freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #861  
Alt 22.02.2018, 22:24
Benutzerbild von Rivera
Rivera Rivera ist offline
Frühstücksrentner
 
Registriert seit: 28.09.2009
Ort: Im P6-Bermudadreieck
Beiträge: 2.196
Dankeschöns: 43456
Standard DV am 22.02.18

Nach einem Termin in der Landeshauptstadt bot sich ein Abstecher zur Briedestraße an.

Meine Besuche sind bereits seit geraumer Zeit im Vergleich zu früher wesentlich seltener geworden. Der Grund liegt auf der Hand, die Girls haben nicht erst seit gestern einen eingeschränkten Servicegedanken verinnerlicht, da beißt die Maus keinen Faden ab. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Vielleicht war mir ja diesmal das Glück in Form dieser Ausnahme hold.

Recht gute Rahmenbedingungen: chillige Atmosphäre, Mainstreammucke in gedämpfter Lautstärke. Leckeres Buffet, u. a. mit Nudelauflauf, Thai-Curry und Currywurst.

Line-up (ca. 25 Dls) ganz okay, für meine Belange drei Buchungsoptionen:

Ruby:
24, natürliche Schönheit mit lockiger Löwenmähne, allerdings mit KF 38 auch kein Hungerhaken. Für den - nach meinen Vorstellungen - sog. Standardservice (u. a. mit ZK) rief sie 100 € für 30 Min. auf, damit war das ansonsten nette Gespräch schnell beendet.

Briana:
Gleiche Preisvorstellungen wie Ruby.

Nicoletta:
Keine ZK im Angebot.

Ich mag den Club eigentlich nach wie vor ungemein. Topsauber, stylisches Ambiente, toller Außenbereich, gute Verpflegung, freundliches und professionelles Servicepersonal. Leider spielen die Girls nicht mit, ihre Preis- und Servicevorstellungen decken sich nicht mit meinen. Und dann wundern sich die Ladies, dass man nur zum Relaxen und Fressen kommt.
Mit Zitat antworten
  #862  
Alt 02.03.2018, 10:19
Benutzerbild von Hamilcar
Hamilcar Hamilcar ist offline
Dammwildjäger
 
Registriert seit: 23.08.2012
Ort: Kohlenpott
Beiträge: 302
Dankeschöns: 6850
Standard Ein AnNi/Ka-Sandwich: 2 x 0 = 0

Vorgestern ergab sich mal wieder eine günstige Gelegenheit für einen kurzen Abstecher ins Dolce Vita, die ich mir nicht entgehen ließ. Wenn auch mein frühabendliches Zeitfenster leider knapp bemessen war, so wollte ich doch komprimierten Spaß und schnellen Sex.

Das Lineup war sehr gut um 18.30 Uhr. Nach kurzer Lagepeilung sprach mich die hübsch-bebrillte Spanierin Anka an. Wir kamen ins Gespräch und bevor ich mich's versah, saß ich schon neben ihr und ihrer nicht minder attraktiven Freundin Anni im Raucherzelt. Beide gaben sich als Spanierinnen aus Alicante aus, ungeachtet dessen, dass Anni laut Livegirls Liste des Clubs Bulgarin ist. Da ich leider kein Spanisch spreche, konnte ich hier jedoch nicht entsprechend "nachhaken".

Ich erfuhr, dass beide knapp 30 Lenze zählen, von denen sie jeweils die letzten 10 % im DV gearbeitet haben. Am liebsten gehen sie im Doppelpack auf Zimmä. Sie sprechen Englisch, ab und zu streuen sie ein deutsches Wort ein. Schließlich ließ ich mich von ihnen zu einem flotten-Dreier-Zimmergang À 50 Euro je DL die halbe Stunde überreden. Was folgte, war der Beweis dafür, dass die universellen Gesetze der Mathematik auch im Puff Gültigkeit beanspruchen, siehe obige Berichtsüberschrift..

Es schloss sich ein 15-Minuten-Schatten-Zimmerchen mit allen Schikanen und ein, zwei Lichtblicken an, nämlich, als sie sich auszogen, beide haben 36er Traumbodies mit umwerfenden Naturtitten und "spankable bottoms", wobei ein saftiges und nachhaltiges otk-Spanking beiden sicher mal richtig gut tun würde, um die Abzockbienenmentalität und Serviceabrissbirnenflausen gründlich auszutreiben..

Doch zurück zu den Schikanen:

Nr. 1: Küssen gibbet nich, weder für Geld noch gute Worte

Nr. 2: Zimmerservice heißt: Laken drauf, Klamotten aus, TT-Programm gepaart mit ungeduldigem Handeinsatz, Wann-kommste-endlich-ein-Stellungskampf Doggystyle, abzumSpind-wo-bleibt-mein-Tip?

Nr. 3: Ich wollte mich anfangs zum Aufwärmen zwischen den beiden Knieenden auf den Bauch legen und mir die Rückfront von beiden im Stil einer 4handmassage ein bisserl verwöhnen lassen, Reaktion: "das ist extra", ich enthalte mich jeglichen Kommentars

Nr. 4: Von wegen sex zu dritt, nur Anka blies an, nur Anni gab's in der Doggy

Nr. 5: Anni hat einen geilen weißhäutigen
Po, aber im Katzbuckeln ist die eine Klasse für sich, so dass selbst dieser sehr schöne Anblick meine Härte unweigerlich nach einigen wenigen Stößen schwinden ließ

Nr. 6 Also wieder Handeinsatz, Anni von links wie eine passionierte Heimwerkerin, Anka von rechts bearbeitet immer wieder händisch meine Brustwarzen, obwohl ich ihre Hand wegschiebe und sage, dass ich das nicht mag.. endlich begreift sie und begreift nicht länger meine Mannesbrust

Dann nochmal wenigstens ein kleiner Lichtblick, Anka dreht sich um, streckt ihren Knackpo vor und lässt sich "zur Strafe" von mir ein paar gelinde Klapse verabreichen

Dann drängt mich Anni, ihre eine Titte herzhaft anzugrapschen und die Augen zu schließen. Ich ergebe mich in mein Schicksal und es gelingt mir, dank ihres handjobs in das noch immer auf Kleinhamilcar befindliche Gummi abzuspritzen

Fazit: WambamthankyouMam.. Auf dem Weg zur Geldübergabe wollen mir dann beide noch weismachen, dass sie das wahre Potential ihres Serviceportfolios ja erst bei einem einstündigen Zimmeraufenthalt entfalten könnten.. schon klar.. ich heuchele Interesse und frage gekünstelt höflich nach, zu welchen Zeiten man sie üblicherweise im dv anträfe.. schließlich will ich sicher gehen, ihnen künftig nur ja nicht wieder im dv über den Weg zu laufen..

