villa vertigo
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #741  
Alt 14.11.2017, 20:10
adultfun adultfun ist offline
adultfun
 
Registriert seit: 17.01.2016
Ort: Würzburg
Beiträge: 38
Dankeschöns: 781
Standard Elsdorf Zweitbesuch Babylon

Nachdem mich die Forumskollegen vom frühen Besuch im Samya abgeraten haben, mangels Masse, sozusagen habe ich mir gedacht machen wir einen auf Wellness und bin dann ins Babylon gefahren.

Mittlerweile ist hinterm Haus ein Parkplatz aber anscheinend noch nicht fertig. Aber besser wie vorher allemal.
An der Pforte höflich geklingt und die Eintrittsgebühr von 60 Euro gelöhnt. Ausziehen, Duschen, Kaffee, Setzen.

Nach dem Kaffee einen kleinen Rundgang gemacht. Ah ja das Whirpool ist weg dafür hat eine kleine Fitnessecke Einzug gehalten.
Ein bisschen in der Wärmekabine gesetzt und siehe da da waren doch schon 3 drinnen. Alles entspannt aber irgendwann ging es bei den Nachbarn los. Nach 5 Minuten Voyeurismus habe ich dann mich empfohlen. Kalte Dusche und Kaffee.

Da es im oberen Stock relativ laut war habe ich mich nach unten Verzogen und auf neudeutsch gechillt.
Während ich so am chillen war kam eine junge Dame vorbei mit getunten Hupen. Valtentina aus Bulgarien. Muss dem Vorschreibe leider korrigieren. Da sieht man eindeutig die Tuningarbeit.

Also kleines Schwätzchen gehalten und so nach 5 Minuten aufs Zimmer gegangen. Im Zimmer erstmal gesetzestreu den oralen Anfang gemacht und dann wurde aufgesattelt. Beim Zureiten war das schon ein guter Anblick wie die Möpse schwingen (Im Rahmen der Möglichkeiten).
Wechsel in Doggy und der Arsch ist wirklich vom feinsten und ja nach 2 monatiger Sexpause war es dann auch schon soweit. Tüte erfolgreich gefüllt.
Noch etwas Ast und da war die Zeit schon um und 50430 war absolut ok.

Keine Pornonummer aber solide. Kann man wieder mal machen.

Dann noch etwas Wellness und die Zeit war um. Entspannt fuhr ich weiter.
Mit Zitat antworten
  #742  
Alt 23.11.2017, 11:07
Lolipop Lolipop ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.03.2011
Ort: bereifter Mörder
Beiträge: 28
Dankeschöns: 760
Lächeln Babylon as it's best

Nach einer gefühlten Ewigkeit ( letzter Besuch im August )
machte ich dem Babylon meine Aufwartung.

Zuerst den völlig neu gestalteten Wellness-Bereich inspiziert.

TOLL SUPER KLASSE EXCELLENT HAMMER SPITZE PHENOMENAL

Die schöne neu große Sauna zuerst genossen, Blick nach draußen zum Pool,
Blick zum Jacuzzi, da bemerkte ich Jenny im demselbigen.

Nachdem ich auch im Jacuzzi Platz genommen hatte, nach oben zum dunklen Spiegel blickte, beugte sich Jenny über mich und ließ sich an ihrer Pflaume lecken.


Was ein geiles Luder

Ich stärkte mich noch am Buffet, bevor es zum Nahkampf kam.

Mein Rohr war sowas von geladen, das Jenny kaum was machen musste.

Im Doggy schoß ich meine Nachkommenschaften in Ihre süsse Spalte .

Einfach ein kleines hübsche geiles Mädel, was zwar noch lernen muß aber das kommt mit dem Alter.



Alice

und ich haben uns eine Ewigkeit nicht gesehen und ich versprach das ich für mein 2. Zimmer buchen werde. Denn ein 1. Zimmer mit Alice ist fast unmöglich, denn Sie bläst so geil das ich das meistens nicht länger als 10 Minuten aushalten kann.

Die Stunde mit ihr war mal wieder der Hammer.

Deep Throat as it's best . Ficken bis der Arzt kommt und dabei so zärtlich zwischendurch wie mit der besten Freundin.

Sie ist halt meine Clubfreundin.

Eigentlich war ich schon mega entspannt und ich erfeute mich am wie immer vollen Buffet mit lecker Bierchen da sah ich Dolly




Eine wirklich intelligente junge Frau, hat in London 1 Jahr gelebt und spricht deshalb perfektes Englisch mit einem leichten Akzent.

Das Zimmer war der Hammer, ich Franze war abwechslungsreich und kräftig.
Ich hatte zwar erst zum Abschluß keine Kondition mehr,
aber Dolly animierte mich.

Mit Ihrem Fötzchen an meiner Zunge und Ihrem lustvollen Stöhnen erstarkte mein kleiner Lolipop erneut zur voller Kraft und ich schoß alles raus was noch drin war.

Eine sehr angenehme Stunde mit Dolly, sehr nette, intelligente Frau, habe ich das nicht schonmal erwähnt.

Also das Vorurteil: Dumm fickt gut kann ich hier nicht stehen lassen, schlaue Mädels habens auch drauf.




In diesem Sinne
Euer
Lolipop

Geändert von Lolipop (23.11.2017 um 11:44 Uhr) Grund: Links eingefügt
Mit Zitat antworten
  #743  
Alt 29.11.2017, 14:23
Glasperlenspiel Glasperlenspiel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.12.2014
Ort: NW-Nds
Beiträge: 1.197
Dankeschöns: 14532
Standard Samstags im Babylon. Ein Zweitbesuch. Dea und Michelle.

