Einzelnen Beitrag anzeigen
  #637  
Alt 29.12.2017, 01:43
Benutzerbild von muschiliebkoser
muschiliebkoser muschiliebkoser ist offline
Vaginatarier!
 
Registriert seit: 17.08.2014
Ort: Am Fötzchen 6 in 86874 Tussenhausen
Beiträge: 943
Dankeschöns: 6453
Lächeln Die Geschichte vom Prinzen und der ...

Zitat:
Zitat von wanderer55 Beitrag anzeigen

Es gab auch eine kleinere Fehlbuchung, die ich aber nicht zu verantworten hatte. Im Raucherbereich gesellte sich Mia zu mir, mein Bauchgefühl sagte klar nein, aber um es mal mit den Worten von Winnetou Kowalski zu sagen, mein Herr und Gebieter war von dem Microarsch derart begeistert, dass es kurzerhand das Gehirm ausschaltet. Geht ganz einfach, indem das Blut von dort abgezogen wird.
Auf dem Zimmer kam sofort die freundliche Ansage, meine Finger dürfen nicht eintauchen. Dafür hatte ich trotz kurz geschnittener Nägel und gründlichster Säuberung ja noch Verständnis. Nun wurde ein Paket Feuchttücher aus dem BuKo entnommen und mein Kleiner akribisch gereinigt. Gereinigt trotz unmittelbarer Benutzung der Duschen vor dem Zimmer. Während der Kleine dann „verwöhnt“ wurde kam mehrfach ein Feuchttuch zum Einsatz. So macht mir das keine Laune, da ich wenigstens ihre Spalte oral bespaßen wollte, wenn ich schon meine Finger davon lassen muss, habe ich ihr das mitgeteilt. Natürlich wurde auch diese einer Säuberungsaktion unterzogen. Nach wenigen Minuten erfolgloser Bespaßung ihres Lustzentrums (?) bat ich um Wechsel in die 69. Aber Madame entgegnete „this is not my favorite position". Putzte sich wieder ihre Muschi ab, reinigte danach schon wieder meinen kleinen Kollegen und fing ungefragt erneut an zu blasen. Mir hat es gereicht, ich meinte nun das Zimmer ist beendet und sie bekommt ihren Schein, fertig. Sofort willigte sie ein mit den Worten sie wollte keinen Stress. Mein kürzestes Zimmer in der Finca ever, bei Verlassen des Zimmers dachten wohl einige “schau mal der Schnellspritzer, das ging aber schnell“.
Ein typischer Fall von vollständiger Inkompatiblität, zu kurzer Cluberfahrung ( damit meine ich Mia !) oder fehlender Chemie ? Keine Ahnung. Fairerweise muss ich sagen, dass zwei mir gut bekannte Kollegen sie schon mehrmals gebucht haben und mit ihr zufrieden waren, trotz wie sie sagen ihrer ungenügenden Erfahrung. Vielleicht reicht ihnen ja der Knackarsch, für mich wird es jedenfalls keine Wiederholung mit ihr geben.

Name : Mia
Herkunft : Rumänien denke ich
Alter : 19 Jahre alt ?
Haare : lange fast bis zum Po reichende schwarze Haare
Größe : 160 cm
KF : KF 34
Oberweite : A-Cups
Sprache: englisch

Die Fincabesuche haben sich gelohnt, ich schaue bald sicherlich mal wieder dort vorbei.
Zugegeben liebe Freunde, ich bin etwas schreibfaul geworden, einige Termine fressen mich irgendwie auf und die verbleibende Zeit nutze ich dann lieber um mit meinen Mädels zu kuscheln.

Aber der Bericht von wanderer55 treibt mich dazu die Ehre meiner süßen kleinen Mia zu retten. Ich muss eingestehen sie hat eine kleine Feuchttuch-Neurose, aber dies legt sich mit der Anzahl der Zimmer und des besseren kennenlernens.