Es ist eigentlich ein Jammer, wenn die beiden bei ihrer highendoptik doch nur Mal in Sachen Service und Performance ne ordentliche Schippe drauflegen würden, wie könnt das nett mit denen sein, denn sie sind eigentlich vom Temperament her witzige und kommunikative Zeitgenössinnen. Aber sie haben's anscheinend nicht nötig, Messegäste uä zahlen wohl auch so, was sie verlangen, zumal sie es offenbar absolut gewöhnt sind, obendrein Tip zu kriegen, so dass sie von vornherein proaktiv danach am Spind fragen, quasi wie selbstverständlich (!)

Denn den ansonsten wirklich tollen Club werde ich auf jeden Fall weiterhin besuchen, hoffentlich treffe ich dann mal auf Emely, wärmste Empfehlung eines netten Forenkollegen..
__________________
1) Baby, I would be grateful, if you could bend over somewhat..!
2) So Süße, gleich rimme ich dir die Kimme!

Geändert von Hamilcar (02.03.2018 um 12:01 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #863  
Alt 03.03.2018, 09:44
JordanBelfort JordanBelfort ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.10.2016
Beiträge: 138
Dankeschöns: 10947
Standard Freitags in Düsseldorf

Wie häufig am Wochenende stellt sich urplötzlich und unvermittelt die Frage, wie und wo der begonnene Abend seinen Ausklang finden soll,- so auch gestern.
Ich sitze mit 2 Freunden im Medienhafen in Düsseldorf beim Abendessen und die Frage der Fragen wird gestellt. Sofort ist Leben in der Runde und wir wägen die Alternativen gegeneinander ab. Wie die Diskussion endet, seht ihr daran, in welchem Thema dieser Bericht erstellt ist.
Aufschlag in der Briedestr.44 gegen 22:30 Uhr.
Freundlicher Empfang, nach Anlegen des Eisbärenfells Wodka geordert und die Lage gecheckt.
Gutes LineUp mit geschätzt 25 Frauen am Start.
Die üblichen Anbahnungsgespräche nahmen ihren Lauf, mittlerweile benötige ich immer mehr Alkohol, um dieses Gequatsche zu ertragen und um mir selbst etwas vorzumachen.... Albundy69 sei Dank!
Während sich meine Freunde bereits ihre Gespielinnen ausgesucht haben, einer geht mit Briana, Optikgranate 1.Ordnung, verfalle ich langsam aber sicher der zurückhaltenden Anwerbung von Sophia.

Sophia
Rumänin
Blond
Schlank
KF 36
B-Titten
Ca 165 cm ohne Puffstelzen
Bemalung ist mir nicht in Erinnerung ( zuviel Wodka)
Konversation in deutsch

Sophia ist dezent und zurückhaltend, nicht dumm und findet bei mir die richtige Tonlage.
Es endet ohne Zimmerwartezeit im oberen Stockwerk.
Auf ihre Frage nach der Zimmerzeit, gebe ich wie immer eine ausweichende Antwort und stelle eine Stunde bei guter Performance in Aussicht.
Zuerst beginnt sie servicetechnisch sehr verhalten, als ich ihr aber signalisiere, dass mir diese „Leistung“ nicht für eine Stunde reicht, legt sie den Hebel um und es entwickelt sich ein ordentliches bis gutes Zimmer.
Erfahrene Dienstleistungen waren: ZK, EL, Franze, 69, Sex in diversen Stellungen.
Sophia spekulierte wohl auf eine Verlängerung über die 60 Minuten, sie wollte nochmal neue Getränke ordern, was mir allerdings das Zeichen gab, im Endspurt das Zimmer im Doggy zu beenden.
Kurz vor Ende der 2.Clubeinheit erreichte ich zur Enttäuschung meine Geliebten auf Zeit das Ziel, eine Verlängerung mit angebotener Massage schlug ich aus, zumal ein weiterer Akt mit Höhepunkt der Promillezahl geschuldet, nicht möglich war.
100460 wechselten den Besitzer.
Fazit Sophia: sehr sympathisches Wesen in der Anbahnung, sie kann ordentlich arbeiten, wenn sie muss und dazu nachdrücklich aufgefordert wird. Das wirkt eher abturnend. Eigeninitiative tendenziell gering. Wiederholung ungewiss.
Briana muss ich auch mal haben, kann jemand etwas zu ihr beitragen?
Abflug gegen 1 Uhr.
__________________
Ich kann allem widerstehen- nur der Versuchung nicht

Geändert von JordanBelfort (14.03.2018 um 17:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #864  
Alt 15.03.2018, 23:16
Benutzerbild von Elrond17
Elrond17 Elrond17 ist offline
Powerclubber
 
Registriert seit: 23.11.2016
Ort: Im Bergischen Land
Beiträge: 462
Dankeschöns: 20788
Standard Überraschung im DV

Gerade mal geschaut: es ist tatsächlich fast schon ein 3/4 Jahr her, dass ich das letzte Mal im Dolce Vita war, da mit Melissa. Irgendwie habe ich das Zimmer schlechter in Erinnerung als es wohl wirklich war. Aber auf Desinfektionsfimmel und Nicht-Küssen habe ich nicht unbedingt die große Lust und gerade wegen Letzterem habe ich die DVD eher gemieden.

Heute war es aber mal wieder soweit, ich hatte einfach Lust, nach der Arbeit mal wieder dorthin zu fahren, wohl wissend, dass am Nachmittag nicht viel los ist (Melissa war auch gar nicht da), aber das Ambiente einfach schön ist. Und vielleicht ergibt sich ja ein Zimmer, das mich zufrieden stellt. Innerlich habe ich mich zwar schon darauf eingestellt, meinen ersten Bericht über eine Location zu schreiben, die ich ungefickt verlasse, aber immerhin sollte es anders kommen.

Und wieder einmal zeigt es sich, dass Vorinformationen zwar gut, aber auch nicht alles sind. Aber eins nach dem anderen.

Vom Büro bin ich rasch in Düsseldorf, wo ich einen fast leeren Parkplatz vorfand (noch 5 andere Autos). OK, die DVD ist halt eher eine Abendlocation.
Am Empfang sehr freundlich begrüßt und dort sah ich einen total heißen Feger: Jasmin, schlank, mit Sekretärinnenbrille, die gerade die Chipkarte für ein Zimmer holte. Sie zählte auch zu meinen vorab Auserwählten. Die ED wollte sie schon über mich informieren, aber ich habe sie vorsichtshalber mal gebeten, das nicht zu machen. (Das war auch gut so, aber dazu später).