Letzten Samstag machte ich mich auf den Weg ins entfernte Elsdorf. Die Sonne schien und die Autobahnen waren fast leer. Ohne LKWs, ohne rush hour, aber auch ohne die Sonntags unvermeidlichen Kaffeetrinker und Schwiegermutter-Besucher.

So kam ich dann schon kurz nach 13:00 Uhr an. Das Auto wurde wieder einfach auf der Strasse geparkt.

Im Club war aber ordentlich Betrieb. Die meisten Frauen waren wohl bereits anwesend. Sie hatten sich, wie gleich auffiel, zumindest schon ganz ausgezogen. Aber auch für die "männlichen Gäste" war das Babylon offenbar ein bevorzugtes Ziel (anstelle von Friseur und Frühschoppen). Auf der Strasse standen einige Autos mit holländischen, belgischen und auch französischen Kennzeichen. Drei Franzosen, mit den ich in der Umkleide sprach, kamen aus Paris. An- und Abreise jeweils etwa 4.5 - 5 Stunden. Ein enormer Aufwand für Leute, die schon seit einiger Zeit das Pech haben, von Idioten regiert zu werden.

Aber ich wollte ja zunächst über die Neuigkeiten im Club schreiben. Das Wichtigste ist sicher die Wellness-Oase, die jetzt vor einigen Wochen in einem neuen Anbau fertiggeworden ist. Sie umfasst einen schönen Whirlpool, eine neue ziemlich große Sauna, davor eine große Fläche mit Liegen und am Eingang eine Dusche. Nach innen hin sind große Schiebetüren, die dann in der warmen Jahreszeit geöffnet werden können. Zum Pool sind es nur wenige Schritte.

Der Whirlpool hat bestimmt Platz für 5-6 Personen. Wenn sie z.T. aufeinandersitzen, sicher auch mehr. Der Zugang über eine Treppe erfolgt von der Seite, wo sich die Schalter befinden. Wenn die Maschine "blubbert", kann man nämlich nicht den Grund sehen. Sicher wird dort noch ein kleines Geländer angebracht.

Die Sauna war schon recht früh am Tage hochgeheizt. Nach außen hin voll verglast, hat man bei der Größe nie das Gefühl, irgendwie beengt zu sitzen oder zu liegen. Was mir sehr gut gefiel: Abends, als es dunkel war, wurde die Sauna indirekt von farbigem Licht beleuchtet. Das sieht sehr edel aus, und man fühlt sich im Sauna-Raum ausgesprochen wohl.

Schade, dass für die Duschen nur noch ganz vorne am Eingang Platz war. Dort kam ich mir tatsächlich so vor, als wenn ich in der Tür duschen würde. Ich bin dann lieber immer noch zu dem alten Saunabereich in Keller gelaufen, um zu duschen.

Ein Anfangsproblem ist sicher auch noch, dass sie dort im Wellnessbereich kein Glas gebrauchen können. Jedenfalls kam gleich, nach dem ich den Bereich betreten hatte, eine der Bardamen auf mich zu, nahm mir das neue Mineralwasser aus der Hand und sagte: "Gläser wollen wir hier eigentlich nicht haben". Und auch später waren sie immer wieder damit beschäftigt, Bier- und Wassergläser aus dem "gefährlichen" Bereich herauszutragen. Sicher wird dann auch noch ein entsprechendes Schild helfen.

Doch nun zu den Frauen. Ursprünglich wollte ich eine Lady aufsuchen, die nur für die Samstage auf der Anwesenheitsliste steht. Aber mit den AWLs ist das eben genauso wie mit den meisten der heutigen Medien: Man darf eben nicht zuviel glauben: Und so schaute ich dann, was los ist, und welche Möglichkeiten bestehen.

Ich setzte mich einfach mit Espresso und Mineralwasser auf eines der Sofas und beobachtete das Treiben. Zuerst war allerdings nicht viel zu tun, weil gleich neben mir eine sehr sympathische und nette Lady sass, die erst ein wenig zu Mittag ass und sich dann eine Cola holte. Und so kamen wir dann eben einfach ins Gespräch.

Es ist Dea (32, Rumänien, B-Titties, etwa 1.65 m groß, halblanges dunkelblondes Haar). Sie ist erst seit einigen Monaten in Deutschland und im Babylon. Vorher arbeitete sie "privat" im belgischen Arlon. Deshalb sprach sie fränzösisch. Und obgleich ich in den 90-iger Jahre viel in Frankreich und Belgien zu tun hatte, waren meine Kenntnisse des aktiven Französisch nun völlig eingerostet. Wir halfen uns dann, dass ich sehr langsam englisch sprach und sie auf französich antwortete.



Im Zimmer allerdings stand dann -- wie auch anders -- der nonverbale Austausch im Mittelpunkt. Dea ist ein richtiges "Knutschmonster". Aber auch hier war ihr Französisch perfekt.
Sie leckte, saugte und züngelte meinen besten Freund und drückte und streichelte ihn immer wieder mit der Hand. Bald hörte ich die Englein singen. Ich nehme das zumindest an. Wer soll es denn sonst gewesen sein?


Jedenfalls musste ich sie immer wieder unterbrechen, weil wir doch genug Zeit hatten. Und dann "Soixante-neuf, s'il vous plait" (das wusste ich noch, soviel war also nicht vergessen worden). Aber auch das half nicht lange. Und ich musste wieder um eine kleine Pause bitten.

Gevögelt haben wir auch. Den GVM machten wir, wie ich das gerne mag: Sie ritt auf mir, dann lagen wir beide über- und ineinander, bewegten uns gemeinsam und sehr langsam, und beobachteten uns in einem großen Spiegel an der Wand. Sehr schön, wenn man sich dafür sehr viel Zeit nimmt.

