freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #131  
Alt 24.08.2017, 21:24
Benutzerbild von Pattaya
Pattaya Pattaya ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2012
Beiträge: 393
Dankeschöns: 13473
Standard Donnerstag im World

Pünktlich bin ich 12 :00 Eingetrudelt und einen schönen Parkplatz direkt bzw 100m vom Eingang bekommen war noch recht wenig los Eintritt 59 Euro in der HH von 11 -13 Uhr 47 Euro ausserdem ist am Donnerstag 3 für 2 am besten Homepage anschauen da wird einem geholfenDer Club hat ja einen grossen Barraum und ein grosses Restaurant Im Barraum waren bei der Ankunft etwa 10 CDL da bis gegen 18 Uhr dann ca 30 Es war eigentlich von allen etwas dabei Jung / Alt......... Dick und dünn !Die Aquise ist sehr dezent ich fand Sie Angenehm........................................ ....Was mir gefehlt hat war etwas ExotischesGefallen hat mir MARIA 21 Romdie eine ganz saubere UP Muschi halt Service ist MITTELMÄSSIG ! Ist halt Grossclub im Grossraum Frankfurt ! Fazit : Super Personal ich habe min. 10 Angestellte gezählt ! Ich persöhnlich werde lieber wieder zu Partys im World gehen da ist mehr los ! Mir viel auf wenig Schilder die auf die Kondompflicht hinwiesen ganz im Gegensatz zum Schilderwald in den Bruchsaler Clubs !!!!
Mit Zitat antworten
  #132  
Alt 25.08.2017, 04:58
Benutzerbild von Pattaya
Pattaya Pattaya ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2012
Beiträge: 393
Dankeschöns: 13473
Standard

Ich habe noch einen Nachtrag Was mir sehr gefallen hat ist das Baumhaus mit der Spielwiese sehr Orginell ! Denn die normalen Zimmer sind ja eher langweilig .
Mit Zitat antworten
  #133  
Alt 15.10.2017, 20:27
Benutzerbild von moravia
moravia moravia ist offline
der Schüchterne
 
Registriert seit: 18.11.2009
Beiträge: 1.419
Dankeschöns: 28231
Standard FKK World nach fast 8 Jahren

Ja, ich glaube im Februar 2010 war ich letztmalig in der World. Also am Dessoustag letzten Dienstag mal wieder hin. Werktags ist die Erreichbarkeit mit Bahn via Giessen Hbf und Garbenteich selbst mit Rückfahrt machbar.

Die Sanitäranlagen top, der Essensraum wirkte ein wenig abgelebt und könnte ein wenig Tünchen vertragen. Zimmerseitig hat sich seit damals nicht viel getan. Das passt. Das Essen passabel, irgendwie wie damals - Tomaten und Mozzarella liessen sich allerdings kaum voneinander trennen, war deren Mosaik doch einer Diskusscheibe gleich so verklebt, dass man daraus ein prima Wurfgeschoss hätte machen können. Am meisten hat mich das Abendessen überzeugt, insbesondere das schmackhafte Hühnchengericht und der Apfelkuchen. Insgesamt erwarte ich in Clubs keine kulinarischen Höhenflüge, insofern kann man sich bei 47 Euro Eintritt nicht beklagen.

Beklagenswert für mich lediglich die "Kaffeespezialitäten" - egal ob Cappuccino oder Espresso ..... ob die dargereichte Instantbrühe in der Finca noch genussfreier ist, wage ich inzwischen zu bezweifeln.

Die Mädels - Anfang der Woche, was soll der erfahrene Freier da erwarten. Nein, ich war nicht enttäuscht, denn bis 16 Uhr waren rund 20 DL am Start. Schade, für World wohl aber typisch, da auch einst nicht anders - erst nach 17 Uhr nimmt die Zahl der DL und auch deren optisches Niveau deutlich zu. Die Akquise ist dezent und mit einigen Frauen konnte ich richtig gute Gespräche führen.

Mit Ivona, 33 Lenze, rund 170 cm, schearzes langes gelocktes Haar, KF 36 und Cup B fand ich eine enthusiastische Gespielin auf Zeit - voll bei der Sache.

Störend empfand ich als Nichtraucher, und das ist mir seit Jahren nirgends mehr so widerfahren, dass trotz geringer Personenzahl für mich der rauchgeschwängerte Saal fast unerträglich wurde. Die FKKW ist zweifelsfrei zu Zeiten, in denen das Außengelände genutzt werden kann, eine top Location. Jetzt, da, sich der Herbst breit macht und das Szenario sich nach Innen verschiebt, muss man aufpassen, das man nicht schon tagsüber depressiv wird, denn war die Haupthalle in 2003, also vor 14 Jahren, noch zu stark lichtdurchflutet, so sucht man inzwischen an trüben Tagen das Tageslicht nur noch neben dem Innenpoolbereich.

Eine Wiederholung war es nach all den Jahren allemal wert.
__________________
Euer Mora, bekannt aus dem im Dezember 2013 erloschenen Dauerbrenner "Blue Note - Ich bin wieder hier, in Biancas' Revier" bzw. "Schwaben kennen keine verbotenen Städte sondern nur gute Locations"

Geändert von moravia (15.10.2017 um 21:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #134  
Alt 06.02.2018, 06:18
verweser verweser ist offline
Freier Lobyist
 
Registriert seit: 14.05.2012
Ort: Franfurt am Main, Ausserhalb
Beiträge: 71
Dankeschöns: 1815
Standard World, Mia Brasideutsch Freizeithure

Mia entdeckte ich auf dem Gang als sie gerade aus der Umkleide kam.

Zuvor hatte ich sie schon gesehen, als sie die Tür zum Spiegelzimmer gerade schloss. Dabei fiel mir schon ihr weißes Outfit mit dem Strapsgürtel und den entsprechenden Strümpfen auf.