Nach dem Umkleiden und Duschen ging es dann nach oben in den Aufenthaltsraum. Heute habe ich übrigens mal bewusst darauf geachtet: die Decke im Duschraum und besonders davor bedarf wirklich mal einer Behandlung der Stockflecken. Das ist aber auch das einzig Negative, was mir aufgefallen ist.

Obern an der Bar erstmal eine Cola geholt und die Lage gepeilt. Ein paar Anmachversuche habe ich abgewehrt, u.a. von Ruby, die überhaupt nicht mein Typ ist. Ebenfalls gar nicht in mein Beuteschema passt Kelly, vom Häuptling noch als "proper" beschrieben, was heute vielleicht etwas untertrieben ist. Nicht unbedingt eine Rubensfrau, aber mind. KF38 bei 1,55m spricht für sich. Immerhin läuft sie mit ihrer beachtlichen OW (C-Cups natur) offen herum. Dazu erinnert sie mich vom Äußeren leicht an eine Dame aus der Muppetshow. Also erstmal aus dem Weg gehen...

Aber irgendwie hat Kelly mich wohl als Erstbuchung für heute auserkoren, kam zu mir zum Sofa und sprach mich an. Irgendwas hat sie dann in mir geweckt und ich wurde neugierig. Vielleicht sollte ich mein "Beuteschema" wirklich noch mal überdenken... Da sie ohne zu Zucken auf meine Servicewünsche einging, u.a. ZK, dachte ich mir, dass ich es mit ihr mal wagen könne. Die beste Entscheidung des Tages! Unsere Pfunde zu viel erwiesen sich als voll kompatibel. Dazu schien sie als Tagesjungfrau auch tatsächlich Lust auf ein Zimmer zu haben (immerhin lockten die ersten Tageseinnahmen).

Auf dem Zimmer begannen wir mit vorsichtigem Herantasten und den versprochenen ZK! Die C-Cups erwiesen sich als schön griffig. Auf dem Bettchen dann folgte ein Gebläse vom Feinsten, teilweise in der 69er, wobei ich ihre gepiercte wohlschmeckende Muschi schön verwöhnen konnte. GV dann in den üblichen 3 Stellungen, begleitet mit weiteren ZK, wobei ich es in der Doggy nicht lange aushielt und für meine Verhältnisse nach knapp 20 Minuten eigentlich zu früh kam und das Tütchen füllte.
Zu meinem großen Erstaunen verließ sie mich dann für wenige Minuten, um sich zu waschen, kam aber dann wieder und wie unterhielten uns noch sehr angeregt bis zum Ende der 30 Minuten. Unter anderem erzählte sie mir, dass sie Küssen doch sehr vom Geruch abhängig macht (das hat mich dann ungemein beruhigt...).

Am Empfang gab es dann die üblichen 50,- mit einem kleinen Tip für ein wirklich sehr schönes Zimmer.

Kelly war für mich wirklich die Entdeckung des Tages und zeigt mir, dass es im DV nicht nur Kussverweigerinnen gibt!

Mittlerweile war es kurz nach 18 Uhr und das Abendbuffet stand bereit. Ich habe viele Kritiken darüber gelesen, fand es aber zumindest heute sehr gut. Reichhaltige Auswahl: Hühnchenteile, Leberkäse, Bratkartoffeln, Spätzle, Rotkohl, Salat, so dass ich gar nicht alles probieren konnte. Und dazu sehr schmackhaft. Dazu ein lecker Bierchen. Gut geht es mir!

Anschließend noch mal zum Rauchen und Kaffeetrinken in das (für mich) neue Außenzelt, welches ich sehr gelungen finde. Dort traf ich dann nochmal auf Jasmin (aus Barcelona), mit der ich mich nett unterhielt. Ihr erstmal klargemacht, dass ich heute kein Zimmer mehr schaffe, aber da sie aufs nächste Mal spekuliert, mal den Service abgefragt. Und da haben wir es wieder: keine Küsse (dazu bräuchte sie "Gefühle") und der sonstige Service auch nur "normal". Also heute die richtige Entscheidung getroffen und Jasmin von meiner imaginären Liste gestrichen.

Alles in Allem wieder ein sehr gelungener und zufriedenstellender Nachmittag in einem sehr schönen Club. Freue mich schon auf den Sommer, wenn der Pool auch mal wieder benutzbar ist.

Geändert von Elrond17 (16.03.2018 um 05:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #865  
Alt 18.03.2018, 02:44
Benutzerbild von Winnetou Kowalski
Winnetou Kowalski Winnetou Kowalski ist offline
Tippen ist bääh ... aber
 
Registriert seit: 22.04.2010
Ort: Mitten in'n Pott
Beiträge: 1.864
Dankeschöns: 32774
Standard "Z" Zorros Zeichen im DVD

.

DVD am Freitag 16.03.





... ich hielt sie also an den Ohren fest und fickte ihr mächtig grunzend in den Mund. Als ich dann brüllend kam, zog ich meinen Schwanz heraus und schmückte kunstvoll in diversen Hüben ihr hübsches Gesicht mit dem Zeichen des Zorro aus reinstem, handgearbeitetem Sperma
Z


... oder wie wir hier sagen: "Mit dem Zorro sein Zeichen." Scheiß auf dat Dativ.

Mit dieser Traum-End-Sequenz "vor Augen" schleppte ich mich nun durch den Tag, um dann abends ins Dolce Vita zu düsen und zur Verwirklichung zu schreiten.




Als ich gegen 19:30 Uhr - nach endlosem Stau - eintrudelte, waren ca. 25 Girls und 40 Stecher dort.
Es war schon einiges los, aber lange nicht überfüllt
Gegen 22:00 Uhr waren je Sorte ca. 35; Darunter auch einige Gäste in Straßenkleidung.

Es waren sowohl afghanische Asiaten, als auch indische, mongolische, chinesische, ziemlich sicher japanische und auch koreanische, wenn nicht sogar asiatische Asiaten dort.

OK, andere waren auch noch da... so 5-7 Deutsche, auch Stammies und einen Exoten aus dem Freiercafe habe ich zufällig getroffen und mich darüber gefreut: wilco1000.

Ach so, ein DJ war da... ab 20 Uhr: Die Mucke war gut und man konnte trotzdem noch quatschen.


"Schwatte" habe ich keine gesehen.
Aber jede Menge Optik-Stunner anwesend und bis 23 Uhr kamen immer mehr. Leider wurde ich meist von denen angebaggert und begrapscht, die ich nicht wollte.

