Einzelnen Beitrag anzeigen
  #639  
Alt 14.01.2018, 01:21
Benutzerbild von muschiliebkoser
muschiliebkoser muschiliebkoser ist offline
Vaginatarier!
 
Registriert seit: 17.08.2014
Ort: Am Fötzchen 6 in 86874 Tussenhausen
Beiträge: 933
Dankeschöns: 6198
Frage Der kleine Tod, der große Kleinetod und die sanfte Einbalsamierung

Von meiner neuen Clubehefrau Nelly habe ich hier in alten Jahr schon berichtet, aber jetzt kommt auch noch ein Déjà-vu - Erlebenis in der Finca dazu.

Am Mittwoch, den 03.01.18 war ich wieder in der Finca und habe Nelly genossen und Nina - ein Traum schlechthin - kennen gelernt, am Freitag, den 12.01.18 ein weiterer Finca Besuch und Nelly & Nina haben mich platt gemacht

Von beiden Tagen möcht eich Euch in diesem einen Text berichten, denn über das Poppen im Einzelnen muss ich nicht schreiben, dieses unentschlossene "Rein-Raus-Spiel" ist jedem von Euch aus der Praxis hinlänglich bekannt und alles drum herum - was dahin führt ebenso.

Einige kritisieren, dass ich übertreiben würde, aber dem ist mit Nichten so, ich gebe hier nur wieder, wie ich meine Besuche empfinde und erlebe.

Also MLK betritt die allerheiligste Fickhalle, geht zum Empfangstresen und schon kommt die splitternackte Nelly um die Ecke geschossen, fällt in seine Arme und knutscht ihn von oben bis unten, zum Äger der Empfangsdame, ab. Diese moniert, das ist erst einmal meiner, Nelly halte dich zurück. Was will man(n) mehr von einem Empfang erwarten?
Welche tollen Ehen würde es geben, wenn man(n) am Abend nach getaner Arbeit so empfangen würde? Doch was ist die Realität? Eine geifernde Alte, die einem die Fehler vorhält und eine endlose Liste aufzählt, was noch dringend erledigt werden muss. Wer erkennt sich wieder und ... macht das Spaß?
Also die Eintritts-Formalien erledigt und ab zum Spind, schon höre ich sie wieder, meine verrückte Nelly, gerade mal die Lederjacke im Spind, schon hängt sie wieder im meinem Armen und kuschelt und knutscht wild drauf los; am Liebsten würde ich die Hose fallen lassen und Klein-MLK sofort mal wegstecken. Doch ich beruhige sie etwas und sage ihr, dass es um so länger dauert, wenn ich mich jetzt nicht ausziehen und duschen kann, dieses Argument erzielt Wirkung und sie lässt von mir ab.

Erfrischt und geschickt, um Nelly herum, unbemerkt die Bar erreicht, Kaffee geordert, mit den nächsten Mädels angebandelt und schnell auf mein Lieblingssofa vor dem Kino, schon kam Nelly hochgestöckelt und nahm auf mir Platz. Es kam was kommen musste, da kannst du als Mann kaum anders, wenn eine nackte Frau auf dir sitzt, liegt oder dein bestes Stück verzaubert.
Nach gefühlten 1000 tiefen, nassen, innigen Küssen habe ich sie erst einmal hoch gezogen, um ihre Lippen zu küssen und sie richtig zu begrüßen, bei MLK weiß man(n) wohl was das heißt. Beim oralen Beglücken ihrer saftigen Pflaume in aller Öffentlichkeit, kam schnell von ihr der Stop, hör auf ich komme.
Ergo durfte die Dame hinunterlaufen ohne "Fick-mich-Schuhe" und das Zimmer neben der Couch buchen, hinein gings und wild gings weiter! Wie man(n) sich bei MLK vorstellen kann mit viel oral und Nelly steht dem in keinster Weise nach, die kann sich gefühlt Klein-MLK plus den anhängenden Glocken in den Rachen schieben, da hörst du, ohne katholisch zu sein, die Engel singen.
Irgendwann schob sie sich Klein-MLK in ihre platschnasse Lusthöhle und ein wilder Ritt begann, ein paar Kampfstellungswechsel später, explodierte ich ganz tief in ihr, die Gefühle übermannten mich derart, ich erlebt seit langem wieder einmal den orgastischen kleinen Tod - himmlisch!!!
Als wir uns dann nach einer kleinen Ewigkeit trennten und sie den kleinen Mann zärtlich und ausgiebig reinigte, erblühte dieser, ob jener angenehmen Wohltaten einer zarten Frauenhand zu neuem Leben. Der Vorteil einer guten Ehefrau, sie hat ein Einsehen und schob den strammen Mercedes wieder in ihre Garage, wo dieser heftig hin und her rangierte, doch vor dem nächsten Höhepunkt brach ich ab, hatte ich doch, genau wie in der Vorwoche, noch ein zweites Vergnügen mit Nelly und eines mit Nina geplant, da galt es Reserven zu schonen.
Nach endloser Streichel und Knutscherei am Spind, ab unter die Dusche, dann ein Kaffee und rauf zu Roger, der gerade frei war und mir dank guter Massage zu neuem Leben verhalf.