An der Bar unterhielt ich mich dann mit dem Bekannten der mal auch die russische Ikone im Sharks verspeist hatte.
Dabei kam heraus das sein Kumpel die Mia bereits heute gebumst hatte und ganz entzückt noch von ihrer Performance war, als ich ihn darauf dann ansprach.

Zwischen meinen beiden Nummern hatte ich allerdings seit dem abspritzen erst eine Stunde vergehen lassen.
Und in dem kurzen Gespräch mit ihr, hatte sie mir mitgeteilt das sie höchstens bis 24Uhr bleiben würde.

Also entschloss ich mich spontan bei der nächsten Begegnung mit ihr es zu wagen.

Wir erwischten ein wärmeres Zimmer als ich vorher mit dem Kühlschrank hatte.

Wir fielen zwar nicht gerade übereinander her, aber dennoch stimmte auf Anhieb die Sympathie zwischen uns.

Über ihr liegend kniff sie mir in die Wangen und meinte ich hätte so ein rundliches Gesicht.
Beim Ast fragte sie dann, wobei sie dies mit einer Massage verband, wie alt ich wäre.
Wo denn meine Falten wären wollte sie dann von mir wissen, weil sie ganz erstaunt mein Gesicht danach absuchte. Am Po, meinte ich nur grinsend, wobei sie fast Anstalten machte dort nachzusehen.
Und so kam es dann auch zur noch angebotenen Massage.
Da ich darauf fixiert war sie zu lecken, legte sie sich extra quer zum Bett, damit ich noch möglichst eine gute Auflage hatte.
Sie macht die Beine breit und ich erblicke nun bei näherem Hinsehen einen Ring durch ihr unteres Geschlechtsteil getrieben.
Ihre Schamhaare waren zwar fast ganz weg, aber so ein gewisser Stoppelbart war auch bei ihr unverkennbar wahrnehmend, als meine Hand ihren Venushügel herunter streichelt.

Sie erblickt mein erstauntes Gesicht wegen des Piercing und ich erzähle ihr deswegen später im Ast auch von dem Swingerpaar was mich mal in Solingen-Remscheid vorgeführt hatte.
Sie tat damals so wegen ihrem Piercing das ich kein guter Lecker wäre und er musste mir dann zeigen wie sie als seine Ehefrau richtig geleckt werden wollte. Auch Ehefrauen haben schließlich Fantasien die sie ausleben wollen, wenn auch mit ihrem Mann zusammen.
Als ich dann die beiden über ihr Spielchen aufklärte, schauten sie ganz verdutzt und ertappt.

Hier wurde mir jedenfalls eher von Mia Bestnoten im lecken verteilt durch spontane Äußerungen während sie sich windet wie eine Schlange unter elektrischen Schlägen:"Mann ist das geil. Ich bin in der Hölle der Lust gefangen. Ja, mach weiter so, ich komme gleich."

Dabei immer wieder Stöhnlaute ausstoßend die ich bisher auch noch nie so gehört hatte.
Das war einfach alles nur authentische Ekstase.
Ihre Bauchdecke wölbte sich immer öfter vor mir.
Also bat ich um die 69er Stellng und ihr kleiner süßer Po schwebte über mir.
Ich kroch ihr sozusagen in den Arsch erst beim zweiten Mal.

Das Kopfkissen drückte ich mir als Stütze in den Nacken und fing nun nach Herzenslust an sie immer tiefer zu lecken. Um meinen gummierten Schwanz musste ich mir keinen Gedanken machen, den würde sie bestimmt nicht abreißen können.

Sie wippte öfters gegen meine Zungenspitze, also genoss ich diese Art der Pause wenn ich zwischendurch genug von ihren Säften getrunken hatte und sich dieser mit meiner Spucke vermischt hatte.

So richtig spüren konnte ich zwar nicht was sie mit meinem Schwanz anstellte, nur das eine leichte Versteifung einsetzte spürte ich dann doch.
Ich verkroch wieder meine Nasenspitze in ihren Anus und holte tief Luft. Schon liegend hatte sie mich darauf hingewiesen das ihr Schambein ebenfalls gerne erotisch geküsst werden sollte.
Jetzt hatte ich endlich Lust sie zu ficken. Mein Ständer war zwar nicht mehr aus Stahl wie bei der Alicia vorher, aber ein unkompliziertes Eindringen in der Missio sollte wohl gehen.

Sie legt sich also auf den Rücken, obwohl sie davon ausgegangen war das ich sie zuerst im doggy nehmen wollte.
Sie nimmt kein Flutschi, sondern stülpt meinen Schwanz vor ihre Grotte und ich versuche einzudringen.
Wir ficken uns langsam in einen Rausch. Sie stöhnt mir etwas ins Ohr, beißt mir ins Ohrläppchen. Sie ist einfach schonungslos beim Sex. Kennt kein Pardon.
Ihr Beine umklammern mich wie Stahlklammern. Als wollte sie mich erwürgen wie eine Anaconda.
Sie japst und presst sich an mich, als wäre ich ihr Erlöser.
Wir drehen uns in verschiedene Stellungen die möglich sind bis ich endlich doch im Doggy lande, aber sie schon flach auf dem Bauch da liegt.
Ich kolbe ihre Kiste durch, will das sie auch noch einmal mit mir kommt.

Doch ich schaffe keinen Abgang mehr, mein Herz rast. Ich brauche eine kleine Pause.
Sie legt sich neben mich und bläst mir den Schwanz oder hält ihn einfach in der Hand.