U.a. von Jasmin, bebrillte Schlanke, die sich an mein Gemächt drängte, sich freute, dass mein Herr und Gebieter sofort reagierte, ausfuhr - und sie auf Abstand hielt ... sich aber dann wunderte, dass sie von mir eine - wenn auch freundliche - Abfuhr erhielt. Ihre Frage nach dem Grund, beantwortete ich wahrheitsgemäß, dass sie mir vor einigen Wochen eine ZK-Absage erteilt hätte.
Ihren Einwand, dass ich heute aber gar nicht gefragt hätte, beschied ich, dass, wenn einmal verschissen, dann für alle Zukunft. Da müsste sie sich schon ziemlich anstrengen - und vor einem Zimmer den Gegenbeweis antreten.
Ich war stolz auf mich.

Spannend war es auch zu beobachten, wenn sich ein einzelnes Girl aus der geschlossenen Formation löste und blitzschnell, zielorientiert und habichtgleich einem Asiaten die Fänge ins Genick schlug, während dieser noch 2x zuckte, parallel seinen Schlüssel für die Abbuchung eines Lady-Drink hinhielt - um dann weitere 10-15 Minuten später völlig zerzaust und breit grinsend nach dem Zimmer auf der Tanzfläche zu stehen.
Die Girls haben echt geschulte Augen. Es ist zum Heulen.


Diese Anwesenheits-Liste ist in der Vor- und Nachbereitungsphase gemäß meiner Erinnerung und unter Berücksichtigung der offiziellen AWL entstanden, da mir einige Mädels dort nicht namentlich bekannt sind.

Amanda
Anastasia
Anisia
Anni
Astrid
Beatrice
Briana
Chanel
Claudia
Elena

Emely
Florenza
Flory
Hayat
Ina
Irina
Jasmin
Julia
Kelly
Lory

Lucy
Margaritha
Merry
Mia
Ruby
Sasha
Sigried
Sonya
Sofie
Sophia

Suzanna
Vanessa
Viktoria


Da ich heute wieder bewusst versuchte, kein Wiederholungszimmer zu machen und ich dadurch mal wieder bei Nichtküsserinnen landete, wurde es schwer.


Aber mir war das Glück des Fleißigen hold:

In einem durchsichtigen Body tänzelte strahlend ein Mädel auf mich zu.
Sie ist seit Montag neu im DV.

Name: Sofie .....gesagt hat sie Sofia (aber das ist eine Andere/Blonde!)
Alter: Mitte 20 (?)
Herkunft: Bulgarien
Größe: ca. 1,55 m, schlank,
Haare: Mittel-Lange, dunkle, teilweise hochgesteckt
dunkles Hornbrillen-Gestell - teilweise, wechselnd, mit schwachen Gläsern
Cups: A
KF: 34
Intimrasur: Blank, sauber, gepflegt
ZK: Spitzenklasse, weicht im "Baggerraum" aus, aber sagt fürs Zimmer zu
Nähe: Ja, freundlich, offen ,zugewandt, flirtwillig, sehr schmusig
Lecken: Fleischige Aufputzmuschi
Franze: variabel, OK
EL: ?
Ficken -mit: eng, geil
Sprache: kaum deutsch, kein englisch, gut spanisch (+bulg)
Wiederholungsgefahr: 80 %
Dauer, Kosten: 27 Min - 50 €, kein Tipp (man soll nix übertreiben)


Leider habe ich aber vor lauter Geilheit und aus Freude, dass es doch so gut geklappt hat, vergessen, dass ich doch Zorros Zeichen auf ihrer Stirn hinterlassen wollte.

Z


Da ich flexibel bin, habe ich mich umentschieden - auch notgedrungener Weise - weil der Schuss schon weg war:

Dann esse ich jetzt n Schnitzel mit Pommes und darüber haue ich mit Mayonnaise das Zeichen des Zorro.

Leider hatte ich gegen 22:00 Uhr nur noch die Wahl zwischen Reis mit Carbonara-Sauce oder Spaghetti alla Carbonara. Sonst nix. Doch, ein grünes Salatblatt wäre noch im Angebot gewesen.
Also, pompöös geht anders.
... obwohl ich nicht weiß, wie sehr die marodierenden "Hunnen-Horden" im Laufe des Tages zugeschlagen haben.



Nun, ich habe etwas anderes (Video) gesucht, wollte dies hier aber niemandem vorenthalten, obwohl es nix aber auch gar nix damit zu tun hat!






Eintrittspreise:
Einlass .....Tagespreise
14 - 15...... 40 €
15 - 20...... 50 €
Ab 20 Uhr... 65 € inkl. 20€ Freigetränke . . .

Messezeit
11 - 05 .......65 € inkl. 20€ Freigetränke
Öffnungszeiten
Täglich
14 Uhr – Open End

Einlass
Täglich bis 5 Uhr

Kaffee, Softdrinks und Buffet
sind im Eintrittspreis enthalten.
Ebenso Bier vom Fass bis 22:00 Uhr.



Die Mädel mit denen ich gesprochen habe, haben sich geeinigt und berechnen pro angefangene 30 Min. 50€ für Französisch und Verkehr - allerdings berechnen einige für jeden Mist Aufpreise - zumindest versuchen sie es, sogar für ZK. (ja, spinn ich denn?)
Extras und Sonderwünsche muss/sollte man vorher klären.
Im DVD kann man sich mit irgendeinem Namen und einer Zahl registrieren lassen (VIP-Member-Cards) und nimmt dann an den Vergünstigungen teil (umsatz- und besuchshäufigkeitsgesteuert).



Das Raucherzelt, welches nun neben dem Pool auf der Whirlpoolseite steht ist Klasse und einigermaßen warm und edel gestaltet. Durch die 2 Klarsichtscheiben schaut man auf den beleuchteten Pool.


Da ich mein Fick-Glück nicht überstrapazieren wollte, wagte ich keinen weiteren Versuch und suchte gegen 23:30 Uhr zufrieden das Weite.
Wenn ich aber überlege, dass ich häufig - ohne Eintritt - zwischen 100 und 300 € vervögle ... früher auch dort im DVD, gibt das schon zu denken. EDIT: Wegen diverser Nachfragen zur Klarstellung: Damit meine ich 1 bis 3 Stunden "normale" Zimmerzeit - nicht Aufpreise für jeden Scheißdreck! Genau das schreckt mich ab - und macht meine Abende in manchen Läden noch "billiger". Das haben sich die Mädels dort "erarbeitet".


Wie immer: Laden sauber, schön, netter Empfang und Verabschiedung, freundliche, aufmerksame und schnelle Bedienung.


Bis zum nächsten Mal.