Als ich merkte, dass die Säfte langsam stiegen, bat ich noch einmal im ihre Französischkenntnisse und wir haben auf diese Weise das date schön zu Ende gebracht. Die letzten 10 Minuten haben wir uns dann noch unterhalten.

Bezahlung normal 100460 + Extras + Tip. Dea kann auf jeden Fall sehr empfohlen werden.

Danke, Dea
.

Nach Duschen, anschließendem Whirlpool- und Sauna-Besuch und wieder Duschen kam auch langsam der Appetit. Das Essen hatte ich bei meinem Erstbesuch ja "abgemeiert".

Für diesen Sonnabend gab es jedoch überhaupt nichts zu meckern. Das Essen war zwar auch jetzt vollständig als Buffet zur Selbstbedienung aufgebaut, aber das Fleisch, die verschiedenen Gemüsesorten, Beilagen und die Suppen waren sehr gut zurecht gemacht und haben geschmeckt. Eine Küche wird der Club offenbar nicht haben, die Speisen werden wohl durch einen Caterer angeliefert. Also zumindest an dem Samstag war nicht zu klagen.

So werden das wohl auch die meisten männlichen Gäste und die Frauen gesehen haben. Obwohl -- jeden Tag das gleiche Essen, das wird einem selbst bei exzellenter Küche schnell zu viel.

Die nächsten 2 Stunden verbrachte ich dann mit herumlaufen, unterhalten und ein wenig ruhen.

Und dann sass ich auf einem Sofa, auf dem Bereits ein Handtuch lag, aber keiner/keine war zu sehen. Bei solchen Gelegenheiten sage ich mir immer, dass man dann immer noch aufstehen und weggehen kann.

Aber so kam ich mit einer netten Frau ins Gespräch. Und wir haben uns eine ganze Weile einfach so unterhalten, wie man das zumindest in Elsdorf ja durchaus machen kann. Irgendwann stellte ich mich vor und fragte nach ihrem Namen.

Es ist Michelle. Und was mir in dem Moment sehr gefiel: Auf die Frage, wo sie herkommt, antwortete sie nicht "Bukarest", sondern "Warschau". Michelle ist 32, hat B-Titties, ist etwa 1.65 m groß, anders als auf dem Foto hat sie jetzt halblange und etwas dunklere Haare. Als Tattoo hat sie ein "Arschgeweih". Obwohl ich so was nicht schätzte, habe ich das bei ihr einfach in Kauf genommen.



Sie erzählte, dass sie seit in diesem Beruf seit 7 Jahren ist. Seit gut einem Jahr arbeitet sie im Babylon. Vorher war sie im "Oceans" Düsseldorf. Und davor mehrere Jahre in Österreich (Wien und Linz). Ihr deutsch ist wirklich gut.

Obwohl wir garnicht groß darüber gesprochen haben, ergab sich der Zimmergang dann von alleine. Ich bin mich vorher noch einmal kurz frischmachen gewesen und holte dann noch Cola (für sie) und Mineralwasser (für mich), und da war sie schon weg. Ihre Kolleginnen schickten mich dann aber mit einem Lächeln in das "richtige" Zimmer, in dem sie schon das Laken bereitete.

Interessant: Sie gehört zu dem Typus Frauen, bei denen ich mich immer ausgesprochen wohl fühle. Das gilt nicht nur für den Paysex. (Deshalb interessiert mich immer das "Gesamtpaket Weib", ich bin also also alles andere als einer von "Optikfickern", die auf Titten, Haaren oder Arsch abfahren).

Und das hatte an dem Tag zur Konsequenz, dass wir zunächst nur ganz kurz französisch "sprachen" (obwohl sie das -- mit EL und auch einigem DT -- sehr gut machte), sondern mit vögeln anfingen und so schnell nicht wieder aufhörten. Immer wenn ich spüre, ich brauche jetzt eine "Pause", dann blieben wir ineinander und unterhielten uns eine Weile. Und dann ging es eben weiter. Der Spiegel an der Wand zeigte, wie sehr man bei solcher Gelegenheit ineinander "hängen ´" kann. Sehr schön.

Den Abschluss bzw. Abschuss erhielt ich dann wieder oral.

Bezahlung: 100460 + Extras + Tip. Wiederholung bei Gelegenheit immer wieder.

Michelle, Danke


Im Anschluss ging ich noch einmal in die Sauna, duschte, trank 1-2 Gläser Mineralwasser und machte mich dann bald wieder "landfein".

Gegen 19:30 Uhr verließ ich den Club, fuhr noch einmal tanken und dann ging es auf die Autobahn nach Hause.

Mit Zweitbesuchen ist das solche Sache. Es gibt ja Clubs, da kommt man über einen Erstbesuch nicht hinaus. Und dann gibt es solche, da fragt man sich beim Zweitbesuch, was man hier eigentlich soll.

Nun kann man ja nicht in die Zukunft sehen. Heute schon garnicht. Der Babylon-Club ist aber sicher auch für mich gut für weitere Besuche. Besonders freue mich auf die warme Jahreszeit, wenn man zwischendurch draußen am Pool sitzen und sich sonnen kann. ´

Doch das ist alles nur Beiwerk. Entscheidend sind -- auch und gerade nach dem "Totensonntag" -- die Frauen, die dort tätig sind. Denn das ist klar: Ein wesentlicher Vorteil von solchen Clubs wie dem Babylon ist es natürlich, dass dort sehr viele Damen anwesend sein, und man trotzdem kaum Bedenken haben muss, einfach schlechtem Service ausgeliefert zu sein oder gar abgezockt und ausgenommen zu werden. Hoffen wir, dass dieser Vorteil noch lange besteht.