Sie setzt sich auf mich drauf und reitet mich durch. Ihre kleinen Titten versuche ich einzufangen. Vergebens. Ihr ganzer Körper bebt auf mir. Da greift sie einmal nach unten und streift zu hart meinen Sack.
Au, verdammt das tat weh.
Also noch einmal in den Doggy, sie nun knieend vor mir. Der hübsche Arsch mit dem Anus macht sich gut, während sie sich noch selber wichst, überlege ich ob ich sie mal ungefragt vorher in den Arsch ficken soll. Ich entscheide mich dagegen, so eine Ablehnung wäre nur abtörnend momentan.

Also schiebe ich meinen Kolben zwischen ihre spaltbereiten Lippen. Ich rammel sie durch nur ein Abgang bleibt mir versagt.
Wenigstens soll einer von uns kommen und ich will sie deshalb noch einmal in der 69 lecken.
Nun krieche ich ihr wirklich in den Arsch. Wie geil ist das denn, stöhnt sie auf und zuckt noch mehr mit ihrer Kiste als vorher.
Als sie sich völlig in Ekstase befindet aber dennoch nicht meinen Schwanz aus ihren Händen nimmt, reißt sie einmal zu heftig an meiner Wurzel. Verdammt, das tat schon wieder ganz schön weh.
Als sie merkt was sie anrichtet, entschuldigt sie sich sofort nur meine Ekstase ist nun ganz vorbei und auch bei ihr für die Erklärung zu einer Abkühlung.

So landen wir dann im AST.

Oben am Wertfach ist sie so durcheinander, das sie sich nicht einmal von mir zuerst verabschiedet. Sie hat noch einen anderen Freier von ihr gesehen, dem sie höflich zu lächelt und sich von ihm ablenken lässt.
Grinsend kommt sie noch einmal auf mich zu und gibt mir zwei schmatzende Küsse auf das Gesicht.
Sie ist wirklich noch so unglaublich frisch und unerfahren in diesem Gewerbe, so kommt sie für mich herüber.
Das ich nicht gekommen wäre tat ihr ja schon auf dem Zimmer sehr leid.
Hauptsache es hat mir Spaß gemacht.
Mit Zitat antworten
  #135  
Alt 19.02.2018, 09:49
czz czz ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.09.2016
Beiträge: 162
Dankeschöns: 8429
Standard Rettung vor dem LK, Romeo und Julia im Saunaclub und heiße liebe junger Südländerinne

Rettung vor dem Liebeskaspar, Romeo und Julia im Saunaclub und heiße liebe junger Südländerinnen

Heute wurde ich mal charmant animiert. Ich musste als edler Ritter eine Dame vor Ihrem Liebeskaspar retten. Weil der wollte schon wieder quatschen, aber ihr wurde das Lügen zu anstrengend... Gleich mehr.

Glückliche Fügung - das Schicksal bescherte mir kurzfristig Zeit und Gelegenheit. Da das nicht mehr oft der Fall ist, muss jeder Besuch gut überlegt sein.

Exkurs: Wintersexrelaxtag. Welcher Club?

Zum Nachvollziehen meine Entscheidungsfindung.

Parksauna: Irgendwie keine Lust da letztens wenig Damen in meinem Beuteschema, nur wenige von 30 waren U22, schlank und hübsch.
Acapulco: weit Weg für mich, etwas abgenutzt. Aca Gold ist noch weiter weg.
Living Room ist was eng, Goldentime ist was voll.
Magnum fiel raus wegen kein Pool und Damen fordern Gentlemenabgabe.
Samya, Mondial kein Innenpool und beide etwas eng zum relaxen, Babylon kein Innenpool,
Mainhattan war ich nur einmal und da war die Stimmung bei den Damen eine Katastrophe.
Finca da turnt immer noch meine selbsternannte Clubehefrau rum und nervt penetrant, Relaxen dort nur mittel möglich da starke Animation, essen hmmm wie drücke ich das nett aus, auch kein Innenpool.

OK, blieben noch

FKK World vs. FKK Sharks
  • 47,- Euro (bis 13 Uhr) inkl. Bier vs. 65,- ohne Bier;
  • Riesengroß 2 Saunen mit Innenpool vs. Riesengroß Riesensauna ohne Innenpool;
  • Supersauber vs. Sauber;
  • Ruhebereich ruhig vs. Fussballbereich gleich Essbereich, wirkt etwas kühl
  • 35 Damen, verschiedenster Alter und KF und ab 18 Uhr auch wirklich 10 Granaten vs. 60-100 Damen inkl. Top-Granaten
  • Abrechnung immer ok Service gut vs. teils Damen im Abmelkmodus
  • Essen gut vs. Essen gut, einen hauch wenig gewürzt

Also: Fkk World.

Ich hatte eine schlechtere Damenmannschaft erwartet, aber ab frühabends waren mehr und hübschere da wie gedacht. 1x Bul 1x Tü; evtl. paar Deutsche, Rest ca. 30 Rom. Von den 30 sind aber auch viele doppelt oder dreifach da, mittelgebräunt und dunkelhaarig ist oft vertreten. Hier im FKK-Club: Mangels Dessous ist für mich bei ähnlichem Gesicht die Unterscheidung nach Oberweite und Brustform und Tattoos am schnellsten, so viele Doppelgängerinnen laufen da rum und laufend muss ich überlegen; kennst du die? War die nicht mal in dem anderen Club? Hatten wir ein Zimmer?

Die Sauberkeit ist auch direkt nach einem Wochenende nicht nur vorbildlich, sondern überragend. Du kannst vom Fussboden essen, und das überall auf den 2000 oder so Quadratmetern. Selbst nach zwanghafter Suche habe ich nur Abnutzung entdeckt, am unhübschesten waren zwei durch das Chlor verrostete Lautsprecher über dem Pool und - SKANDAL! - draußen lag eine frische Orangenschale, wahrschlich vom Eisbären direkt vor mir.