Z ... ääh ... Hugh

.
__________________
Gruß
Winnetou Kowalski

Lieber breitbeinig als engstirnig

Mit einem Klick auf die Waage (rechts oben in JEDEM Beitrag) kann man sich bedanken - Versuch's mal.

Geändert von Winnetou Kowalski (18.03.2018 um 17:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #866  
Alt 20.03.2018, 23:03
czz czz ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.09.2016
Beiträge: 162
Dankeschöns: 8429
Standard Zum ersten Mal im süßen Leben mit den perfekten Sillies

Dolce Vita - das süße Leben in einem wertigen edlen Club. Mich zog es zum ersten Mal in den Düsseldorfer Süden.

Und etwas Spannung und Vorfreude gibt es schon beim Einlass. Der Club hat 3(!) nur von innen zu öffnende Türen hintereinander, die dann dem Eintretenden nacheinander nach Videokontrolle aufgesummt werden. Offensichtlich lagert die Bundesbank in mehreren Spinden Goldbarren. Wobei: Spannung bei mir hiess nicht nervöse Schüchternheit, sonden ich musste eigentlich wirklich mal dringend für kleine Eisbären nach der Autofahrt und da wurden die drei Sicherheitstüren lang.

Die Örtlichkeit an sich ist recht klein, genügend Parkplätze sind da, und der Club ist innen in edlen Antrazit- und Brauntönen neu eingerichtet; von kundiger Hand wie auch bei der Beleuchtung denke ich. Aber es ist alles da, was einen Saunaclub ausmacht, er ist wertig, kein Rauch, Sauna ist draußen wie auch ein kleiner Pool, die Spinde sind mal wohltuend groß und werden über Armbänder geöffnet, auf die auch der Champagner drauf gebucht wird. Er ist eher dunkel innen, edles LED-Licht überall, was ihn größer erscheinen lässt als er flächenmässig ist.

Essen war um 7 Uhr frisch und wurde aber -denke ich- nicht groß erneuert (Dessert und Pizza waren schnell weg), war ok drei warme deutsche Fleischgerichte, Suppe, Salat; so ca. Bankkantine aber sättigend und wenn ich beim Essen auf straffe Hintern in knappen Slips und stehende Brüste schaue, schmeckt alles noch mal so gut, bei nackten Damen schmeckt es wie bei Muttern.

Getränke waren -meine ich- Bier bis 10 Uhr drin in den 65 Euro, habe aber nur Antialk getrunken da das Auto auf dem Hof stand und ich vorher schon etwas Alkohol getrunken hatte. Kaffee war gut aus dem Vollautomat, die Einlaßdame superfreundlich, die eine Thekendame auch, ab und zu gab es Wartezeiten an der Theke, wenn wieder Champagnerschalen gepackt werden mussten.

Publikum eigentlich ausschließlich ca. Deutsche und Franzosen von der Messe, die schon passend zum Messethema etwas angeheitert kamen - aber süßes Leben heisst auch gutes Essen und guter Wein. Mehrere Kerle haben wohl eine Bademantelallergie und laufen in Straßenklamotten rum. Das kann ich nicht leiden, entweder alle oder keiner, wie beim FKK und das macht doch den Charme aus, das man die Äußerlichkeiten draußen lässt. Oder, mal ehrlich, alte Jeans und unmodsche Pulli sehen einfach Scheiße aus gegenüber den hochwertigen und neuen weißen Saunamänteln aus edlem Stoff, selbst die Mäntel sind wertig so wie im Goldentime; nix so zerissene anrotzte Chinabilligdinger wie woanders, gewebte Saunamäntel.

Bei den Damen waren so 25 am Start, ca. 3 D Rest Bulrom, auch die Deutschen sehr hübsch. Alle eher gestylt und sehr gepflegt, teils silikoniert - im feinen Düsseldorf muss man was aus sich machen. So also eher weniger unberührte Landschönheiten, eher Pornostars oder Glitzersternchen aber durchaus ansprechend und gut. Zu Hochzeiten wurde auch fleissig gezimmert und aus dem Verhältnis 20 Damen : 12 Herren wurden ca. 5:35.

Woanders liegt dicker Staub auf den Champagnerflaschen, hier ploppt es öfters, zwei Kühlschränke sind randvoll bevorratet und es gibt auch zwei kleine VIP-Bereiche, in die man sich nur mit Puffbrause einkaufen kann.

Saufen und Damen freihalten ist hier üblich, auch am Eingang wird man drauf hingewiesen: ab 25 Euro pro Drink. Natürlich verdienen auch die Damen daran. Ich bin ein Genussmensch und gebe auch viel Geld für Wein aus, aber in dem Fall: in der Regel schmeckt der Champagner den Damen meist doch eh nicht. Und mir - egal wie gut er ist - auch nicht, weil ich immer an die 200 Euro denken muss und die ca. 12-15 Flaschen guten Sekt oder ca. 8 Flaschen besseren Winzerchampagner, die ich dafür gekriegt hätte. Aber jeder Jeck ist anders; wobei die Dame, mit der ich darüber sprach, fand die 4-5 Drinks jeden Tag auch nicht toll, man gewöhnt sich dran und jeden Tag Alkohol ist ein Weg in die Sucht. Und für mich: das letzte Mal, wo ich im Puff gesoffen hatte, hatte ich 350 Euro weg, einen Kater und 0 Mal Sex. Seitdem bleibe ich im Puff nüchtern bis auf wenige Ausnahmen.


Brianna (like Banana)
ROM 22J ca. 1,58m KF34 schlank silierte sehr hübsche C stehend und mittellange oben Braune und nur teils unten blondierte Haare. Ganz gutes Deutsch.

Optisch ist sie auf 200m Entfernung als Vollprofi zu erkennen, mit üppigen Lippen (nicht ganz Daisy-Duck), üppigen stehenden Sillies aber schlanken gut geformten Körper und knackigem kleinen Po. Von mir aus hätte ich sie nicht direkt angesprochen, aber sie animierte mich, wie gesagt der Body Top und warum mal nicht einen Vollprofi.

Sie hat mich angesprochen, kam schnell zur Sache, ich hab mir auch gedacht: wieso lange aufhalten, in der Bar ist sie eh gerade die Hübscheste, also ab auf´s Zimmer.

Unser Liebesnest war recht groß, wertig und dunkel und edel, und doch mit einem Hauch Pufftstil. Und die Pornos, die liefen, muss ich mal loben: sehr lange Episoden und durchaus geschmackvoll und appetitanregend.