Danke.

__________________
"Kunst ist eigentlich noch geiler als Prostitution." (Nach @eleutheromanie).

Geändert von Glasperlenspiel (29.11.2017 um 14:43 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #744  
Alt 30.11.2017, 13:06
Benutzerbild von Pattaya
Pattaya Pattaya ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2012
Beiträge: 287
Dankeschöns: 6242
Standard

Ein Freund schwärmte so sehr vom Babylon
Gut er wohnt nur einen Katzensprung entfernt !
Am Dienstag verschlug es mich in den Kölner Raum also auf ins Babylon !!!
Nach ettlichen Kreisverkehrsumfahrungen (Ich hatte schon fast einen Drehwurm) stand ich vor den heiligen Hallen
Es herschte eine Angenehme ruhige Stimmung ! Als Erstbesucher bekam ich dann eine Clubführung
Besonders schön finde ich den Sauna und Barbereich
Damen waren etwa 20 da
An Wochenenden sollen so 40 Damen da sein und 60 bis 70 Männer das stell ich mir dann nicht so dolle vor
Da der Club ja nicht so gross ist !
Gut im Sommer halt Spitze mit dem Pool und Aussenbereich !
Gleich fiel mir dann VALENTINA 22 auf mit der ich dann später auf dem Zimmer war
VALENTINA war an dem Tag der der Optikhappen und dadurch so durchgehend gut gebucht
Küssen wollte Sie nur auf dem Zimmer
Da hätte ich es schon lassen sollen !
VALENTINA Bulg. 22Jahre
Optik : Hammer schöne getunte schöne Unterp. Muschi
ZK : Sparversion mehr ein leichtes Züngeln:3stern
Blasen : war schon besser
Lecken: War Klasse eine richtig schöne M....
Sex : bis
Kosten : 50 Euro für 30 min
Gesamtfazit : Im Sommer ist der Club eine Überlegung wert !
Aber da würde ich lieber ins GP wegen Pool oder Velbert oder Ratingen gehen !
Mit Zitat antworten
  #745  
Alt 02.12.2017, 23:52
weller weller ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2011
Beiträge: 26
Dankeschöns: 709
Standard

Ich kann es noch gar nicht richtig fassen.
Offensichtlich bekomme ich meinen alten Schwung wieder.
Heute war ich wieder Vögeln. Gegen Bares.
Im Babylon, mit meinem treuesten Fickkumpel.

Ich war im Vorfeld felsenfest entschlossen, Maria zu bumsen, eine farbige Kubanerin mit exzellentem Service und Top-Aussehen, dem Vernehmen nach.
Angel als Alternative hatte ich aber auch auf meinem geistigen Spickzettel.
Nur nicht wieder der "Chancentod" sein, und sich eine Top-Hure durch die Lappen gehen lassen. Wer weiß denn schon, wie oft und lange man noch in der Lage ist, sich diesen wunderbaren sexuellen Ausschweifungen hinzugeben.
Erst kürzlich hat es einen Bekannten von mir mit einem Schlaganfall erwischt. Einen anderen vor einigen Wochen auf dem Tennisplatz. Herzinfarkt.

Auch wenn es sich mittlerweile so ausgelaugt und abgenutzt anhört: Das Motto carpe diem hat schon was. Mein Credo, ich habe es mir fest vorgenommen, soll nun wieder öfter lauten: Bumsen auf Teufel komm raus, Huren, rasssige Huren für einen letztlich doch schmalen Taler dumm und dusselig ficken.
Heute wollte ich also Maria dumm und dusselig ficken. Oder Angel. Egal.
Nur: beide waren nicht amwesend, wie ich sofort von einer Schwarzen namens Shana erfahren sollte. Sie sagte dies ohne Umschweife und wenig feinsinnig. Sie stellte mich abrupt vor vollendete Tatsachen, ohne zu wissen, dass ich innerlich schwer mit dieser Hiobsbotschaft zu kämpfen hatte. Mein Fickkumpel indes nutzte die Gunst der Stunde, um mit Shana aufs Zimmer zu gehen, nicht jedoch, ohne vorher mit ihr heftig an der Theke rumzuknutschen und sie zu fingern. Dieses Schauspiel amüsierte mich allerdings wieder köstlich, sodass sich meine Miene augenblicklich wieder aufhellte. Mein Fickkumpel: schmerzfrei wie eh und je.

Tja, und ich stand da nun an der Theke mit der Aura eines weinerlichen Immigranten und wusste nicht wohin des Weges. D.h zu welcher Hure es mich nun ziehen würde. Ich hatte mir doch so viel vorgenommen.
Das Line Up heute: meines Erachtens mau. Erschreckend mau.
Also ich hätte zumindest heute dem Babylon kein Bundesverfickkreuz, wie es an anderer Stelle hier mal gefordert wurde, verliehen.
Die südosteuropäische Fraktion fand ich alles andere als sexuell stimulierend und erotisch prickelnd.
Wie ich überhaupt den Gang vieler Huren heute entsetzlich fand. Da wankten einige der Huren in ihren Puffstelzen wie betrunkene Matrosen durch den Raum. Bei einigen hatte man das Gefühl, sie hätten schwere Holzclogs an den Füßen. Bei anderen sah es so aus, als hätten sie klobige Astronautenstiefel an, so schwerfällig erschien der Gang. Andere wiederum schritten breitbeinig wie Möbelpacker durch die Fickhallen. Und andere machten so komische Ausfallschritte, als würden sie Schlittschuhschritte simulieren. Natürlich gab es löbliche Ausnahmen. Vivian beispielsweise war so eine Ausnahme. Sie stach auch optisch eindrucksvoll heraus: Schwarze Haare, schöner schlanker Body, superhübsches Gesicht. Sie wirkte aber im Ganzen zu makellos und abgebrüht, als dass ich sie sexy hätte finden können.
Vielleicht unterlag ich aber wieder einmal einem bedauerlichen kognitiven Fehler.