Ambiente ist überall wertig, neu und edel mit teils echt teurem Holz. Nur die Bauern-Siloplane draußen als Abtrennung erfüllt zwar ihren Zweck, aber vlt. ist ja mal Budget da, die mit was edlem zu ersetzen.

Ansonsten finde ich den Club baulich als für mich der beste, größte und dabei heimeligste, den ich kenne, und ich kam schon was rund. Du kannst was laufen innen, hast zwei Saunen warm und kalt, Innenpool Aussenpool Riesengarten Dampfbad Whirlpool. Mein Lieblingsort ist der im Alpen-Chalet-Stil mit viel Holz eingerichtete Fussballguckraum im Untergeschoss inkl. saubequemer Ledersofas, Getränke und Bier zur SB und auch mal Ruhe vor den Damen.

Da konnte man fast philosophisch werden, aber hier sind wirklich alle niederen Bedürfnisse des Mannes perfekt erfüllt. Essen, Saufen, Rumgammeln, Fussballgucken und Ficken. Wüsste nicht, was groß fehlt zum Glücklichsein. Ah mir fällt was ein: kein WLAN.

Publikum: Am Anfang knapp vor 13 Uhr waren ca. 8 DL und ca. 15-20 Eisbären da. Eine nette und lustige Sauniertruppe, die sich wohl alle kannten plus paar wohl Franzosen. Tagespublikum, die wellnessen und das Buffet leerfräsen. Auch später blieb das Publikum seriös, wurde internationaler.

Beim Essen gab es zuerst ein gutes kontinentales Frühstücksbuffett plus Brunch mit zweierlei Würsten etc; viel Lachs, Brezeln, Salaten Frikadellen; die Aufbackbrötchen waren auch ok wurden durch den Prosecco zur SB gerettet, den ich mir gegeben habe anfangs denn mit drei Gläsern Wein intus komme ich besser an bei den Frauen. Buffett ab 17 Uhr auch sehr gut, Kalbsbraten ein Traum inkl. frischer Spätzle, guter kuchen, alles gut. Red Bull kostet 3,50, Bier ist inklu.

Hatte auch beides mal edle große Verrichtungszimmer, eines ganz neu eingerichtet. Es gibt aber auch kleine halboffene mittelkleine Boxen. Aber Zimmer sind mir am unwichtigsten. Frag mich mal nach der Farbe der Tapeten oder Vorhänge, keine Ahnung. Das vergesse ich direkt. Ein sauberes doppelbett, es regnet nicht rein, es ist warm: das reicht mir, ich kann ja die Dame anschauen wenn mir die Tapete nicht gefällt.

Absolut vorbildlich der Club, sehr gut geführt. So wie erlebt als Relaxclub die Nr. 1, den ich kenne. Das ist aber jetzt mein persönlicher Geschmack und jeder Jeck ist anders.

Liebeskasparlügenfreundin 1

Heute wurde ich mal charmant animiert. Meine bis dahin untätige Thekennachbarin sah einen andere Eisbären reinkommen, hat sich dann direkt an mich rangeschmissen und mich angefleht, ich soll mich doch bitte mit ihr Unterhalten. Na ich gefragt, warum jetzt auf einmal? Und sie so: Ach, dahinten ist wieder einer, der sich in mich verliebt hat. Der war heut schon zwei Mal da zum quatschen. Das ist so anstrengend, weil ich hab ihm ein paar Lügen erzählt, aber ich bin mir nicht mehr sicher welche und das ist jetzt so schwer, laufend neue Lügen zu erfinden.

Na, das war mir sympathisch, hat mich an die Politik erinnert. Man fängt mit kleinen Lügen an und um die zu übertünchen muss man immer größere Lügengebilde aufbauen. Klar ist das anstrengend und auch den Politikern gilt mein herzlichstes Mitgefühl.

Innerlich hab ich mich weggeworfen vor Lachen. Die Arme! Nein, da käme ich auch irgendwann durcheinander. War bei diesem Liebeskaspar jetzt die Mutter krank oder der Vater? Und was nochmal; Herz, nein doch Leber? Was der das mit dem Hund und Bruder? Oder war es die Katze und Schwester? Der Schuldschein, oder die Anzahlung für den Notar?

Der doppelt so alte Liebeskaspar ist aber recht einträglich, meinte sie, und zahlt auch Tagesausflüge mit Saunaclubstundensatz. Leider ist er heute den ganzen Tag da und will laufend quatschen und sie muss nett sein und erzählen, aber vorher nachdenken, damit sie sich mit ihren neuen Lügen nicht in zu große Widersprüche verwickelt.

Ich gönn ihr mal die Pause von ihrem Clubromeo und buche sie aus Mitleid. Er schaut uns mit naiv-traurigem Hundblick nach auf dem Weg in unser Liebesnest. Mal eine Stunde ohne Lügen mit mir (hehehe ja ich weiss, wer es glaubt...)

Sie ist seit Jahren in Clubs unterwegs und das ist mal schön, einen Profi zu haben mit auch was in der Birne, Studium fast fertig. Ab und zu würde ihr auch ein Zimmer Spaß machen, meinte sie, daneben brauche sie keinen Freund (wie gesagt, keine Lügen).

ZK direkt und züngelnd und volle kuschelige Nähe.

Supie geleckt und gefingert, ihr Kitzler schwillt, sie schmeckt und riecht anders, mit viel Einsatz, Pausen, Massage von innen unten, der Rosette und der Nippel zeigt sie dann am ganzen Körper Reaktionen, die mich an einen Gipfelsieg glauben lassen und ist auch noch 10 Minuten später untenrum viel zu empfindlich. Deswegen erstmal BJ.

BJ hammergut, gefühlvoll, viel Spucke, schön die Eier vollgesabbert und abgeleckt, Deep Throat, superzüngeln. Wichsen auch gut. Ein Verwöhn-Programm, 10/10.