So, sind wir da im Zimmer, es wird sich entkleidet, Madame fragt nach meinen Wünschen. Sie dann ok: 50 € wären ja gar nix, 100 wären ja schon mal etwas, aber Massage Küssen Lecken Blasen Ficken, das müsste ich verstehen, das wäre schon was viel für nur 100. Ich musste innerlich grinsen, weil ich hatte das auch schon für 30 €.

Ich habe dann gefragt, was von Massage Küssen Lecken Blasen Ficken Extra wäre, ja sie druckst rum, eigentlich nix aber es wäre schon schöner für uns beide mit einem Trinkgeld. Mittlerweile feilsche ich ab und zu gerne und nach kurzem aber freundlichen Handeln, sie schon nackig (fies, schwächt meine Handlungsposition, da sie mich spitz macht mit ihrem tollen Körper und leicht gebräunter makelloser Haut) einigen wir uns auf ein sehr schönes Zimmer ohne Zeitdruck und mit einem Extra und Tip für 150460. Düsseldorf ist halt teuer, und es ist noch Messe dazu.

Die Massage zunächt war ganz gut inkl. Arme und Oberschenkel und wohlriechendem Öl.

Und später bei ein paar Küssen: haptisch beim Kneten Respekt: die besten Sillies, die ich je in der Hand hatte, weil sie hat nicht gespart und ein neues teures Silikon gewählt, das sich superweich anfühlt.

ZK: Auf den Mund gab es welche ohne Zunge
Lecken: finde schnell raus, was ihr spass macht, sanfte Innenmassage darf ich auch, ich bin verwundert, sie kommt schnell (bzw. spielt schnell) und meint, ja fix, weil so oft kriegt sie es so gut nicht geboten.
Fingern: durfte ich auch bischen
F: schön mit Ausdauer und viel Stöhnen, aber immer Wichsepisoden dabei, plus sehr viel Sabber und Geräuschen von schlürfenden Stiefeln im Moor. War trotzdem gut und volles Saunaclubniveau
Eierlecken: wurden eher vollgesabbert
GV: Ficken oben professionell inkl. Hocke, dann Missio so lala weil den Kopf dreht sie weg, dann Löffelchen das macht sie sehr gut und professionell, die Schenkel presst sie zusammen und führt meinen schwanz sanft zusätzlich mit den Fingern, das macht richtig Spaß so wundervoll eng in ihr drin und dabei ihre Sillies kneten, dann Doggy wobei sie auch wieder professionell dagegen hält und schön stöhnt. Abschluss wichsend, und wir haben die Stunde korrekt vollgemacht wie es sich gehört.
GF6-Faktor: mehr und mehr je länger die Stunde ging ist sie aufgetaut und wurde nachher ganz schmusige liebe
Porno-Faktor: jepp; noch bischen mehr blondieren und bischen mehr die Lippen machen dann voll
Illusionsfaktor Optik: sie entspricht optisch schon den Vorstellungen, die man von einer jungen Dame hat, die diesem Gewerbe nachgeht
Wiederholung: Ja, weil sie wurde lieb gegen Ende und der Körper ist top
Nachbetreuung: auch Nett, durfte noch mal Ihren Popo streicheln

MIt ZK wäre es sehr gut gewesen, so gut-; und 150 sind eigentlich viel Geld für eine Stunde. Aber die Sillies, ein Gedicht; gute betriebliche Investition für die Dame.

Die junge Vanessa fand ich auch noch scharf, aber sie schaute mich nicht an; und sie verliebte sich auch nicht wirklich in mich, als ich sie ansprach. Vlt. passe ich auch nicht in Ihre Alterszielgruppe, da sie als optisch 18jährige natürliche aussende Schülerin nur mit Ü50 unterwegs war, die mal die Freundin ihrer Tochter vögeln wollen. Dass sie auch einen verpeilten Eindruck macht und das eventuell nicht gut ist für sie wie schon mal hier diskuttiert, ist aber ein anderes Thema.

Alles in allem ein gut geführter Club, wertig und edel; mit süßem Leben drinnen; ideal für Geschäftsabschlüsse, und die 65 Euro lassen sich verschmerzen, wenn man den kostenlosen Limousinenservice nutzt (oder hat der einen Haken?).
__________________
--
Im Bademantel werde ich unwiderstehlich. Alle Frauen wollen nur das Eine von mir.

Geändert von czz (20.03.2018 um 23:43 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #867  
Alt 21.03.2018, 15:36
Benutzerbild von wilco1000
wilco1000 wilco1000 ist offline
Schmusebär
 
Registriert seit: 27.01.2010
Ort: In der Dortmunder Umgebung
Beiträge: 310
Dankeschöns: 7373
Standard Netter Nachmittag/Abend

Ich bin euch auch noch einen Bericht von meinem Besuch des DVD am letzten Freitag schuldig, also los.

Mein letzter Besuch in diesem Club ist jetzt auch schon wieder weit über 2 Jahre her, ich hab mir extra noch mal meinen damaligen Bericht herausgesucht.

Da sich in dieser Zeit am Club an sich nicht so viel geändert hat, verweise ich der Einfachheit halber mal hierauf und aktualisiere meine Aussagen von Mitte 2015.

"Irritiert war ich Anfangs von dem "Zugangskorridor". Ich kam mir vor wie ein Besucher eines Insassen in einem Hochsicherheitstrakt: 3 geschlossene Türen, die jeweils elektrisch geöffnet wurden, musste ich bis zum Empfang passieren!"
=> Ist immer noch so, finde ich ja ein bisschen übertrieben.

"Die sehr freundliche Thekendame ... übergab mir den Bademantel und sorgte im Nachhinein für meinen Handtuch-Nachschub."
=> Ja, wieder sehr nett und zuvorkommend. Auch als es später am Tag zunehmend stressiger für Sie wurde, hatte Sie alles gut im Griff.

"Innen war wieder alles Tip-Top: alles sauber und gepflegt, die Duschen hatten keinen (sichtbaren) Schimmel an den Decken (mehr), die Spinde haben elektronische Türschlösser bekommen und alles wirkte hochmodern. Man merkt, der Club liegt den Betreibern am Herzen, so wurden auch die Zimmer seit meinem letzten Besuch optisch aufgewertet und verfügten nun über TV und Touchpanels an denen man sich an Getränke von der Bar bestellen und bringen lassen konnte."
=> Kann ich so voll und ganz bestätigen, nur der Schimmel im Duschbereich ist wieder da. Diesmal nicht direkt in den Duschen sondern im Flur davor. Dies war sehr unschön!

"Der Garten wurde deutlich vergrößert und sieht super aus: schöne Gartenmöbel laden zum Verweilen ein, der Pool war in Betrieb und nette Beleuchtung erhellte dann später die Abenddämmerung: sehr, sehr schön..."
=> Schon erstaunlich, was die Betreiber aus so einem kleinen Bereich herausgeholt haben. Sieht immer noch toll und edel aus.