Ansonsten nahm ich leider zu viele Huren wahr, die mit trübsinnigem Blick aßen oder mit einer gelangweilten Miene auf der Sofalandschaft Platz nahmen, um auf Kundschaft zu warten. Bisweilen herrschte hier, so wie man das auch aus anderen Puffs und Clubs kennt, eine Atmosphäre wehleidigen Müßiggangs, die ich alles andere als animierend finde. Im Gegenteil, sie kann einen derart runterziehen, dass man kurz, ganz kurz das Verlangen ausdünstet, ein spießiger Familienvater und Ehemann sein zu wollen, der die Fickerei im Club nicht nötig hat und sich lieber mit beispielloser Fürsorglichkeit um seine vielköpfige Familie kümmert.
Ohne jemals Gefahr zu laufen, empfänglich zu sein, für Puffgeschichten oder Ähnliches.

Nun denn, ich stand weiterhin etwas verloren an der Theke und kippte literweise Apfelschorle in mich hinein ... Als mein Fickkumpel bestens gelaunt von einem Zimmergang wieder auftauchte und nachfolgend ohne groß nachzudenken, sich von Clara (ein süßes junges Ding mit hübschem Gesicht) abschleppen ließ. Clara, wie ich später erfuhr, löste bei meinem Kumpel wehmütige Gefühle aus, weil sie ihn an seine Ex-Freundin erinnerte. Er ließ sein Leffe Blonde einfach auf dem Tresen stehen und entschwand mit Clara in einem Zimmer. Mein Fickkumpel gehört, denke ich, eher zu den intuitiven Fickern, derweil ich zu den verkopften gehöre.

Da stand ich nun immer noch an der Theke. Immer noch wie ein weinerlicher Immigrant - oder sagen wir lieber politisch korrekter -wie ein verirrtes Kind.
Und wusste nicht weiter
Es blieb mir nichts anderes übrig, als weiterhin konzentriert, die Lage zu sondieren.
Katja, eine Schwarze, gefiel mir optisch nicht. Iman, ebenfalls eine farbige Exotin, gefiel mir schon besser. Sie hat schöne große Glocken, einen schönen runden schwarzen Popo, den sie offenbar mit ein bisschen Öl eingerieben hatte, weil er im schummerigen Licht dezent glänzte und ein hübsches Gesicht. Das ich allerdings etwas zu püppchenhaft fand.
Sweety, ebenfalls eine Schwarze mit einem Zartbitter-Astralkörper, war optisch schon eine Offenbarung. Aber irgendwie empfand ich ihre Nase als zu platt. Ja, ich weiß, ich bleibe jetzt sehr im Klischee ... Aber so what, meine Nase ist ihr wahrscheinlich wiederum viel zu lang ... Man darf doch bitteschön, gewisse Dinge beim Namen nennen.
Außerdem: ein "Schuss" ist Swety allemal, aber irgendwie sollte sich bei mir weiter unten nichts tun. Kein jäher Wachstumsschub, nicht das leiseste Aufmucken meines Schwanzes.

Mein Fickkumpel kam nach relativ kurzer Zeit wieder. Nicht, weil die Session schlecht gewesen wäre, sondern, weil er vor lauter Geilheit schnell kam. Er bedauerte dies aber keinesfalls, wie er mir entspannt versicherte.
Und dann kam Johanna, eine holländische Blondine, 30 jahre alt, mit schulterlangen blonden Haaren. Mit einem supersüßen, natürlichen Gesicht.
Der Hautton sehr hell. Kaum Brüste. Aber in ihrer ganzen Art ziemlich sweet und entwaffnend. Die Schuhe allerdings gingen meines Erachtens gar nicht. Solche Schuhe ziehen biedere Backfische zum Abiball an. Aber keine heiße Hure, die sexy auf Männer wirken will. Dachte ich ...
Mein Kumpel ließ sich davon allerdings nicht beirren. Er ging mit Johanna aufs Zimmer. Was für einen Flow er hatte.

Und ich? Ich stand wieder an der Theke. Meine Augen irrten gelegentlich panisch durch den Raum, weil mich so etwas wie Angst überfiel, ich könnte heute ungefickt das Babylon verlassen. Ich war doch so aufs Vögeln eingestellt. Dann raunzte mich noch zu allem Überfluss eine der Barkeeperinnen an, sodass ich vollends bedient war. Blöde Kuh, dachte ich. Wenn ich könnte, würde ich dich zur Strafe dumm und dusselig ficken.
Ging aber nicht. Wenn könnte ich aber stattdessen dumm und dusselig ficken?
Um es kurz zu machen: Gabriela, eine dominikanische Schönheit mit gelockten schwarzen Haaren, 35 Jahre alt, lief mir später noch über den Weg.

Die Konversation mit ihr verlief außerordentlich schwungvoll, sodass ich sie relativ bald scheu-verklemmt fragte, ob sie Lust auf einen Zimmergang mit mir hätte. Hatte sie. Vorher wollte sie aber noch ein nährstoffreiches Omelette essen.