Da der BJ so gut ist und ich Tagesjungrfrau bin, spare ich mir das anstrengende Ficken (hey, ich bin zum relaxen da) und wir schliessen so ab.

Netter AST. Sie hat mich dann gebeten, draußen anderen nix zu erzählen von dem gelieferten Serviceniveau, da sie gleich drei der gelieferten Services selten und sogar manchen Stammkunden gar nicht anbietet. Ja Jungs, so viel zur Nachfickbarket der Berichte hier. Ist ganz einfach, stinkst du aus deinem faulen Maul, muffelt dein ranziger Eichelbrie, und versteht du unter fingen direkt rein mit der halben Hand bis zum Anschlag statt erst mal sanft massieren draußen, dann ist halt dein möglicher Servicelevel eingeschränkt bei den Damen.

Halte mich dran, ich bin Gentleman, kein Name. OK, hatte ihn sowieso wieder vergessen, wenn er überhaupt gefallen ist

Literarischer Erguss. Romeo und Julia im Saunaclub. Dialog einer Puffliebe
(wie ich ihn mir vorstelle)

Szene: Beliebiger FKK-Club Eine schlecht blondierte Südländerin mit großem Namenstattoo auf der Brust ("Danilo") und diversen Krönchen, Diamanten und anderen schlecht gestochenen Bemalungen sitzt, dünne Zigaretten rauchend, an der Theke. Ein nur mit zwei Handtüchern notdürftig umwickelter, weißhaariger mitteleuropäischer Mann mit mittlerem Bauch und mittlerer Glatze betritt den Raum. Er sieht die die Dame, reißt freudig strahlend die Augen auf und läuft zu ihr hin wie ein Dackel zum geworfenen Stöckchen.

Liebeskaspar, Er: "Ach hallo mein Schatz! Liebes, so gut dich wieder sehen. Ich habe so oft an dich gedacht. Du bist wieder da? Geht es dir wieder besser?"
DL, Sie: Ihre Mundwinkel entgleisen etwas nach unten, aber sie fängt sich, sie holt die Zigarette aus dem Mund, richtet sich auf, dann setzt sie ein strahlendes Lächeln und Piepsstimmchen auf.
Sie: "Oh hallo, ähh, ähh, Schatzi, ja, ja; wieder da. Ähh ja, besser, meine Mutter besser, nix mehr Krankenhaus."
Er: "Ach schön, ja schön zu hören. Gottseidank, du bist wieder da mein Schatz, wie schön! Aber hattest du nicht gemeint, den Vater wäre so krank? Deswegen warst du doch heimgeflogen, ich hatte dir doch das Ticket gekauft?"
Sie: "(Curva) Ach jaja, ja Vater, ja, besser. Jaja Herz nix mehr kaputt".
Er: "Nein, du meinst die teure Operation, das Geld von mir für die Lebertransplantation?"
Sie : "(Curva) Jaja, Leber wieder gut, gute Doktor, danke mein Schatzi! Mein Hund ist auch besser!"
Er: "Hund?"
Sie: "Katze?"
Er: "Katze?"
Sie: "Auto?"
Er: "Auto! Ja, richtig, also hast du dein Auto repariert mit dem Geld von Western Union. Ja witzig mit den Vokabeln, die müssen wir dann noch üben, später, wenn wir zusammen gezogen sind."
Sie: "Jaja, Auto wieder gut, konnte wieder nach Deutschland zu dir fahren, multumesc! Auch Geld für unsere Wohnung kam an, ich gebe dir Letter von Advokat! Ich muss dir sagen, von ganze Familie viele Dank für das Geld."
Er: "Also ich hatte dir Geld für das Auto und für deinen alten Schuldschein geschickt, weil sonst können wir nicht offiziell heiraten in Rumänien, hast du gesagt. Aber gut, dass du was vom Anwalt dabei hast, kann ich das mal sehen?"
Sie: "Jaja Schatzi, später, habe Dokument in Tasche, gebe dir später. Ach iubi, wieder da, meine Paulo…"
Er: "Ich heiße Bernd, nicht Paul."
Sie: "… mein Bernde, te iubesc, iubi!"
Er: "Ach mein Schatzi, ich liebe dich auch so viel! Aber warum hast du dich nicht gemeldet? Ich habe so oft angerufen! Ich habe mir schon Sorgen gemacht."
Sie: "Ja war zuhause, Bruder hat geheiratet, große Feier, und in Brașov bei meine Familie ganz schlecht Handy, nix Wifi!"
Er : "Ach so, ja, klar, das erklärt ja alles. Sehr schön, hast du Bilder von der Feier? Würde mich interessieren. Ich habe gehört, rumänische Hochzeiten bei euch Sintis sollen so groß und bunt sein. Richtige kulturelle Vielfalt! Aber meintest du nicht mal, du hättest nur Schwestern?"
Sie: "(CURVA) Jaja, war Cousin, ist wie Bruder für mich! Nein, Handy nix Fotos, hab nur alte Nokia".
Er: "Ja, schön, wenn die Familie zusammenhält. Aber… Brașov ist doch in den Bergen, kommst du nicht aus Konstanza am Schwarzen Meer? Und ich hatte dir doch das Samsung S8 geschenkt vor deinem Heimflug?"
Sie: "(CURVA, CURVA) Ähh, ja, äh, nein, weil ah da weißt du, äh, da war Tsunami! Große Wasser, alles kaputt Konstanza und Handy weg. Großes Wasser, alles kaputt!"
Er: "Ach Gott, mein armes Vögelchen! Ein Tsunami? Schatz, Dir ist hoffentlich nichts passiert? Brauchst du Geld und ein neues Handy? Warte, bleib hier, ich gehe an den Spind, ich hole mein Portemonnaie."
Sie: (puh, hat noch hingehauen).
Er rennt in die Umkleide Geld holen, sie verdreht hinter seinem Rücken die Augen, macht sich eine Kippe an und bestellt einen Schnaps.