"Die Aufenthaltsräume mit den Couchen wurden stark ausgebaut, den früheren Buffet-raum gab es deshalb nicht mehr, dieser wurde in das "Speisezimmer" verlegt. Dieses enthielt jetzt noch zwei "Alibitische", war aber durchaus funktional. Die Einrichtung dort passte aber weder optisch noch qualitativ zum Rest des Etablissements, da sollte noch was getan werden."
=> Und es hat sich was getan! Es gibt jetzt einen expliziten Raum für das Buffet, der von der Gestaltung an den übrigen Club angepasst wurde. Im Durchgang befindet sich eine Sitzgelegenheit mit Tisch, ist aber sehr dunkel und wenig einladend. Als eigentlicher Speiseraum wurde ein separater Bereich im Hauptraum eingerichtet, wobei es schon ein bisschen blöd ist, mit seinem Teller durch den halben Club zu laufen. Aber das ist meckern auf hohem Niveau.

Als ich zur Startzeit des Clubs um 14:00 Uhr eintraf (mir war gar nicht bewusst, dass er erst so spät öffnet), gab es frische Pizza und Hot-Dogs zum Selbermachen, beides sehr gut.

Später am Tag (ich glaube so gegen 18:00 Uhr) gab es dann "richtiges" Buffet mit Suppe, versch. Fleischsorten, frisches, sehr leckeres Gemüse und diverse "Sättigungsbeilagen" wie Reis, Nudeln und Kartoffeln. Obwohl eigentlich sehr lecker, waren die Gerichte nach kurzer Zeit nur noch maximal lauwarm, was ihren Reiz doch sehr minderte. Schade!

"An der Bar gab es wie gehabt Getränke, der Kaffee schmeckte auch noch genauso gut wie ich ihn von meinem letzten Besuch in Erinnerung hatte." => Wie immer sehr gut!

"Am Cub selbst gab es also rein gar nichts zu kritisieren." => Bis auf den Schimmel, stimmt es noch immer: einer der schönsten und gepflegtesten Clubs für mich überhaupt in NRW, und das schon seit einigen Jahren. Respekt!

Ok, nun zu den anwesenden weiblichen Wesen.

"Vorbemerkung zu meiner Damensuche: da beim letzten Mal jede Menge sehr hübscher Frauen anwesend waren, war meine Vorfreude dementsprechend hoch; ich hatte fest vor, mir nur die (für mich) optischen Sahnehäubchen auszusuchen, der Service war für mich an diesem Tag jetzt erst mal zweitrangig.

Gespannt war ich also beim betreten des Barraums; zuletzt saßen da jede Menge nackter Frauen die mich interessiert ansahen. Nun war es anders: die Bar war verwaist, nur sehr vereinzelt saßen ein paar Frauen zusammen und unterhielten sich untereinander. Von Interesse an meiner Person keine Spur. Da heute kein FKK-Tag und deshalb die DL's größtenteils in üblicher Berufskleidung rumliefen nahm ich nur noch so nebenbei wahr.
"
=> Tja, leider leider war diese Situation bei meinem jetzigen Besuch wieder der Fall: es waren zwar zur "frühen" Stunde schon einige Damen anwesend, aber wieder entsprachen Sie nicht unbedingt meinem Beuteschema.
Zwar keine Totalausfälle aber wahrlich auch keine Schönheiten; ich mag es nun mal eher natürlich und diese aufgebrezelten und getunten Damen sind nicht mein Fall.

"Also gefrühstückt, relaxed, was getrunken, sauniert, was getrunken, relaxed, mich am warmen Buffet bedient, relaxed, getrunken, Toilette aufgesucht, usw, usw und von vorne."
=> Genau!

Es wird schon recht aktiv animiert, aber die Damen nehmen Ablehnungen gelassen, das hatte ich da schon mal schlimmer erlebt.

Irgendwann später kamen dann doch noch einige Damen in den Club, die für mich zumindest interressant waren. Eine von Ihnen kam dann auch zu mir auf's Sofa und da ich mittlerweile doch ziemlich rallig war, verschwanden wir dann auch in ein Zimmer.

Sie stellte sich als Ruby aus RO vor, um die Mitte 20, sehr groß, schlank aber sehr fraulich, große volle Brüste (leider nicht Natur, wie sich später herausstellte), die Haare zum größten Teil erblondet, ansprechendes Gesicht mit einem wunderschönem Mund, insgesamt der Typ "ordinäre Brigite Bardot".

Auf dem Zimmer bot sie dann unteren Clubstandard, keine Küsse, abgreifen ok, für das "Extra" wollte sie einen exorbitanten Aufpreis. Sie war aber aktiv bei der Sache und im tollen Doggy kam es mir dann auch ordentlich. Sie ließ mich dann noch ein bisschen "verweilen", sehr schön.

Danach traf ich dann noch den ehrenwerten FC'ler Oberindianer und zusammen klönten wir dann noch ein bisschen herum bevor ich dann insgesamt doch zufrieden den Nachhauseweg antrat.
__________________

"Gestern noch standen wir am Abgrund, heute sind wir einen Schritt weiter!"
Mit Zitat antworten
  #868  
Alt 01.04.2018, 15:26
Benutzerbild von Raw
Raw Raw ist gerade online
Frauenheld
 
Registriert seit: 26.09.2015
Beiträge: 729
Dankeschöns: 29211
Standard Gechillter Samstagabend im Luxusclub

Nach fast einem Monat Clubpause fahre ich am Samstagabend ins Dolce Vita.
Die Empfangsdame begrüßt mich gegen halb zehn sehr freundlich und informiert mich über alles, was es hier so zu beachten gilt.

Nach dem Umkleiden lasse ich mir ein Bier zapfen und sehe mich etwas um.
Für einen Samstagabend ist es überraschend ruhig.
Anwesend sind zirka 20 bis 25 Frauen und zunächst sogar weniger Männer als Frauen, gegen Mitternacht herrscht dann ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis.

Dass recht wenig Männer hier sind, liegt vielleicht daran, dass über Ostern keine Messe stattfindet, nur wenig internationale Geschäftsreisende unterwegs sind und deutsche Freier brav bei ihren Familien bleiben müssen. Und muslimische Clubber gehen wohl mehrheitlich lieber in die Clubs, die ihr Bietriebskonzept speziell auf diese Zielgruppe ausgerichtet hat.

Die Frauen sind zumeist mit kurzen Cocktailkleidchen bekleidet und animieren mich durchweg höflich und dezent, sodass ich mich trotz des anfänglichen Frauenüberschußes im Club wohl fühlen und frei bewegen kann.