Um es auch diesbezüglich kurz zu machen: Das Zimmer mit Gabriela war fulminant. Ich habe sie zwar nicht dumm und dusselig gevögelt, dafür habe ich atemberaubende Zungenküsse genossen, von denen ich heute Nacht träumen werde.
Und davon wie ich ihren kleinen, recht zierlichen Schoko-Körper mit leidenschaftlichen Küssen bedacht habe. Gabriela ist eine Milf mit einer ausgesprochen erotischen Ausstrahlung. Meine subjektive Meinung, die ich hoffentlich nicht exklusiv habe. Gabriela ist immer nur am WE anwesend. Sie gehört zu den klassischen Teilzeithuren. Ein weiterer Pluspunkt, wie ich finde. Sie verbindet das Angenehme mit dem Nützlichen.
Letztlich kann somit das Fazit gezogen werden, dass es heute dann doch ein zufriedenstellender Besuch im Babylon war.

Vor Weihnachten möchte ich aber unbedingt noch Maria vögeln oder Angel.
Ich werde selbstredend davon berichten.
Ach, der Vollständigkeit halber sei erwähnt: Mein Fickkumpel, der heute so einen unfassbaren Fickflow hatte, war restlos begeistert von Johanna.
Die ganze Rückfahrt musste ich mir seine schmalzigen Schwärmereien anhören ...

Geändert von weller (03.12.2017 um 07:38 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #746  
Alt 22.12.2017, 23:57
Benutzerbild von Elrond17
Elrond17 Elrond17 ist offline
Powerclubber
 
Registriert seit: 23.11.2016
Ort: Im Bergischen Land
Beiträge: 323
Dankeschöns: 11466
Standard

Da ich in der (relativen) Nähe beruflich zu tun hatte, entschloss ich mich mal, das Babylon aufzusuchen und zu testen.
Der Eintritt beträgt 60,-, damit in der höheren Clubklasse. Eingecheckt, geduscht und dann einmal durch den sehr schönen Club führen lassen.
Waren vorher einige Mädels mehr gelistet, so dezimierte sich die Anzahl heute deutlich auf etwa 16 Damen. Egal, irgendeine Nette wird schon dabei sein. Und dass alle Mädels nackig herumlaufen, macht die Entscheidung nur noch schwerer...
Und so hatte ich dann zwar eine nur eingegrenzte Auswahl, aber da mich Tanja als Erstbesucher durch den Laden führte, war die Buchung auch schon fast klar.

Auf dem Sofa noch den Service abgestimmt, dann aufs Zimmer, wo es mit Küssen und Kuscheln losging, bis sie dann zu einem BJ überging, der wirklich klasse war. Zwischendurch konnte ich in der 69er auch mal ihre Muschi verwöhnen. Ich glaube, sie hätte am liebsten weiter geblasen, aber ich wollte noch gerne mit ihr vögeln.

Kurzer Start im Reiter - Stellungswechsel in die Missio, wobei sie immer ihre Hand zwischen Schwanz und Muschi hatte. In der Doggy hat sie sich dann so positioniert, dass ich bis zum Abschuss tief eindringen konnte, ohne dass sie Probleme hatte.

Nach dem Reinigen hat sie das Kondom aufgeblasen, zugeknotet und wollte es mir mitgeben, was ich aber dankend abgelehnt habe.

Nach 25 Minuten gab es den wohlverdienten Lohn von 50,- am Spind.
Kein weltbewegendes Zimmer mit Tanja, aber immerhin besser als manch andere. Ich war jedenfalls entspannt und froh, dieses nette Mädel kennengelernt zu haben.

Anschließend ließ ich mir ein Leffe bruin einschenken und habe mich am leckeren Buffet gelabt. Die Möglichkeit, auch a la carte zu bestellen habe ich erst später entdeckt.

Am Tresen dann noch etwas mit Eddie geplaudert, einen (netten) Animierversuch von Kelly abgeblockt, noch etwas sauniert und dann doch so langsam auf den Heimweg gemacht. Das war sicher nicht das letzte Mal im Babylonischen Sündenpfuhl.
Mit Zitat antworten
  #747  
Alt 23.12.2017, 16:32
manureva manureva ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2013
Ort: Lüttich (Belgien)
Beiträge: 57
Dankeschöns: 483
Beitrag Besuch von Dezember

Pleasant visit where the Wellness area gives a beautiful relaxation area .

Approximately 40 girls were present. However, I regretted the absence of german girls .

I did a nice session with Amira (moldavian).


Amira (moldavian) :

Profile : 26 yo, 1,65m-1,70m, red-brown hair, nice silhouette with natural forms, Excellent social time. Speaks good german and english. Ex-Tatiana (Magnum, YY, 6Sens, LR).

Service : I had the pleasure to share again a nice moment with this charming girl met last year in Magnum. She gives a very good service with sweetness and sensuality . The sharing and the feelings were very pleasant . However, her attitude was less natural than the first time ….

Appreciation : 8,5 / 10

Price : 50 € / 30 minutes – no extra

Repetition : 100 %.


Bis bald ..
Mit Zitat antworten
  #748  
Alt 30.12.2017, 18:22
Benutzerbild von Sabata
Sabata Sabata ist offline
The Racebear
 
Registriert seit: 14.09.2010
Ort: Remunj
Beiträge: 377
Dankeschöns: 3410
Standard Four seasons in one day: XMas in Babylon (8-12)

"Four seasons in one day
Lying in the depths of your imagination
Worlds above and worlds below
The sun shines on the black clouds hanging over the domain

Even when you're feeling warm
The temperature could drop away
Like four seasons in one day"


Eigentlich hatte ich geplant ein letzten Hof-besuch in Dezember vor zu nehmen, aber leider muß ich das auf Anfang Januar verschieben. Dafür bin ich am 8.12. noch mal in Babylon vorbeigegangen. Inzwischen sind die Weinachtstage vorüber, und hab ich noch zeit für ein letzten bericht.