Maya. Junger kuscheliger Optickfick mit C stehend ohne ZK

Nach chillen saunieren schwimmen whirlool fussballschauen fressen trinken fiel mir erst um 5:30 Uhr wieder ein, da war doch noch was, irgendwas hast du vergessen... Stimmt, ficken wär mal nett.

Passend zu diesem menschlichen Grundbedürfnis hat sich der Club ab 5 gut gefüllt mit Damen, laufend checkten neue ein.

Nach Sondierung der Lage: Oha, neu an der Theke, direkt auf den ersten Blick mein Plan A, superhübsche ca. 19jährige mit nicht alltäglichem aber sauhübschen Gesicht, Mikroarsch und Ca. Cup B. Bin aber 30 Sekunden schüchtern und schon wurde Plan A weggebucht. Ich habe gewartet, aber dasselbe Spiel 30 Minuten später. OK, dann wollte ich mich Plan B widmen, einer quirligen ca. 22jähren sehr hübschen kleinen mit ebenso Mikroarsch, sehr hübschen aber eher alltäglichem Gedicht und ca. B etwas hängend. Wär ja nicht viel schlechter gewesen, aber dann habe ich doch auf Plan C umgeschwenkt da - dank Patton und Clausewitz weiß ich ja - "Ein Plan ist nichts, aber Planung ist alles" und "Kein Plan übersteht den ersten Zusammenstoß mit dem Feind", also ja, hier nicht Feind sondern CDL.

Da hat mich nämlich die Maya zum 3.(!) Mal animiert und zwar nicht plump mit "schatzi fickähn" sondern charmant und witzig. Und da ich folgerichtig dann davon ausgehe, dass sie sich unsterblich in mich verliebt hat, wurde dieser Plan ausgeführt. Weil ich "hätte ja das süßeste Gesicht unter allen Männern im Club und ich wäre ja so ein lieber kleiner Teddybär!" Ok, hab mir dann mal die anderen Eisbären angeschaut; unter den Blinden ist der Einäugige..., ihr versteht schon.

Na gut, also ich gehe also von unbändiger heißer Liebe auf dem ersten Blick aus bei der Hübschen 22jährigen. Noch mehr Lob auf dem Zimmer, ich könnte mich glücklich schätzen, für mich hätte sie sogar die zwei gerade reingeschneiten Asiaten stehen lassen! Weil das sind die besten Kunden, sagt sie, die sind eh immer nach 2 Minuten fertig und schnell verdientes Geld, dass mangels Umfang und Länge auch nie weh tut. Einziger Nachteil, meinte sie, der wuschelige Busch, in dem sie oft wie ein Vogel das Würmchen suchen muss.

Maya 22J Rom ca. 1,58m KF36 C stehend halbnatur

(also unten Silikon und oben Natur, haptisch und optisch gut und auch kaum Narben zu sehen, hätte in der Bar bei meinem Bademantel geschworen, die sind echt) Haare dunkel schulterlang, Hübsches Gesicht, ein größeres Tattoo am linken Oberbein, Eng basic.

Laut ihrer Aussage ist sie neu dabei. Hm, und wer hat vorher die Sillies bezahlt? Egal.

Erst Massage, die war ok und bemüht. Und hey, sie musste Öl holen gehen und ich habe mich schon auf Minutenlanges Zeitschinden dafür eingestellt, aber sie war nach 30 Sekunden wieder da mit Öl. Geht also schon schnell, wenn man will.

ZK: Küsse auf den Mund sind ok, der bleibt aber zu. Ansonsten Körperküsse und lecken an meinen Nippeln (worauf ich aber nicht stehe).
Lecken: Hat hübsche Piercings, stöhnte laut, schmeckte gut, Finger bleibt draussen oder wird sanft mit dem fuss weg getreten; teils war ich mir nicht sicher ist das Geilheit oder soll ich langsamer machen wenn sie mir an den Kopf packt, denke sie hatte was Spaß.
F: Mein Würmchen hat sie dank Intimrasur direkt gefunden. Der BJ war soweit ok, die Eier blieben ungeleckt, eventuell merkst du die fehlende Erfahrung zu der vorherigen Dame. Auf Wunsch und dreifacher Nachfrage auch 69.
Augenkontakt: ja sehr
GV: Sie fragt wie, ich sagt die unten also Missio, schön ihre wohlproportionierten Riesenginger dabei.
GF6-Faktor: so halb und halb
Porno-Faktor: nein trotz Sillies
Illusionsfaktor Optik: Junge, gerade noch natürliche Schwarzmeerschönheit
Wiederholung: ein leises Ja

Um die Stunde vollzumachen, wollte sie noch kuscheln, fand ich nett. Danach meint sie, dass sie beim ersten Zimmer immer etwas zurückhaltend ist weil man sich ja noch nicht kennt. Nehme ich ihr mal ab mit ihrer Art. Ich weiß nicht, ob das den eingeschränkten Service entschuldigen soll und ob der sich bei Wiederholung bessert oder das nur zur Kundenbindung dient.

Frauen allgemein und noch mehr die DL haben schon etwas Menschen- oder Männerverstand, bei den DL ist dieser auch nötig. Ich werde meist direkt eingeschätzt als netter harmloser Intellektueller (=Lauch, Weichei), vor dem du keine Angst haben brauchst, der keine versauten Extras will und den du leicht abschleppen kannst. Das stimmt soweit. Wobei: Naiv bin ich nicht, ich kläre mittlerweile alles vorher en Detail ab und ohne Mindestservice kein Zimmer, und bei der Zeit bin ich auch pingelig. Aber allein die Armbanduhr, die ich generell bei Zimmerbegin demonstrativ anschaue und laut ablege, erzieht die Damen zur Zeittreue.