Mit meinem Bier setze ich mich nach draußen, auf eine Ledercouch im schönsten Raucherzeit der deutschen Clublandschaft.

Dort gesellt sich nach kurzer Zeit Emy zu mir und flirtet sehr freundlich und stilvoll mit mir.
Für's Küssen verlangt sie aber leider deftige 50 Euro Aufpreis und da das nun mal nicht meinen Vorstellungen entspricht, resultiert aus unserem netten Gespräch eben keine Buchung.

Ich bediene mich dann lieber erst einmal am Buffet und esse Kasseler mit Reis, Bratensoße und Rosenkohl.
Im Dolce Vita gibt es meiner Erfahrung häufig deftige Hausmannskost. Mir schmeckt's gut!

Auch zwei weitere Ladies, mit denen ich kurz quatsche, wollen nicht oder nur gegen Verdoppelung ihrer Gage küssen. Och nö!

Mit einem Cappuccino begebe ich mich abermals in den schönen Raucherbereich, wo mich Sofie zu sich auf's Sofa bittet.
Sie ist zirka Mitte bis Ende Zwanzig, kommt aus Bulgarien und ist angeblich seit einem Jahr in Deutschland.
Sofie ist schlank und optisch eher der dunkle Gypsy-Typ.

Da sie kuschelig und freundlich rüber kommt und auch Küsse ohne Aufpreis zusagt, lasse ich mich auch von ihren Huren-Trash-Deutsch-Ausdrücken, wie „Baby, komm!“ oder „Schatzi“, nicht abschrecken und wage mal einen Versuch mit ihr.

Auf dem Zimmer ziehen wir uns aus und im Stehen massiert Sofie mir die Nudel hart, während sie mir gleichzeitig die Brustwarzen leckt.
Auf dem Bett gibt es einen kurzen gummierten Blowjob, bevor wir lange Sex haben.
Der Dreistellungskampf (Reiter-Missio-Doggy) wird durchexerziert und Sofie macht dabei engagiert sowie ausdauernd mit und hat keine Berührungsängste.
Geküsst wird zumindest ein wenig, aber ohne Zungeneinsatz.
Nach einer zweiten Reiterrunde befülle ich dann das Tütchen.
Danach macht Sofie keine Anstalten das Zimmer frühzeitig verlassen zu wollen, sondern schmiegt sich die letzten fünf Minuten noch kuschelig an mich.
Am Spind übergebe ich ihr ohne Reue 50 Euro.

Sofie hat mir eher grundständiges Serviceniveau geboten, dabei hat sie sich mir gegenüber fair und respektvoll verhalten und engagiert mitgemacht.

Dienstleistungsbewertung:
(Optik 5,5 / Service 6 / Stimmung 6)


Nach einer Dusche lasse ich den Abend bei einem Bier ausklingen, bevor ich gegen halb eins das Dolce Vita verlasse und die Heimreise antrete.

Ich hatte einen netten und entspannten Abend im Dolce Vita, was seinem Ruf als Luxusetablissement eigentlich wieder einmal in jedweder Hinsicht gerecht geworden ist.


Raw
Mit Zitat antworten
  #869  
Alt 02.04.2018, 10:39
acafan acafan ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.10.2015
Beiträge: 597
Dankeschöns: 13857
Standard Sonntag 25.03.2018

Die Sonne kam etwas raus ...also gegen 14 Uhr in Richtung Dolce Vita gefahren .
Nette Begrüßung und bis 15 Uhr sollte der Hauptteil an Gäste und Mädels vor Ort eingecheckt haben .
Es tat gut in der Sonne zu sitzen . Leider ist der Außenbereich noch zu sehr auf Winter getrimmt . Trist halt .

Trist war auch das Essen , leider ...Pizza aus dem Ofen ...die war lecker aber da geht noch was . Sagen wir es so ....wer gut essen will , sollte es vorab tuen .
Man wird satt , mehr auch nicht .

Hoffen wir mal das die Sommerzeit die gf dazu animieren sollte ...die Opening Zeiten wieder auf 11 zu verlegen incl. Croissants Eier usw. das Frühstück war immer gut .

Die Mädels : Optik pur ...so an die 10 -15 vor Ort ...alle nackig alle fast alle getunt bis geht nicht mehr . Natürlichkeit fehl am Platz . Optik gleich Tatoo , Silli hier und da und Piercing hier und da . Also der look einer Profihurre .
Sonja Rattenscharf anzusehen ...aber das war es auch schon . Kommt ein Japaner in den Club wird der auch gleich von den Mädels angegraben ...grabsch hier rund da . Kommt ein Deutscher oder Osmane rein in den Club ....nix nada ...da muss man schon selbst sich auf den Weg machen zu den Damen .

Bin dann auch irgendwann mal gefahren ....mir hat leider keins der Mädels gefallen ( Geschmackssache halt ) , Sonja wäre schon was gewesen ...aber die war zu sehr mit den Japaner beschäftigt bis die alle grinsend und zufrieden zu sichten waren .

Soll wohl nicht mein Jahr sein .
Mit Zitat antworten
  #870  
Alt 02.04.2018, 20:31
Rufus 88 Rufus 88 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2018
Beiträge: 33
Dankeschöns: 1568
Standard Dolce Vita und mit dicken Eiern raus

Da man mir mal das Dolce Vita empfohlen hat,hab ich die Gelegenheit genutzt.
Der Club macht auf jeden Fall was her und der Aussenbereich mit Pool beindruckt.

Bei meiner Ankunft waren einige Mädels anwesend,Gästeanzahl steigend.
Nach einigen Gesprächen mit den Mädels und die Gewissheit das hier nicht gefickt wird,hab ich mich mit Leckerchen von der Bar getröstet.

Nee geht garnicht bei den Extras.Wieso ZK,Lecken jetzt Extra,für mich nicht.Gut Anal usw versteht sich,aber ZK.

Ja ich weiß ich hätte ja Berichte lesen können,hab ich auch,trotzdem ein Erlebnis der anderen Art.

So machte ich mich auch nach dem Saunagang auf den Weg.

Obwohl ich nicht gefickt habe,werde ich definitiv nochmal den Club besuchen.

Bei Sonne,Pool,Barbecue und nackten Mädels.

Dann sieht die Welt des Fickens ganz anders aus
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
arschficken, dolce vita, düsseldorf, fkk, party, reisholz, saunaclub, saunaclub düsseldorf, www.dolce-vita.com

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Letizia Dolce Vita dontheo Damenwanderung 0 19.02.2010 13:37


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:09 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de