein zur Vorstellung:
Adina,
Lori,
Anna,
Andrea
und
Lea.
Eine hübscher als die andere. Nix Rollbraten oder Großkaliber.

Für mich kamen in erster Linie Anna, Lori und Adina in Frage. Kurzentschlossen habe ich mich für Lori entschieden und habe die Basis-Nummer für 30 Euro nicht bereut.

Lori nahm mich bei der Hand und stieg mit mir die Treppen wieder runter.
Ihr Zimmer ist direkt unter dem Treppenaufgang.
Hier fragte ich zunächst nach Extras. Jedoch kostet FO satte 30 Euro Aufpreis und für Anal sind 50 Euro Aufschlag fällig.
So habe ich es für heute mal bei der Basis-Nummer belassen. Sie trug die 30 Tacken nach oben, während ich mich aus meinen Klamotten schälte.

Dann kam sie zurück und tänzelte lasziv vor meinen Augen und sang leise dabei. Und prompt reagierte der FickOmat: Er zeigte steil nach oben und war knüppelhart.
Dann schlüpfte Lori tänzelnd aus ihrem String und entfernte das Netzoberteil. Und sie zog mich auf das große Bett.
Schon begann sie mit sanften Streicheleinheiten an Schaft und Beutel und ließ sich auch bereitwillig in beide Löchlein fingern.

Dann zog sie einen Conti auf und verpasste mir ein nettes Blaskonzert mit allerlei Variationen. Auch die Eierchen wurde zwischendurch abgeschleckt.
Das wäre so lange nicht mehr gut gegangen und deshalb ließ ich sie aufsitzen.
Und Lori ritt sich den Stachel immer tiefer in die feuchte Lustgrotte. Gelegentlich beugte sie sich nach vorne, sah mir lächelnd tief in die Augen und küsste mich, wobei die Zunge aber maximal 2 cm aus ihrem Mäulchen entließ.
Ich vermute einmal ganz keck, dass bei einem teureren Programm echt geile und saftige Zungenküsse drin sein dürften.

Ihre sich steigernde Reiterei ließ das Ergebnis auf dem Fuße folgen, denn mit 3 mächtigen Schüben versaute ich den Conti von innen.
Sie ließ mich noch eine kurze Weile auszucken, dann erhob sie sich, zog mir den schlaffen Gummi ab und trocknete den schrumpfenden Helden mit einem Zewa.

Ich bedankte mich artig und zog mich an, während Lori das Bett wieder herrichtete, flott in ihren String stieg und wiederum tänzelnd derart geil vor vor mir rummachte und mir dabei den Allerwertesten anbot, dass ich am liebsten wieder.....

Lächelnd brachte sie mich zur Haustüre, Küsschen rechts und links und Winkewinke.

Mann o Mann, das Girl ist supi-Klasse.

Lori
Rumänien
Anfang 20
ca. 160 cm klein
BH 75 B
KF 34

wenig Deutsch, aber recht gut Englisch

http://www.venus-privathaus.de/html/lori.htm




So long
Tg
__________________
...Niemand bleibt Jungfrau, das Schicksal fickt jeden...
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:27 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de