Ich will Spaß haben, ich will auch das die Damen Spaß haben; hat heute blendend geklappt und deswegen bin ich ohne drittes Zimmer zufrieden heim und hab mich auf der Heimfahrt über den Liebeskaspar kaputt gelacht.
__________________
--
Im Bademantel werde ich unwiderstehlich. Alle Frauen wollen nur das Eine von mir.

Geändert von czz (19.02.2018 um 10:42 Uhr) Grund: Tippfheler
Mit Zitat antworten
  #136  
Alt 15.04.2018, 18:36
Benutzerbild von franzisco
franzisco franzisco ist offline
Mikroarsch Fetischist
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: Märkischer Kongo
Beiträge: 629
Dankeschöns: 9965
Standard Erster Worldbesuch 2018

Der erste World besuch dieses Jahr war mit einem werten FK nicht wenig dem Wetter geschuldet. 17 - 20 Grad ist ein guter Grund mal in der World nach dem rechten zu sehen. Noch vor Ende der HH eingecheckt und 47 Euros bezahlt.

Kurz vor 13 Uhr waren schon um die 15 Girls am start. Später waren es dann ca. 30 - 40 Mädchen. Bestimmt sind 80 % Stammgirls

Nach dem Frühstück erst einmal etwas relaxen am schon fertig vorbereitetem Pool mit reichlich Liegen. Auf dem Gelände gingen gerade letzte Holzfällarbeiten zu Ende. Das Baumhaus welches letztes Jahr errichtet wurde, sieht immer noch sehr stabil und einladend aus. Vielleicht schaff ich ja diesmal ein Tarzan-Nümmerchen.

Später troll ich mich mal wieder in die Ankunftshalle mit meinem Kollegen und wir nehmen die wenigen Neuzugänge in Augenschein. Auffällig ist mir erstmal eine Schwatte, die eine ansehnliche 36er Figur hat. Hübsches Gesicht und schöne B Motoren.

Ich bitte sie an meiner Seite und sie stellt sich als Alessia aus der Domrep vor. Ist 21 und arbeitet als Hotelfachfrau in Thüringen. Entsprechend sehr gut sind ihre deutsch Kenntnisse. Domrep ist natürlich auch ein Thema, da kenn ich mich aus.

Wir machen uns dann mal auf die Zimmersuche, wo wir beide erst mal unschlüssig sind. Nachdem die VIP-Zimmer besetzt sind kommt mir die Idee doch mal draussen zu Knattern. Ist doch sommerlich. Von der Freitreppe sticht einem gleich das Baumhaus entgegen mit der offen stehenden Tür. Alessia ist gleich dafür und so tapern wir los. Leider ist ein anderes Pärchen schneller

So suchen wir ein freies Holzhäuschen. Nachdem wir eins geentert haben, fallen wir vorsichtig übereinander her. Alessia frisst mich regelrecht auf. Heisse Latina eben. Nachdem man so alles erkundet hat startet sie ein geilen BJ, wo sie immer wieder speichelt, so mag es der franzisco

Ich dirigiere sie dann in die 69er, als es plötzlich dunkler wird. Wie schon von Stephen Hawking bestätigt saugen schwarze Löcher das gesamte Licht ein ...
Nee quatsch ich konnte noch was erkennen.
Das Techtelmechtel zog sich die vollen 30 min. hin und ich war einigermaßen begeistert, was so ne kleine Domrep-Maus für eine Performance hinlegte. Ach ja der Doggy war natürlich wieder Pflicht bei so einem Latina-Ärschken und gut war er auch noch.

Das war dann auch die einzige Nummer des Tages. Irgendwann nach 22 Uhr ging es Richtung Heimat. Nächster Besuch könnte die Jahresparty im Juni werden. Mal sehen. Die haben auch nachgelassen.
__________________
Gruß Franzisco


Ein Leben ohne ficken ist möglich, aber völlig sinnlos ! !
Mit Zitat antworten
  #137  
Alt 07.08.2018, 22:04
Benutzerbild von fuchsman
fuchsman fuchsman ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2013
Beiträge: 147
Dankeschöns: 10814
Beitrag World-Erwärmung live in Pohlheim

Ahoi,
Samstag, 4. August – World-Erwärmung live in Pohlheim

Seit 2014 besuche ich den Laden in unregelmäßigen Abständen. Es fing an mit einer Obsession für eine bulgarische-österreichische Dame namens Mimi, der ich (und nicht nur ich) geholfen habe, ihr Studium zu finanzieren. Seinerzeit beheimatete das World etliche Topbräute und bescherte einem so manche erinnerungswürdige Nacht. Irgendwann ließen sich diese Damen seltener bis gar nicht mehr blicken und so schlich ich mich nach so manch einem zimmerlosen Besuch enttäuscht zurück gen Heimat oder fuhr gleich durch bis Darmstadt. Dennoch besitzt der Club so ein eigenes besonderes Flair, dass einem immer wieder motiviert vorbei zu schauen. Sei es um einen sonnigen relaxten Tag am Pool zu verbringen oder von der Hoffnung getrieben, an das belle epoque Gefühl anzuknüpfen und die next-generation Mimi anzutreffen.

Samstag also zur HH (bis 13h) eingecheckt zu €47,- und was gefrühstückt, bevor der FC seine Aufstiegssaison eröffnet hat.. Früher hast Du beim Frühstück schon die Karawane der vom Zimmer kommenden Pärchen beschauen können und da konnte man sich schon die ein oder andere vormerken. Heute war zu dem Zeitpunkt noch nicht so viel los. Es waren zwar schon zahlreiche Herren am Start (die meisten in Poolnähe am Dösen), die Damen waren aber eher nur vereinzelt zu sehen.