Frühling: Katja als tagesöffner

Ich war glatt vergessen es war XMas party in Babylon also staunte ich etwas um 15u, gut das ich nicht noch später dran war. Nach umkleide dauerts nicht sehr lange bevor mir das Afrikanische duo Shana und Katja über den weg läuft, also kann ich ja schon ein Dreier-date einplanen für später. Dann aber werde ich von Katja umarmt und ihre fröhliche Art verfallen. Widerstand ist zwecklos, sie werden assimiliert usw. Normalerweise wäre ein zimmer von etwa 20 minuten etwas zu mager für mich, aber sowohl ich als Katja mußten etwas aufgestauter Geilheit wegficken. Es wurde ein schwer umkämpftes 1-1, aber Katja ging sogar schneller hoch als ich.

Katja, Rwanda, ü30
schlank, b-cup, schwarzen Afro
€50 (kleine scharfe vorspeise, we would meet again )

Sommer: Violetta in Top Gear

Als ich dan abgerechtnet und geduscht wieder im Barbereich eintreffe bergruße ich kurz ein paar kollegen und damen. Die verrückteste bemerkung macht aber Eva, die mir nach begrüßung umarmt und geräusche wie eine Fährtehundin macht: "welchen parfum benutzt du? Chanel, Paco, Boss?" Ich muß kurz lachen "Ehmm, Teen Spirit?" Nö quatsch, is warscheinluch mein Nivea for Men douchgel und etwas schweiss weil ich es immer sehr warm kriege nach duschen

Inzwischen kriegen die Barmädels ärger um den musikgeschmack: Pop, oder Manele, oder doch Hiphop. Eddy profitiert ab und zu, schaltet öfter James Brown ein, aber einmal hat er den falschen schalter erwischt, den plötzlich klinkt ein klassiker von Keith Marshall durch die gegend. Als das volum dan zu laut wird zieh ich mir in den neuen anbau züruck: große duschen, sauna, und ein paar liegesitzen. Perfect. Nach pause merke ich "Only Crying" ist auch der zustand vom damenbesatzung, fast alle ziele gebucht oder doppelgebucht (Aranca, Maya, Violetta). Bei Joanna hätte ich vielleicht profitieren können von ein missverständnis, da ich ihr stammkunde kollege Vendezz kenne. Er wollte sie anscheinend an ein freund von ihm vorstellen, ich wußte aber ich bin das nicht (hab den beiden schon gesprochen) und will nicht so hinterhaltig an ein zimmer gelangen.

Nach kurze zeit läuft dann Violetta wieder vorbei nach pfannkuchen zimmer von zwei stunden. Sie will kurz pause, wird mir dan aufsuchen. Ein sehr liebes mädel muß ich sagen, ich hab sie dieses jahr kennengelernt als intelligente gesprächspartner und zarte liebhaberin, obwohl sie aber auch ab und zu die härtere tour mag wenn sie ein energieüberschuss hat. Wir zogen uns im Keller zuruck, haben 15 minuten auf ein zimmer gewartet und uns alte Top Gear sendungen angesehen, so dat Allman Brother's hit Jessica und Jeremy Clarkson's blöde intro's mir nicht mehr aus den kopf gingen; "Tonight... I blow up an engine, Violetta goes over the edge, and Santa Clause delivers some packages"

Und ich stelle auf zimmer fest violetta hat eigentlich nur an ein Top Gear zimmer interesse. Ich werde von oben bis unten abgeküßt, mache das gleiche bei und damit wird vorspiel aus dem fenster geworfen: Sie will gefickt werden, schaltet motormanagement auf "extreme sport". Eine reiter einlage der als Hammerhead bekannt steht is ein harte probe für den Gummi, aber das hällt seinen Grip. In doggy lande ich dan in die Gambon-schraubzwinger, der eingang sieht räumig aber schließt sich plötzlich und merkbar zo das er nur einen apex (ausgang) gibt um diese kurve zu kriegen. Nach 90 minuten krachten wir über die Ziellinie; wieder 1-1 sowohl Motor als Gebtriebe Fratz

Violetta Romania, mitte 20
schlank, a-cup, lange blonde haare
€150 (Fazit: "Lovely" so wie sie selbst meinte, aber das ist für sie zu wenig ehre. Inzwischen ist sie wohl abgewandert nach Sixsens. We will meet again)

Herbst: Sturmfront aus Afrika

Nach abrechnen und duschen gesehen dat obwohl die Deutschen uns in Fußball überlegen sind, in Damenhandball liegen die karten inzwischen anders. Die Interland Holland Deutschland auf der Frauen-WM wurde mit 31-23 gewonnen Ober war ein Santa Claus eingetroffen um die damen ein paar geschenken ab zu geben und Eddy versuchte nog ein danke speech heraus zu kriegen, das gelang nicht so ganz Ich hab mich danach kurz für ein bisschen schlaf zurückgezogen, nach zwei stunden war ich dann wach genug: Die schlacht um Rorke's Drift wartet auf mich, zeit für ein dreier Date zwischen die dunkle armee aus Rwanda (Katja/Shana) und ein armer Software-Leutnant der Royal Engineer ("ich also" sagt der volltrottel)

Wieso mach ich das so oft? Ein dreier mit diese beiden. Ehrlich gesagt bin ich etwas sparsam mit dreier, nur wenn ich weiss beide damen mögen sich und funktionieren gut zusammen. Shana ist meistens die aktivste, betrachtet ein zimmer fast wie ein fitness training, nicht nur fuür sie sondern auch für den gast. Katja ist meistens etwas ruhiger, versucht machmal ruhe zu bringen und kann trotzdem voll mitgehen in Shana's akrobatik. Das lustigste moment in diese Stunde war als sie während ich shana ficke sie ganz langsam stimuliert und ich spüre das Shana's mumu sich wörtlich ganz öffnet und wieder schließt. So eine massage kenn ich von Katja, aber das Shana das auch kann wußte ich noch nicht. Nicht lange danach quetschen die beiden mir den 3. Kolbenfresser heraus. Bumm!