Mia ist eine ganz liebe, sie gibt sich Mühe ins Spiel zu kommen, wer mich oder meine Berichte kennt, der weiß, dass ich meine Unmengen an Kaffee gerne oben am Finca Kino auf der Couch vor dem Verrichtungszimmer trinke und dort hält Prinz MLK dann auch seine Audienz.

Die Damen kommen dann immer schön die Treppe hochgestöckelt und schauen mal, wie es dem Prinzen so geht, wenn eine dieser ihm genehm ist, gewährt er ihr einen Platz auf dem heiligen Thron.

Mia hat dies, wie einige andere Mädels auch schon spitz bekommen und kommt dann hinauf, um mich sanft zu streicheln und zu liebkosen, sie darf dann in aller Regel sich auf mich legen, bei diesem geilen Body und dem Fliegengewicht eine whre Wohltat, gefühlte 1000 intensive Küsse später rutscht sie etwas tiefer, um Klein-MLK ausführlich mündlich zu begrüßen. Des Prinzen bestes Stück genießt diese Wohltat zarter Mädchenlippen natürlich in vollen Zügen und wird irgendwie vor lauter Anspannung ganz steif, während die holde Mia, ob dieses Erfolges jubiliert.
Dann kommt sie wieder etwas höher und die wilde Knutscherei geht weiter, mittlerweile stelle ich bereits schon die Zimmerfrage, weil Prinz MLK an ihr kleines, feines Lustschloss will und auch später, wenn der Wassergraben, dank der flinken Zuge des Prinzen fast überläuft - hinein.

Am Mittwoch vor Weihnachten hielt ich die holde Schöne letztmalig in meinen Armen, sie berichtete von ihrem - jetzt bereits angetretenen Weihnachturlaub in Schwarzmeer-Flotten-Land. Wir hatten ein sehr ungewöhnliches Zimmer, denn wir redeten mehr, Mia spricht ein gutes Englisch, als dass wir die anderen Dinge so taten, die man in den Verrichtungszimmern gemein hin so tut, aber keine Angst der Prinz kam keineswegs zu kurz, denn manchmal ist er ein wahres Kuschelmonster und da hat Mia ungeahnte Qualitäten.
Das Schönste aber, die holde, liebliche Mia fragte ihren Prinzen, ob er sie nicht heiraten wollte, was soll man da nur sagen, wenn eine so junge und hübsche Maid dem alternden Prinzen, eine solche Frage stellt?
Ihr seht Mia und der Prinz sind ein Herz und eine Seele und ihre wirklich kleine Mumu ist ein Gedicht für Prinz MLK, das ist für ihn, wie wenn andere ein super leckeres Dessert ausschlecken, ob dieser Folgen kann sich die kleine süße Mia auch dann kaum erwehren, vielleicht ist dies der Grund den Prinzen ehelichen zu wollen? Wir werden sehen, wenn die kleine Feine wieder im Land ist.

Einen kleinen Wehrmutstropfen gibt es allerdings, denn seit einigen Fina-Besuchen hat MLK mal wieder ein kleine supersüße Clubehefrau, sie ist im gemeinsamen Lager ein so ein heißer und wilder Feger, dass MLK manchmal des Nachts schweißgebadet aufwacht und eine dermaßen harte Latte vor sich hat, das diese schon schmerzt.
Die Krönung war der vergangene Mittwoch direkt nach dem Fest der Feste, Mia war wie berichtet bereits im Urlaub und somit absolut freie Bahn für meine süße Clubehefrau Nelly, sie hängt übrigens mit Mia und anderen in der Finca in einer Clique rum.