Danach wieder auf meinem Lieblingssofa, ein kleiner Entspannungschlaf, aus diesem wurde ich durch zärtliche Küsse auf meine Stirn erweckt, ein dralles neues Mädel mit leicht hängenden dicken Möpsen, ich glaube Ariane(?), forderte meine Aufmerksamkeit und sie legte sich mächtig ins Zeug. Küsste, streichelte, massierte mich und Klein-MLK, ich war schon fast zu einer Schandtat bereit, aber der allerletzte Funken zündete dieamal noch nicht, obwohl ihr Werbeprogramm erstklassig war und ich vertröstete sie. Bin mir aber sicher, dass ich bei Gelegenheit mal testen werde wann sie schreit.

Blieb also noch etwas sitzen und schon kam meine verrückte Nelly wieder angeschlichen, eigentlich war sie noch nicht geplant, wollte sie als Dessert nach dem Abendessen, doch es kommt oftmals anders - wie man fickt.

Zunächst wecke und lockte sie einen ebenfalls schlafenden Kollegen mittels Kissenschlacht aus dem Kino, er kitzelte sie und versohlte ihr liebevoll den geilen Hintern. Richtig so, so muss Mann die bösen Mädels doch züchtigen, dann ließ er von ihr ab und Nelly kam leicht erschöpft zu mir auf die Couch.
So dauerte es nicht lange bis ihre Mumu wieder über meinem Mund schwebte und sie mich wegstießt, weil es ihr zu heiß wurde.

Die Zimmerfrage - während der Massage dachte ich an meine geilen Erlebnisse in dem kleinen, freundlichen Zimmer neben dem Massageraum, dort wollte ich mit meiner endgeilen Clubehefrau die ehelichen Pflichten vollziehen, also runter an die Empfangstheke, aber ein anderer Kollege hat vor mir diese genial geile Idee, also ein anderes Zimmer unten gebucht. Die Lichtspots in der Decke sind genial und beleuchten wunderbar die besten Stellen: http://freiercafe.org/showpost.php?p=236799&postcount=5

Kaum war die Tür zu ging es sehr wild Schlag auf Schlag, natürlich mit viel Oral. Jetzt sehe ich wieder einige leicht den Kopf schütteln, aber ich habe den Eindruck von Zimmer zu Zimmer werden wir besser und eingespielter - ganz wie in einer richtigen Partnerschaft und Nelly gefällt es - ebenso wie mir.
Irgendwann in der Missio komme ich ganz tief in ihr und sie gleichzeitig mit mir, diesmal ist es gefühlt der große Kleinetod, so intensiv und kräfteraubend hatte ich schon lange keinen Orgasmus mehr und Nelly behauptet ihr ginge es ebenso. Wir beide sind heiß und verschwitzt und kuscheln ganz eng, ebenso eng schlendern wir in Richtung Spind, nicht ohne uns nochmals mitten im Club intensiv lange zu küssen. Ganz nach dem Motto - seht her, das ist meiner! Am Spind verabreden wir uns, immer noch küssend, nach dem Frischmachen oben am Kino eine Runde zu schlafen, auch Nelly ist geschafft. So gehört das bei MLK!