Der letzte Besuch liegt schon was zurück und so merkt man beim Rundgang dann doch direkt, dass sich so einiges verändert hat im Laufe der Zeit und dass der Laden schon zu den investitionsfreudigeren Sorte gehört. Barraum und Sitzmöbel (im EG und UG) sind schon seit längerem aufgewertet. Die Shisha Lounge, der ganze Bereich rund um den Pool, die Außenbar und das imposante Baumhaus haben schon was. Auch ist die ganze weitläufige Anlage gepflegt und gut in Schuss, auch wenn auch hier der Rasen unter der Hitze ächzt. Im Sommer bietet der Club einige Outdoor Vergnügungsoptionen. Bevorzugt mit willigen Damen zu praktizieren. Da war z.B.

Lara (BG)
25J., schlank, A cups (leider ziemlich schlaff), blondierte mittellange Haaren. Vom Gesicht her mit Ähnlichkeit zu LR-Marina (womit ich ausdrücken will, dass sie ein sehr hübsches Gesicht hat).

Ich stand an der Bar als sie von hinten angekuschelt kam, eingewickelt in ein Handtuch, ist mir aber nicht so aufgefallen in dem Moment. Kurzer Plausch, Kussfrage bejahrt bekommen, also auf aufs Zimmer, wo als das Handtuch fiel, mir wieder einfiel, dass wenn Damen sich in FKK Clubs mit Handtüchern bedenken, dies meist einen Grund hat. Anfängerfehler, aber egal, passt schon, wenn der Service wenigstens stimmt. Leider war dies aber nicht der Fall und es wurde so ein genussfreies Abfertigungszimmer bar jeder Erotik. Nach dem Abschuss war ich irgendwie depri und saß noch ne Weile etwas apathisch auf dem Bett. Früher hatte ich auch schon etliche Scheiß-Zimmer in unterschiedlichen Läden, aber irgendwie kam ich damals schneller und besser drüber hinweg als aktuell, so hab ich das Gefühl. 1CE a €50,- Schaden.


Zu Spät/Nachtschicht kamen dann ein paar Hingucker eingelaufen und auch eine attraktive junge Blacky war am Start. An zwei jungen hübschen Hühnern (skinny-Maus Sonja und so eine schlanke rotgefärbte mit Zopf, dessen Name mir nicht mehr einfallen mag) war ich besonders interessiert, aber die hatten irgendwie grundsätzlich kein Interesse an Zimmergängen, was sie mit entsprechender Körpersprache zum Ausdruck brauchten und Gesprächsversuche zu einem Monolog
verkommen ließen.. einen Schritt weiter war ich mit:

Alessia (RO)
Anfang 20ig, sehr schlanke 32/34 Kf., kleine spitze A cups, schwarze lange Haare, tolle Augen und sehr hübsches Gesicht.

Die hab ich im UG getroffen und bin aufgrund der optischen Erscheinung ohne groß was abzusprechen den kurzen Weg mit auf Zimmer. Da kühlte es sich gleich merklich ab und das lag nicht nur an der gut arbeitenden Klimaanlage. Sie bereitete die Matte vor und ließ mich aufs Bett setzen. Da war mir schon klar, dass dies so eine sterile Grütze werden wird und irgendwie war ich noch unter dem Eindruck des ersten Zimmer. Als sie dann Oase-like anfing: „ With me, good service is €100,-“, stand ich direkt auf und bin gleich wieder raus. Sie raunzte mir noch was wie „typical german“ oder so hinterher, machte aber wenigstens keinen weiteren Stress. €0,-.


Bis dahin lief der Besuch zimmererlebnis-technisch mies und ich gehe eigentlich nicht in Clubs, um mein Stresslevel zu heben. Glücklicherweise traf ich am späten Abend noch eine junge Dame, die mir das komplette Kontrastprogramm lieferte:

Michelle (RO)
27 J., schlanke 34er Kf., schöne A cups mit Tattoo dazwischen, markante Gesichtszüge, braune Haare (meine ich, war aber dunkel). Vorher u.a. in der Schweiz.

Hier hatte ich gleich ein gutes Gefühl, sie lächelte unaufdringlich, aber einladend. Das kurzweilige Gespräch lief wie von selbst, ohne das sie auch nur Anstalten machte, die Zimmerfrage zu stellen. Dies habe ich dann gemacht und sie schlug ein Plätzchen im Garten vor. Wir landeten auf so einer von kleinen Hecken umsäumten Liegefläche in Zaunnähe. Sie küsste wunderbar, der Blow war freihändig, gefühlvoll und mit dt-einlagen abwechslungsreich. Lecken und GV in einigen Posis, wo wir gut harmonieren. Zum Finale liege ich auf dem Rücken, während sie mich gefühlvoll aber zielgerichtet zum Abschuss abreitet. Die rauschenden Bäume um uns, der kühlende Wind der unsere Körper umstreicht, der Sternenhimmel über uns und die gedämpft herüberklingende Musik aus dem Innenräumen liefern das optimale Ambiente zu einer Begegnung mit einer interessanten, schönen jungen Dame. Die World kann so schön sein. 2 CE für 1 STD (mit STD ist die Stunde gemeint... lol)

Das Lineup empfand ich als optisch ok, wenngleich man bei den Buchungen – wie beschrieben - schon genauer hinschauen muss, dass man den Service bekommt, den man sich wünscht. Publikum ist angenehm und auch abends mit einer gefühlt geringeren Spacken-dichte als z.B. im Sharks.

lg,
fuchsman

P.S. Verbraucherhinweis: der Beitrag kann Spuren autobiographisch kontaminierter Nostalgiesoße beinhalten.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
finca erotica, fkk world, freikarten

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:09 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de