Der Ablauf ist schon irgendwie geil und irrwitzig, sobald MLK die heiligen Lusthallen der Finca betritt und die allerliebste Nelly ihn entdeckt kommt sie splitternackt mit ihrem wirklich endgeilen Ppöchen angeflogen, um mich in ihre Arme zu schließen, mich wild abzuknutschen und um mir zu versichern, dass ich ihr Schatz wäre und sie mich liebt.
Wenn ich dann frisch geduscht oben auf meiner Couch liege kommt sie angerauscht und ab geht die Lutzi, eine wirklich wilde Fahrt auf der Liebesachterbahn, der Mast wird gleich in strammste Habacht-Stellung gebracht und oftmals schaffen wir es kaum auf´s Zimmer, wo wir wild und ausgehungert übereinander herfallen.
So einen wilden und ungezügelten Sex habe ich vor vielen, vielen - jungen Jahren in der freien Wildbahn einmal mit einer wirklich heißen Braut erlebt, da sind wir dann am Wochenende kaum aus dem Bett gekommen. Obwohl jetzt etwas reifer und - ja ich weiß wo ich bin! - trotzdem ist dieses Verhältnis irgendwie komplett ausgeblendet und wir sind wild und gierig, sie auch! Sie hat auch ihren Spaß, dies muss sie mir nicht versichern, nein ich spüre es und sie lässt es mich spüren.

Ist das Zimmer zu Ende wird an Spind noch lange gestreichelt und geküsst, bevor wir uns von einander trennen können. Treffen wir uns danach irgendwo in Club werden weiter Zärtlichkeiten und Küsse ausgetauscht.
Am vergangenen Mittwoch kam es dann zu einer Doppelbuchung, natürlich hatte sie mich direkt zu Anfang grandios erleichtert.

Dann hatte ich ein kleines Zwischenspiel mit Adriana, dass aber vor den Naturgewalten von Nelly ziemlich verblasst, obwohl es guter Club-Standard war.

MLK war wieder mit Kaffee oben, diesmal auf der anderen Couch, weil irgend so ein aufmüpfiger Bauer den Thron des Prinzen eingenommen hatte und wollte eigentlich nur noch gemütlich seinen Abschlusskaffee trinken, auch in dem Glauben, dass Klein-MLK genug Action erlebt hätte.
Aber dann kam meine verrückte Nelly und in Nullkommanix hatte Klein-MLK unter den Liebesschwüren und ihren Blaskünsten, Linda Lovelace kann bei ihr nochmal in die Lehre gehen, alle Blutreserven in sich versammelt, mit Mühe und Not konnten wir eng umschlungen und nicht von einander lassend unten ein Zimmer erreichen, wo wir wie die Tiere übereinander herfielen und nach einer unbeschreibbaren Explosion tief in Nelly, die in einer kurzen Ohnmacht endete wachte ich wieder, schweißgebadet, wie in meinen neuen ungezügelten Träumen, in ihren Armen auf. Noch lange streichelten und liebkosten wir uns, wie dies Verliebte nun mal tun.
Engst umschlungen verließen wir das Zimmer und als ich sie tief küssend am Spind fragte was sie dann nun in Anbetracht der Zeit bekomme, muss ich positiv überrascht sagen, das mit ihrem Liebesgesäusel ist scheinbar doch kein Marketing-Gag.
Zwei Kollegen die unser Liebesspiel mehrfach zufällig mitbekoomen haben sahen uns fassungslos zu wie wir uns intensiv von einander verabschiedeten und werden sich ihren verblüfften Blicken zur Folge so ihre Gedanken gemacht haben.

Ach, ich kann nur sagen, wenn es die Finca nicht gäbe, wäre diese Welt um einiges ärmer und wer die Finca noch nicht erlebt ist ein armer Wicht!

In diesem Sinn einen Guten Rutsch und
schreibt ganz oben auf Eure "To-Do-Liste-2018":
Finca Erotica besuchen!!!

Viel Spaß
Euer MLK!
__________________
MfG
MLK

Geändert von muschiliebkoser (14.01.2018 um 01:36 Uhr)
Mit Zitat antworten