Gesagt getan, zunächst knuddeln wir noch etwas auf einem der großen Sofas oben in dunkleren Bereich vor der Höhle, dann gehe ich rüber auf das andere und wir schauen uns zugewand in die Augen bis diese zufallen, dank autogenem Training sind solche Nickerchen bei mir zeitlich getaktet und nach spätestens 20 Minuten bin ich wieder wach.

Passend kommt in diesem Moment Nina nach oben, mit der ich in der Vorwoche bereits ein tolles Zimmer hatte, sie ist einfach aktuell eine, wenn nicht die Sahneschnitte in der Finca, eine Traumfigur mit großem festen 2-Hand-Busen, 22 Jahre alt und einem kurvenreichen Traumbody zum anbeißen. Sie stürzt auf mich zu, sieht die schlafende Nelly auf dem anderen Sofa und siehe Zeichen setzen "das ist meiner!" wirkt auch im Saunaclub, macht erschrocken einen Schritt zurück und gib mir mit dem Zeigefinger den Hinweis ihr zu folgen, flüsternd unterhalten wir uns und schleichen dann nach unten, um ein Zimmer zu buchen.
Jetzt wird sicher einer fragen wieso? Ich hatte sie auf dem Weg zur Massage getroffen, wir haben uns zärtlich, küssend und streichelnd begrüßt und ich versprach ihr auf jeden Fall ein Zimmer. Dieses Versprechen forderte sie nun ein. Es wurde diesmal ein sanftes romantisches Zimmer, denn die Standkraft von Klein-MLK war nach den beiden Nahtod-Erlebnissen mit Nelly noch nicht gegeben, insofern beschäftigte ich mich sehr lange mit ihrer vorzüglichen, aber für MLK sehr anstrengenden Mumu, warum? Nun das darf der interssierte Leser selbst herausfinden, jede Vagina ist halt anders gebaut, keine ist gleich der anderen. Bei der Einen liegen die wichtigen Sachen auf dem Präsentierteller und bei der Anderen sind sie tief im Urwald versteckt.
Dann streichelten wir uns ausgiebig und als wieder etwas Leben in Klein-MLK war setzte sie ihr tiefes Gebläse an, nach einer Weile konnte Klein-MLK noch einmal in ihre Schatzkammer einfahren, doch bis zum Finale reichte es diesmal nicht mehr.
Insofern kam ich noch in den Genuss sanfter Streicheleinheiten vieler zarter Küsse - wunderbar und entspannend traumhaft! Nina ist wirklich eine anschmiegsame Traumfrau, dies setzt sich bis zum Spind fort.

Beim Abendessen habe ich dann erfahren, dass Nelly eine gute Stunde geschlafen hat, da hat doch der MLK das Mädel, genauso wie sie ihn, ziemlich gefordert.

Nach einem guten Abendessen, bei dem ich noch eine Frau traf, die zeitweise in der Finca arbeitet, sie hat ihren ehemaligen wirklichen (Standesamt) Ehemann, mit dem sie einen Sohn hat, in einem FKK-Club(!) kennen gelernt; schöne Aussage von ihr: "Wir sind immer noch Frauen und haben Gefühle!", so behandelt MLK diese auch, vielleicht kommt deshalb soviel Schöes zurück? Noch einen doppelten Espresso und ab auf die Autobahn.
Schade wäre gerne noch in der Finca Erotica geblieben, zumal auch wieder mehr und bekannte Mädels anwesend sind - u.a. Meira gesichtet! Aber wenn es am Schönsten ist soll man Schluss machen, doch bald schon komme ich wieder - um zu kommen.
__________________
MfG
MLK

Geändert von muschiliebkoser (14.01.2018 um 16:49 Uhr)
Mit Zitat antworten