Katja, sehe oben
€100

Shana, Rwanda, ende 20
normal, aber klein gebaut, b-cup, schwarze rasta haarschnitt
€100 (fazit: wie immer sehr lustig mit den beiden. We should meet again)

Winter: die weinachtselfen zu besuch

Und als mann dann denkt, "eigentlich ein ganz guter abend in Babylon." Dann hat mann recht. Und trotzdem geh ich dann etwas in overdrive modus. Denn nichtmal 15 minuten nachdem ich wieder im Barbereich stehe treffe ich Joanna und Aranca zu gleich. Beiden lachen mir fröhlich zu. Irgendwie erinnert mich das ganze an ein unerwartetes erlebnis ein paar jahre her mit Precious und Sasha. "Bist du auch geil?" fragen sie. "Ein Biss'l" sag ich und küsse die beiden. Fakt, beiden wollen nicht mehr ohne einander weg also tauch ich schnell nochmal unter die dusche, neues handtuch, weihnachtsmutze angenommen von irgend jemand und im nulkommanix wieder zurück. Nein, kein traum, sie sind noch da und warten auf mich, wie ein paar Anime-Erlenprinzessinen Obwohl sie da noch versuchen eine public show zu veranstalten ziehe ich dort die grenze. Aranca macht das nix, zieht mich gleich in zimmer 17, Joanna regelt erstmals den Papierkram, hat warscheinlich ganz groß Aranca aufgeschrieben, denn keine zimmerkaper gesehen.

Als Joanna sich zu gesellt greifen die Niederländer zusammen Polen an, was Aranca plötzlich sehr handgreiflich macht. Das original von Deep Purple's Child in Time (Bombay Calling) last sich hören wahrend meine gespielin mich in ein 3-er kuss verwickeln und dann auf einander loslegen. Hah, die beiden konnten nicht nur nicht aufhören, sie konnten sich auch nicht von einander lösen. Ich lehne mich zuruck, und sehe mir den show mal an: "Soll ich kurz weggehen?" frag ich, was noch ein lachsalvo bringt, aber ich bin glucklich noch erwünscht.

Joanna lehnt sich dann uber mich und läßt sich gerne lecken, Aranca sitzt in reiter auf und hilft ab und zu mit Joanna's stimulierung. Bis sie dan ein topnote erreicht und leicht zu zittern anfängt, sich dann vollig entspannt hinfallen lässt. Ihre muskel-spasmen sagen aber alles in dem moment. "Sie hat dich benutzt" meint Joanna auf neckigen Ton. Yup, das kenn ich all zu gut, nochmals danke an Babsi und Mara für die Hof-Unterricht

Also drehen wir den Spieß um, Polen und Limburg greifen zusammen Holland an. Joanna wehrt sich sowohl in Missio gut, fangt aber an immer gegengas zu geben, quetscht auch auf mich herum, aber etwas subtiler als zuvor Aranca. Ihrer Art is zwar freundlicher aber auch ausdauernd. Dank ihre unendliche zarte Ausdauer knallt sogar noch den letzten Turbo heraus. Respekt und applaus, solche zimmer kann mann einfach nicht planen, die passieren ganz einfach.

Aranca, Polen, ende 30
schlank, a-cup, kurze blonde haare
€100

Joanna, Niederlande, mitte 20
schlank, b-cup, lange rot-blonde haare
€100 (Fazit: Und wieder stimmt ein alter weisheit: "Wenn mann etwas mag, verschenke es. Es kommt von selbst zurück." Will we meet again? Keine ahnung, aber diesen auftritt werd ich nich so schnell vergessen

Extra: Gewinner den Power Play award für den Besten Dreier 2017

Damit war dan endgültig schluss. Abrechnen, kuss und schnell duschen, denn es war feierabend. Ich hab mich dagegen entschieden über die autobahn zurück zu fahren, hab bewußt die langsame route gewählt um nicht ein zu schlafen. David Bowie hielt mich im radio wach. Und damit war P6-Jahr 2017 zu ende. Guten rutsch euch allen



"I, I wish you could swim
Like the dolphins, like dolphins can swim
Though nothing, nothing will keep us together
We can beat them, forever and ever
Oh, we can be heroes, just for one day

I, I will be king
And you, you will be queen
Though nothing will drive them away
We can be heroes, just for one day
We can be us, just for one day"
__________________
Eh, amico. C'e Sabata. Hai chiuso

"When in doubt... go flat out!" - Colin McRae

Geändert von Sabata (30.12.2017 um 19:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Samya: Berichtethema albundy69 Samya, Köln 2262 22.01.2018 17:21
Neby: Berichtethema Marktwain Neby, Dortmund 1400 18.01.2018 17:03
TL: Berichtethema immi Köln, Bonn 64 20.07.2017 02:47
CLL: Berichtethema Honeyslab Archiv Laluna Moers Alt 262 16.09.2013 15:10
Sudbad: Berichtethema Loodar Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum) 127 08.04.2012 10:10


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:34 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de